Forum: Offtopic Menschen im Gepäck-Röntgengerät


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Angela (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer mal wieder ist von Menschen zu lesen, die in oder mit 
Gepäckstücken durch Röntgenscanner fahren (Ich oute mich hier als 
Spiegel-Online Leserin).
Wie hoch ist denn bei sowas die Strahlenbelastung? Z. B. im Vergleich 
zum medizinischen Röntgen? Sind da Spätfolgen wahrscheinlich?

: Verschoben durch Moderator
von Draco (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dosis ist sehr viel geringer als bei einer einfachen Röntenaufnahme 
des Oberkörpers. Größenordnung etwa 1/10tel. Im Vergleich zu einer 
Computertomographie sogar nur 1/1000stel. Was anderes sind hingegen 
Röntenanlagen für LKW-Kontrolle. Da sollte man nicht durch den Strahl 
laufen...

von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Draco schrieb:
> Die Dosis ist sehr viel geringer als bei einer einfachen Röntenaufnahme
> des Oberkörpers. Größenordnung etwa 1/10tel. Im Vergleich zu einer
> Computertomographie sogar nur 1/1000stel. Was anderes sind hingegen
> Röntenanlagen für LKW-Kontrolle. Da sollte man nicht durch den Strahl
> laufen...

Aber genau da werden eher blinde Passagiere gefunden, als im Gepäck 
durch einen Röntgenscanner.

von Curby23523 N. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber beim Röntgen wirken die Strahlen doch nur für einen Bruchteil einer 
Sekunde. Auch wenn es nur 1/10 sein sollte - beim Gepäckband wird doch 
ununterbrochen "geröngt"? Das ist doch wesentlich schädlicher oder?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Aber genau da werden eher blinde Passagiere gefunden, als im Gepäck
> durch einen Röntgenscanner.

Nur werden diese "blinden Passagiere" gewisse Sorgen haben, bei denen 
diese Strahlenbelastung eine äußerst untergeordnete Rolle spielt...

Andersrum: Wärst Du mitten im Atlantik volle Lotte am Ertrinken bei; 
würdest Du dich von einem "Atom - U-Boot" retten lassen, oder würdest Du 
aus Angst vor der zusätzlichen Strahlung lieber jämmerlich verrecken..?

: Bearbeitet durch User
von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Nur werden diese "blinden Passagiere" gewisse Sorgen haben, bei denen
> diese Strahlenbelastung eine äußerst untergeordnete Rolle spielt...

Stimmt! Nur man muss davon ausgehen, das solche im LKW sind.
Die Strahlenbelastung dürfte demnach nicht zu hoch sein, das sich bei 
einmaliger Bestrahlung gesundheitliche Schäden einstellen.
Man darf ruhig durch den Strahl laufen, aber bitte nicht zu oft.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:

> Man darf ruhig durch den Strahl laufen, aber bitte nicht zu oft.

Oder einen LKW als Schutzkleidung nutzen...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Draco schrieb:
> Die Dosis ist sehr viel geringer als bei einer einfachen Röntenaufnahme
> des Oberkörpers. Größenordnung etwa 1/10tel. Im Vergleich zu einer
> Computertomographie sogar nur 1/1000stel.

Die Frage ist, wenn das stimmen sollte, WARUM? Ich hätte gedacht hier 
könnte man man ungeniert ordentliche Leistungen einsetzen. Warum reicht 
hier so wenig aus?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast ja trotzdem die Pflicht, die Gefahr von Unfällen möglichst 
gering zu halten. Wenn da irgend ein Doof mal aus Spaß seinen Kopf 
reinhält und der dann gleich zu Asche zerfällt, kommt das bei der 
Bewertung der Betriebssicherheit nicht so gut.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Draco schrieb:
>> Die Dosis ist sehr viel geringer als bei einer einfachen Röntenaufnahme
>> des Oberkörpers. Größenordnung etwa 1/10tel. Im Vergleich zu einer
>> Computertomographie sogar nur 1/1000stel. Was anderes sind hingegen
>> Röntenanlagen für LKW-Kontrolle. Da sollte man nicht durch den Strahl
>> laufen...
>
> Aber genau da werden eher blinde Passagiere gefunden, als im Gepäck
> durch einen Röntgenscanner.

Jetzt rate mal, wieso die blind sind... ;)

von Max M. (zbmax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Die Frage ist, wenn das stimmen sollte, WARUM? Ich hätte gedacht hier
> könnte man man ungeniert ordentliche Leistungen einsetzen. Warum reicht
> hier so wenig aus?

Warum mehr Leistung verwenden als nötig?

von Marko ⚠. (mos6502) Benutzerseite Flattr this


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Draco schrieb:

> Was anderes sind hingegen Röntenanlagen für LKW-Kontrolle.

Da verwendet man inzwischen wohl auch Teraherzstrahlung.
Die ist wohl gleichzeitig ungefährlicher und trennschärfer.
Zumindest kann man damit Skelette und Menschen unterscheiden.
:-)

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Zumindest kann man damit Skelette und Menschen unterscheiden.
Vorher oder nachher?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:

>> Zumindest kann man damit Skelette und Menschen unterscheiden.
> Vorher oder nachher?

Ein Terastrahlengerät zeigt die Aussenumrisse eines Menschen;
ein Röntgengerät wohl eher das Skelett.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.