mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Emv Test nach DIN en 6000-4-6


Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei der Prüfung nach DIN en 61000-4-6 geht es um in Leitungen induzierte 
hf-felder im Bereich von 150khz bis 100Mhz.

Wenn ich einen Prüfling habe der zwei Schnittstellen hat (230v AC 
Spannungsversorgung und einen ethernetport) dann würde ich für beide 
Schmidstellen jeweils ein cdn(Koppel/entkoppelnetzwerk) verwenden.
Meine Frage dazu: muss ich am cdn der Ethernet Schnittstelle unbedingt 
ein Zusatzgerät anschließen? Selbst ohne Zusatzgerät ist doch die 
einkopplung noch vorhanden oder?

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Norm ist jetzt am Wochenende natürlich gerade nicht zur Hand.

1. Anmerkung: wie beurteilst Du ob die Schnittstelle gestört wird wenn 
kein Kommunikationspartner angeschlossen ist?

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2. Anmerkung: Wie beurteilst du die Störaussendungen deiner 
Schnittstelle wenn keine den Einsatzbedingungen entsprechende 
Kommunikation darauf läuft?

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zu 2. Störaussendung spielt hier keine Rolle. Da muss natürlich ein 
Kommunikationspartner angeschlossen sein....aber wenn man 
entwicklungsbegleitend Messungen macht hat immer ein unfertigen Produkt.

Zu 1. Es ist häufig so, dass in der Entwicklung noch keine Software für 
bestimmt Schnittstellen fertig ist bzw. man gerade kein Zusatzgerät zur 
hand hat. Natürlich wird sobald das gegeben ist nochmal mit Applikation 
getestet, aber dann ist das Produkt fast fertig.

Wenn man ohne Zusatzgerät testet, kann man doch trotzdem Dinge 
feststellen wie: ob der externe watchdog ausfällt oder die analoge Ober- 
Unterspannungserkennung triggern.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald schrieb:
> Störaussendung spielt hier keine Rolle. Da muss natürlich ein
> Kommunikationspartner angeschlossen sein.

Für Ethernet-Conformance-Tests kann mit praktisch jedem Phy verschiedene 
Signalformen auf den Ethernetleitungen ausgeben. Dafür braucht es nahezu 
keine Software, nur ein paar Bits die im Konfigregister des Phy gesetzt 
werden. Damit lässt sich wenigstens die Abstrahlung prüfen.

Autor: Name H. (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kannst du eine Entwicklung machen, ohne ein paar Bytes ueber das 
Kabel zu senden ? Ein DHCP oder ARP Request genuegt. Und den dann 
repetieren. Dazu benoetigt man keinen Protokol Stack. Diese Meldung kann 
man statisch im Buffer zusammensetzen.

Autor: Meister E. (edson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauspapa schrieb:
> 2. Anmerkung: Wie beurteilst du die Störaussendungen deiner
> Schnittstelle wenn keine den Einsatzbedingungen entsprechende
> Kommunikation darauf läuft?

Bei einer Störfestigkeitsprüfung: gar nicht.

@TO:

Kannst Du die Funktionalität der Schnittstelle ohne Zusatzequipment 
überprüfen? Nein, also geht es nicht ohne.

Was Gerald am 25.02.2018 um 21:25 geschrieben hat, trifft natürlich 
trotzdem zu.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.