Forum: PC-Programmierung XP Treiber umprogrammieren für Windows 7 64bit?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich verwende einen speziellen USB zu Seriell Adapter
für den es nur Windows XP Treiber gibt. Das angeschlossene
Gerät funktioniert anscheinend nur mit genau diesem Adapter,
daher bin ich darauf angewiesen.
Der Chipsatz ist von FTDI. Neue Treiber, auch manuell ausgewählt, sowie 
Certified Treiber von FTDI bringen den Adapter nicht zum Laufen.
Code 10, Gerät nicht betriebsbereit.

Daher meine Frage: Läßt sich der Windows XP Treiber evtl. anpassen, 
damit er in Windows 7 erkannt wird? Oder kann das neue Probleme 
erzeugen, bzw. gibt es evtl. noch andere Hürden, die überwunden werden 
müsste. Die Gerätesoftware scheint zumindest schon mal zu laufen.

Über Vorschläge und vielleicht sogar Hilfsangebote wäre ich sehr dankbar 
und würde mich ggf. auch erkenntlich zeigen.

Gruß,
Christian

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> Der Chipsatz ist von FTDI. Neue Treiber, auch manuell ausgewählt, sowie
> Certified Treiber von FTDI bringen den Adapter nicht zum Laufen.

Vielleicht ist der Adapter auch ein FTDI-Clone?

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> speziellen USB zu Seriell Adapter

Nenne das genaue Modell! Sonst kann man dir schlecht helfen. Vereinzelt 
können Treiber von XP auf 7 laufen, kommt aber auf den Einzelfall an.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird ein FTDI FT232BM Chip verwendet.
Mehr weiß ich leider nicht.

von Dumm Schwätzer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> ich verwende einen speziellen USB zu Seriell Adapter

Christian W. schrieb:
> Es wird ein FTDI FT232BM Chip verwendet.
> Mehr weiß ich leider nicht.

Das widerspricht sich aber krass.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist wie schon geschrieben ein spezieller Adapter.
Er hat keine Bezeichnung und man findet auch nirgendwo irgendwas 
darüber.
Mir wurde gesagt, daß das Gerät in geringer Stückzahl von ca. 100 
hergestellt wurde.

Ich habe stundenlang alle möglichen Treiber ausprobiert, manuell 
gewählt, einkopiert etc. An diesen Lösungsansatz glaube ich nicht 
mehr...

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was widerspricht sich?

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> Was widerspricht sich?

Der FT232BM Chip ist kein spezieller USB zu Seriell Adapter

von Tassilo H. (tassilo_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde drauf wetten, daß der FT232BM ein Klon/Fake ist. Vor ein oder 
zwei Jahren hat FTDI in den Treibern dafür gesorgt, daß die nachgebauten 
Chips nicht mehr mit dem FTDI-Treiber funktionieren, daher geht bei dir 
wohl keiner der neueren Treiber.

Möglichkeiten:
1) Evtl. findest du irgendwo einen alten Win7 Treiber von FTDI
2) Kann man den Adapter öffnen und den Chip gegen ein Original tauschen?
3) Was ist so besonders an dem Adapter?

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte den Chip, nicht den Adapter.

Die Platine im Adapter wurde von der Firma drw hergestellt
und der genannte Chip ist dort verwendet.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen alten Windows 7 Treiber habe ich bis jetzt noch nicht gefunden.
Der Adapter ist von 2002 - gab es zu der Zeit schon Fakes?
Den Chip könnte man tauschen. Das wäre nur sinnvoll, wenn man sicher 
wüßte, daß es sich um ein Fake handelt.

Das besondere an dem Adapter ist zum einen natürlich, daß er mit dem 
Gerät funktioniert und daß er einen XLR Ausgang hat.

von Tassilo H. (tassilo_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, das ist allerdings wohl zu alt für ein Fake. Evtl. hat der 
Hersteller eine andere Vendor/Product-ID einprogrammiert und die 
Inf-Datei zum XP-Treiber entsprechend angepasst. Ich habe vor langer 
Zeit einen FTDI-Konverterchip verbaut und erinnere mich dunkel, daß es 
von FTDI ein Tool gab, um die Vendor/Product ID zu ändern und einen 
anderen Beschreibungstext einzuprogrammieren.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessant!
Es wäre auch meine Vermutung, daß es an der Product ID liegen könnte.

von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooooo Speziell oder Einmalig ist das bestimmt nicht. XLR hört sich in 
dem Zusammenhang nach RS485 an (nur ne Vermutung) - sind da denn noch 
weitere ICs neben dem FTDI verbaut?

Was natürlich sein kann ist, dass die damit verbundene PC-Software eine 
Library nur für diesen FTDI nutzt, und andere Adapter natürlich 
ausgeschlossen sind. Glaskugel

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> Es wird ein FTDI FT232BM Chip verwendet.
> Mehr weiß ich leider nicht.

Es ist kein Vorteil, wenn man exotische HW benutzt. Schon alle Versionen 
durchprobiert? http://www.driverscape.com/download/ft232r-usb-uart
Leider gab es nie alle Treiber für W7-64 und eine unbedachte 
automatische Aktualisierung wird manche Mühe wieder zunichte machen.

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> Neue Treiber, auch manuell ausgewählt, sowie
> Certified Treiber von FTDI bringen den Adapter nicht zum Laufen.

Das ist vermutlich genau das, was der Hersteller des Adapters erreichen 
wollte - dass du nicht fremdgehst. Dass es mit neuerem BS auch nicht 
mehr funktioniert, ist wahrscheinlich ein Nebeneffekt, aber sicher kein 
ganz unerwünschter.

Beim Hersteller neuen Adapter kaufen.

Georg

von Christian W. (v241)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, der XLR ist ein RS 485 Ausgang.

Evtl. kann man auf dem Foto der Schaltung noch
etwas wichtiges sehen.

von Sebastian P. (spir6s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist das Tool mit dem man das EEPROM auslesen/ändern kann:

http://www.ftdichip.com/Support/Utilities.htm#FT_PROG

von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann ehr im xp greätemanager

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> Evtl. kann man auf dem Foto der Schaltung noch
> etwas wichtiges sehen.

Ja, dass alles proprietär ist, auch der Stecker. Einen RS485-Treiber 
sehe ich auch nicht zwischen dem FTDI und dem Stecker, aber das liegt 
sicher an mir.

Georg

von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn deine Software jeden beliebigen COM-Port "frisst", dann spricht ja 
nichts dagegen, sich einen neuen Adapter zu "basteln". Alte FTDI Konfig 
raus holen, und auf nen neuen FTDI "migrieren", und diesen ROM aus der 
Ecke wieder dranpappen.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Hersteller gibt es leider schon lange nicht mehr.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jemand so etwas durchführen kann, wäre das evtl. eine Lösung.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Einen RS485-Treiber sehe ich auch nicht zwischen dem FTDI und dem
> Stecker, aber das liegt sicher an mir.

Das ist der 8-Beiner U2. Ein 75176.

Das ist ein RS-422-Treiber, der bei entsprechender Beschaltung auch 
einen wunderbaren RS-485-Treiber abgibt.

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dummschwaetzer schrieb:
> dann ehr im xp greätemanager

Reife Leistung. In 5 Wörtern 2 Fehler.
Und was der Sinn dieser Aussage ist, weisst vermutlich auch nur du.

von Christian W. (v241)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Im Gerätemanager findet man die Hersteller ID. Das war vermutlich 
gemeint.

von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was steht denn nun im XP-Gerätemanager?

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardware-IDs:

USB\VID_0403&PID_E190&REV_0200
USB\VID_0403&PID_E190

von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Wenn deine Software jeden beliebigen COM-Port "frisst", dann spricht ja
> nichts dagegen, sich einen neuen Adapter zu "basteln". Alte FTDI Konfig
> raus holen, und auf nen neuen FTDI "migrieren", und diesen ROM aus der
> Ecke wieder dranpappen.

Christian W. schrieb:
> Wenn jemand so etwas durchführen kann, wäre das evtl. eine Lösung.

- Ich kann mangels Erfahrung nicht sagen ob das klappt. Vorallem wegen 
der Anwendersoftware. Es wäre zumindest ein Versuch das ganze per 
Hardwareänderung "Neuzeitkompatibel" zu machen - Ohne Treiberumbau. Und 
auch ohne Garantie! Dazu müsste man wissen was deine Software will oder 
braucht. Ob diese Vendor IDs vom Gerätemanager noch "Orginal FTDI" sind, 
weiß ich auch nicht.
__

Was passiert denn mit den "angeblich kompatiblen" Treiben? Werden die 
einfach Abgelehnt?

Tassilo H. schrieb:
> Evtl. hat der
> Hersteller eine andere Vendor/Product-ID einprogrammiert und die
> Inf-Datei zum XP-Treiber entsprechend angepasst.

--> ID´s kannst du ja jetzt versuchen anzupassen!(?)

: Bearbeitet durch User
von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0403 is wohl die vid von ftdi, aber die pid E190 ist bei mir in der .inf 
nicht da. Hast du schon versucht, die .inf Datei um den Eintrag mit der 
pid e190 zu erweitern?

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die für Windows XP kompatiblen Treiber werden gar nicht erst als Treiber 
erkannt.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die .inf Datei um den Eintrag mit der
pid e190 erweitern - wie macht man das?

von ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VID ist richtig, PID scheint geändert worden zu sein.
du kannst mal probieren die PID in die INF Datei vom passenden FTDI 
Treiber einzutragen und sehen obs dann läuft ganz ohne Löten...

von ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da wo jetzt die originale PID steht e190 eintragen

von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könntest aus der INF einfach eine Zeile aus dem Abschnitt [FtdiHw] 
kopieren und deine pid ersetzen.

von ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Alternative wäre es, die PID im am FT232 angeschlossenen EEPROM auf 
den Standardwert von FTDI zurückzusezten oder probeweise das EEPROM 
lahmzulegen.

Wenn es nämlich dieses EEPROM nicht gibt, verhält sich der FT232BM wie 
ein Standard-FT232BM und funktioniert mit dem Standard-Treiber von FTDI.

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du noch Zugriff auf das XP hast auf dem der Treiber läuft, könntest 
du ja testweise die PID mit dem Tool von FTDI auf die zum FT232B 
gehörende ändern. Dann sollte der normale Treiber bis Windows 10 gehen. 
Meines Wissens haben die die BL auch nicht gefaked sondern meist die RL. 
Offenbar hat die Hersteller Firma da in der PID rum gepfuscht oder aber 
FTDI hat denen eine PID abgetreten, damit lässt sich halt der 
eigentliche Hersteller etwas verstecken. Solange die Anwender Software 
nur den COM Port sehen will, sollte das kein Problem geben.
Kannst ja nachher wieder zurück ändern.
Wenn du die inf Datei anpasst, ist die Signierung dahin, falls überhaupt 
vorhanden und ein x64 OS lädt den Treiber nicht.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das werde ich nachher ausprobieren.

von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trial and Error...
Basierend auf Win7 X64 Treibern.

[Eigentlich kannste es vergessen, keine Signierung]

: Bearbeitet durch User
von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Solange die Anwender Software
> nur den COM Port sehen will, sollte das kein Problem geben.

...Meine Glaskugel meint, dass es zu Herstellerspeziefisch ist. Nur COM? 
- Geänderte PID - das ROM? USW. Bundling Branding Locking to be f***ed.
Aber iss ja nur die Glaskugel. Spekulatius.

: Bearbeitet durch User
von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der ftd2xx.inf des Originaltreibers ist folgendes eingetragen:

[FtdiHw]
%USB\VID_0403&PID_E190.DeviceDesc%=FTD2XX, USB\VID_0403&PID_E190

[ControlFlags]
ExcludeFromSelect=USB\VID_0403&PID_E190


Die ftdibus.inf der aktuellen Treiber hat so viele
Einträge, daß ich die hier nicht einfügen möchte.
Nur ein Auszug:


[FtdiHw]
%USB\VID_0403&PID_6001.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_6001
%USB\VID_0403&PID_6010&MI_00.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_601 
0&MI_00
%USB\VID_0403&PID_6010&MI_01.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_601 
0&MI_01
%USB\VID_0403&PID_6011&MI_00.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_601 
1&MI_00
%USB\VID_0403&PID_6011&MI_01.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_601 
1&MI_01
%USB\VID_0403&PID_6011&MI_02.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_601 
1&MI_02
%USB\VID_0403&PID_6011&MI_03.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_601 
1&MI_03
%USB\VID_0403&PID_6014.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_6014
%USB\VID_0403&PID_6015.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_6015
%USB\VID_0403&PID_601B&REV_1400.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_ 
601B&REV_1400
%USB\VID_0403&PID_601B&MI_00.DeviceDesc%=FtdiBus.NT,USB\VID_0403&PID_601 
B&MI_00

Unter [FtdiHw.NTamd64] steht, so wie es aussieht das gleiche.

Was müsste ich hier ändern?

von Marco K. (fuerst-rene)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne andere Frage Christian W.
Du hast ihn nicht zufällig am USB3.0 hängen?
Da haben wir mit Dell RIESEN Probleme.
Gleiches verhalten mit nem USB2.0 Hub dazwischen geht es.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daran hatte ich auch schon gedacht.
Der Adapter hängt an einem USB 2.0 Hub.

Auf meinem Notebook mit Windows XP kriege
ich den Adapter auch nicht zum Laufen.

von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> [FtdiHw]
> %USB\VID_0403&PID_E190.DeviceDesc%=FTD2XX, USB\VID_0403&PID_E190
>
> [ControlFlags]
> ExcludeFromSelect=USB\VID_0403&PID_E190

Alle Einträge mit "E190" in die neue(n) INF(s) rüber Kopieren! Die 
anderen Einträge der neuen INF einfach lassen. Also Ergänzen! (Bitte 
korrigieren wenns falsch ist!!)

Die "Trial and Error..."-Datei klappt nicht???
Jaa versuchs selber nochmal.

Christian W. schrieb:
> Auf meinem Notebook mit Windows XP kriege
> ich den Adapter auch nicht zum Laufen.

Dafür sollte er doch aber "gemacht" sein??

: Bearbeitet durch User
von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> [FtdiHw]
> %USB\VID_0403&PID_E190.DeviceDesc%=FTD2XX, USB\VID_0403&PID_E190
>
> [ControlFlags]
> ExcludeFromSelect=USB\VID_0403&PID_E190

genau das schreibst du in die inf der neuen treiber

aber:

Tim S. schrieb:
> [Eigentlich kannste es vergessen, keine Signierung]

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mich verschrieben.
Auf meinem Laptop läuft Windows 7.

von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte auch die ftdiport.inf beachten.

von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es denn mit Alternativen aus?

1) Wie wäre es mit einem Windows XP als VM, und das USB Gerät durch 
reichen.

2) Oder falls Linux das Gerät erkennt und eine Option wäre, könnte 
folgendes funktionieren:
https://wiki.winehq.org/Wine_User%27s_Guide#Serial_and_Parallel_Ports
Wine kann Windows Anwendungen auf Linux ausführen.
Mit dmesg -w und einstecken des Adapter kann man prüfen, ob er erkennt 
wird, und mit "ls /dev/ttyUSB*" kann man die gefundenen seriellen USB 
adapter auflisten.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uninstall werde ich machen.

ftdiport.inf wird auch geändert.

>>>1) Wie wäre es mit einem Windows XP als VM, und das USB Gerät durch
>>>reichen.

Könntest du das bitte näher beschreiben?

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt die beiden *.inf Dateien mit den
Einträgen der alten inf ergänzt. Sowohl Port und Bus-inf Dateien.
Es gibt keine automatische Installation, also habe ich
den Adapter im Geräte Manager aufgerufen und manuell über
"in einer Liste auswählen" installiert. Dort tauchten
zwei Treiber auf. Ein Eintrag passt vom Namen her zu meinem
Adapter. Bei der Installation gibt es aber einen Fehler
und das Gerät kann immer noch nicht gestartet werden. Code 10.
Das einzige, was sich geändert hat ist, daß der Adapter im
Gerätemanager jetzt die Bezeichnung des Herstellers hat.

von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben sich auch die versionen der Treiber geändert?

von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neu gestartet?

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
>>>>1) Wie wäre es mit einem Windows XP als VM, und das USB Gerät durch
>>>>reichen.
>
> Könntest du das bitte näher beschreiben?

Nunja, man kann Windows XP in einer VM (Virtual Machine) installieren. 
Es gibt diverse Virtualisierungssoftware dafür, unter Windows z.B. 
virtualbox, vmware, etc. Man könnte dann Windows XP, den Treiber und die 
Anwendersoftware in der VM installieren. Das USB Gerät kann dann vom 
Hostsystem an die VM durch gereicht werden, so als ob es direkt an die 
VM angeschlossen wäre.

Das hat dann aber den Nachteil, dass die Anwendung dann halt im VM 
Fenster ist, das kann etwas manchmal etwas unpraktisch sein. Es soll 
zwar remote Desktop Software geben, die nur Fenster einzelner 
Anwendungen übertragen können, aber mit denen habe ich keine Erfahrung. 
Wenn man die Anwendung trotzdem auf dem Host System weiterlaufen lassen 
will statt in der VM, könnte man auch noch versuchen den COM Port übers 
Netzwerk zu übertragen:
https://gist.github.com/DraTeots/e0c669608466470baa6c

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tatsache, daß die Anwendung im VM-Fenster wäre, dürfte kein Problem 
sein für die Bedienung. Meinst du wirklich, man kann den USB zu Seriell 
Adapter so zum laufen kriegen?

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> Meinst du wirklich, man kann den USB zu Seriell Adapter so zum laufen kriegen?


Das sieht man erst, wenn man es ausprobiert hat. Ich sehe aber keinen 
Grund, warum es nicht funktionieren sollte.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt Virtual Machine installiert und
(autom.) eingerichtet.
Beim Versuch Windows XP zu installieren, bekomme
ich die Fehlermeldung CDBOOT: Cannot boot from CD - Code: 5

Es handelt sich aber um eine bootfähige Version, die ich erst
vor ein paar Tagen auf mein Notebook installiert habe.

Weiß jemand einen Rat?

von Kaj (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> Code: 5
Als Admin starten

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, das ändert aber leider nichts.

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> Ich habe jetzt Virtual Machine installiert und
> (autom.) eingerichtet.

Und welche Software hast du installiert, die Virtual Machines anbietet?

> Beim Versuch Windows XP zu installieren, bekomme
> ich die Fehlermeldung CDBOOT: Cannot boot from CD - Code: 5

Das scheint mir eine Fehlermeldung des Bootloaders zu sein. Wurde die 
CD/DVD auch als CD oder DVD in der Virtualisierungssoftware eingebunden, 
oder als etwas anderes (hdd, floppy, etc.)?

: Bearbeitet durch User
von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das DVD Laufwerk ist eingebunden.
Die Windows 7 Installation funktioniert.
Nur nicht Windows XP.

von Christian W. (v241)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere XP Version: Jetzt funktioniert es.

von Christian W. (v241)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gemeint war, daß die Installation funktioniert hat.

Nach einigem Rumprobieren, habe ich sowohl den Treiber installieren
können, als auch die Software. Die Verbindung läßt sich
einwandfrei herstellen und bisher konnte ich alles fehlerfrei
bedienen.

Nicht zu fassen. Ich bin begeistert!!

Herzlichen Dank an alle, die versucht haben zu helfen,
vor allem an Daniel: Vielen herzlichen Dank!
Hätte ich das mal früher gewußt, dann hätte ich mir
2 Tage Arbeit sparen können.

Dachte schon, ich müsste mir einen Mini-PC kaufen für XP mit HDMI und 
Maus-
Umschalter...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.