Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Datenblatt zu einem Widerstand.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobi A. (tw1393)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

kurze Frage:

wie finde ich am besten heraus welche Temperaturabhängigkeit mein 
Widerstand besitzt. habe Leider kein Datenblatt zum Widerstand bzw. 
nicht mal ne Ahnung welcher Hersteller diesen hergestellt hat -.-

Vielleicht kann ich auch ein Fotomachen und jmd weiß ja vllt von wem der 
ist?

Gruß

Tobi

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Temperaturabhängigkeit des Widerstands für dich wichtig ist 
kaufst du einen wo du das Datenblatt kennst.

von Test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Widerstand mit sehr gutem Ohmmeter bei Raumtemperatur messen, 50°C 
wärmer machen mit dem Föhn und nochmal messen. Prinzipiell geht es so.

Musst halt sagen wie genau du das Ergebnis haben willst. Je genauer 
desto größer wird der Aufwand.

von Tobi A. (tw1393)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Tja leider Gottes durfte/musste ich das nehmen was da ist...

und da mein Betreuer ja so ein feiner Kerl ist darf ich mich nun drum 
kümmern zwecks Abhängigkeit...

von Tobi A. (tw1393)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Widerstand mit sehr gutem Ohmmeter bei Raumtemperatur messen, 50°C
> wärmer machen mit dem Föhn und nochmal messen. Prinzipiell geht es so.
>
> Musst halt sagen wie genau du das Ergebnis haben willst. Je genauer
> desto größer wird der Aufwand.

wie genau wäre diese Methode?

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit Nachmessen, und zwar in Abhängigkeit von der Temperatur?

von Hmm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi A. schrieb:
> Tja leider Gottes durfte/musste ich das nehmen was da ist...
>
> und da mein Betreuer ja so ein feiner Kerl ist darf ich mich nun drum
> kümmern zwecks Abhängigkeit...

Irgendwo kommt der Widerstand wohl her. Und das musst du jetzt 
herausfinden.

Im Schlimmsten Fall orderst du ein paar neue bei Reichelt. Nimm 
irgenwelche Yageo-Typen, da bekommst du auch ein Datenblat. Inklusive 
TK.

Um die 0,03€ / Widerstand lohnt es sich nicht, langmächtig 
herumzumessen. Die Toleranz beispielsweise bekommst du nur mit gut Glück 
heraus. Mit viel Aufwand.

Bei Cent-Teilen wie Widerständen tut man das einfach nicht...

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi A. schrieb:
> wie finde ich am besten heraus welche Temperaturabhängigkeit mein
> Widerstand besitzt. habe Leider kein Datenblatt zum Widerstand bzw.
> nicht mal ne Ahnung welcher Hersteller diesen hergestellt hat

Kannst du den Kalender nicht lesen? Trollposts nur Freitags!

Wahrscheinlich ist das gar kein Widerstand, sondern ein Kondensator ... 
ein Fluxkondensator [1]


[1] sic! 
https://de.wikipedia.org/wiki/Zur%C3%BCck_in_die_Zukunft#Der_Fluxkompensator

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi A. schrieb:
> Tja leider Gottes durfte/musste ich das nehmen was da ist...
>
> und da mein Betreuer ja so ein feiner Kerl ist darf ich mich nun drum
> kümmern zwecks Abhängigkeit...

Womöglich gehört aber genau solch eine Recherche oder Untersuchung zu 
den Dir gestellten Aufgaben?

von Yoschka (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer ist hier der Depp?

Hat Tobi die Aufgabe bekommen die Temperaturabhängigkeit eines gegebenen 
Widerstandes zu bestimmen?
Und ist jetzt zu faul das Hirn einzuschalten und es auszumessen?
Und fragt lieber nach einem Datenblatt?

Oder ist der Betreuer ein Depp und verlangt eine Schaltung, die 
temperaturabhängig ist, mit einem Widerstand aufzubauen zu dem es kein 
Datenblatt gibt?

Was soll das?

von Yoschka (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich möchte der nette Betreuer, dass der liebe Tobi sich mit dem 
Thema auseinandersetzt. Zum Schluss möge er zu der Erkenntnis gelangen, 
dass in dieser Schaltung der TK herzlich egal ist. Und auch das 
Datenblatt...

von nachtmix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Wahrscheinlich ist das gar kein Widerstand, sondern ein Kondensator ...
> ein Fluxkondensator [1]

... oder ein NTC :D

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.