Forum: /dev/null Batterien und Giftstoffe


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Liebes Forum,

Ich hoffe sehr Ihr könnt mir helfen. Ich bin so und so schon etwas 
überängstlich und heute ist was Schreckliches passiert.

Ich bin mit einer Freundin im Auto mitgefahren und sie hat eine 
Zigarette geraucht. Sie hat die Zigarette so ungeschickt fallen lassen, 
dass ihr die glühende Zigarette in die Lade gegenüber der Schalthebel 
gefallen ist. Zu allem Unglück haben sich in diesem Fach auch sechs neue 
Haushaltsbatterien befunden.
Ich habe zwar sehr schnell die glühende Zigarette aus der Lade entfernt, 
habe jetzt aber sehr große Angst, dass eventuell Giftstoffe aus den 
Batterien, falls sie durch die Zigarettenglut beschädigt wurden, auf 
meine Hände und meine Kleidung übergegangen sind. Wir haben uns danach 
die Batterien angesehen,  sie waren alle intakt, und es istauch kein 
unangenehmer Geruch ausgetreten. Aber ich habe halt im Kopf, dass 
Batteren sehr hitzeempfindlich sind und das auch Giftstoffe austreten 
können.
Ich habe Angst, dass ich jetzt meine ganze Kleidung entsorgen muss.
Unglücklicherweise habe ich 10 Minuten später eine andere Freundin 
getroffen, die mir ihr kleines Baby in den Arm gedrückt hat. Jetzt habe 
ich große Angst, dass ich das Baby wegen dem Batteriezwischenfall 
vergiftet habe.
Kann es sein, dass wenn eine brennende Zigarette zwischen Batterien 
Giftstoffe austreten konnten, die dem Baby und  mir schaden können.
Muss ich jetzt meine ganze Kleidung entsorgen und das Baby ins Spital.

Ich vermute, dass sich das für Euch ein wenig neurotisch anhört, aber 
ich habe sehr große Angst und hoffe auf ernstgemeinte Ratschläge.
Vielen Dank

: Verschoben durch Moderator
von Motz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat das mit "Mikrocontroller und Digitale Elektronik" zu tun?

@Mods: Bitte nach /dev/null verschieben.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Doch nicht dein Ernst >_>

Geh an dein kaltes heizungsrohr und berührs mit ner brennenden Zigarette 
für 5 Sekudnen oder wielang auch imemr ihr gebraucht habt, um die 
Zigarette aus dem Fach zu entfernen.
Dann berühr das Rohr mit der Hand und fühl ob dein Finger weg schmilzt 
weil es 200 grad erreicht hat, was erst für Batterien gefährlich wäre...

Kurzum, erstens braucht man viel viel mehr Hitze um so eine Batterie 
gefährlich zu erhitzen.
Zweitens ist sind moderne Batterien nicht wirklich gefährlich. Das Zeug 
ist hautreizend, aber nicht gefährlich giftig zu berühren.

von Torben G. (nudrun)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Unsinn. Falls etwas passiert sein sollte, hätte sich das Metallgehäuse 
öffnen müssen, und das hättest du mitbekommen. Das gefährlichste in 
modernen Haushaltsbatterien (Alkali) ist die Kalilauge, aber die spritzt 
nicht, die ist nämlich in einem Tuch aufgesogen, und ist nicht giftig, 
sondern ätzend.. Auch nicht ohne ist Braunstein, aber der ist auch nicht 
giftig, sondern brandfördernd. Daneben gibt es noch andere 
Manganverbindungen, und etwas Zink, aber das ist alles nicht gefährlich.

von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen, vielen Dank! Ihr habt mich sehr beruhigt.

von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleines Problem habe ich noch, dass ich nicht weiß, ob es 
tatsächlich nur Haushaltsbatterien waren. Kann schon sein, dass auch 
welche für irgendwas im Auto gedacht waren. Würde das einen 
„gefährlichen“ Unterschied machen, oder wäre das auch egal?

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eva K. schrieb:
> Ich vermute, dass sich das für Euch ein wenig neurotisch anhört, aber
> ich habe sehr große Angst

Neurotisch ist ein "Hilfsausdruck", was Du da herüber bringst!

Hast Du auch Angst beim Autofahren, wenn die Ampel von Grün auf Rot
geht, weil Du dann Angst hast, dass die Bremsen nicht so funktionieren
und Du vergiftet wirst, wenn Du im Stau stehst?

Welch trolliges Gejammer!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eva K. schrieb:
> Ein kleines Problem habe ich noch, dass ich nicht weiß, ob es
> tatsächlich nur Haushaltsbatterien waren. Kann schon sein, dass auch
> welche für irgendwas im Auto gedacht waren.

Blöder gehts ja nicht mehr!

Batterien für das Auto kugeln nicht herum in einer Ablage, wo eine
Zigarette mal hineinfallen kann...

von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, vor Bremsflüssigkeit habe ich keine Angst, zumindest noch nicht. 
Aber ist es wirklich so ungewöhnlich, dass man sich vor heißer Glut auf 
einer Batterie fürchtet? Es steht glaube ich sogar in der 
Bedienungsanleitung von den Dingern. Vielleicht machen ja auch die 
ganzen Bedienungsanleitungen neurotisch und killen den Hausverstand.
Halten sie Batterien fern von Funkenflug, und das ganze ohne Erklärung.
Vielleicht hinterfrage ich einfach neurotisch zu viel. Sorry, ich habe 
mir wirklich Sorgen gemacht, wollte nicht Trollen!

von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Also eine Autobatterie war es natürlich nicht, vielleicht waren es 
welche für irgendein Licht im Auto, oder ähnliches, keine Ahnung, war 
nicht mein Auto.  Sie haben aber ausgesehen, von der Form her,  wie 
normale Haushaltsbatterien. Macht dass einen so großen Unterschied, dann 
frage ich meine Freundin, welche Batterien es genau waren.

von Schwarzseher (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eva K. schrieb:
> Macht dass einen so großen Unterschied,

Nein.

Das Schlimmste, was in der Zeit passieren könnte, wäre angebrannter Lack 
oder Plastik von der Beschriftung auf den Batterien, und damit nicht 
schlimmer als z.B. angebranntes Plastik an der Auto-Mittelkonsole.
Sieht man den Batterien an, und:

So eine Zigarette, an der nicht gezogen wird, erzeugt nur sehr, sehr 
wenig Hitze. Das reicht grad für's ansengen von Stoff.
Kennst du den alten Kneipen-Trick? Alu-Folie unter die Tischdecke, dann 
reicht die Zigaretten-Hitze nicht mal mehr für Brandlöcher, die Alufolie 
zieht die Hitze schnell genug weg.
Genauso bei Metall-Batteriekörper unter der Beschriftung.

Also: Von den Batterien geht garkeine Gefahr aus.

Eher davon:

Eva K. schrieb:
> sie hat eine Zigarette geraucht.

Im (geschlossenen) Auto?
Da hast du als Passiv-Raucherin mehr Giftstoffe aufgenommen als beim 
Verschlucken einer Batterie.
Und ja, die Zigaretten-Giftstoffe bleiben lang in der Kleidung haften 
und werden z.T. auch über die Haut, besonders dünne Baby-Haut, 
aufgenommen.

Davon geht die eigentliche Gefahr aus. Ist aber auch so eine 
Langzeit/Dosis-Sache, bei nur einmal und kurz und 
"Secondhand-Passiv-Rauch" wird das dem Kind auch nicht mehr Schaden als 
jeder andere Raucher in der Umgebung.

also: Keine Sorgen machen, Kleidung normal in die Waschmaschine, und in 
Zukunft Abstand von Rauchern halten, wenn später noch Baby-Kontakt 
ansteht.

von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Liebster Schwarzseher, trotz deines Namens hast du mich wirklich 
unheimlich beruhigt. ? Dann muss ich ja nicht mehr weiterschwarzmalen. 
Vielen Dank!

von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Die glühende Zigarette war, bis ich reagieren konnte, immerhin 
geschätzte 30 bis 60 Sekunden bei den Batterien.
Ich hoffe, du empfiehlst das  Waschen der Kleidung nur wegen der 
Giftstoffe in den Zigaretten, und nicht wegen der Batterien. Die 
Winterjacke möchte ich ungern waschen, da gehen ja auch bei jedem 
Waschgang Giftstoffe (Mikroplastik...—) in die Umwelt. Ich bin leider 
ein Chemophobiker.
Außerdem hoffe ich, dass man mir nicht so schnell wieder ungefragt ein 
Baby in den Arm drückt.

von Schwarzseher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eva K. schrieb:
> Waschen der Kleidung nur wegen der
> Giftstoffe in den Zigaretten, und nicht wegen der Batterien.

Ja.
Aus den Batterien ist nichts rausgekommen, das ist alles in einem 
Metallzylinder verschlossen. Der wird von 60 Sekunden Zigarettenglimmen 
noch nicht mal merklich warm, die "Batterie-Chemie" innen ist also 
völlig kühl geblieben. (Und würde auch viel höhere Temperaturen 
überstehen, --> "Auto im Sommer in praller Sonne geparkt")

Und ob du deine Kleidung wäschst, musst du selber wissen: Ich finde 
kalten Zigarettengestank in den Klamotten ziemlich eklig, das war schon 
so als ich noch selber geraucht habe.
Winterjacke gut lüften, dann Geruchskontrolle?

von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
 ich hoffe sehr,  dass das Baby wirklich keinen Schaden genommen hat.
 Ich hatte keine Zeit,  mir die Hände zu waschen nachdem ich die 
brennende Zigaretten und die Batterien angegriffen habe, das Baby würde 
mir wirklich unerwartet in die Hände gedrückt.
Muss ich jetzt der Mutter sagen, dass Sie die Babyjacke waschen muss? 
Ich will ihr ja keine Angst machen, es reicht schon, wenn ich schlaflos 
bin.

von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
? Dankeschön

von Tom (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Herrlich.

Ich hau mich weg!

von Hlfsarzt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ohne Witz, ich würde echt eine Untersuchung in der Psychatrie 
organisieren. Entweder da fehlt komplett der gesunde Menschenverstand 
oder sie ist Hypochonder...

von Horst (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hlfsarzt schrieb:
> oder sie ist Hypochonder...

Oder einfach nur ein Troll der sich grad totlacht

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, es wirkt schon

von Eva K. (angsthase2018)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe wirklich große Angst gehabt, bin weit davon entfernt gewesen 
mich totzulachen und dankenswerter Weise haben mich einige User 
beruhigen können.

Ich habe mir einfach wirklich sehr große Sorgen gemacht. Da ich weiß, 
dass Batterien nicht heiß werden dürfen und es immerhin auch um ein Baby 
ging, habe ich vielleicht meinen Hausverstand, der bei mir zugegebener 
Weise leicht aus der Fassung zu bringen ist, verloren und meine Amygdala 
hat zu brüllen begonnen.

Da ich auch nicht genau weiß, was es für Batterien genau waren (Nickel, 
Lithium, Blei .....,sie  haben halt wie normale Haushaltsbatterien 
ausgesehen)
und ich mich weder mit Schmelzpunkten von Metallen, Lithium, Blei und 
ähnlichem auskenne, das Internet für einen Laien wie mich, nur 
verwirrende und verstörende Informationen liefert,  habe ich mich an 
euer Forum gewandt.

Es tut mir sehr leid, dass Ihr das als störend und als Zumutung 
empfunden habt. Ich entschuldige mich bei denen, die sich durch meinen 
Beitrag belästigt gefühlt haben, bedanke mich aber sehr bei denjenigen, 
die mir geholfen und mich beruhigt haben.

Liebe Grüße aus Wien, der Stadt der Neurosen!

von Tom (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Batterien waren bestimmt Baby Zellen.


Brauchst Dich nicht zu entschuldigen, ich habe mich köstlich amüsiert.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eva K. schrieb:
> Also eine Autobatterie war es natürlich nicht, vielleicht waren es
> welche für irgendein Licht im Auto, oder ähnliches, keine Ahnung, war
> nicht mein Auto.  Sie haben aber ausgesehen, von der Form her,  wie
> normale Haushaltsbatterien. Macht dass einen so großen Unterschied, dann
> frage ich meine Freundin, welche Batterien es genau waren.

UNpackbar!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwarzseher schrieb:
> in
> Zukunft Abstand von Rauchern halten,

Oder keine Haushaltsbatterien in der Ablage mitführen, die sind
nur für Good Vibrations zu Hause geeignet, aber sie entzünden sich nicht
so leicht und selbst beim Wechseln braucht man keine Angst haben,
sich oder die Freundin zu vergiften...


Ich hoffe, dass Angsthase jetzt keine Angst mehr hat...

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eva K. schrieb:
> Ich hoffe, du empfiehlst das  Waschen der Kleidung nur wegen der
> Giftstoffe in den Zigaretten, und nicht wegen der Batterien. Die
> Winterjacke möchte ich ungern waschen, da gehen ja auch bei jedem
> Waschgang Giftstoffe (Mikroplastik...—) in die Umwelt. Ich bin leider
> ein Chemophobiker.

Ist das schon wieder ein Psychotest oder hat Angsthase jetzt einen
Fehler gemacht?

Ich bin leider
> ein Chemophobiker.


ER, SIE, ES?

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eva K. schrieb:
> Liebe Grüße aus Wien, der Stadt der Neurosen!

Spinnst?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.