Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mopedschaltung.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael H. (h_m)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut Tag,

ich möchte gerne von einem Moped desen Lichtspule/Ladespule ca. 40V Ac 
ausgibt. Mit meiner Schaltung oben im Bild auf 6V DC und max 1A kommen.

da sollen led Birnen dran mehr nicht.

ist das so ein richtiger Ansatz bzw. wie könnte ich am besten vor dem 
Gleichrichter die Spannung noch reduzieren. Weiß nicht ob ein Trafo hier 
eine gute lösung ist.

bin auch gerne für bessere Schaltungsvorschläge offen.

Mfg Huber M.

von Lothar Mayer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> ist das so ein richtiger Ansatz

Nö, erstens hast du den Gleichrichter falsch gezeichnet und zweitens 
verträgt der Regler die Eingangsspannung nicht.

Nimm einen stepdown vom Chinesen, natürlich hinter der Gleichrichtung 
und gut ist.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:

> ich möchte gerne von einem Moped desen Lichtspule/Ladespule ca. 40V Ac
> ausgibt. Mit meiner Schaltung oben im Bild auf 6V DC und max 1A kommen.

Hat das Moped keine Blinker? Ansonsten würde ich deren Versorgung
verwenden.

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Den Gleichrichter einmal um 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Wenn die LED's nur leuchten sollen, kannst Du sie auch alle in Reihe 
schalten, dann brauchst Du nur den Gleichrichter und einen Widerstand 
und fertig (Spannungsabfälle der einzelnen LED's addieren).

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spule wird schon mit Masse verbunden sein, das darf dann nach dem 
Gleichrichter nicht nochmals passieren.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Wenn die LED's nur leuchten sollen, kannst Du sie auch alle in Reihe
> schalten, dann brauchst Du nur den Gleichrichter und einen Widerstand
> und fertig (Spannungsabfälle der einzelnen LED's addieren).

Die 40V sind allerdings nur Leerlaufspannung.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> möchte gerne von einem Moped desen Lichtspule/Ladespule ca. 40V Ac
> ausgibt.

Keine Lichtspule/Ladespule gibt 40V aus, da würden nämlich die 
Lampen/Akkus kaputtgehen.

Wer misst misst Mist, du misst offenbar nur die Leerlaufspannung.

Die ist eigentlich drehzahlabhängig. Da man aber auch schon bei geringer 
Drehzahl gerne Licht hätte, erzeugt sie auch schon bei niedriger 
Drehzahl gerne 6V, bei höherer dann eben entsprechend mehr.

Damit dann die Glühbirnen nicht kaputt gehen, wird die Spule aber sehr 
schwach ausgelegt, sie wirkt strombegrenzend. Das Prinzip sollte man als 
Schüler schon beim Dynamo vom Fahrrad kennengelernt haben.

Da durch steigende Drehzahl auch die Frequenz steigt, erreicht man durch 
hohe Induktivität noch eine Stabilisierung.

Dein Ansatz, nur die Spannung linear runterzuregeln, die restliche 
gelieferte Leistung zu verblasen, ist grob unsinnig.

Meistens funktioniert der Direktanschluss einer passenden Glühbirne ganz 
gut, wie beim Fahrrad. Eine LED braucht nicht so viel Strom. Da der 
Generator aber immer den Strom liefern will, übernimmt meist eine 
parallel geschaltete Z-Diode den Strom - in deinem Fall nach oder als 
antiparallele Z-Diode vor dem Gleichrichter oder gleich ein 
Gleichrichter aus Z-Dioden.

Damit steht schon ab sehr niedriger Drehzahl der Strom für die LED zur 
Verfügung, aber die Spannung steigt nicht weiter. Die Belastung ist wie 
bei einer Glühbirne.

Interessanter wird es, wenn man noch einen Akku laden will.

Ebenfalls interessant wird es, mit einem selbstgebauten Blinker ohne 
e-Nummer zur Einzelabnahme beim TÜV vorzufahren, wenn man nicht mal die 
grundlegenden Anforderungen an Beleuchtungsanlagen im öffentlichen 
Strassenverkehr nachgeschlagen hat.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Ebenfalls interessant wird es, mit einem selbstgebauten Blinker ohne
> e-Nummer zur Einzelabnahme beim TÜV vorzufahren,

Sind Blinker an Mopeds ab Werk nicht schon seit vielen Jahr(zehnt)en
gesetzlich vorgeschrieben, wenn man nicht gerade ein historisches
Moped fährt?

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> MaWin schrieb:
>
>> Ebenfalls interessant wird es, mit einem selbstgebauten Blinker ohne
>> e-Nummer zur Einzelabnahme beim TÜV vorzufahren,
>
> Sind Blinker an Mopeds ab Werk nicht schon seit vielen Jahr(zehnt)en
> gesetzlich vorgeschrieben, wenn man nicht gerade ein historisches
> Moped fährt?

Nein.

StVZO §54:
...
(5) Fahrtrichtungsanzeiger sind nicht erforderlich an
...
4.  Leichtkrafträdern, Kleinkrafträdern und Fahrrädern mit Hilfsmotor,
...

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennoch würde der Umbau zu einer Einzelabnahme führen.

von sumo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> MaWin schrieb:
>>
>>> Ebenfalls interessant wird es, mit einem selbstgebauten Blinker ohne
>>> e-Nummer zur Einzelabnahme beim TÜV vorzufahren,
>>
>> Sind Blinker an Mopeds ab Werk nicht schon seit vielen Jahr(zehnt)en
>> gesetzlich vorgeschrieben, wenn man nicht gerade ein historisches
>> Moped fährt?
>
> Nein.
>
> StVZO §54:
> ...
> (5) Fahrtrichtungsanzeiger sind nicht erforderlich an
> ...
> 4.  Leichtkrafträdern, Kleinkrafträdern und Fahrrädern mit Hilfsmotor,
> ...

Das "nicht erforderlich" sagt nur aus, daß man keine ranbauen muß...
Aber wenn man sie ranbaut, dann müssen sie auch den Vorschriften 
entsprechen und gegebenenfalls geprüft und abgenommen werden.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

>> Sind Blinker an Mopeds ab Werk nicht schon seit vielen Jahr(zehnt)en
>> gesetzlich vorgeschrieben, wenn man nicht gerade ein historisches
>> Moped fährt?
>
> Nein.

Ich kann mich aber nicht erinnern, wann ich das letzte
Moped ohne Blinker gesehen habe. Muss schon ziemlich
lange her sein. Was nicht heisst, das ich Dir nicht glaube.
:-)

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
sumo schrieb:
> hinz schrieb:
>> Harald W. schrieb:
>>> MaWin schrieb:
>>>
>>>> Ebenfalls interessant wird es, mit einem selbstgebauten Blinker ohne
>>>> e-Nummer zur Einzelabnahme beim TÜV vorzufahren,
>>>
>>> Sind Blinker an Mopeds ab Werk nicht schon seit vielen Jahr(zehnt)en
>>> gesetzlich vorgeschrieben, wenn man nicht gerade ein historisches
>>> Moped fährt?
>>
>> Nein.
>>
>> StVZO §54:
>> ...
>> (5) Fahrtrichtungsanzeiger sind nicht erforderlich an
>> ...
>> 4.  Leichtkrafträdern, Kleinkrafträdern und Fahrrädern mit Hilfsmotor,
>> ...
>
> Das "nicht erforderlich" sagt nur aus, daß man keine ranbauen muß...
> Aber wenn man sie ranbaut, dann müssen sie auch den Vorschriften
> entsprechen und gegebenenfalls geprüft und abgenommen werden.

ACK, hatte ich gleich mit zitieren sollen:

(6) Fahrtrichtungsanzeiger an Fahrzeugen, für die sie nicht 
vorgeschrieben sind, müssen den vorstehenden Vorschriften entsprechen.

von Nrandt (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ebenfalls interessant wird es, mit einem selbstgebauten Blinker ohne
> e-Nummer zur Einzelabnahme beim TÜV vorzufahren, wenn man nicht mal die
> grundlegenden Anforderungen an Beleuchtungsanlagen im öffentlichen
> Strassenverkehr nachgeschlagen hat.

Mimimimiiii das war nicht die Frage! Mimimimiiii

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Dennoch würde der Umbau zu einer Einzelabnahme führen.

Nicht wenn die Blinker eine ABE für das Moped haben.

von Tipp (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der TO hat kein Wort von Blinker gesagt. Vielleicht will er ja nur eine 
Tankinnenbeleuchtung.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Sind Blinker an Mopeds ab Werk nicht schon seit vielen Jahr(zehnt)en
> gesetzlich vorgeschrieben, wenn man nicht gerade ein historisches
> Moped fährt?

eigentlich schon, und die ABE erlischt auch wenn man am Licht rumbastelt 
ohne dafür über eine ABE zuhaben und das resultat dem TÜV.... aber 
lassen wir das.

Hier ist more Power gefragt, weniger Sachverstand.

Namaste

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp schrieb:
> Der TO hat kein Wort von Blinker gesagt. Vielleicht will er ja nur
> eine
> Tankinnenbeleuchtung.

Sieht bei einem transparenten Tank bestimmt toll aus. Müsste man halt 
während der Teilnahme am öffentlichen Straßenverker abschalten.

von sumo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> eigentlich schon,

eigentlich nicht, siehe

> StVZO §54:
> ...
> (5) Fahrtrichtungsanzeiger sind nicht erforderlich an
> ...
> 4.  Leichtkrafträdern, Kleinkrafträdern und Fahrrädern mit Hilfsmotor,

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Hier ist more Power gefragt, weniger Sachverstand.

Genau. Also hinterm Gleichrichter einen Widerstand und eine dicke 5 Watt 
Z-Diode von Reichelt für 23 Cent in Reihe und parallel zur Z-Diode die 
LED-Mimik.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

>> Dennoch würde der Umbau zu einer Einzelabnahme führen.
>
> Nicht wenn die Blinker eine ABE für das Moped haben.

In den sechziger Jahren waren Umbausätze recht populär und
wurden praktisch von jedem Motorradladen angeboten.

An den TE: Das Verhalten von Zweiradlichtmaschinen ist schon
recht "tricky". Da würde ich ohne Grundkenntnisse nicht dran
rumbasteln. Schliesslich ist es im Dunkeln ziemlich unange-
nehm, wenn dann der Hauptscheinwerfer ausfällt, was bei
falscher Verschaltung leicht passieren kann. Das Risiko
wäre etwas geringer, wenn Du in einem Zweiradforum eine
genaue Umbauanleitung speziell für Dein Mopedmodell findest.

von Wie so oft (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema völlig verfehlen, sich in Tausend Nichtigkeiten verlieren, 
aber um keinen Preis dem TO helfen.

kotzübel.

Dreh die Gleichrichterbrücke noch um 90 Grad im Uhrzeigersinn und achte 
darauf, daß die Spule der Lichtmaschine nun von der Fahrzeugmasse 
isoliert sein muß.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
sumo schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> eigentlich schon,
>
> eigentlich nicht, siehe
>
>> StVZO §54:
>> ...
>> (5) Fahrtrichtungsanzeiger sind nicht erforderlich an
>> ...
>> 4.  Leichtkrafträdern, Kleinkrafträdern und Fahrrädern mit Hilfsmotor,

Außer der STVZO gibt es noch diverse Vorschriften um eine ABE zu 
erhalten und da ist über den Stand der Technik wesentlich mehr geregelt 
als in einer STVZO, welche auch den Bestandsschutz respektiert.

Genau die ABE des Herstellers erlischt aber mit der nichtzertifizierten 
Veränderung der Beleuchtungsanlage. Und dann werden regeln und 
Verordnungen wirksam die sich am stand der Technik orientieren.

Ohne die Details zu kennen bin ich mir ziemlich sicher, denn das ist bei 
Aufzügen nicht anders.

Namaste

von hinz (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wie so oft schrieb:
> kotzübel.

Geh besser anderswo kotzen.

von hinz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ohne die Details zu kennen bin ich mir ziemlich sicher, denn das ist bei
> Aufzügen nicht anders.

Sind ja praktisch Vertikalmopeds...

von Kunz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Tipp schrieb:
> Der TO hat kein Wort von Blinker gesagt. Vielleicht will er ja nur eine
> Tankinnenbeleuchtung.
>
> Sieht bei einem transparenten Tank bestimmt toll aus. Müsste man halt
> während der Teilnahme am öffentlichen Straßenverker abschalten.

Warum? Weil es andere ablenkt? Ist das gesetzlich vorgeschrieben? Wer 
sich von einem leuchtenden Tank ablenken lässt...

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kunz schrieb:
> hinz schrieb:
>> Tipp schrieb:
>> Der TO hat kein Wort von Blinker gesagt. Vielleicht will er ja nur eine
>> Tankinnenbeleuchtung.
>>
>> Sieht bei einem transparenten Tank bestimmt toll aus. Müsste man halt
>> während der Teilnahme am öffentlichen Straßenverker abschalten.
>
> Warum? Weil es andere ablenkt? Ist das gesetzlich vorgeschrieben? Wer
> sich von einem leuchtenden Tank ablenken lässt...

Die Rennleitung wirds dir erklären, ggf gegen ein kleines Schulgeld.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

> Die Rennleitung wirds dir erklären, ggf gegen ein kleines Schulgeld.

Laber doch nicht so einen Dreck! Sein Moped wird er nur in seinem 
Privatgelände verwenden! Zudem, wenn er das Moped mit den Lichtern auf 
der Straße fährt, hat er sicher mit Tuning dafür vorgesorgt das die 
"Rennleitung" ihn nicht erwischt!

So wie hier:
https://youtu.be/W7B-CLoq7LQ?t=7m14s

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Den Gleichrichter einmal um 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Wie so oft schrieb:
> Dreh die Gleichrichterbrücke noch um 90 Grad im Uhrzeigersinn

Wie soll der TO sich bei zwei gegenläufigen Hilfestellungen richtig 
verhalten können?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Ach Du grüne Neune schrieb:
>> Den Gleichrichter einmal um 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen.
>
> Wie so oft schrieb:
>> Dreh die Gleichrichterbrücke noch um 90 Grad im Uhrzeigersinn
>
> Wie soll der TO sich bei zwei gegenläufigen Hilfestellungen richtig
> verhalten können?

https://www.geschenkbox.de/images/product_images/info_images/3637_0.jpg

von wie so oft (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gäbe es mal richtig was zu löschen und es träfe auch die Richtigen:
Dummschwätzer, Bedenkenträger, Selbstdarsteller, Schaumschläger.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor:  MaWin (Gast)
> Datum: 03.03.2018 12:26
> Autor:  MaWin (Gast)
> Datum: 03.03.2018 12:27

Welcher Rotzlöffel kommt hier wieder auf die Idee, einen im Thread schon 
vergebenen Namen doppelt zu benutzen und sich gelogenermassen als 
Anderer auszugeben als er wirklich ist ?

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Namen 'Huber' her, könnte der TO tatsächlich ein Bayer sein. Dann 
würde für ihn die Aussage von 'Wie so oft' gelten.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Sind ja praktisch Vertikalmopeds...

Deshalb brauchen Aufzüge auch keine horizontalen Blinker, dafür aber ab 
dem 7. Stockwerk einen vertikalen Flugsicherheitsblinker. Wegen der 
ganzen Hubschrauber andauernd.

von Der falsche MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Welcher Rotzlöffel kommt hier wieder auf die Idee, einen im Thread schon
> vergebenen Namen doppelt zu benutzen und sich gelogenermassen als
> Anderer auszugeben als er wirklich ist ?

Ich bestimmt nicht. Mein Name wird etwas anders geschrieben und enthält 
dazu noch insgesamt DREI Wörter.

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der falsche MaWin schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Welcher Rotzlöffel kommt hier wieder auf die Idee, einen im Thread schon
>> vergebenen Namen doppelt zu benutzen und sich gelogenermassen als
>> Anderer auszugeben als er wirklich ist ?
>
> Ich bestimmt nicht. Mein Name wird etwas anders geschrieben und enthält
> dazu noch insgesamt DREI Wörter.

Also ich bin der Echte, weil mein Name aus den jeweils zwei Buchstaben 
meines Vor- und Zunamens besteht!

von Lothar Mayer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Autor:  MaWin (Gast)
>> Datum: 03.03.2018 12:26
>> Autor:  MaWin (Gast)
>> Datum: 03.03.2018 12:27
>
> Welcher Rotzlöffel kommt hier wieder auf die Idee, einen im Thread schon
> vergebenen Namen doppelt zu benutzen und sich gelogenermassen als
> Anderer auszugeben als er wirklich ist ?

Welcher Idiot wird sich hier als Gast anmelden und dabei seinen 
Realnamen benutzen.

von Der falsche MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Also ich bin der Echte

Du bist auf jeden Fall der echte MaWin, da gibt es keine Zweifel.

Lothar Mayer schrieb:
> Welcher Idiot wird sich hier als Gast anmelden und dabei seinen
> Realnamen benutzen.

Ich habe mich verbotener Weise sogar in diesem Thread auch mit meinem 
richtigen Namen richtig angemeldet. Ich tue das aber nicht nochmal, ich 
musste das aber in diesem speziellen Fall einmal (jetzt zweimal) tun.

von Lothar Mayer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICH bin der echte MaWin, das möchte ich hiermit klarstellen!

Ich war bisher nur inkognito unter dem Pseudonym Lothar Mayer unterwegs, 
weil mein echter Name MaWin nichtmehr allzu ernst genommen wird.

Also nochmal: ICH bin MaWin, der Echte!

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Mayer schrieb:
> ICH bin der echte MaWin, das möchte ich hiermit klarstellen!

Wenn Du Dich outest, dann oute ich mich jetzt auch und zwar Richtig: ICH 
bin der echte Michael Metzer und das ist noch nicht einmal ein Pseudonym 
sondern noch echter als Echt.

Und Du heißt in Echt wahrscheinlich noch nicht einmal Lothar Mayer, weil 
Du immer noch als Gast mit Narrenfreiheit angemeldet bist (Denkblase: 
'So, dem hab ich's jetzt aber richtig gegeben.").   ;-)

: Bearbeitet durch User
von Lothar Mayer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Wenn Du Dich outest, dann oute ich mich jetzt auch und zwar Richtig: ICH
> bin der echte Michael Metzer und das ist noch nicht einmal ein Pseudonym
> sondern noch echter als Echt.
>
> Und Du heißt in Echt wahrscheinlich noch nicht einmal Lothar Mayer, weil
> Du immer noch Gast mit Narrenfreiheit angemeldet bist (Denkblase: 'So,
> dem hab ich's jetzt aber richtig gegeben.").   ;-)

Nö, wie du von Michael Metzer auf MaWin kommen willst, ist völlig 
unklar/schleierhaft und unglaubwürdig.

Mein Nick leitet sich vom Namen Mayer Winfried ab.
Ich habe nur den Vornamen geändert.

Also, wenn du Urheberrechtsklagen vermeiden  willst, dann verzichte auf 
diesen Nick ;-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:

> Ach Du grüne Neune schrieb:
>> Den Gleichrichter einmal um 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen.
>
> Wie so oft schrieb:
>> Dreh die Gleichrichterbrücke noch um 90 Grad im Uhrzeigersinn
>
> Wie soll der TO sich bei zwei gegenläufigen Hilfestellungen richtig
> verhalten können?

Alles so lassen wie es ist?

von Rotzlöffel (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch nicht den Rotzlöffel zu verbiegen! Denn diesen gibt es gar 
nicht!

Ich bin Sparta!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
wie so oft schrieb:

> Hier gäbe es mal richtig was zu löschen und es träfe auch die Richtigen:
> Dummschwätzer, Bedenkenträger, Selbstdarsteller, Schaumschläger.

Ja, insbesondere die Postings Von einem "wie so oft"
stören am meisten! :-(

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Mayer schrieb:
> Nö, wie du von Michael Metzer auf MaWin kommen willst, ist völlig
> unklar/schleierhaft und unglaubwürdig.

Ich will ja auch gar nicht von Michael Metzer auf MaWin kommen können. 
Alle MaWin's in diesem Thread oberhalb von dem Beitrag von 'Der falsche 
MaWin' sind nicht von mir. Ich habe mich ausschließlich nur 'Der falsche 
MaWin genannt.

Falls ich mich später allerdings nochmal in einem anderen Thread 'Der 
falsche MaWin' nennen möchte, kann ich das so oft tun wie ich will, ich 
darf nur nicht innerhalb eines Threads meinen Namen ändern, so wie ich 
das hier fälschlicher Weise zwei mal getan habe. Das tut mir auch Leid, 
aber ich habe wegen den anderen MaWin's, die auch alle nicht echt waren, 
zwanghaft reagieren müssen.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Annahme es handelt sich um ein Moped (nicht Mofa). In geringem Maße war 
es bei einigen Typen zulässig bis zu einer sehr geringen Leistung 
insgesamt weiteren Verbraucher anzuschließen, z.B. Radio, CB-Funk 
(100..500mW). Ob das heute noch möglich wäre, muss ich passen.
Wichtigstes Glied war erst mal die Feinsicherung. Diese muss <= 
I_max_zulässig sein. Der Anschlussplatz wäre in dem Falle in der 
Elektrik bereits vorgesehen. Danach Drossel und Kondensator um Spikes 
fern zu halten. Es folgt der Gleichrichter mit minimalen 
Glättungskapazitäten, sonst fliegt die Sicherung. Dann käme der 
Schaltwandler mit erweiterten Eingangsspannungsbereich und 
Abschaltung/Lasttrennung, wenn die Eingangsspannung zu niedrig werden 
sollte.

Beim Fahrrad nutzte ich früher eine Lücke aus, dass es zulässig war eine 
Zusatzbeleuchtung zu betreiben. Diese bestand aus einem zweiten 
Radscheinwerfer mit eigenem Raddynamo. Mit heutzutage hellen 
LED-Scheinwerfern wurde das überflüssig.

von Werner H. (pic16)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp schrieb:
> Vielleicht will er ja nur eine
> Tankinnenbeleuchtung.

Dafür nimmt man Zündkerzen!

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Dafür nimmt man Zündkerzen!

Das funktioniert aber nur einmal, aber dann richtig spektakulär.

von juergen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Michael H. schrieb:
>> möchte gerne von einem Moped desen Lichtspule/Ladespule ca. 40V Ac
>> ausgibt.
>
> Keine Lichtspule/Ladespule gibt 40V aus, da würden nämlich die
> Lampen/Akkus kaputtgehen.
>
Das ist nicht der MaWin! So einen Unsinn würde der echte MaWin nicht 
schreiben. Zudem hat sich Herr MaWin inzwischen hier im Forum 
registrieren lassen. Warum soll er denn jetzt noch Beiträge anonym 
schreiben?

von juergen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:

> An den TE: Das Verhalten von Zweiradlichtmaschinen ist schon
> recht "tricky". Da würde ich ohne Grundkenntnisse nicht dran
> rumbasteln. Schliesslich ist es im Dunkeln ziemlich unange-
> nehm, wenn dann der Hauptscheinwerfer ausfällt, was bei
> falscher Verschaltung leicht passieren kann. Das Risiko
> wäre etwas geringer, wenn Du in einem Zweiradforum eine
> genaue Umbauanleitung speziell für Dein Mopedmodell findest.

Das ist momentan der beste Beitrag, der zu dem Thema hier geschrieben 
wurde. Das Vorhaben des TO ist nicht so einfach durchzuführen - schon 
gar nicht mit den geschilderten Ansatz...also lieber in ein spezielles 
Forum gehen mit der Frage!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) Der Gleichrichter ist verdreht
2) Der Minus-Pol darf wahrscheinlich nicht mit Masse verbunden werden

Ich möchte ergänzen:

3) 40V ergeben nach der Gleichrichtung fast 60V. Das verträgt der LM317 
nicht.
4) Unter Last fällt die Ausgangsspannung der Lichtmaschine eventuell zu 
weit ab, so dass der LM317 nicht mehr 6V heraus holen kann.

> Nimm einen stepdown vom Chinesen

Die meisten vertragen aber ebenfalls keine 60 Volt, als beim Kauf drauf 
achten. Für den eventuell auftretenden Fall 4) wäre das leider keine 
Lösung.

Michael: Wofür brauchst du die 6V 1A? Vielleicht kann man Dir eine 
elegantere Lösung Vorschlagen, die besser zum Anwendungsfall passt.

: Bearbeitet durch User
von juergen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:

> Ich möchte ergänzen:
>
> 3) 40V ergeben nach der Gleichrichtung fast 60V. Das verträgt der LM317
> nicht.
> 4) Unter Last fällt die Ausgangsspannung der Lichtmaschine eventuell zu
> weit ab, so dass der LM317 nicht mehr 6V heraus holen kann.
>


Ja! Genau so sieht es aus!!

Ich hatte an meinem Vespa-Roller mal die Spannungen der Wicklung 
gemessen.

Ganz ohne Regler und ohne Licht waren es 150V in der Spitze (U Dach) bei 
Vollgas!

Bei einer schwachen 6V-Moped-Lichtmaschine kommt das mit den 60V gut 
hin.

Sobald Licht zugeschaltet wird, sinkt die Spannung dann bis auf die 
Nennspannung ab...normalerweise.

Ich hatte mal einen Blinkgeber (eine Sonderausführung für derartige 
Schwunglichtgeneratoren) zerlegt und die Schaltung rekonstruiert.

Die Gewinnung einer zuverlässigen, konstanten Gleichspannung bei dieser 
starken Spannungsvariation ist dort mit nur einigen Bauteilen realisiert 
worden.

Es geht schon, aber man muß sich mit Elektrik schon gut auskennen.
Es ist nicht ganz so  einfach.

von Kalle S. (kallebmw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lese dich mal in diese Seite ein :


http://www.motelek.net/

von Enttäuscht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

nun helft doch endlich mal den TO und gibt ihn eine Chance nachzulesen 
wie den nun eine typische Mofa Lichtmaschine funktioniert und wie 
Spannungsverlauf, Stromstärken und Drehzahlabhängigkeit zusammen hängen.

Ich kenne leider keinen Link dazu da ich auch nicht 100% weiß um welchen 
Generatortyp es sich dabei typisch handelt, und welche oft ungewöhnlich 
Tricks angewendet werden.
Besonders im Generator (Lichtmaschinen) Umfeld werden ja einige sonst 
ehr wenig bekannte Elektromechanische und Elektromagnetische 
Gesetzmäßigkeiten ausgenutzt mit den man sonst sehr wenig zu tun hat - 
insbesondere wenn die Generatoren noch aus der Zeit stammen wo 
Elektronik gerne vermieden wurde, bzw. aus verschiedenen Gründen 
(Kosten, Betriebsfestigkeit, Ersatzteilquellen - Mofas werden gerne in 
großer Anzahl in Gegenden eingesetzt wo Fachpersonal, 
Ersatzteilnachschub und Geld Mangelware sind) immer noch werden.

Aber immer das gleiche Thema STVO und Zulassung durchkauen anstatt 
vernünftige Grundlagen, Informationen und Erklärungen zu bringen oder 
wenigstens zu verlinken, dass bringt gar nicht.
Entäuscht

von Konstantin (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enttäuscht schrieb:
> nun helft doch endlich mal den TO

Ich würde eine Einweggleichrichtung vorsehen, dann macht die 
Masseverbindung keine Probleme mehr. Eine 24V Z-Diode schützt den LM317 
vor zu hohen Eingangsleerlaufspannungen. Der 100R Widerstand begrenzt 
den Strom, er sollte aber nicht zu groß gewählt werden, damit die LED's 
noch leuchten können. Die Größe hängt aber von der LED-Schaltung ab.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> und die ABE erlischt auch wenn man am Licht rumbastelt

Die BE erlischt wenn Änderungen vorgenommen werden, durch die

1. die in der BE genehmigte Fahrzeugart geändert wird
2. eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist
3. das Abgas- und/oder Geräuschverhalten negativ verändert wird

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Punkt 2 ist hier ein Dehnungselement. Der Vorscriftmäßige Zustand der 
Beleuchtung (unverbastelt) ist dabei schon immer als relevant erachtet 
worden.

Namaste

von Leuchteichne (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Den Gleichrichter einmal um 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen.
>
> Wenn die LED's nur leuchten sollen, kannst Du sie auch alle in Reihe
> schalten, dann brauchst Du nur den Gleichrichter und einen Widerstand
> und fertig (Spannungsabfälle der einzelnen LED's addieren).

Die LEDs brauchen nicht mal nen Gleichrichter, höchstens 1 einzelne 
Diode in Flussrichtung, das reicht. ein 3 A-typ wäre sinnvoll, muss aber 
nicht. Um die versorgungsspannung dann noch bissel zu glätten, reicht 
ein kleiner Elko 220 µF und das wars.. Warum so nen Aufwand? LEDs 
vertragen auch Spitzen über dem Mittelwert.. also nicht so umständlich, 
wenns auch einfach geht

von dileuchte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konstantin schrieb:
> Enttäuscht schrieb:
>> nun helft doch endlich mal den TO
>
> Ich würde eine Einweggleichrichtung vorsehen, dann macht die
> Masseverbindung keine Probleme mehr. Eine 24V Z-Diode schützt den LM317
> vor zu hohen Eingangsleerlaufspannungen. Der 100R Widerstand begrenzt
> den Strom, er sollte aber nicht zu groß gewählt werden, damit die LED's
> noch leuchten können. Die Größe hängt aber von der LED-Schaltung ab.

Der 317bund die Z-Diode sind Unfug, die verbraten alle Energie nur in 
Hitze. Es gibt spezielle festregler dafür 1x 24 V und hinten dran einen 
15er und dannn einen 6 V - also 3 in Reihe... Vorteil: Alle 3 arbeitzen 
absolut stabil und können direkt irgendwo am Moped ans Chassis zur 
Kühlung geschraubt werden. Hab ich schon vor 4 Jahren auch so gemacht 
und bis heute alles bestens ohne Ausfall

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dileuchte schrieb:
> Der 317 und die Z-Diode sind Unfug,

weil sie letztendlich die Funktion verhindern, ich stimme Dir zu!

Wenn schon, die Lichtmaschine ist hochohmig genug, würde ich versuchen, 
mit einem Transistor und einer Z-Diode die Spannung zu klemmen 
(Shuntregler). Vorteil, dass der Regler bei genügend Last kein Leistung 
mehr braucht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn schon, die Lichtmaschine ist hochohmig genug, würde ich versuchen,
> mit einem Transistor und einer Z-Diode die Spannung zu klemmen
> (Shuntregler).

Das wird bei jedem Fahrrad so gemacht und bei meinem alten Motorrad 
basierte der Laderegler auch auf diesem Prinzip. Die Abwärme des Regler 
war erstaunlich wenig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.