Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Funk Dimmer Sicherung defekt?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Chris M. (zealzero)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen
Ich habe hier einen defekten Funk Dimmer. Ich vermute eine defekte 
Sicherung für die Steuerung. Das weisse Bauteil mit der Bezeichnung 
358(M)9, ist das eine Sicherung? Jedenfalls fliesst kein Strom durch. 
Ich finde keine Sicherungen in Google mit der Bezeichnung 358(M)9?
Danke für die Hilfe.
Chris

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute auch....
3,58A ist durchaus üblich, (M) Mittelträge.
Ob nu rund o. eckig, wichtig ist die Spannungsfestigkeit.

von hinz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> Das weisse Bauteil mit der Bezeichnung
> 358(M)9, ist das eine Sicherung?

Nein, das ist ein 3,58 MHz Keramikresonator.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Nein, das ist ein 3,58 MHz Keramikresonator.

JA! JA! JA!
Wer löscht meinen Blödsinn da oben? (bitte, ich könnt heulen)
Ich Idi hab nur das Bauteil gesehen, das drumrum völlig missachtet.
Sorry

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil hat sicher ein Kondenstornetzteil, oft ist da auch ein kleiner 
Spannungsregler nachgeschaltet (LM78x05 o. ähnliche). Die gehen gerne 
mal teilweise hobs, fällt also beim einfachen messen nicht unbedingt 
auf. Wenn möglich einfach mal tauschen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> Ich habe hier einen defekten Funk Dimmer. Ich vermute eine defekte
> Sicherung für die Steuerung.

Funk Dimmer enthalten oft eine Feinsicherung um den TRIAC bei 
durchbrennender Glühlampe zu schützen.
Aber DAS Teil ist keine Sicherung, sondern ein Keramikresonator.
Guck lieber auf der 230V~ Seite, von der es NATÜRLICH kein Bild gibt.

von Chris M. (zealzero)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein Spannungsregler Q6008L5 drin.

Ich kann mit der Funk Fernbedienung hoch und runterdimmer, aber wenn ich 
die Taste loslasse, dimmt der Dimmer wieder ganz runter selbständig. Es 
scheint bei der Dimmer Steuerung ein Problem zu sein. In diesem Fall 
müsste der Spannungsregler noch gut sein?

Soll ich einfach mal diese weisse Sicherung (3.58A) wechseln?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> Soll ich einfach mal diese weisse Sicherung (3.58A) wechseln?

Nochmal: Das ist keine Sicherung.

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> Es ist ein Spannungsregler Q6008L5 drin.

Das ist dann wohl eher doch der TRIAC.

von Chris M. (zealzero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah, okay danke :-)

von Chris M. (zealzero)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Beim TRIAC ist eine schwarze, halbrunde, relative grosse Kunststoff 
Abdeckung angeklebt. Ist das für die Kühlung oder nur zur Isolation oder 
Schutz des Äusseren Gehäuses vor Wärme? Müsste man das wieder anbringen 
auf die selbe weise, was für ein weisser Kleber wurde hier verwendet?

von Chris M. (zealzero)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es sieht aus wie Plastik, ist aber nach abkratzen drunter silber, daher 
eher Alu, jedenfalls nicht magnetisch.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> Beim TRIAC ist eine schwarze, halbrunde, relative grosse Kunststoff
> Abdeckung angeklebt

Das ist vermutlich eher Aluminium als Kunststoff.
Wenn der Dimmer aber noch dimmt (und das tut er ja, bloss eben von 
alleine), dann ist der Triac in Ordnung.
Viel verdächtiger ist der graue dicke Kondensator auf der 
Leistungsplatine, auf dem 'N.22K400' steht, vermutlich kommt da irgendwo 
auch noch ein X2 vor.
Wenn dieser Kondensator Kapazität verliert, bekommt die Elektronik zu 
wenig Spannung und es können lustige Dinge passieren, wie z.B. Dimmen 
auf eigene Faust.

von Chris M. (zealzero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat einen X2 den blauen mit '100n M275V-X2', daneben den grauen 
'N.22K400' und drunter noch einen grauen mit 'N.033J400'

Soll ich die auslöten zum Testen?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> Es ist ein Spannungsregler Q6008L5 drin.

Das ist der Triac.

http://www.littelfuse.com/~/media/electronics/datasheets/switching_thyristors/littelfuse_thyristor_lxx08xx_qxx08xx_qxx08xhx_datasheet.pdf.pdf

Chris M. schrieb:
> Soll ich die auslöten zum Testen?

Klar, sind immer verdächtige Kandidaten.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Nein, das ist ein 3,58 MHz Keramikresonator.
>
> JA! JA! JA!

Teo, es wird Zeit, das Du zur Erholung nach Lodz fährst. :-)

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Teo, es wird Zeit, das Du zur Erholung nach Lodz fährst. :-)

Wenn du wüstest wie nah du da dran liegt.
Gings nach den Ärzten, wäre ich schon seit Jahren tot.
Aber die können mich mal. :P

von Chris M. (zealzero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mich noch herzlich bedanken bei allen und Matthias :-)

>Viel verdächtiger ist der graue dicke Kondensator auf der
>Leistungsplatine, auf dem 'N.22K400' steht, vermutlich kommt da irgendwo
>auch noch ein X2 vor.

Es war wirklich der Kondensator N.22K400. Das war das erste das ich 
gewechselt habe und siehe da, der Dimmer funktioniert wieder wie vorher 
:-)

Repariert anstatt neu kaufen hat sich wirklich gelohnt, es war günstiger 
und umweltverträglicher, wobei das Hauptgrund war, dass es diesen Dimmer 
nicht mehr zu kaufen gibt und ich den umbedingt behalten wollte.

In Zukunft versuche ich alles zu reparieren, wenn möglich.
(Ich bin kein Elektroniker, aber das soll mich nicht davon abhalten)

Der Dimmer ging kaputt, nachdem eine Sicherung rausgeflogen ist (hatte 
zuviele Geräte am laufen) und ich diese wieder reingelegt habe. Kann es 
sein, dass wenn dann alle Geräte im Haus wieder aufstarten, die Last zu 
gross ist und ein solcher Kondensator dadurch kaputt geht?

Chris

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> ein solcher Kondensator dadurch kaputt geht?

Nein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.