mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Analoge Spule mit einer speziellen Frequenz, wer baut?


Autor: DeLol M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-15 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Könnt ihr mir weiterhelfen,
Ich suche Jemanden der mir eine analoge Spule herstellen kann die mit 
einer speziellen genauen Sinus Frequenz schwingen kann.
Dies wird für eine kleine spezielle Sendeantenne benötigt.

Gibt es solche Firmen oder auch Privat wo mir sowas herstellen können?


Besten Dank.

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, du beschreibst einfach mal was du machen möchtest. Mit der 
Anfrage nach einer analogen Spule bekommst du hier nur dumme Antworten.

Autor: Stefan S. (chiefeinherjar)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bisschen Draht aufwickeln kann ich. Da du keine weiteren 
Anforderungen hast, muss das reichen; wie viel kriege ich jetzt dafür?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Anfrage ist so präzise wie:
"Ich suche ein Fahrzeug mit dem ich transportieren kann."

Was willst du genau machen?

Autor: DeLol M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Also, präzise brauche ich eine analoge Spule die (genaustens) 101,554MHz 
mit 5Volt Ausgangsleistung im Sinus erzeugen kann.
Diese wird mit einer Kupferantenne ausgegeben und beobachtet was 
passiert.
Es handelt sich um ein Resonanzprojekt. Genauer kann ich es euch auch 
nicht beschreiben da die eintretenden Effekte beobachtet werden sollen.

Nun suche ich Jemanden der mir so ne Spule exakt(!) herstellen könnte.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:

> Also, präzise brauche ich eine analoge Spule die (genaustens) 101,554MHz
> mit 5Volt Ausgangsleistung im Sinus erzeugen kann.

Mit einer Spule allein kannst Du keinen Sinus erzeugen. Das geht nur
mit einem Schwingkreis in einer Schwingschaltung. Ausserdem kannst
Du mit einem Schwingkreis allein vermutlich nicht die von Dir ge-
wünschte Präzision erreichen. Leistungen misst man übrigens in Watt.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Also, präzise brauche ich eine analoge Spule die (genaustens) 101,554MHz
> mit 5Volt Ausgangsleistung im Sinus erzeugen kann.

Ein über einen Verstärker rückgekoppelter Schwingkreis erzeugt eine 
Frequenz.
Eine Spule selbst macht da erst mal gar nix.
Dazu brauchts mindestens noch einen Kondensator.

Um
"(genaustens) 101,554MHz mit 5Volt Ausgangsleistung im Sinus erzeugen"
zu erzeugen nimm am besten sowas:
https://www.testequipmentdepot.com/usedequipment/p...

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Gibts z.B. hier:
> http://www.helmut-singer.de/stock/x59.html

Keine Ahnung warum der Link so nicht funktioniert. Gehe auf 
http://www.helmut-singer.de/
und suche nach "HP 8657"

Autor: DeLol M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Funktionsgenerator bekomme ich doch kein harmonisches Signal?
Was will mir dieses "Synthesized" sagen?


Danke!

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Mit einem Funktionsgenerator bekomme ich doch kein harmonisches
> Signal?
Ich denke, du willst ein Sinussignal erzeugen?
> Was will mir dieses "Synthesized" sagen?
Daß der Generator dieses Sinussignal erzeugt.
>
> Danke!
Bitte!

Autor: DeLol M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Zuhause einen guten Signalgenerator der mir ein Sinussignal bis 
zu 120MHz erzeugen kann aber es ist halt kein harmonisch Schwingendes 
und damit wertlos.

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Ich habe Zuhause einen guten Signalgenerator der mir ein
> Sinussignal bis
> zu 120MHz erzeugen kann aber es ist halt kein harmonisch Schwingendes
> und damit wertlos.

Wo siehst du den Unterschied zwischen einem Sinussignal und einem 
"harmonisch schwingendem Sinussignal"?

Autor: Spulenwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Zeichnung? Drahtdurchmesser? Luftspule oder mit Kern?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spulenwickler schrieb:
> Zeichnung? Drahtdurchmesser? Luftspule oder mit Kern?

Egal, hauptsache:

DeLol M. schrieb:
> (genaustens) 101,554MHz mit 5Volt Ausgangsleistung im Sinus

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Und Du bist Dir sicher, dass Du Experimente im UKW-Rundfunkband machen 
möchtest und kennst die Gesetzeslage?

Autor: Verwunderter (Gast)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol - der Name ist Programm!

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich nur widerholen. Beschreibe mal bitte möglichst exakt was 
du machen möchtest. So wie es jetzt läuft, kann dir wirklich keiner 
helfen. Es geht überhaupt nicht darum, dir irgendein Projekt streitig zu 
machen, wir verstehen dich einfach nicht!

Autor: DeLol M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Verfügung Vfg. 7/2006 wird der Betrieb von UKW-Sendern durch die 
Bundesnetzagentur bei kleiner Leistung erlaubt.

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Mit der Verfügung Vfg. 7/2006 wird der Betrieb von UKW-Sendern durch die
> Bundesnetzagentur bei kleiner Leistung erlaubt.

Hilft dir das jetzt für deine Spule weiter?

Autor: DeLol M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-16 lesenswert
nicht lesenswert
Hier schein ja auch genug Trolle in diesem Forum zu sein.
Danke an die die mir weiterhelfen möchten.
Ich hatte nur kurz Elektronik in der Schule und bin nicht studiert in 
dem Bereich.

Ich brauch nur Jemanden der mir einen Lockenstabantenne mit ner 
harmonischen Sinus Schwingung von präzise 101,554MHz herstellen kann.
Selbst möchte ich dass NICHT, mir fehlen die elektronischen Kenntnisse.

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Ich brauch nur Jemanden der mir einen Lockenstabantenne mit ner
> harmonischen Sinus Schwingung von präzise 101,554MHz herstellen kann.
> Selbst möchte ich dass NICHT, mir fehlen die elektronischen Kenntnisse.

Nochmal die Frage an dich:
Was verstehst du unter einer "harmonischen Sinusschwingung" und was 
unterscheidet diese von einer Sinusschwingung, wie sie ein 
Funktionsgenerator erzeugt? Und warum ist der Sinus von einem 
Funktionsgenerator "wertlos"?
Zweite Frage: Was ist eine "Lockenstabantenne"?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Mit der Verfügung Vfg. 7/2006 wird der Betrieb von UKW-Sendern
> durch die
> Bundesnetzagentur bei kleiner Leistung erlaubt.

Ja, das sind dann 50nW ERP(Nano Watt). Wie passt das mit Deinen 5V 
Spannung oder 5W Leistung zusammen?

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Sinussignal gehört zur Klasse der harmonischen Signale.
Eine Spule ist ein passives Bauelement und erzeugt kein Sinus.
Ein Schwingkreis kann auf eine Frequenz von xxx.x Hz abgestimmt werden.
Eine Spule und eine Antenne ergeben keinen Sender.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> mir fehlen die elektronischen Kenntnisse.

das merkt man, deine Anfrage liest sich wie

ich möchte mir aus Meerschweinchen Rinderfilets schnitzen.

1. was ist eine analoge Spule?
2. wo gibt es digitale Spulen?
3. seit wann wird im Physikunterricht Leistung mit Volt gelehrt?
4. welche Kentnisse fehlen dir nicht?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Hier schein ja auch genug Trolle in diesem Forum zu sein.

Und du bereicherst es mit einem Riesentroll.
Dir wurden zig Rückfragen gestellt. Antwort: praktisch Nix.
Dir wurde erklärt daß deine Angaben unsinnig sind. (5Volt 
Ausgangsleistung). Reaktion: Nix!
Du wurdest merhfach aufgefordert deine Angaben zu präzisieren. Reaktion: 
Nix!
Dir wurde erklärt daß eine Spule keinen Schwingkreis macht. Reaktion: 
Nix!
Dir wurde ein präziser Funktionsgenerator inclusive einer bezugsquelle 
genannt. Reaktion ...

Schlussfolgerung:
Du bist ein Troll!

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manutech macht auch kundenspezifische Wickelprodukte wie Induktivitäten 
und Trafos:

http://www.manutecheurope.de/kategorien/kundenspez...

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig.
Mal sehen was noch rauskommt.

Vor allem, was eine "Lockenstabantenne" ist. Vielleicht gibt es sowas 
wirklich.

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hole ich doch noch Popcorn...

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe G. schrieb:
> Ein Sinussignal gehört zur Klasse der harmonischen Signale.

Richtig. Deshalb fragte ich ihn ja auch, wo er den Unterschied zwischen 
Sinus und harmonischer Schwingung sieht.

Bis jetzt kam keine Antwort... Na mal sehen.

Hier nochmal für den TO was zu lesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwingung#Harmonisc...

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Lockenstabantenne

Er meint vermutlich eine Gummiwendelantenne.

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Lockenstabantenne
>
> Er meint vermutlich eine Gummiwendelantenne.

Dazu passt aber seine Aussage nicht:

DeLol M. schrieb:
> (genaustens) 101,554MHz

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> (genaustens) 101,554MHz
> ...
> Es handelt sich um ein Resonanzprojekt.

Willst Du etwa ein NMR-Spektrometer oder gar ein MRT mit knapp 2T 
Feldstärke bauen?

Autor: Thomas V. (thomasv)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
ist mir schleierhaft wieso ihr euch so lange mit dem TE abgibt...
der veräppelt doch nur das Forum.

ich gehe jetzt exakte 144.300 MHz erzeugen... vy73!
DL8EBD

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Willst Du etwa ein NMR-Spektrometer oder gar ein MRT mit knapp 2T
> Feldstärke bauen?

Das heißt, bei dieser "Analoge Spule mit einer speziellen Frequenz" 
handelt es sich um einen supraleitenden Elektro-Magneten?

Autor: Stimmt sogar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe G. schrieb:
> Ich denke, du beschreibst einfach mal was du machen möchtest. Mit
> der
> Anfrage nach einer analogen Spule bekommst du hier nur dumme Antworten.

Es gibt nur digitale Spulen! Merke er sich das mal endlich.

Autor: Du (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Lockenstabantenne
>
> Er meint vermutlich eine Gummiwendelantenne.

Bist ein Ferkel...

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack schrieb:
> Andreas S. schrieb:
>> Willst Du etwa ein NMR-Spektrometer oder gar ein MRT mit knapp 2T
>> Feldstärke bauen?
>
> Das heißt, bei dieser "Analoge Spule mit einer speziellen Frequenz"
> handelt es sich um einen supraleitenden Elektro-Magneten?

Nein, die Hochfrequenzspule ist üblicherweise nicht supraleitend. Nur 
die Magnetfeldspulen werden meistens supraleitend realisiert, 
insbesondere die des dauerhaften Hauptfeldes, welches niemals 
ausgeschaltet wird.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Gibt es solche Firmen oder auch Privat wo mir sowas herstellen können?

Nein.

Es wäre esoterischer Quatsch.

Du bist vermutlich auf irgendeinen Freie Energie Humbug oder Perpetuum 
Mobile Spinnerei reingefallen.

Deine ganze Wortwahl deutet an, dass du nicht weisst wovon du redest, 
sondern von irgendjemandem nachplapperst der (vorsätzlich oder ebenfalls 
aus mangelnden Grundlagenkenntnissen) Märchen erfindet.

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
> ich gehe jetzt exakte 144.300 MHz erzeugen... vy73!
> DL8EBD

Guter Plan, Ich erzeuge nun 7032 kHz in CW.... vy 73!
DL3AKB

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Hier schein ja auch genug Trolle in diesem Forum zu sein.

Das hast Du ganz richtig erkannt. Warum trittst Du trotzdem hier ein 
solcher auf?

Ernsthaft: Die Frage wurde schon gestellt aber Du hast sie nicht 
beantwortet:
Mich würde interessieren, was für Dich das Gegenteil einer analogen 
Spule sein soll. Eine digitale Spule? Und wenn ja: wie hat man sich 
diese Vorzustellen?

:)

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Mich würde interessieren, was für Dich das Gegenteil einer analogen
> Spule sein soll.

Vielleicht hat er die Dyson-Werbung gesehen :-)
http://de.sci.ing.elektrotechnik.narkive.com/sZDWr...

Autor: Elliot (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Du bist vermutlich auf irgendeinen Freie Energie Humbug oder Perpetuum
> Mobile Spinnerei reingefallen.

Genau. Elementar-Resonanz eines Plutonium-Isotops.

http://www.torkado.de/

Autor: Max D. (max_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erinnert mich an den atomstrom Filter von elektor.

https://www.elektormagazine.com/magazine/elektor-200207/1439

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
@ M.A. S. (mse2)

>Mich würde interessieren, was für Dich das Gegenteil einer analogen
>Spule sein soll. Eine digitale Spule? Und wenn ja: wie hat man sich
>diese Vorzustellen?

Es gibt doch auch Analogkäse ... Warum dann nicht Analogspulen?

Autor: Arno K. (Firma: OE2AKT) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe G. schrieb:
> Thomas V. schrieb:
>> ich gehe jetzt exakte 144.300 MHz erzeugen... vy73!
>> DL8EBD
>
> Guter Plan, Ich erzeuge nun 7032 kHz in CW.... vy 73!
> DL3AKB

Guter Plan!
Erzeuge dann mal 145.687Mhz!
LG
OE2AKT

Autor: Äxl (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Stäbe deiner Antenne dienen bei der Spule als 
Schwingkreiskondensator.
Wenn ich jetzt eine EXAKTE Spule baue und sie Dir zusende ( Was ich ja 
schon machen könnte), komme auf DEINE Antennendrähte an, ob MEINE Spule 
funktioninert. Dann bin ich der dumme am Ende und bekomme kein Geld von 
Dir.
Nö: erstmal hab ich da keinen Bock drauf.
Überzeuge mich und ich bau dir sowas.
Äxl

Autor: Äxl (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
*kommt es auf deine... usw
(T9)

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Äxl schrieb:
> Die Stäbe deiner Antenne dienen bei der Spule als
> Schwingkreiskondensator.

Sind es nicht vielmehr die Lockenwickler, die als Spule wirken? ;-)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:

> Eine digitale Spule? wie hat man sich diese Vorzustellen?

Entweder sie ist da oder sie ist nicht da. 0 oder 1

Autor: Edson (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Hier schein ja auch genug Trolle in diesem Forum zu sein.

Das ist unstrittig und jeder hier weiß das, den Hinweis hättest Du Dir 
(um Deines Threads willen) auch sparen können.

> Danke an die die mir weiterhelfen möchten.
> Ich hatte nur kurz Elektronik in der Schule und bin nicht studiert in
> dem Bereich.

Auskennen != studiert worden
Auskennen == studiert, gelernt, erfahren haben

> Ich brauch nur Jemanden der mir einen Lockenstabantenne mit ner
> harmonischen Sinus Schwingung von präzise 101,554MHz herstellen kann.

Das kann man nicht am Basteltisch, wende Dich an industrielle Anbieter.

> Selbst möchte ich dass NICHT, mir fehlen die elektronischen Kenntnisse.

Damit kommt man dabei auch nicht weit. Wo Du hin willst, braucht man 
zusätzlich zur Elektronik Material- und Konstruktions-KnoffHoff.

Autor: nachtmix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ich möchte mir aus Meerschweinchen Rinderfilets schnitzen.

Fast, aber nicht ganz.

Es geht darum Lockenwickler zu fangen um dessen Seidenraupen zu züchten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wickler
Damit der angelockt (sic!) wird, muss man die Resonanz seiner Antennen 
genau treffen.
Die Seide der Kokons wird dann mit Ameisensäure gekocht und das 
Hydrolysat in Haarspraydosen abgefüllt.
Die Frisur klebt danach zwei Wochen lang bei jedem Wetter und selbst 
unter der Dusche.

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Geil!

Der sucht bestimmt ne einfache wendelantenne.
Ansosnten: das kann jedes verdammte UKW Radio. Würde mir mal anschauen 
wie andere im bereich 87-108Mhz (mit Kondensator, geht gar nicht anders) 
empfangen können.

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Analoge Spule mit einer speziellen Frequenz, wer baut?

Ich nehme meistens digitale Widerstände für mehrere Frequenzen.

Vielleicht kann man die auch nehmen?         SCNR

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
>> Analoge Spule mit einer speziellen Frequenz, wer baut?
>
> Ich nehme meistens digitale Widerstände für mehrere Frequenzen.
>
> Vielleicht kann man die auch nehmen?         SCNR

Aber doch nicht für analoge Spulen! tststs ;-)

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno A. schrieb:
> Erzeuge dann mal 145.687Mhz!
> LG
> OE2AKT

OE2XZR ist für mich zu weit um ihn auf direktem Wege zu erreichen :-)

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joe G. schrieb:
> Arno A. schrieb:
>> Erzeuge dann mal 145.687Mhz!
>> LG
>> OE2AKT
>
> OE2XZR ist für mich zu weit um ihn auf direktem Wege zu erreichen :-)

...also doch CW auf 40

Autor: Arno K. (Firma: OE2AKT) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joe G. schrieb:
> Arno A. schrieb:
>> Erzeuge dann mal 145.687Mhz!
>> LG
>> OE2AKT
>
> OE2XZR ist für mich zu weit um ihn auf direktem Wege zu erreichen :-)

Echolink? Hihi
LG

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> das kann jedes verdammte UKW Radio
So isses - der LO in den meisten UKW Radios schwingt schon auf 101,554 
MHz, wenn man als Empfangsfrequenz 90,854 MHz einstellt.

Autor: Lockenwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Spule fertig gewickelt.
In den Frequenzbereich war nicht viel
zu wickeln. Bräuchte deine Liefer- und
Rechnungsadresse.

Gruß Lockenwickler

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lockenwickler schrieb:

> Habe die Spule fertig gewickelt.

Aus Haaren?

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ein Jahr später kann ich immer noch den Lockenwicklerwärmer anbieten.

Beitrag "aufheizbare Lockenwickler"

Dort drinnen kann man auch digitale Spulen für 101 MHz aufwärmen.

MfG

Autor: Stefan S. (chiefeinherjar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Lockenwickler schrieb:
>
>> Habe die Spule fertig gewickelt.
>
> Aus Haaren?

Fang jetzt bloß nicht mit der Haarspalterei an! ;)

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> So isses

Mal (nur grob durchdacht)... 6-10/15 windungen (4,5-5 brauchte es für 
einen 145-149 Mhz spaartrafo einer L/2) mit passendem C dürften doch 
ausreichen?

Um einen  10mm Bohrer gewickelt und durch stauchen/ziehen angepasst...

Aber ich bin auch faul! Ich hab einen VNA und kann das exakt bestimmen 
und binnen eines basteltag locker "Zurechtfummeln".

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Ich hab einen VNA

Das nützt dem TO aber herzlich wenig, denn er will mit Lockenwicklern
eine "analoge Spule herstellen", die mit "einer speziellen genauen
Sinus Frequenz schwingen kann". Das ganze wird "für eine kleine 
spezielle Sendeantenne benötigt".

So viel konnten wir jedenfalls über die Pläne des TO herausfinden.
Ist nicht gerade viel.
Sinn ergibt es auch keinen.
Aber wenn er es so will...

Alle Nachfragen blieben unbeantwortet. Und als Folge dessen hat sich 
jetzt eine Art Sarkasmus breit gemacht.

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sumo schrieb:
> Alle Nachfragen blieben unbeantwortet. Und als Folge dessen hat sich
> jetzt eine Art Sarkasmus breit gemacht.

Ich lese hier schon ein paar Jahre mit.
Das ist sozusagen normal.

Wenn er einfach ne verkürzte antenne will...

sumo schrieb:
> Baum schrieb:
>> Ich hab einen VNA
>
> Das nützt dem TO aber herzlich wenig, denn er will mit Lockenwicklern
> eine "analoge Spule herstellen", die mit "einer speziellen genauen
> Sinus Frequenz schwingen kann".

Wink mit der abrissbirne, soll doch mal im OV seiner wahl pder eher in 
der nähe einen FA fragen ob er nicht mal eben die mühe auf sich nimmt 
seinem vorhaben auf die sprünge zu helfen.

Wird das beste sein das ganze unter kompetenter hilfe zu konstruieren.

Autor: Claqueur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sumo schrieb:

> So viel konnten wir jedenfalls über die Pläne des TO herausfinden.

Der TE wurde schon Präziser
"Also, präzise brauche ich eine analoge Spule die (genaustens) 
101,554MHz
mit 5Volt Ausgangsleistung im Sinus erzeugen kann.
Diese wird mit einer Kupferantenne ausgegeben und beobachtet was
passiert.
Es handelt sich um ein Resonanzprojekt. Genauer kann ich es euch auch
nicht beschreiben da die eintretenden Effekte beobachtet werden sollen."

> Ist nicht gerade viel.
> Sinn ergibt es auch keinen.

Das einzige was IMHO Sinn ergibt, ist das der TE gern das Forum als 
Rudel arroganter Arschlöcher blossstellen will, damit er sich dann als 
missverstandendener kleiner Bastler mit kindlichen Gemüt inszenieren 
kann. Soll er sich doch an den lokalen Radio/Fernsehfritzen wenden, der 
weiss sicher Rat und Tat dem TE über sein Problem zu bringen:
http://fernsehtechniker.de/
https://www.darc.de/der-club/allgemeines/#c35450

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Mal (nur grob durchdacht)... 6-10/15 windungen (4,5-5 brauchte es für
> einen 145-149 Mhz spaartrafo einer L/2) mit passendem C dürften doch
> ausreichen?

Naja, ich glaube wir sind uns darüber einig, das man stabile 101,554 MHz 
nicht durch eine Spule und einen Kondensator hinkriegt, sondern das die 
Erzeugung einer Frequenz mit solch hoher Genauigkeit noch andere 
Massnahmen erfordert, wie z.B. die Ankopplung an eine PLL oder durch 
Frequenzsynthese, wobei Spule und Kondensator dann getrost entfallen 
dürfen.

Über das richtige Verhältnis von L und C in einem Schwingkreis wurden 
schon ganze Bücher geschrieben, ich kürze das meistens dadurch ab, das 
ich mir anschaue, was denn in fertigen Geräten verbaut ist. Deswegen 
denke ich auch, das die von dir genannte Spule etwa hinkommen sollte, in 
kommerziellen UKW Empfängern sind das oft auch so 10 Windungen oder 6 
mit Ferritkern, wenns abgleichbar sein soll. Dazu einen 18pF - 33pF 
Kondensator und man ist schon ungefähr da, wo man hin will.

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Deswegen denke ich auch, das die von dir genannte Spule etwa hinkommen
> sollte, in kommerziellen UKW Empfängern sind das oft auch so 10
> Windungen oder 6 mit Ferritkern, wenns abgleichbar sein soll. Dazu einen
> 18pF - 33pF Kondensator und man ist schon ungefähr da, wo man hin will.

Lerne für die Afu Prüfung, hab schon einige UKW antennen für 2m Gebaut.
Langsam aber sicher werde ich besser. ;) so riesig unterschiedlich war 
ja die frequenz jetzt auch nicht.

Matthias S. schrieb:
> ich kürze das meistens dadurch ab, das ich mir anschaue, was denn in
> fertigen Geräten verbaut ist.
Dito, da kann man einiges "mitnehmen" und nicht nur durch ausschlachten 
von bauteilen. Auch an wissen wie die schaltung funktioniert.

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Naja, ich glaube wir sind uns darüber einig, das man stabile 101,554 MHz
> nicht durch eine Spule und einen Kondensator hinkriegt, sondern das die
> Erzeugung einer Frequenz mit solch hoher Genauigkeit noch andere
> Massnahmen erfordert, wie z.B. die Ankopplung an eine PLL oder durch
> Frequenzsynthese, wobei Spule und Kondensator dann getrost entfallen
> dürfen.

Nachtrag: Stimmt, selbst mit Kunststoff abgleichbesteck merkt man noch 
leichte einflüsse auf die spule/kondensator beim abgleich.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:

> Nachtrag: Stimmt, selbst mit Kunststoff abgleichbesteck merkt man noch
> leichte einflüsse auf die spule/kondensator beim abgleich.

Naja, schliesslich läuft durch Deine Finger ja auch Blut
mit hohem Eisengehalt.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Mich würde interessieren, was für Dich das Gegenteil einer analogen
> Spule sein soll. Eine digitale Spule?

Analoge Spule hat runde Wicklngen, so ganz nach dem alten Verfahren. 
(Sinus)
Eine digitale Spule hat rechteckige Wicklungen. Was ist da so schwer zu 
verstehen?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Eine digitale Spule hat rechteckige Wicklungen. Was ist da so schwer zu
> verstehen?

Aber bitte nur 2-dimensional, sprich eine rechteckige gedruckte Spule 
auf einer Platine.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Naja, schliesslich läuft durch Deine Finger ja auch Blut
> mit hohem Eisengehalt.

Dieses Eisen verhält sich aber nicht ferromagnetisch, sondern in 
Abhängigkeit vom Sauerstoffgehalt des Blutes diamagnetisch oder 
paramagnetisch. Folglich muss man vor Abgleicharbeiten nur die richtige 
Gasmischung geatmet haben. :-)

Autor: ujkglkhgkjg (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
DeLol M. schrieb:
> Also, präzise brauche ich eine analoge Spule die (genaustens) 101,554MHz
> mit 5Volt Ausgangsleistung im Sinus erzeugen kann.
> Diese wird mit einer Kupferantenne ausgegeben und beobachtet was
> passiert.
> Es handelt sich um ein Resonanzprojekt. Genauer kann ich es euch auch
> nicht beschreiben da die eintretenden Effekte beobachtet werden sollen.

In Abwandlung eines hier öfter zu findenen Wortes: Esoterikalarm!

ujkglkhgkjg

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Naja, schliesslich läuft durch Deine Finger ja auch Blut
> mit hohem Eisengehalt.

Naja, Nö! Alleine (Spule und C in einem blechgehäuse) die veränderung 
der Kapazität zwischen Geäuse und GND machen da schon was aus. Immerhin 
einige Hz.
Nicht gravierend, aber meine bastelarbeiten sind auch nicht immer 100% 
sauber aufgebaut.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
75/30h

Der Troll(de Lol M.)funktioniert leidlich.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Der Troll(de Lol M.)funktioniert leidlich.

Nee, der meint das sicher ernst.

Wenngleich, dass er die Vfg 7/2006 ins Feld führt, sollte stutzig 
machen:
derartige Details passen eigentlich nicht zu seinem sonstigen Unwissen.

Also vielleicht doch eher Troll als Esotheriker.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Also vielleicht doch eher Troll als Esotheriker.

Na toll: ein Esotherik-Troll.
Man sollte ihn mit K.B. zusammenbringen, der mag auch willkürlich 
ausgedachte Frequenzen...

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> der mag auch willkürlich ausgedachte Frequenzen.

Nö, Kurt hat zumindest noch eine Idee, worüber er redet, nur halt
völlig andere Interpretationen für die Symptome, als sie die übliche
Wissenschaft hat.

Der TE hier hat nichtmal eine Idee von dem, was er will, außer ein
paar Buzzwords.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Kurt hat zumindest noch eine Idee, worüber er redet,

Ähmmm, nun ja...  :)


Jörg W. schrieb:
> Der TE hier hat nichtmal eine Idee von dem, was er will,

Das ist wohl so.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:

> völlig andere Interpretationen für die Symptome, als sie die übliche
> Wissenschaft hat.

Jaja, die Wissenschaft hat festgestellt:
www.musicanet.org/robokopp/Lieder/diewissn.html

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Na toll: ein Esotherik-Troll.

Warum das? Er fragt lediglich ob einer das bauen kann. Trolle sind eher 
die Nerds in diesem Thema.

PS: Ist dunkle Energie auch Esoterik?

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Er fragt lediglich ob einer das bauen kann.

Er sagt doch noch nicht mal, WAS er gebaut haben möchte.
Er spricht von einer Lockenwicklerantenne. Der Sinus, den sein guter 
Funktionsgenerator erzeugt, ist "völlig wertlos", weil er kein 
"harmonisches Signal erzeugt". Er will eine "spezielle Frequenz" und so 
weiter.
Da frage ich dich mal ganz konkret: Hast du verstanden, was er will und 
kannst du es uns allen erklären?

Autor: Claqueur (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> M.A. S. schrieb:
>> Na toll: ein Esotherik-Troll.
>
> Warum das? Er fragt lediglich ob einer das bauen kann. Trolle sind eher
> die Nerds in diesem Thema.

Fragt er nicht, er kann sein "Problem" nicht mal so beschreiben, das die 
Fachleute aus ihren Lösungsrepertoire das passende wählen können. Weil 
die Beschreibung eben nur aus Erschlagwörtern besteht:
http://waidner-itsolutions.de/wordpress/wp-content...

IMHO beschreibt er hier ein (Resonanz-) Experiment das nicht nur zum 
Scheitern verdammt ist, sondern wo auch gleich klar ist das am Scheitern 
nicht der TE sondern das Forum Schuld trägt, weil es unfähig ist den 
Ausführungen des Experimenterfinders zu folgen.



> PS: Ist dunkle Energie auch Esoterik?

Ganz anderes Thema, bei Dunkler Materie gehts um Entdeckung, Nachweis - 
während es bei der analogen Spule über Konstruktion/Herstellung geht. 
Dunkle Materie ist im Bereich des möglichen, während es ein "Perpetuum 
mobile" nicht ist.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
sumo schrieb:
> Da frage ich dich mal ganz konkret: Hast du verstanden, was er will und
> kannst du es uns allen erklären

Ja, er will 101,554MHz und 5 Watt haben, mit einer Art Antenne. Weil er 
davon keine Ahnung hat, denkt er dass nur die Antenne diese Energie 
sendet.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Claqueur schrieb:
> IMHO beschreibt er hier ein (Resonanz-) Experiment das nicht nur zum
> Scheitern verdammt ist, sondern wo auch gleich klar ist das am Scheitern
> nicht der TE sondern das Forum Schuld trägt, weil es unfähig ist den
> Ausführungen des Experimenterfinders zu folgen.

Kann natürlich auch so sein, aber was sollen fast 80 Trollbeiträge hier?

Claqueur schrieb:
> Ganz anderes Thema, bei Dunkler Materie gehts um Entdeckung, Nachweis -
> während es bei der analogen Spule über Konstruktion/Herstellung geht.
> Dunkle Materie ist im Bereich des möglichen, während es ein "Perpetuum
> mobile" nicht ist.

Stimmt nicht ganz. Dunkle Materie verhält sich fernab aller 
physikalischer Gesetze, und vor nicht so langer Zeit hat man alle 
Wissenschaflter als Esoteriker bezeichnet, sie sie erwähnt haben. Jetzt, 
wo man schon starke Vermutung hat, dass es sie tatsächlich gibt, sie ist 
im Grund nichts anders als Esoterik.

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Ja, er will 101,554MHz und 5 Watt haben, mit einer Art Antenne.

Nein, er will genau 101,554MHz und 5Volt haben. Und ein Sinus ist 
seiner Meinung nach wertlos, er will eine harmonische Schwingung.
Was will er also? Und was ist das Ziel?

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
sumo schrieb:
> Nein, er will genau 101,554MHz und 5Volt haben. Und ein Sinus ist
> seiner Meinung nach wertlos, er will eine harmonische Schwingung.
> Was will er also? Und was ist das Ziel?

Nein, er verwechselt Volt mit Watt. Du musst schon alles lesen.
DeLol M. schrieb:
> Also, präzise brauche ich eine analoge Spule die (genaustens) 101,554MHz
> mit 5Volt Ausgangsleistung im Sinus erzeugen kann.

Autor: Fpga K. (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb im Beitrag
> Nein, er verwechselt Volt mit Watt.
  Wer mag hier noch an Verwechslung glauben? Das stinkt nach bewusster 
Verarsche. Und wer Volt und Watt verwechselt ist in Sachen Elektro 
ohnehin dem Tode geweiht.

> Du musst schon alles lesen.
 Ja, das ist der feuchte Traum jedes Trolls, das man seine Ergüsse 
komplett und mehrmals liest. Und am allèrliebsten ist ihm, das man sie 
ausdruckt und einrahmt.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
sumo schrieb:
> Was will er also? Und was ist das Ziel?

Euch verarschen. Das ist ein Troll.

Ist ihm ganz gut geglückt, er hat nur am Anfang 2-3 Antworten 
eingestreut und seitdem wird fleissig diskutiert.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sumo schrieb:

> Er spricht von einer Lockenwicklerantenne.

Nein, er spricht von einer Lockenstabantenne. Vielleicht will er
einen Lockenstab mit Fernbedienung bauen.

Autor: sumo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> sumo schrieb:
>
>> Er spricht von einer Lockenwicklerantenne.
>
> Nein, er spricht von einer Lockenstabantenne. Vielleicht will er
> einen Lockenstab mit Fernbedienung bauen.

Entschuldige, daß ich diesen Fachbegriff verwechselt habe :-)
(Ich kenne mich mit Locken nicht so aus)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.