Forum: PC Hard- und Software -5V bei AT Mainboard


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir einer sagen wofür die -5V bei einem AT Mainboard benötigt 
werden?

MfG

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 16Kbit DRAMs beispielsweise.

von guter Rat (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ulf schrieb:
> kann mir einer sagen wofür die -5V bei einem AT Mainboard benötigt
> werden?

Für die RS232 Schnittstelle (COM Port). AT Boards mit 16kb RAMs hat es 
nie gegeben.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guter Rat schrieb:
> Für die RS232 Schnittstelle (COM Port).

Nein. Die brauchen +12V und -12V.

von Hmm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> guter Rat schrieb:
>> Für die RS232 Schnittstelle (COM Port).
>
> Nein. Die brauchen +12V und -12V.

Nicht unbedingt.
+-3V sind als Eingangsempfindlichkeit definiert. Also <-3V = LOW; >+3V = 
HIGH.

+-5V zu verwenden ist also durchaus eine Option. +-12V sind aber auch 
möglich.

Einige Tranceiver arbeiten in dem Bereich +-5V. Beispiel:
https://www.exar.com/ds/sp3221e.pdf

"Output-Voltage swing : +-5,4V (typisch)"

Da klingt die -5V-Theorie durchaus plausibel. Zumindest ist es technisch 
möglich.

von long time ago (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ulf schrieb:
> Hallo,
>
> kann mir einer sagen wofür die -5V bei einem AT Mainboard benötigt
> werden?
>
> MfG

IBM XT technical reference: "The -5 Vdc level is used for analogue 
circuits in the diskette adapter's phase-lock loop. the +12 Vdc and -12 
Vdc are used for powering the Electronic industries Association (EIA) 
drivers for the communication adaptors."

In der IBM AT technical reference finden sich keine Hinweise.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm schrieb:
> Da klingt die -5V-Theorie durchaus plausibel. Zumindest ist es technisch
> möglich.

Wurde aber nicht so gemacht. Der Standard-Treiber für RS232 war damals 
der SN75188, und der will +/-7,5..15V.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
guter Rat schrieb:
> AT Boards mit 16kb RAMs hat es nie gegeben.

Der Anschluss der Stromversorgung wurde vom Vorgänger übernommen. Und 
damals musste man damit rechnen, ICs versorgen zu müssen, die auch -5V 
benötigten. Ob DRAMs oder andere, das DRAM war nur ein Beispiel für 
diese Generation.

: Bearbeitet durch User
von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die -5V gab es von 1984 - 2005.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Die -5V gab es von 1984 - 2005.

Die -5V gab es bereits bei den 8-Bit Vorgängermodellen und die hatten 
den gleichen Stromversorgungsanschluss mitsamt der -5V.

Da der AT die Stromversorgungsanschlüsse vom XT übernahm, übernahm er 
auch die Spannungen. Ob die -5V nun gebraucht wurden oder nicht.

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die -5V gab es bereits bei den 8-Bit Vorgängermodellen und die hatten
> den gleichen Stromversorgungsanschluss mitsamt der -5V.

Z.B. benötigt der früher durchaus sehr verbreitete Intel 8080 +5V, -5V, 
+12V. Erst der 8085 kam mit +5V aus. Die obigen drei Spannungen waren 
auch für dynamische RAMs mit 16KBit gebräuchlich. Es gab aber auch RAMs 
mit +16V (Intel 1103) und Prozessoren mit +5V und -7V (SC/MP INS8050); 
diese wurden aber sicherlich nicht in Desktop-Computer unr Terminals von 
IBM eingebaut.

: Bearbeitet durch User
von long time ago (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Belegung des oder der 8 bit I/O Slots anschauen.
Der IBM5170 selber brauchte jdf. keine -5Vdc mehr.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich erkennen kann hat dank 64Kx1 DRAMs auch der PC/XT die -5V 
nicht selbst auf dem Systemboard verwendet. Die wurden aber auf manchen 
Steckkarten genutzt, wie der 32KB/64KB Memory Expansion Option mit 
4116/4132 DRAMs drauf. Da alte Karten auch im AT einsetzbar sein 
sollten, hatte der auch die Spannung zu liefern.

: Bearbeitet durch User
von long time ago (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Soweit ich erkennen kann hat dank 64Kx1 DRAMs auch der PC/XT die -5V
> nicht selbst auf dem Systemboard verwendet. Die wurden aber auf manchen
> Steckkarten genutzt, wie der 32KB/64KB Memory Expansion Option mit
> 4116/4132 DRAMs drauf. Da alte Karten auch im AT einsetzbar sein
> sollten, hatte der auch die Spannung zu liefern.

Falls es noch mal jmd. juckt,


IBM PC AT Prototype Adapter, inkl. layout.

http://minuszerodegrees.net/oa/OA%20-%20IBM%20PC%20AT%20Prototype%20Adapter.pdf


----
IBM 5170  -  Documentation Pointers
An Introduction to the AT

http://minuszerodegrees.net/5170/doco/5170_documentation.htm

von Ulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die zahlreichen Antworten.

in meinem Fall ist ein Intel 486 Prozessor eingebaut. Ist ein Industrie 
PC Gehäuse und die -5V sind bei der Spannungsversorgung nicht 
angeschlossen.

Würden die bei den 486 Prozessoren noch für irgendwas verwendet?

MfG

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ulf schrieb:
> Würden die bei den 486 Prozessoren noch für irgendwas verwendet?

Thread gelesen?

Dem Prozessor war das schon beim allerersten IBM PC schnuppe, der 8088 
war mit +5V völlig zufrieden, und alles ab PC/XT verwendete die -5V 
nicht mehr auf dem Mainboard. Aber manche Steckkarten nutzten das.

Wenn du in einen 486-PC mit ISA-Slot eine Karte von anno dunnemal 
reinsteckst, die -5V verwendet, dann gehts nicht ohne. Andernfalls 
wahrscheinlich schon.

: Bearbeitet durch User
von Ulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK danke, aber ich denke wenn vom Hersteller aus die -5V nicht 
angeschlossen waren, werden sie auch nicht gebraucht, bei dem Setup wie 
wer ausgeliefert wurde.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab seinerzeit einen P55C (200Mhz MMX... WOOW) in mein Auto 
eingebaut, um damit MP3's abspielen zu können. Das waren noch Zeiten wo 
das encoden von MP3's 10 Minuten mit einem ziemlich leistungsstarken 
Rechner gedauert hat und das Abspielen auf dem P200 MMX satte 90% seiner 
CPU-Zeit verbrauchte.

Bei diesem Rechner waren die -12V und -5V für den Betrieb des Rechners 
ansich nicht notwendig, aber die VGA-Schnittstelle erforderte die -12V 
und für den Sound brauchte man auch -5V. Verdammt, war nichts mit dem 
Einsparen und ich mußte mein selbstgebautes Netzteil entsprechend 
anpassen. War zum Glück nicht allzu schwer, die 12V gabs sowieso schon 
aus dem Wandler, mußte nur zwei Dioden und die Drossel um die negative 
Wicklung ergänzen. Von -12V auf -5V gabs einen kleinen 7905, da wurde 
zum Glück kaum Strom benötigt.

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> ich mußte mein selbstgebautes Netzteil entsprechend
> anpassen. War zum Glück nicht allzu schwer, die 12V gabs sowieso schon
> aus dem Wandler, mußte nur zwei Dioden und die Drossel um die negative
> Wicklung ergänzen

-5V sind schon lange Zeit Geschichte, aber die -12V dürfen eigentlich 
nicht fehlen. Es gibt natürlich ungenormte Netzteile, besonders für 
spezielle Mainboards in Kompaktrechnern, die man oft sowieso nicht 
erweitern kann. Manche haben nur noch eine Spannung.

Es kann natürlich sein, nachdem serielle Anschlüsse ausgestorben sind, 
dass die -12 V den -5 V auf ihrem Weg folgen.

Georg

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Schon zu 286er Zeiten wurden die -5V von den meisten Mainboards gar 
nicht verwendet. Soundkarten nutzten sie aber des Öfteren.

von Marko ⚠. (mos6502) Benutzerseite Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein Thread dazu:

https://www.vogons.org/viewtopic.php?f=46&t=42781

Also: eine LAPC-I wirst du in deinem Industrie-PC kaum drinhaben :)

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, dem eigentlichen Computer war's egal, man konnte die Kiste 
starten und bedienen, aber ohne die negativen Spannungen gabs halt 
keinen Sound und nur ein extrem schlechtes Bild (fast farblos, instabil 
und verzerrt).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.