mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug 3D-Drucker mit Dual Extruder


Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem auch ich unter die 3D-Druckerbesitzer gehen möchte, hätte ich 
gerne von den Anwesenden eine Empfehlung.
Anforderungen:
* Teile müssen nicht übermäßig groß sein (150mm Kantenlänge reichen mir 
eigentlich, 200mm wären fein).
* Dafür aber gerne eine brauchbare Auflösung (die teilweise zu findenden 
0,05mm dürften unrealistisch sein, aber 0,1mm hätte ich schon gerne)
* Dual Extruder, um mit Hilfe von auswaschbarem Filament auch mal 
größere Überhänge drucken zu können
* Beheiztes Druckbett und Lüfter, um auch ABS verarbeiten zu können.
* Ich will nicht wirklich basteln, sondern drucken (ein oder zwei Abende 
Inbetriebnahme sind ok)

Preislich wollte ich eigentlich so um die 500 EUR netto landen, das wird 
aber vermutlich nicht ganz reichen. Im Moment im Auge habe ich:
* Bibo 3D 
(https://www.aliexpress.com/item/BIBO-2-touch-X-3D-Printer-machine-Laser-engraving-Metal-frame-Dual-exturdes-Whole-set-delivery/32674003238.html 
oder 
https://www.amazon.de/BIBO-Extruder-Engraving-Printing-Demountable/dp/B01LNADH8M/ref=sr_1_1)
* Qidi Tech I 
(https://www.aliexpress.com/item/Dual-extruder-3d-printer-with-LCD-Screen-2-Kg-Filament-as-Gift/32348276923.html)

Die Reviews bei Amazon zu beiden sind recht positiv. Der Laser beim Bibo 
ist nett, aber nicht notwendig.

Weitere Empfehlungen? Ideen?

Autor: 3D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen von CTC, kostet knapp 400€ und ich bin sehr zufrieden 
damit. An der Uni hatten wir nen Ultimaker der für über 2000€ aber nicht 
WESENTLICH bessere Ergebnisse liefert. Das wichtigste ist bei allen 
Druckern sich Zeit zu nehmen um die besten Parameter (Temperaturen, 
Geschwindigkeit, etc.) zu ermitteln. Beim CTC findet man im Internet 
auch ein paar Verbesserungen die zumindest Teilweise zur Verbesserung 
der Ergebnisse führen.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auswaschbares Filament ist aber nicht ohne.  Ich kenne Leute, die sich
selbst an einem luxuriösen UltiMaker 3 damit schon mächtig die Zähne
ausgebissen haben – und das sind keine Neulinge im 3D-Druck.

(UltiMaker < 3 unterstützt die Kombination meines Wissens nicht einmal
offiziell.)

Autor: Mario H. (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch doch, die dual extrusion für wasserlösliche Stütze ist schon eine 
der Werbesloagen vom UM3 und UM bietet dafür auch eigenen PVA an(was 
meines Erachtens keine Vorzüge hat - ist genau so nervice wie andere 
PVA)

Trotzdem hast Du recht, ein Stützmaterial was andere Eigenschaften hat 
als das Druckmaterial (und das haben die ganzen PVA, PVAM, PVA+, HIPS 
usw nunmal) ist anstrengend und kein Allheilmittel. Gerade ABS mit 
Stütze auf dem ABS gedruckt kann mordlust wecken.

150mm ist jetzt ja auch schon nicht mehr ganz klein und bei 
Filementdruck halte ich Wiederholgenaue 0,1mm schon alleine aus der 
prozessicht des aufschmelzenden Materials für  unrealistisch. 
Filamentdruck ist für Leute die mm mit 'nem Gliedermasstab messen :-)

ABS brauchst du fast zwingend geschlossene Umhausung.

"Einschalten und drucken"
Naja, UM3 kann man auspacken und einschalten, aber als Neuling fängt 
genau da erst das lernen an. Und nach 2 Abenden mal was drucken - Sorry 
-da wirst Du gerade mal 3% der möglichen Slicer Funktionen verstanden 
haben haben. Jedes Bauteil mit anderen Geometrien kann andere 
Einstellungen erfordern - und das für jedes Material. Das lernt man nur 
durch "drucken, Fehler machen, nachstellen, Drucken, verstehen und von 
Vorn anfangen.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario H. schrieb:
> Doch doch, die dual extrusion für wasserlösliche Stütze ist schon eine
> der Werbesloagen vom UM3

Ich weiß.  Das andere war halt nicht der Werbeslogan sondern die
Erfahrung derjenigen, die es gemacht haben. :-)

Damit wollte ich nur ausdrücken: wenn man bereits mit der Hardware
ein gutes Stück unter dem UM3 bleibt, dann wird das sehr wahrscheinlich
noch fummeliger werden, solch eine Kombination „zum Spielen“ zu
bekommen.  Sicher nicht unmöglich, aber die Zahl der erfolglosen
Prozesszyklen dürfte noch um einiges höher werden.

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Anmerkungen zum Ultimaker. Dieser ist jedoch definitiv 
außerhalb des Budgets.
@Mario: die beiden Drucker, die ich angeführt hatte, haben beide eine 
komplette Umhausung.

Wäre es alternativ möglich, Wachs als Stützmaterial zu nehmen? Das 
sollte sich doch auch einigermaßen problemlos von ABS und PLA lösen.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Wäre es alternativ möglich, Wachs als Stützmaterial zu nehmen?

Ich denke nicht, dass das funktioniert.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du schon dein Budget scheinbar über 500 erhöht hast, wie wärs mit 
einem Harz-Drucker? Also SLA oder DLP.
-> Keine Stützstrukturen nötig
-> Hohe Präzision und glatte Wände
-> läuft meist out of the box bzw. man hat deutlich weniger Parameter 
die man abstimmen muss.

Größter Nachteil: Teureres Verbrauchsmaterial (dafür landet aber auch 
alles an Material im Endprodukt und es gibt Quellen wo man ab 30-40€ pro 
Liter dabei ist).

https://de.aliexpress.com/item/ANYCUBIC-PHOTON-3d-drucker-Voll-Farbe-Touchscreen-SLA-DLP-UV-LED-harz-Ultimative-Scheibe-Geschwindigkeit-Lichth/32847136643.html?src=google&albslr=220853388&isdl=y&aff_short_key=UneMJZVf&source=%7Bifdyn%3Adyn%7D%7Bifpla%3Apla%7D%7Bifdbm%3ADBM&albch=DID%7D&acnt=494-037-6276&albcp=664345099&albag=32945289759&slnk=&trgt=87981925924&plac=&crea=de32847136643&netw=g&device=c&mtctp=&gclid=Cj0KCQjwkKPVBRDtARIsAA2CG6GLrSyYoMpb2WKqzdippCh_zk9Ckq2vL2sju8Iu9W9T1VFXmobLxJgaAhkPEALw_wcB
Ebay-Artikel Nr. 253458164861
https://www.aliexpress.com/item/CE-approved-In-stock-10-1-inches-BIG-SIZE-DLP-SLA-based-LCD-printer-for-jewelry/32838602833.html?spm=2114.search0204.3.2.17f547edwFKlHS&ws_ab_test=searchweb0_0,searchweb201602_3_10320_10152_10321_10065_10151_10344_10068_10342_10547_10343_10322_10340_10341_10548_10193_10194_10084_10083_10618_10304_10307_10302_10180_5711215_10313_10059_10184_10534_100031_10319_10103_10627_10626_10624_10623_10622_10186_5711315_10621_10620_5722415,searchweb201603_12,ppcSwitch_5_ppcChannel&algo_expid=2ffeae2c-56f7-40ab-a5a5-90c990b59c54-0&algo_pvid=2ffeae2c-56f7-40ab-a5a5-90c990b59c54&priceBeautifyAB=0

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, wäre eine Alternative - danke für die Anregung. Die Auflösung und 
der Einstiegspreis des Anycubic wären schon eine nette Sache.
Leider stinkt es wohl ziemlich, und auch die Nachbehandlung ist bei den 
harzbasierten Geräten wohl eine ziemliche Sauerei. Siehe z.B. 
Youtube-Video "ANYCUBIC Photon: How to Clean Resin Vat after Printing?"

Außerdem kann der Anycubic wohl nur 65mm Breite. Bei den beiden anderen 
muss ich noch schauen.

Autor: Volker K. (tobel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Heat Bed Temperatur beim Bibo 3D mit:

 Max. Heat Bed Temperature: 100℃

halte ich für ABS-Material als sehr grenzwertig.
Max Temp. von 110 ℃ besser 120 ℃ sollten es schon sein.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker K. schrieb:
> halte ich für ABS-Material als sehr grenzwertig.

Naja, habe ABS schon mit 80 bis 90 °C gedruckt, hatte damit keine
Probleme.  Vorher mit einem Klebestift die Glasplatte zukleistern
genügt.

Autor: 3dtux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also SLA oder DLP.
> -> Keine Stützstrukturen nötig

das halte ich für ein Gerücht. Auch beim SLA werden Supportstrukturen 
benötig. Frei im Raum hängend geht es auch da nicht

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3dtux schrieb:
>> Also SLA oder DLP.
>> -> Keine Stützstrukturen nötig
>
> das halte ich für ein Gerücht. Auch beim SLA werden Supportstrukturen
> benötig. Frei im Raum hängend geht es auch da nicht
Gut, das ist richtig. Hab das übertrieben ausgedrückt.
Man kann aber eben besser als bei den Extruder Varianten, horizontal und 
große Überhänge drucken.

Autor: MoechtegernDruckerBesitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist es denn jetzt für einer geworden? Bin gerade vor ähnlicher 
Entscheidung...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> * Dual Extruder, um mit Hilfe von auswaschbarem Filament auch mal
> * Ich will nicht wirklich basteln, sondern drucken

Die Kombination würde mich auch interessieren. Aber ich bezweifle, dass 
es das im Hobbysegment gibt. UM3 scheint grenzwertig zu sein, Prusa 
versucht sich mit der MMU2 auch gerade daran.

- Martin

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Max G. schrieb:
>> * Dual Extruder, um mit Hilfe von auswaschbarem Filament auch mal
>> * Ich will nicht wirklich basteln, sondern drucken
>
> Die Kombination würde mich auch interessieren. Aber ich bezweifle, dass
> es das im Hobbysegment gibt. UM3 scheint grenzwertig zu sein, Prusa
> versucht sich mit der MMU2 auch gerade daran.
>
> - Martin
Meine Hochschule will sich das Dualkopf Upgrade für den Prusa schon seit 
langem anschaffen, bzw. sie haben das schon vorbestellt.
Ursprünglich hätte es mitte letztes Semester da sein sollen...
In 2 Wochen erfahre ich ob es nun endlich da ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir mal den geeetech a10 dual an
der hat etliche mechanische verbesserungen erhalten die beim vorgänger 
murks waren  für ca 300€ aus der tschechei nicht mal teuer

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoechtegernDruckerBesitzer schrieb:
> Was ist es denn jetzt für einer geworden? Bin gerade vor ähnlicher
> Entscheidung...

Ehrlich gesagt: der Geiz hat gesiegt. Ein schlichter Ender 2 für den 
Einstieg.
Aufbau ging schnell, für das Geld ist er ok, ich hatte nicht viel 
erwartet und nicht viel bekommen. Gelegentlich macht er sich nützlich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.