Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STM32F103VET6 Industrial Board Schaltbild


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gerhard O. (gerhard_)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir kuerzlich eine STM32F103VET6 Bord zugelegt die bei eBay als 
"STM32F103VET6 Industrial Board" bekannt ist und relativ guenstig 
angeboten wird. Ihre relative Einfachkeit, der 100-PIN uC und viel 
FLASH/RAM fand ich nuetzlich.

Beispiel:

Ebay-Artikel Nr. 401306115873

Leider habe ich bis jetzt noch kein Schaltbild davon gefunden und warte 
zur Zeit auf eine Antwort aus China. Vielleicht senden sie mir noch das 
Schaltbild. In der Zwischenzeit habe ich die Bord etwas untersucht und 
ein erstes Schaltbild davon heraus gezogen. Siehe Anhang.

Obwohl die Bord eigentlich echt nett aussieht hat sie trotzdem leider 
(für mich) ein paar kleine Schönheitsfehler. Für diejenigen unter Euch 
die daran Interesse haben ein paar Bemerkungen:

Was mir weniger gefällt ist:

Trotz Remap Möglichkeiten hat der Designer den RS485 Transceiver an 
UART3 an PB10/11 angeschlossen und somit den I2C2 unbrauchbar gemacht 
weil dieser nicht remappable ist. Die UARTS sind aber remappable, die 
TWI2 aber nicht, und deshalb erschließt sich mir nicht ganz diese 
Entscheidung. Ich brauche oft beide I2C Ports. Ausserdem könnte man eine 
Leitung zum MAX3485 einsparen weil man gewöhnlich RE- und DE 
zusammenschalten kann.

Leider vergaß man auch den USB port an PA10/11 anzuschließen.

Auch sollte ein Pullup am RS485 RXOUT pin sein. Wenn man nämlich bei 
Sendebetrieb den RE-Eingang wie normalerweise hochnimmt, dann floatet 
dieser Pin und kann den UART RX durch unkontrolliertes H/L verwirren. 
Das stört beim Interrupt Betrieb ungemein. (Vielleicht genügt der 
interne PU) Auch wenn man RE LOW laesst spiegeln sich am RXOUT Pin die 
Sende Daten.

Der RS485 Transceiver hat keine Bus Bias Widerstände nach Vdd und Masse. 
Als Master wäre das angenehm. Ist allerdings kein Thema. Sonst wäre der 
MAX3485 fail-safe bei offener Bus Leitung.

Die On-Board LEDs und Schalter SW3 blockieren UART2. Man hätte dafür 
besser einige einfache Pins der PE Gruppe nehmen können. Schalter SW2 
verschwendet AN9. Auch wird dadurch der zweite SPI Port verschwendet.

VBAT ist nicht an separate Pins heraus geführt und macht ohne eine MOD 
die RTC Funktion unbrauchbar weil man am VBAT Pin keine Backup Zelle 
anschließen kann. Gut, mit dem Messer kann man sich vielleicht helfen...

Der VREF Eingang ist fest an 3V3 angeschlossen und erlaubt ohne 
Modifizierung keine eigene Referenzspannungsquelle.

Der Hauptquarz ist 7.2xx MHz. Mir wäre 8Mhz lieber. ( Das Bild zeigt 
aber 8Mhz, ich weiß. Meine Bord hat aber 7.27... )

Sonst ist diese Baugruppe durchaus interessant. Ich hoffe das Schaltbild 
ist Euch nützlich. Ob es 100% genau ist, weiß ich noch nicht. Nach zwei 
Stunden Arbeit stellt sich das meist erst später heraus:-)

Das zweite Schaltbild ist ein sogenanntes "Work Sheet". Ich mache mir 
immer solche Schaltbilder von solchen Bords. Ich drucke sie dann aus um 
dann mit der Hand schnell die externe Beschaltung dokumentieren zu 
können wenn es schnell gehen soll.


Gerhard

Nachtrag: vor ein paar Minuten kam eine nette Mail aus China mit ein 
paar Bildern und CPU Anschluss Schema, aber kein richtiges Bord 
Schaltbild. Es sieht so aus als ob die Händler keinen Zugang dazu haben 
und werde es darauf belassen, da die meiste Arbeit schon getan wurde. Da 
hat es wenig Sinn sie darum weiter zu drängen. Bei Ali Express sah ich 
zufällig ein Händler Angebot der 10 - 99999 davon liefern würde. Da 
sieht man mal in welchen Größenordnungen dort produziert wird. Kein 
Wunder, daß die China Bords so billig sind.

: Verschoben durch Moderator
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bestätigt meine Erfahrung. Diese billigen Boards aus China haben 
alle irgendwo Mängel und sind schlecht dokumentiert. Aber immerhin 
billig, für Bastler daher doch interessant.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Das bestätigt meine Erfahrung. Diese billigen Boards aus China
> haben
> alle irgendwo Mängel und sind schlecht dokumentiert. Aber immerhin
> billig, für Bastler daher doch interessant.

Ja. Hast recht! Aber trotzdem (bedingt) brauchbar. Leider kauft man aus 
o.g. Gründen meistens die Katze im Sack. Naja, es hätte ja sein können 
und bis auf die erwähnten Mängel ist das Teil durchaus verwendbar und 
hat ja auch wenig gekostet und irgendwie gefiel mir das Aussehen der 
Bord mit seinen geringen Peripherien. Ich sehe das in Anbetracht der 
Umstände genügend locker.

Die Discovery Bords sind oft zu überladen und haben nicht genug freie 
Pins. Speziell wenn 64 Pinner verwendet werden. Deshalb gefiel mir diese 
einfache Bord.

Es ist in der Tat schwierig eine Bord zu finden die allen 
Gesichtspunkten Rechnung trägt. Man weiß ja auch nie wie viel Erfahrung 
der Entwickler dort hatte. War vielleicht nur ein Student mit noch wenig 
Erfahrung.

Die Portbelegung Entscheidungen erfordern wegen der Vielfalt der 
alternativen Funktionen der Pins doch eine Menge Erfahrung um sich nicht 
schachmatt zu setzen. Der STM32 ist diesbezüglich recht reichhaltig 
ausgestattet.


Naja, genug geschimpft:-)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Nucleo Boards von STM führen alle Pins heraus und alle intern 
belegten kann man durch Lötbrücken oder Jumper trennen.

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Die Nucleo Boards von STM führen alle Pins heraus und alle intern
> belegten kann man durch Lötbrücken oder Jumper trennen.

Die habe ich nicht. Ist aber gut zu wissen. Danke.

von Harry L. (mysth)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt durchaus "wenig verbastelte Boards" aus China.
Ich nutz diese sehr gerne:
Ebay-Artikel Nr. 272501820584

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry L. schrieb:
> Es gibt durchaus "wenig verbastelte Boards" aus China.
> Ich nutz diese sehr gerne:
> Ebay-Artikel Nr. 272501820584

Wo schliesst Du da die SWD an?

von och nööö (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Wo schliesst Du da die SWD an?

Haste nich gefunden wa?

Brille? -> Fielmann.

von Harry L. (mysth)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Harry L. schrieb:
>> Es gibt durchaus "wenig verbastelte Boards" aus China.
>> Ich nutz diese sehr gerne:
>> Ebay-Artikel Nr. 272501820584
>
> Wo schliesst Du da die SWD an?

An die entsprechenden Pins.
Es sind ja ALLE auf die Pfostenleisten geführt.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
och nööö schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Wo schliesst Du da die SWD an?
>
> Haste nich gefunden wa?
>
> Brille? -> Fielmann.

Das war's. Fehlende Brille. CN1 ist am Naheliegendsten...

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Es ist in der Tat schwierig eine Bord zu finden die allen
> Gesichtspunkten Rechnung trägt. Man weiß ja auch nie wie viel Erfahrung
> der Entwickler dort hatte.

Also Gerhard! In analogen Fragen bist du doch sehr bewandert, warum also 
reitest du bei µC auf solchen Fertig-Boards herum - und das auch noch 
für rund 13 Euro pro Stück? Hast du zuviel Geld?

Normalerweise macht man sich seine Leiterplatte passend zum zu lösenden 
Problem zurecht und packt dort selber drauf, was man braucht und wie man 
es braucht.

OK, ich kann es ja verstehen, wenn man sich seine LP selber ätzt und 
dann möglichst kein 0.5 mm Pinraster drauf haben will. Aber für sowas 
läßt man sich einmal eine Handvoll kleiner Boards machen, wo der µC 
nebst Takt und Programmierschnittstelle drauf ist und sonst garnichts, 
so daß man sowas dann als Quasi-Baustein auf seine selbstgeätzten LP 
draufsetzen kann.

W.S.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo W.S.

W.S. schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Es ist in der Tat schwierig eine Bord zu finden die allen
>> Gesichtspunkten Rechnung trägt. Man weiß ja auch nie wie viel Erfahrung
>> der Entwickler dort hatte.
>
> Also Gerhard! In analogen Fragen bist du doch sehr bewandert, warum also
> reitest du bei µC auf solchen Fertig-Boards herum - und das auch noch
> für rund 13 Euro pro Stück? Hast du zuviel Geld?
Deine Einwände in Ehren, aber mir gefiel einfach das Konzept dieser 
Bord. Da vor dem Kauf kein Schaltbild erhältlich war, mußte ich wohl 
oder Übel die Katze im Sack kaufen. Deshalb machte ich mir auch die 
Arbeit das Schaltbild herauszuzeichnen und hoffe es nützt auch der 
Community.

>
> Normalerweise macht man sich seine Leiterplatte passend zum zu lösenden
> Problem zurecht und packt dort selber drauf, was man braucht und wie man
> es braucht.
Da hast Du recht und ich mache das hauptsächlich auch so mit den 
Pro-Minis und Nanos. Damit lassen sich viele kleine Projekte schnell 
durch ziehen und sind spottbillig.
>
> OK, ich kann es ja verstehen, wenn man sich seine LP selber ätzt und
> dann möglichst kein 0.5 mm Pinraster drauf haben will. Aber für sowas
> läßt man sich einmal eine Handvoll kleiner Boards machen, wo der µC
> nebst Takt und Programmierschnittstelle drauf ist und sonst garnichts,
> so daß man sowas dann als Quasi-Baustein auf seine selbstgeätzten LP
> draufsetzen kann.
In 2012 entwickelte ich mir eine STM32 Mini Bord die ich damals auch im 
Forum vorstellte und alle für mich wichtigen Eigenschaften hat und auch 
wundervoll funktioniert. Nur, da ich sie als industrielles Design 
konzipiert hatte und alles für mich Wichtige drauf hat, ist sie mir 
wegen der hohen Bauteileanzahl zu viel Arbeit um als Wald- und 
Wiesenbord "verschwendet" zu werden und auch zu teuer in der 
Herstellung. Das kostet mich Bauteilemäßig an die $50. da die LP 
vierlagig ist, auch nicht gerade billig. Für viele Projekte sind mir 
Bords a la Pro-Mini oder Nano einsatzgerechter und lieber.

Deshalb war ich an dieser Bord von China zum Erfahrung sammeln halt 
interessiert. Abgesehen von den von mir gerügten Design Entscheidungen 
funktioniert sie sonst auch wie ich es mir vorgestellt hatte. Mein 
Testprogramm läuft darauf einwandfrei. Ich habe ein Projekt wo RS485 und 
RS232 gleichzeitig notwendig sind und somit ist die Bord für mich auch 
100% einsatzfähig.

Ich hoffe das gibt Dir einen Enblick warum ich gerade an dieser Bord 
interessiert war. Und so teuer war sie ja schließlich auch nicht.

Schönes Wochenende noch!


Grüße,
Gerhard


>
> W.S.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.