Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 9V bauteilarm und klein auf 3.3V bringen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rene M. (sanduhrgucker)


Lesenswert?

Hallo,

Ich suche nach einer Möglichkeit den Saft aus einer 9V Batterie für 
meinen Gameboynachbau aus ESP32 und TFT-Display (beides 3.3V) zu 
verwenden.

Nur: Ein Laderegler dampft ja dann jede Menge Wärme ab,
ein Step-Down Modul ist noch recht groß bzw. sperrig.

Gibt es eine andere bauteilarme Möglichkeit schnell und schmutzig von 9 
auf 3.3V zu kommen?

Der Fokus liegt hier ganz klar auf "klein" und Bauteilarm.

Hat da jemand eine Idee?

LG
Sandman

: Verschoben durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Das bisschen 'Saft', das in so einem 9V Block hausiert, ist nur sinnvoll 
mit einem Schaltregler auszulutschen. Linearregler verbraten die 
restlichen 6V in Wärme, was den Wirkungsgrad auf so etwa 30% drückt. Das 
ist einfach zu teuer, selbst mit Lidl Batterien.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Rene M. schrieb:
> Nur: Ein Laderegler dampft ja dann jede Menge Wärme ab,
> ein Step-Down Modul ist noch recht groß bzw. sperrig.

17 x 22 mm ist doch in Relation zu dem 9V-Block nicht sooh schlimm.

von Chris K. (Gast)


Lesenswert?

Schau dich mal bei Murata um. Die haben eine Serie hochintegrierter dc 
dc Wandler. Leider weiß ich die genaue Bezeichnung gerade nicht. Aber 
die waren extrem klein.

von Harlekin (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Vielleicht ein LM7803 Längsregler-Ersatz in Form eines Schaltreglers?
https://www.cui.com/product/resource/vxo78-500.pdf

Die Stifte könnte man entfernen.

von Dirk D. (onemintyulep)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von der schreckliche Sven (Gast)


Lesenswert?

Dirk D. schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 152853443594

Ist leider ein popeliger Längsregler.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von Rene M. (sanduhrgucker)


Lesenswert?

Das sind ganz hervorragende Vorschläge, besten Dank an alle Mitwirkende!

von Dirk D. (onemintyulep)


Lesenswert?

der schreckliche Sven schrieb:
> Ist leider ein popeliger Längsregler.

Ja, da hab ich nicht aufgepasst. Gibts aber schon (MP2367):
https://www.ebay.de/itm/5pcs-DC-DC-Buck-Step-Down-Voltage-Regulator-Micro-Module-3-3V-5V-6V-9V-12V-3A/272805140262

17*11.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Die würde ich nicht nehmen. bei dem preis können sie nur Schrott sein.

3A gehen nie und nimmer durch diese kleinen Spulen.

Die offenen Potis gefährden durch Wackelkontakt die angeschlossene 
Schaltung. Dazu kann man oft genug schlechte Berichte lesen.

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Rene M. schrieb:
> aus einer 9V Batterie

Erforderliche Laufzeit? Batteriekapazität? 
Beitrag "Wie viel Strom aus einer 9V Batterie?"

von Rene M. (sanduhrgucker)


Lesenswert?

Hab gleich mal nachgemesen.

70mA im Betrieb. Macht bei 3,3V 0,23W, also dürfte das bei meiner Aldi 
9V Block Batterie (3,08W) etwas über 13h laufen.

(Quelle 
https://www.zerobrain.info/fotokatastrophen/2016/10/17/9v-blocks-fr-rauchmelder-im-vergleich)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Du rechnest aber komisch.

3,3V * 70mA = 0,23W

9V * 140mAH = 1,26WH

1,26WH / 0,23W = 5,5H

Zu kannst aber davon ausgehen, dass der 9V Akku diese Leistung nur bei 
wesentlich geringeren Strömen liefert. Und am Spannungswandler geht auch 
was verloren. Auf mehr als 3H würde ich nicht hoffen.

von Jobst Q. (joquis)


Lesenswert?

Rene M. schrieb:
> Ich suche nach einer Möglichkeit den Saft aus einer 9V Batterie für
> meinen Gameboynachbau aus ESP32 und TFT-Display (beides 3.3V) zu
> verwenden.

Gibt es irgendeinen vernünftigen Grund für 9V-Batterien?

Warum nicht gleich einen 3,3V Akku (LiFePO4)?

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Stefan U. schrieb:
> Du rechnest aber komisch.
>
> 3,3V * 70mA = 0,23W
>
> 9V * 140mAH = 1,26WH

Eine Alkali-Mangan Batterie hat eine deutliche höhere Kapazität als ein 
NiMH Akku gleicher Größe. Es war nicht der TE, der oben das Bild eines 
Akkus gezeigt hatte.

> Und am Spannungswandler geht auch was verloren.

Jupp.

> Auf mehr als 3H würde ich nicht hoffen.

Rechnen wir mit 85% Wirkungsgrad des Schaltreglers. Dann sind es immer 
noch 11 Stunden. Nicht brachial gut, aber halbwegs akzeptabel.

Ich würde ja eher 2 AA Batterien bzw. Akkus nehmen. Und einen Stepup wie 
MCP1640 umd auf 3.3V zu kommen. Vom Volumen her vergleichbar, aber 
deutlich mehr Energieinhalt.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Jobst Q. schrieb:
> Grund für 9V-Batterien?

20er Pack Varta 9V 17,50€ ?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Ja, die 9V Akkus kommen eigentlich nur für Schaltungen in Frage, die 
unbedingt mehr als 5V brauchen und fast keinen Strom aufnehmen.

Für das Geld enthalten Sie von allen Alternativen am wenigsten Energie.

von Rene M. (sanduhrgucker)


Lesenswert?

"Vernünftiger Grund" - na jetzt wirst du lachen: Ich denke das werden 
Erbstücke, und 9V Block Batterien wird es immer geben.

Über einen Akku hatte ich auch schon nachgedacht. Ursprünglich wollte 
ich auf die Rückseite eine Solarzelle kleben, und dachte mir nach 10 
Tagen Rumliegen kann man es dann für eine Stunde spielen.

Ich habe nämlich ein paar hiervon (Solarzelle): http://bit. ly/2DzFWw3
und dazu ein paar hiervon (Charger): http://bit. ly/2pnxT0D

Aber was eine passende Batterie angeht wurde ich mir dann total 
unsicher.

von Dirk D. (onemintyulep)


Lesenswert?

Es gibt 9V-Block LiIon-Akkus mit 300-400mAh, auch mit USB Ladeanschluss. 
Das wäre allerdings wirklich ziemlich krank, denn da ist ggf. ein 
Step-up Wandler drin :)
Die LiIon Blockbatterien funktionieren gut, im Vergleich mit den NiMH.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Step Down Schaltregler:
http://www.watterott.com/de/LT3060-Breakout-33V

Oder mit nur einer AAA-Zelle:

http://www.watterott.com/de/Pololu-33V-Step-Up-Voltage-Regulator-NCP1402
http://www.watterott.com/de/Pololu-33V-Step-Up-Voltage-Regulator-U1V10F3
http://www.watterott.com/de/Pololu-33V-Step-Up-Voltage-Regulator-U1V11F3

AAA: Akku 1,2V 1800mAh,  2,16Wh
AAA: 1,2V, 800mAh, 0,96Wh
Wirkungsgrad eher bei 0,7 mit einer Zelle, aber auch eine Lösung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.