Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Themisches Problem


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von D. J. (basteldag)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und schönes WE aus der verschneiten Lausitz.

Ich hab mir mal zum testen diese Modul in der Bucht gekauft.
Macht soweit was es soll, bis 12V.
Nehm ich ich z.B ein Notebok-NT 19V, wird die blau gekennzeichnete 
Stelle fast heiß.
Und bei voller Lautstärke schaltet das Modul ab.
Denke mal Thermo-Schutz hat angesprochen.
Was könnte man verändern oder umbauen das es auch mit 19V läuft,
angeblich UB 8-20V.

von U. M. (oeletronika)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> D. J. schrieb:
> Ich hab mir mal zum testen diese Modul in der Bucht gekauft.
> Macht soweit was es soll, bis 12V.
> Nehm ich ich z.B ein Notebok-NT 19V, wird die blau gekennzeichnete
> Stelle fast heiß.
Was ist den fast heiß?

> Und bei voller Lautstärke schaltet das Modul ab.
> Denke mal Thermo-Schutz hat angesprochen.
Kann sein.

> Was könnte man verändern oder umbauen das es auch mit 19V läuft,
> angeblich UB 8-20V.
Du bist gut. Wer soll wissen, was du da gekauft hast?  Ist wohl streng 
geheim? Warum gibst du dazu keine vernünftigen Infos.

Auch Angaben zu dem Chip, der da heiß wird, wären zweckmäßig, oder 
zumindest Fotos, wo man Details auch gut erkennt.

So wie ich es sehe, ist das ein Class-D-Verstärker mit BT-Modul drauf.
Sind ganz lustig diese Teile. Habe damit auch schon paar kleine 
Verstärker gebaut. Ob der bei 19-20V noch zuverlässig zu bteiben ist, 
ist dann auch so eine Frage. Zumindest bei Lautsprecherimpedanz mit 4Ohm 
wird es wohl eng.

Der heiße Chip könnte ein kleiner Längsregler sein, der dann den größten 
Teil der hohen Eingangsspannung verheizen muß. Falls dessen thermische 
Schtzschaltung anspricht, kann man das leicht mit einem Multimeter 
feststellen. Dann gäbe es auch Möglichkeiten, das zu beheben.
Ob aber "fast heiß" bedeutet, dass es überhaupt so weit gekommen ist, 
weiß der Himmel.
Gruß Öletronika

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. J. schrieb:
> Was könnte man verändern

Statt NB-Netzteil ein geeignetes 12V-NT nehmen. Reichelt und Pollin 
haben so viele, daß sie welche verkaufen müssen.

von D. J. (basteldag)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> D. J. schrieb:
>> Was könnte man verändern
>
> Statt NB-Netzteil ein geeignetes 12V-NT nehmen. Reichelt und Pollin
> haben so viele, daß sie welche verkaufen müssen.

Was soll an einem NB-NT schlecht sein ?

Heiß = kann es gerad anfassen, momentan ist mein Multimeter mit 
Temperaturmessung defekt, bin schon auf der Suche nach einem Ersatz.

Ebay-Artikel Nr. 302422431061

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. J. schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 302422431061

Da kann man auch nicht erkennen was auf dem 3-Beiner im SOT-89 Kleid 
steht.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding ist für den Bereich 12V (8+....14,4) Bordversorgung ausgelegt 
nach dem was ich im Internet sah. Etwas höhere Spannungen mag und muss 
es vertragen ein paar Minuten vertragen, aber das war's auch schon. In 
der fernen Bucht ist man da nicht so genau und korrekt. Du könntest 
versuchen die Schaltung der heißen Komponenten zu skizzieren und was auf 
den Teilen drauf steht.

Im Prinzip sind dort drei Teile kombiniert, d.h. der Verstärker, das 
Bluetoothteil und die Steuerung. Letztere benötigen 3,3V (5V vermutlich 
weniger) und dieser Spannungsversorgungsteil müßte das sein. Ohne 
Schaltplan ist es auch schwierig eine nicht zu weit entfernte Prognose 
abzugeben.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
D. J. schrieb:
> Macht soweit was es soll, bis 12V.

Dann wird ein Linear-Regler bei höherer Spannung wohl etwas zu heiß? 
P=U*I Muß verheizt werden.

von der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
D. J. schrieb:
> Was könnte man verändern oder umbauen das es auch mit 19V läuft,

Den besagten Bereich kühlen.
Dazu einen kleinen Winkel aus dünnem Alu- oder Kupferblech mit 
säurefreiem Silikon aufkleben. Das Metall mit Schleifpapier aufrauen. Es 
gibt auch Wärmeleitpaste auf Silikonbasis, die fest wird, aber da weiß 
ich nicht, ob die gut genug klebt.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Daten passen schon, allerdings sind bei Deinen 19V nur 8 Ohm Boxen 
zulässig. Das hast Du beachtet?
Der kleine Chip wird der Spannungsregler des Bluetooth-moduls sein. Der 
kann bei 19V Eingang gut warm werden und "gut" können können 80 Grad auf 
dem Gehäuse sein...

Gruß aus Berlin
Michael

von D. J. (basteldag)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind Boxen mit 8 ohm , deswegen dieses Modul. Mach morgen mal Bilder.

Dieter schrieb:
> Das Ding ist für den Bereich 12V (8+....14,4) Bordversorgung ausgelegt

wo steht das geschrieben ?

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine dickere 6,8V Z-Diode in Reihe schalten.

von D. J. (basteldag)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier die Bilder

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Der kleine Chip wird der Spannungsregler des Bluetooth-moduls sein. Der
> kann bei 19V Eingang gut warm werden und "gut" können können 80 Grad auf
> dem Gehäuse sein...

ACK, ist ein HT7544-1 in SOT-89. Selbst bei guter Kühlung verträgt der 
nicht mehr als 250mW, und vorher wird der schon gut warm.

Gegen das Abschalten bei voller Leistung müsste man den TDA7492P besser 
kühlen, das könnte über einen auf der Unterseite der Platine 
angebrachten Kühlkörper durchaus klappen.

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. J. schrieb:
> hier die Bilder

Auf dem zweiten Foto ist der 7544-1 zu sehen, das ist ein 
Spannungsregler.
http://file.yizimg.com/4677/2008030712103479.pdf

Der wandelt alles über 4.4V (warum eigentlich 4.4V? Wegen der Diode, die 
dann kommt?) in Wärme um.
Er kann lt Datenblatt bis 200mA, theoretisch.
Bei 100mA muss er 19-4.4 = 14.6 V in Wärme wandeln, 14.6V x 0.1A = 
1.46W.
Ein Sot89 (Bauform) hat doch über 100C/W Erwärmung, also wird er dabei 
um 150 Grad wärmer, zzgl. Umgebungstemp.

Weiß nicht was das BT braucht, 50mA? 100mA?
Aber ist schon grenzwertig.

Bei den Angaben für dieses Modul wird es sich dann wohl um “chinesische” 
Angaben handeln: wenn sich nichts erwärmen würde, dann könnte man 24V 
und 40W Ausgangsleistung....
Da sich die Bauteile aber erwärmen geht das aber eben nicht dauerhaft.

Deshalb sind vermutlich die 19V oder die abgerufene Ausgangsleistung bzw 
die Kombi aus beidem nicht möglich.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conny G. schrieb:
> Weiß nicht was das BT braucht, 50mA? 100mA?

Ehr noch etwas weniger als 50mA, aber den genauen Typ kann man ja nicht 
erkennen.

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. J. schrieb:
> Was könnte man verändern oder umbauen das es auch mit 19V läuft,
> angeblich UB 8-20V.

Dein Lieferant schreibt was von  ... 25 V Specifications:
Power: 2.1 interface, 8-25V DC power supply
vllt. fragste den mal dazu?
Auf der Platine selber Veränderungen vornehmen ... ? Soll sich der 
Hersteller oder Lieferant dazu mal Gedanken machen, versuch es doch mal 
mit 25 V- DC!

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ehr noch etwas weniger als 50mA, aber den genauen Typ kann man ja nicht
> erkennen.

steht doch dabei > CSR 8630 ?

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dieter schrieb:
> Das Ding ist für den Bereich 12V (8+....14,4) Bordversorgung ausgelegt
>
> wo steht das geschrieben ?
Nirgends. Hab im Netz mal herumgesucht. Fuers Auto gabs an der Stelle 
vom Bild her gleiche, fuern LKW nicht. Die Bucht ist da etwas ungenau.

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ehr noch etwas weniger als 50mA, aber den genauen Typ kann man ja nicht
> erkennen.

csr 8630 bluetooth module ?

von D. J. (basteldag)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Also den Lieferanten kannst in die Tonne kloppen.

Habe jetzt mal die Temp gemessen.

Der Regler HT7544 41°C.
das Modul (besser der CSR8635) hat stolze 38°C, ist das normal ?
Der TDA7492 31°C.
Alles ohne Signal gemessen.

Ich glaub das war ein Griff ins Kloo mit dem Teil.

: Bearbeitet durch User
von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
D. J. schrieb:
> das Modul (besser der CSR8630) hat stolze 38°C, ist das normal ?

Warum ssoll das nicht normal sein? Du hast ja im Ruhezustand selbst auch 
schon 37 Grad.

:)

MfG Paul

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Ruhezustand 40 irgendwas Grad wäre ok.
Aber im Betrieb wird die Post abgehen, das ist das Problem.
Lass mal laufen bis Abbruch und messe dann.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60..85 °C sind Grenzen fuer Halbleiter. 38 Grad ligen deutlich darunter.

von der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> 60..85 °C sind Grenzen fuer Halbleiter.

Seit ein paar Jahren gibt es Halbleiter aus dem revolutionären Material 
Silizium. Die Arbeiten auch noch bei 150 Grad einwandfrei.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei das Temperaturgefaelle vom Halbleiter von innen nach aussen zu 
beachten waere. ZB gut waermeleitendes Keramikgehause.

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der schreckliche Sven schrieb:
> 150 Grad einwandfrei.

Ja - aber wie lange...

Die Diffusionsprozesse laufen auch bei niedrigen Temperaturen ab. Der 
Halbleiter zerstört sich bei diesem Arbeitspunkt langsam selbst. Die 
Kenndaten werden immer schlechter, der RDSon der internen 
Feldeffekttransistoren wird immer höher, die Erwärmung steigt noch mehr 
und irgendwann stirbt das Teil den Hitzetod.

Das erinnert mich an meinen Arbeitskollegen, der einen Mosfet bis 20V 
maximum Rating an 24V betreibt... "Wieso? Funktioniert doch?!" - ja, tut 
es. Nur wie lange ist halt die Frage.

von DerBöseChinamann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conny G. schrieb:
> D. J. schrieb:
>> hier die Bilder
>
> Auf dem zweiten Foto ist der 7544-1 zu sehen, das ist ein
> Spannungsregler.
> http://file.yizimg.com/4677/2008030712103479.pdf
>
> Der wandelt alles über 4.4V (warum eigentlich 4.4V? Wegen der Diode, die
> dann kommt?) in Wärme um.
> Er kann lt Datenblatt bis 200mA, theoretisch.
> Bei 100mA muss er 19-4.4 = 14.6 V in Wärme wandeln, 14.6V x 0.1A =
> 1.46W.
> Ein Sot89 (Bauform) hat doch über 100C/W Erwärmung, also wird er dabei
> um 150 Grad wärmer, zzgl. Umgebungstemp.
>
> Weiß nicht was das BT braucht, 50mA? 100mA?
> Aber ist schon grenzwertig.
>
> Bei den Angaben für dieses Modul wird es sich dann wohl um “chinesische”
> Angaben handeln: wenn sich nichts erwärmen würde, dann könnte man 24V
> und 40W Ausgangsleistung....
> Da sich die Bauteile aber erwärmen geht das aber eben nicht dauerhaft.
>
> Deshalb sind vermutlich die 19V oder die abgerufene Ausgangsleistung bzw
> die Kombi aus beidem nicht möglich.


Yupp, alles richtig.

Was man zusätzlich beachten sollte, ist dass man das SOT89 über die 
Platine kühlen könnte. Man kann dem Bauteil (bei pasendem Layout) locker 
1-2W zumuten, weil der Thermische Widestand Chip <> Lötfahne relativ 
niedrig ist (irgenwas um die 20-40K/W).

Die Leiterplattenkühlung hat der faule Chinese hier nicht eingebaut *1) 
- Trotz der Tatsache, dass das im Endeffekt für umme geht. Das lässt 
schlimmes fürchten für den Rest der Schaltung...

*1) man sieht das auf den Fotos. Die Fahne des SOT-89 würde ein 
richtiger Entwickler auf eine Kupferfläche setzen, und viele Dukos nach 
unten machen. Auf der Rückseite wäre eine Kühlfläche mit mehreren cm².

Typischer Chinaschrott das Ganze.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.aquatuning.de/luftkuehlung/passivkuehler/7047/enzotech-ram-kuehler-mos-c10-passiv

Ich würde so einen Kühlkörper an die Kühlfahne des Spannunsgregler 
anlöten. Mit Hilfe eines dicken Kupferdrahtes oder vielleicht kann2 von 
den Pins verbiegen um sie direkt anzulöten.

Sollte der Spannungsregler trotzdem kaputt gehen, würde ihn dann durch 
einen im TO220 Gehäuse ersetzen, mit richtigem Kühlkörper.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sollte der 3V-Spannungsregler trotzdem kaputt gehen, würde ihn dann durch
> einen im TO220 Gehäuse ersetzen, mit richtigem Kühlkörper.

... falls die 19V nicht vorher den Rest der Schaltung gegrillt haben?

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was Du machen könntest bzgl. 19V -> 12V:
einen Step-Down Converter vorschalten, der das tut.
Dann betreibst Du das mit 19V, das Modul sieht aber nur 12V.

So ein Ding:
Ebay-Artikel Nr. 182545080096

(Strombedarf der Audio-Schaltung prüfen!)

Allerdings könnte der Dir funktionsbedingt Störungen in die 
Tonwiedergabe einschleusen, welcher Form auch immer - Rauschen.
Kommt drauf an, wie "Hifi" der Ton sein soll. Allerdings ist das sowieso 
kein Hifi-Modul, also ... :-)

Einfach mal testen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.