Forum: Platinen Wie nennt man dieses PCB-Interface?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von watchdog@doghouse (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe euch ein Bild angehängt, damit ihr wisst, was ich genau meine. 
Wie nennt man diese Schnittstelle, die ich im Bild rot markiert habe? 
Gib es in Eagle dafür eine Library oder muss man das selber machen?

MfG

: Verschoben durch Moderator
von Harlekin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Harlekin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abmessungen lassen sich hier finden. Je nach Spannung andere Kodierung.
http://www.math.uni.wroc.pl/~p-wyk4/so/pci23.pdf

von watchdog@doghouse (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke dir für deine Links. Jetzt bin ich etwas schlauer geworden. Warum 
ich frage ist folgender Grund:

Ich mache gerade ein Projekt , welches ich am Ende wie eine Armbanduhr 
an meinem Handgelenk tragen will. Als Basis nehme ich den Controller, 
der auf dem PSoC5 montiert ist. Ich habe euch ein Bild davon angehängt. 
Das was ich rote markiert habe, ist der Programmieradapter. Die beiden 
Teile habe ich abgebrochen, damit ich den Programmieradapter einzeln 
einsetzen kann. An meinem eigenen PCB Layout möchte ich jedoch für die 
Programmierschnittstelle keine Stiftleisten benutzen, da sie wegen der 
Kleidung stören würden. Jetzt überlege ich mir, wie man die 
Programmierschnittstelle dezent auf der Platine gestalten könnte. 
Deswegen kam ich auf die Idee, diese wie eine PCI-Schnittstelle zu 
designen. Ich weiß aber nicht, ob das gut wäre. Ich bräuchte ja noch 
dann einen 5-poligen Adapter zwischen PSoC-Programmieradapter und meiner 
selbst erstellten PCI(ähnlichen)-Schnittstelle.

MfG

von Harlekin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kontaktierung von vergoldeten Leiterplattensteckern:

Beitrag "Re: Wie heissen diese Platinen-Slot-Stecker beim Distributor?"

https://www.digikey.com/products/en/connectors-interconnects/card-edge-connectors-edgeboard-connectors/303?FV=1600018%2Cffe0012f&quantity=&ColumnSort=88&page=1&pageSize=25


Auf Leiterplatte platzsparende Alternative:
Zwei Führungsbohrungen mit vergoldeten Testpunkten.
Gegenstück zwei Führungsstifte mit Prüfnadeln. (Leider etwas Aufwendig)

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
watchdog@doghouse schrieb:
> Jetzt überlege ich mir, wie man die
> Programmierschnittstelle dezent auf der Platine gestalten könnte.

Einfach ein paar Pads auf die du mit Pogo-Pins drauf gehst, würde doch 
normalerweise für die Programmierung völlig reichen.

Beitrag #5355743 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5355749 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Du suchst http://www.tag-connect.com

Matthias

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
watchdog@doghouse schrieb:
> Hallo,
>
> ich habe euch ein Bild angehängt, damit ihr wisst, was ich genau meine.
> Wie nennt man diese Schnittstelle, die ich im Bild rot markiert habe?
> Gib es in Eagle dafür eine Library oder muss man das selber machen?
>
> MfG

Diese Verbindungsart nennt man pc edge connector oder card edge 
connector.

Lass dich mal hier bezüglich PCB für deine Armbanduhr inspirieren.
https://github.com/carrotIndustries/pluto/tree/master/photos

: Bearbeitet durch User
von Dr. Sommer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nie eine PCI-Karte gesehen? Also die Jugend von heute, die kennt 
wohl nur Tablets und Smartphones! Aber Kassetten und VHS sind bekannt? 
Und ich dachte ich wär noch gar nicht so alt.

von georg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Noch nie eine PCI-Karte gesehen?

Nicht in einer Armbanduhr. Der TO hat sich zielsicher die grösste 
Schnittstelle ausgesucht die zu finden war. Da wird wohl eher eine 
Standuhr fürs Wohnzimmer draus.

Georg

von Dr. Sommer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub er will das verkleinern ;-) Aber was ist das überhaupt für ein 
Trümmer in dem Bild, für eine PCI-USB-Bridge ist das doch etwas komplex?

Beitrag #5355938 wurde von einem Moderator gelöscht.
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
watchdog@doghouse schrieb:
> Gib es in Eagle dafür eine Library oder muss man das selber machen?

Gibt es.
Suchen!

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Du suchst, ist natürlich kein PCI-Steckverbinder (das ist nur eine 
von ganz vielen Ausformungen dieser Platinenrandsteckverbinder), sondern 
eben genau das: Einen Platinenrandsteckverbinder, auch "Edge Connector" 
oder "Platinenstecker" oder "Slotstecker" genannt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Edge_connector

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beziehungsweise den bereits erwähnten Tag Connect. Der ist sein Geld 
wer, glaub es mir.

von watchdog@doghouse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die zahlreichen Antworten. Der Tag Connector sieht ja mal sehr 
interessant aus. Weìß einer von euch, wo man den noch günstiger bekommen 
kann?

MfG

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht wirklich. In den sauren Apfel muss man einmal beißen.

Wenn du die legless-Version nimmst, bestelle dir gleich den Clip dazu. 
Das TC Friction ist Mist.

von Rene K. (xdraconix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn du schon auf der Tag-Connect Seite rumstöberst, schau dir da 
Mal den Edge-Connect an: Das spart dir nochmals haufenweise Platz. 
Einzig dein Fertiger muss "Castellated Holes" fertigen können, aber 
selbst Elecrow macht dies ja mittlerweile.

von Tobias F. (analrapist)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann sichs auch schwierig machen. Ich benutz gern FPC Connectors 
fuer sowas, die sind billig und klein. Dafuer bastelt man sich dann halt 
nen Adapter der in der initialen Programmierphase einfach drann bleibt, 
sobald der Bluetooth Bootloader steht wirst du das Teil eh anderweitig 
programmieren.

von Rene K. (xdraconix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias F. schrieb:
> Man kann sichs auch schwierig machen. Ich benutz gern FPC
> Connectors fuer sowas, die sind billig und klein. Dafuer bastelt man
> sich dann halt nen Adapter der in der initialen Programmierphase einfach
> drann bleibt, sobald der Bluetooth Bootloader steht wirst du das Teil eh
> anderweitig programmieren.

Ein FPC Connector ist aber halt wieder ein abstehendes Teil.. gerade das 
will der TO nicht - zurecht.

Somal wie du sagtest: "sobald der Bluetooth Bootloader steht wirst du 
das Teil eh anderweitig programmieren."

von Joachim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Aber Kassetten und VHS sind bekannt?

Kassetten bestimmt nicht, aber VHS schon = Volkshochschule :-)

von Thorben (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht aus, wie ne ISA-Karte.

von Tobias F. (analrapist)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein FPC Connector ist aber halt wieder ein abstehendes Teil.. gerade das
> will der TO nicht - zurecht.

Will der TO dann auch (zurecht) keine ICs? Die sind naemlich genauso 
hoch.

von watchdog@doghouse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias F. schrieb:
> Ein FPC Connector ist aber halt wieder ein abstehendes Teil..
> gerade das will der TO nicht - zurecht.
>
> Will der TO dann auch (zurecht) keine ICs? Die sind naemlich genauso
> hoch.

SMD Bauteile sind aber nicht so hoch wie Stiftleisten ^^

von Tobias F. (analrapist)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
watchdog@doghouse schrieb:
> SMD Bauteile sind aber nicht so hoch wie Stiftleisten ^^

Richtig. Deswegen hatte ich ja auch FPC Verbinder vorgeschlagen.

von watchdog@doghouse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mich entschieden und werde folgenden Adapter nehmen:

https://www.conrad.de/de/buchsengehaeuse-platine-polzahl-gesamt-5-connfly-1389991-rastermass-254-mm-1-st-1389991.html

Dieser scheint mir passend zu sein. Danke nochmals für eure Tipps 
bezüglich Konnektoren. Einen Tag-Connector werde ich mir später zulegen, 
da dieser echt eine nette Erfindung zu sein scheint :)

MfG

von watchdog@doghouse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, ich hätte da noch vielleicht eine dumme Frage...

Wie nennt man die Kabel, die ich für meine oben genannte Buchse 
verwenden möchte?

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Der TO hat sich zielsicher die grösste
> Schnittstelle ausgesucht die zu finden war.

PCI ist doch nun wirklich filigram im Vergleich zu S-100.

http://www.digibarn.com/collections/systems/s-100-multiprocessor/DSC07244.JPG

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab für sowas immer Pfostenstecher im 2mm-Raster genommen.

Ein- oder zweireihig, nur die Löcher. Und meist ein Loch weggelassen als 
verpolschutz. Klein, zuverlässig und quasi umsonst. Hier für 5 Kontakte 
also etwa 3*5mm.

: Bearbeitet durch User
von Tobias F. (analrapist)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
watchdog@doghouse schrieb:
> Wie nennt man die Kabel, die ich für meine oben genannte Buchse
> verwenden möchte?

Stiftleiste...

von WE (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Steckverbinder REDFIT von Würth empfehlen. Man benötigt 
keine Buchse auf der Platine, sondern nur den passenden Footprint aus 
dem Datenblatt.

http://katalog.we-online.de/de/em/REDFIT_IDC_SKEDD?sid=910908ea7c

von Rene K. (xdraconix)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WE schrieb:
> Ich würde die Steckverbinder REDFIT von Würth empfehlen. Man benötigt
> keine Buchse auf der Platine, sondern nur den passenden Footprint aus
> dem Datenblatt.

Die Dinger sind echt ne geile Sache! Vor allem erschwinglich.

Leider jedoch sind die Löcher echt zu dicht an den Pins. Ich hab mir 
gerade mal den Footprint geladen und mein DRC wirft mir direkt nen 
Fehler raus :-/ Schade eigentlich.

Auf dem Bild die linke Seite ist Würth REDFIT und rechts mal einer von 
mir erstellter Pogo-Pin Adapter - da gabs dann noch das Gegenstück auf 
Platine welche mit nem kleinen Servo draufgedrückt wurde. Die Bohrlöcher 
rechts und links waren nie in Gebrauch und sind als Arretierung mit zwei 
Pinheadern gedacht gewesen. Ging wunderbar.

: Bearbeitet durch User
von watchdog@doghouse (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.PNG
    1.PNG
    31,2 KB, 156 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WE schrieb:
> Ich würde die Steckverbinder REDFIT von Würth empfehlen. Man
> benötigt
> keine Buchse auf der Platine, sondern nur den passenden Footprint aus
> dem Datenblatt.
>
> http://katalog.we-online.de/de/em/REDFIT_IDC_SKEDD...

Hi,

danke für den Tipp. Dieser Verbinder ist ja noch besser und genau das, 
was ich mir vorgestellt hatte. Ich habe mir vorhin die passende Eagle 
Library heruntergeladen.

@Rene K.
Du hast recht. Der DRC wirft auch bei mir mit der Hersteller-Library ein 
Fehler raus. Ist das denn so schlimm? Solche Fehler hatte ich auch mal 
bei den USB-Buchsen von Würth. Ich hatte sie ignoriert und die Platine 
konnte trotzdem hergestellt werden.

MfG

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@René: auch die Digikey-Werbung heute bekommen?

Anbei noch ein selbstgestrickter Ansatz auf Basis Pogo-Pins. Tut auch, 
die beiden äußeren sind etwas länger und greifen in passende Bohrungen 
auf der LP.

von Rene K. (xdraconix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> @René: auch die Digikey-Werbung heute bekommen?

Nein... Stehe da leider nicht im Newsletter. Ging es wohl gerade um das 
Thema?!

Das mit den zwei ausgestellten Pogos ist natürlich auch ne Klasse Ideen! 
Ich hab mir da das Leben mit zwei übereinander liegenden Platinen und 
Abstandshaltern schwer gemacht ?

von watchdog@doghouse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmals,

ich würde mir gerne diesen Würth Stecker, den WE empfohlen hat, 
bestellen. Ich habe gesehen, dass man ihn als Muster kostenlos bestellen 
kann. Darf ich das als Privatperson eigentlich machen? Hat das schon mal 
jemand gemacht?

MfG

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche es doch einfach. Im schlimmsten Fall bekommst du nichts oder 
musst einem Würth-Außendienstler am Telefon erklären, dass du keine 
Stückzahlen generieren wirst.

von watchdog@doghouse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Versuche es doch einfach. Im schlimmsten Fall bekommst du nichts
> oder musst einem Würth-Außendienstler am Telefon erklären, dass du keine
> Stückzahlen generieren wirst.

Habe es vorhin versucht. Die Dame meinte, dass sie an Privatleute nicht 
verschicken :(

Egal. Dann werde ich es bei meiner nächsten Mouserbestellung kaufen. 
Trotzdem danke nochmals für eure Tipps.

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.