Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Prozessorkühler zweckentfremden - Erfahrungen gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich habe hier einige Prozessorkühler mit Lüfter herum liegen, an denen 
ich gerne zu kühlende Halbleiter montieren möchte. Der eine Typ ist für 
LGA1155-Sockel, der andere für Intel LGA1155, LGA1156 und LGA775 
gedacht.

Leider ist die Auflagefläche bei diesen beiden Modellen realtiv klein: 
30mm Durchmesser rund. Außen sind bereits die dünnen Lamellen.

Um eine Bohrung für ein TO220-Gehäuse anzubringen, müßte dies reichen. 
Eventuell paßt auch ein TO247 drauf oder zwei TO220. Eine 
35-Watt-Power-LED paßt schon nicht mehr drauf, da die Schrauben viel zu 
weit am Rand wären. Der Lüfter hat gegenüber nur 0,1 Mikrometer Abstand, 
so daß man also keine Schraube überstehen lassen kann. Man könnte 
höchstens die Schraube versenken. Ansonsten müßte man ein Gewinde 
schneiden und aus Richtung des Transistors verschrauben.

Hat jemand schon mal so eine Montage erfolgreich durchgeführt oder ist 
die Idee eher zum Scheitern verurteilt?

Schon mal Danke fürs Antworten.

mit freundlichem Gruß

von Schreiber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Hat jemand schon mal so eine Montage erfolgreich durchgeführt oder ist
> die Idee eher zum Scheitern verurteilt?
Solange man keine Heatpipes anbohrt, kann man die CPU-Kühler gut 
verwenden.
Man kann auch in Alu- oder Kupfer Gewinde schneiden oder mit einem 
Metallbügel klemmen.
Notfalls ein paar Lamellen entfernen, um Platz zu schaffen.

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Der Lüfter hat gegenüber nur *0,1 Mikrometer* Abstand, so daß man also
> keine Schraube überstehen lassen kann.

Reeespekt. Probleme in dieser Dimension möchte ich nicht haben...

Auch gibt es nicht den Prozessorkühler. Ich hatte schon mal einen als 
Gleichrichterkühler in einem Schweißgerät missbraucht.
Zwei TO220 Gehäuse sollten sich jedoch problemlos fixieren lassen 
können. Zur Not macht man eben eine Klammer drumrum.

von Linuxgeek (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie oben erwähnt, solange du nicht durch die Heatpipes bohrst...
Lga1155 Kühler z.B. Sind meist für 65Watt oder mehr an Verlustleistung 
mit Kühler konzipiert. Das reicht dicke für die meisten TO220er. Ich 
benutze einen Server Kühler vom Quadcore Xeon mit 95W um den LM3886 
passiv zu Kühlen. Klappt super. Besser als sonstige passive Kühler.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Ansonsten müßte man ein Gewinde schneiden und aus Richtung des
> Transistors verschrauben.
>
> Hat jemand schon mal so eine Montage erfolgreich durchgeführt

Sicher. Geht. Man kann auch einen Aluklotz dranschrauben.

Nur sind Ventilatoren nicht lange haltbar und 65W (=1K/W) nicht 
übermässig viel Kühlung.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schon mal. Die Realisierung der Idee ist also nicht aussichtslos.
Hitzepfeifen haben diese Modelle nicht.

Andererseits hätte ich erwartet, daß die Lüfter Dauerbetrieb im 
gewerblichen Bereich einige Jahre aushalten sollten. Privat dürften sie 
wohl nicht so sehr beansprucht werden.

Mit freundlichem Gruß

von Schreiber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Nur sind Ventilatoren nicht lange haltbar

Ammenmärchen. Die vertragen etliche Jahre Dauerbetrieb.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Zuverläßigkeit des Lüfters und der Kühlung angesagt ist, kann man 
ja notfalls den Drehzahlausgang entsprechend zu Schutzzwecke und 
Überwachung auswerten und die Hitzequelle notfalls runterfahren, 
abschalten (Wie es auch der CPU tun würde).

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Lüfter mit drei oder vier Anschlüssen. Plus und Minus sind klar. 
Bei dreien ist wohl einer der Tacho. Und wie sieht das bei vieren aus? 
Gibts irgendwo allgemeingültige Infos dazu?

MfG

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Versorgung 2x, Tacho, PWM-Sollwert.

Ja. Bei Intel gibts die Spezifikation für den Lüfteranschluss.
1. Sucheintrag:
http://www.formfactors.org/developer%5Cspecs%5Crev1_2_public.pdf

Inzwischen richten sich auch viele DC-Lüfter außerhalb der PC-Welt nach 
deren Papier.

: Bearbeitet durch User
von Nop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Nur sind Ventilatoren nicht lange haltbar

Kommt drauf an, was man da nimmt. Mit anständigen Lüftern wie etwa von 
bequiet ist das gar kein Thema.

Das Problem bei schlechten Lüftern ist auch weniger der Dauerbetrieb, 
sondern daß nach langer Betriebsdauer das Anlaufen aus dem kalten 
Zustand nicht mehr funktioniert, weil die Schmierung versuppt ist. Das 
stellt sich nach ein paar Jahren dann ein.

Gedanken machen könnte sich der TO aber um das Belüftungskonzept des 
Gehäuses, denn warme Luft nur herumzuquirlen ist auch nicht so 
zielführend. Bei PC-Gehäusen wird vone unten angesaugt und hinten oben 
ausgeblasen, beides aktiv.

Staubfilter sind im Ansaugtrakt durchaus sinnvoll. Seitdem ich die habe, 
sehe ich bei der jährlichen Innenreinigung des PCs keinen wirklich 
erschreckenden Dreck mehr.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Infos und den Link zur Steckerbelegung.

Peltierelemente könnte man mit aufgesetzter Aluplatte ebenso kühlen...

MfG

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Hat jemand schon mal so eine Montage erfolgreich durchgeführt oder ist
> die Idee eher zum Scheitern verurteilt?

Ach, ich hab auch ne Kiste mit alten CPU-Kühlern. Es ist schlußendlich 
ne blöde Idee sowas. Der Grund liegt darin, daß diese Kühler immer 
darauf ausgerichtet sind, auf engem Raum, per Ventilator und mit eng 
gesetzten Lamellen zu arbeiten. Sowas kann man schlichtweg nicht 
wirklich passiv kühlen lassen, dafür müßte so ein Kühlkörper einfach 
anders konstruiert sein. Also braucht man den Ventilator unbedingt, 
braucht dann auch dessen Ansteuerung, hat dessen Geräusch und zum Schluß 
auch nur wenig Platz auf der Fläche, wo der Transistor drauf soll. Ein 
TO3 geht fast garnicht, übrig bleiben dann nur TO220 und Konsorten.

Nein, zum Scheitern ist das zwar nicht verurteilt, aber es ist wohl in 
jedem Falle eine Lösung, über die man sich früher oder später schwarz 
ärgert.

Anders sieht es mit Heatpipe-Kühlern aus - vorausgesetzt sowas paßt 
konstruktiv überhaupt ins Gehäuse. Dort muß der Transistor aber gut 
draufgeklemmt werden, erfordert also ne Mechanik anstelle des gebohrten 
Loches..

Aber Heatpipekühler sind eher teuer und da lohnt sich dann auch wieder 
ein klassisches Kühlprofil.

W.S.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.