mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Strom messen mit A/D-Wandler


Autor: Stefan R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe wieder mal eine Frage: Ich will von einer Batterie wissen, wieviel 
Strom gerade von Ihr gezogen wird. Wie kann ich das machen, der Atmega8 
hat einen A/D-Wandler, der aber nur Spannungen digitalisieren kann.
Eine Idee hätte ich: einfach einen Widerstand in den Stromkreis einbauen 
und dann die Abgebaute Spannung über dem Widerstand messen. Der 
Nachteil, bei hohen Strömen bricht die Spannung zusammen --> das gleiche 
Resultat wie bei leerer Batterie.
Gibt es da eine elegantere Lösung?
Danke für eure Hilfe!
Stefan

Autor: Jerome P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,
es gibt keine einfachere Lösung. Die Strommessung an einer 
Gleichspannung ist nur über einen Shunt (Meßwiderstand) möglich. Der 
Widerstandswert muß dabei so niederohmig sein, daß der Spannungsabfall 
über dem Meßwiderstand vernachlässigbar klein bleibt und dieser 
andererseits nicht überlastet wird.

Der Spannungsabfall über den Meßwiderstand kann dann (falls 
erforderlich) mittels eines (Präzisions-)Differenzverstärkers auf den 
gewünschten Spannungsbereich vergrössert werden.

Gruß,
Jerome

Autor: A. Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt da ein sehr schönes IC von MAXIM, den 471 mit intergrierten 
Shunts bis 3A, Ausgang analog je 1 Ampere 1Volt und sogar die 
Stromrichtung wird an einem Datenpin ausgegeben, der 472 bekommt dann 
externe Shunts, siehe Datenblatt, kosten so um die 7 EUR der Chip, im 
DIP-Gehäuse.

Gruss
A. Arndt

Autor: M. Pfeil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht auch ohne Shunt!!!
Im Tietze/Schenk gibts eine Messchaltung, die nennt sich "Erdfreies 
Ampermeter ohne Spannungsabfall". Die Schaltung besteht aus 3 OPs und 8 
Widerständen. Am Ausgang kann man gegen Masse eine Spannung messen, die 
proportional zum Strom ist. Die höhe der Ausgangsspannung hängt von den 
Widerständen ab.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
die einfachste Lösung: Spannungsabfall über Shunt!
Gute programmierbare Voltmeter findest du bei:
www.electronews.de
gruß

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefan R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK ich mach das mit dem Shunt (sehr klein) und verstärke die Spannung 
und wandle dann. Ich verstärke es mit einem OpAmp. Wie bekomme ich am 
einfachsten die negative Versorgungsspannung für den Opamp (mit 
möglichst wenigen Bauteilen)?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.