Forum: HF, Funk und Felder Idealer Hertzscher Dipol - Blindwiderstand?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe an mehreren Stellen in der Literatur (z.B. Rothammels 
Antennenbuch) gelesen, dass der ideale Lambda/2 Dipol (unendlich dünn, 
verlustlos, im freien Raum) eine Eingangsimpedanz von (73+j42,5)Ohm 
haben soll.
Nun meine Frage: Woher kommen die Zahlenwerte?
Ist der Blindwiderstand nicht von der Frequenz abhängig?
Bei Resonanz müsste dieser ja beispielsweise = 0 sein.
Leider finde ich dazu keine Angaben.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was jetzt, Lambda/2 oder Hertzscher Dipol? Letzterer ist unendlich kurz.
https://de.wikipedia.org/wiki/Hertzscher_Dipol
...ohne räumliche Ausdehnung (Punktdipol)...

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Was jetzt, Lambda/2 oder Hertzscher Dipol? Letzterer ist unendlich
> kurz.
> https://de.wikipedia.org/wiki/Hertzscher_Dipol
> ...ohne räumliche Ausdehnung (Punktdipol)...

Oh, danke für den Hinweis, dachte immer die beiden wären Synonym.
Allerdings wird im Antennenbuch von einem "idealen Lambda/2 Dipol" 
gesprochen..

von Elektrolurch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies am besten in einem "richtigen" Antennenbuch.

Wie z.B. dieses Skriptum "Antennen und Antennensysteme" von Wiesbeck:

http://download.prgm.org/ham/ant/wiesbeck-aas-05skript.pdf

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es würde auch genügen, den Rothammel komplett zu zitieren.

Der Blindanteil verschwindet, wenn man den Dipol geringfügig kürzt
gegenüber der exakten Länge von lambda/2.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist auch eine Definitionsfrage, wie man die Resonanzfrequenz 
definiert.

Wenn man das Lambda einfach aus der Lichtgeschwindigkeit in Luft/Vakuum 
berechnet, dann ist der Antennenanschluß eben nicht rein reell. 
Anscheinend muss man da auch einen "Enden-Effekt" berücksichtigen wie 
bei Microstrip-Leitungen.

Man könnte auch die Frequenz als Resonanz bezeichnen, bei der die 
Impedanz dem 50-Ohm Punkt am nächsten kommt.

Und die 50 Ohm sind willkürlich gewählt. Beispielsweise empfiehlt der 
"Antennenpapst" Martin Steyer als Speisedipol von Yagi-Antennen eher 
niedrigere Werte, die dann mit Lambda/4-Leitungen hochtransformiert 
werden.

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
>Ist der Blindwiderstand nicht von der Frequenz abhängig?
>Bei Resonanz müsste dieser ja beispielsweise = 0 sein.

Ja, ist so, der Sender sieht dann bei einem Dipol
nur einen Ohmischen Widerstand von etwa 50 bis 60 Ohm ohne
Blindanteil. Ist der Dipol etwas zu kurz, sieht der Sender
einen kapazitiven Blindanteil, also quasie eine Reihenschaltung
von Kondensator und Ohmischen Widerstand. Ist der Dipol etwas
zu lang, sieht der Sender einen Induktiven Blindanteil, also
quasi eine Reihenschaltung aus Spule und Ohmischen Widerstand.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.