mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Seilwinde Ansteuerung 230V


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bert S. (kautschuck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich möchte folgende Seilwinde statt mit der Kabelfernbedienung mit 
Relais ansteuern:

https://www.guede.com/sys/dl/01709_ml.pdf

Leider habe ich die Kabelfernbedienung nicht zur Hand zum testen, wie 
genau das Intern verschaltet ist. Meine Vermutung ist, dass dort 3 Adern 
drin sind, wobei durch drücken eines Knopfes jeweils die Phase mit einem 
der beiden anderen verbunden wird. Somit sollte doch das ganze mit 2 
Relais zu ersetzen sein, oder? Oder denkt ihr, da sind nur zwei Adern 
drin und direkt ein Polaritätsumschalter in der Kabelfernbedienung 
integriert?

: Verschoben durch Moderator
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert S. schrieb:
> Meine Vermutung ist, dass dort 3 Adern
> drin sind, wobei durch drücken eines Knopfes jeweils die Phase mit einem
> der beiden anderen verbunden wird. Somit sollte doch das ganze mit 2
> Relais zu ersetzen sein, oder?

So wars bei einer etwas kleineren Billigwinde, die ich vor ca. 15 Jahren 
seziert habe.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google hilft vielleicht mit

ELEKTRO-SEILZUG Schaltplan

eventuell noch

Funkfernsteuerung umrüsten

dazusetzen :-)

von rainer w (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das darf man nicht.
Der macht ne knappe Tonne. ohne diese Leitung hat man ganz andere 
Möglichkeiten.
Für diese Möglichkeiten ist das Gerät jedoch nicht ausgelegt wenn der 
Hersteller das nicht im Zubehör hat.

Darf nicht Teil einer Automation sein.
Darf in manipuliertem zustand nicht betrieben werden.


Vom Forstbereich kenne ich das die Sender einen dicken Akku und eine 
sorgfältig gewählte Frequenz haben. Das ist auch nötig damit niemand 
verletzt wird.

Was willst du denn damit machen? Sag uns das doch bitte.
Du könntest jemanden damit töten oder ein Gebäude zum Einsturz bringen.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frag den,
funk im Forst .....
die beraten auch
und alles andere ist abhängig vom Bediener und den Überlastschaltern...
Das gesetzl. Best. berücksichtig werden wird immer vorausgesetzt.

von Bert S. (kautschuck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, es geht um den Umbau eines Warenaufzuges auf Funk. Die Seilwinde 
ist schon so für den Warenaufzug im Betrieb und verfügt über einen 
Unterbrecher am Ende, so dass die Seilwinde sicher abschaltet. Ich weiß, 
dass solche Manipulationen nicht erlaubt sind und auf eigenes Risiko 
gehen. Die Steuerung ist bereits vorhanden und so bei anderen 24V 
Seilwinden mit Funk im Einsatz.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in Forst und Landwirtschaft scheint es einige leg. Anbieter zu geben.

von Thomas F. (igel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe schon mal sowas repariert. Da war so ein Taster verbaut:

https://www.reichelt.de/Wippschalter/WIPPE-1839-1407/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7596&ARTICLE=154430&SEARCH=taster%2Bwippe&START=0&OFFSET=16&;

Also zwei Adern gehen an den Schalter ran und dann pro Seite jeweils 
wieder zwei ab. Genaue Schaltung habe ich mit nicht gemerkt, aber das 
lässt sich mit zwei Relais nachstellen. Dürfen natürlich nicht beide 
gleichzeitig ein sein!

von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann muss dabei sein. Das stellt Leitung sicher.
Ein Endschalter oder ähnliches könnte versagen.
Der Hubvorgang muss mit auge und Ohr überwacht werden.
so bestimmt der Hersteller die Leitungslänge und das Umfeld.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... deswegen möchte er bestimmt auch am Netzsstecker stehen :-)

von Bert S. (kautschuck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe davon aus, dass es sich um einen Kondensatormotor handelt, 
obwohl dies bei 1.6kW schon an der oberen Grenze liegt:

http://rn-wissen.de/wiki/index.php/Benutzer:Valerij

von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein Michel May, das geht oft garnich. Sobald etwas ist nimmt man den 
Daumen vom Taster. Darum Taster. Steckerziehen ist dann zu spät. Und 
dann noch in einer kritischen situation die Winde wieder in Betrieb 
nehmen? Das Ladegut muss im Enstfall wieder runter oder ähnliches.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und mit abgedecktem schwerem Fußschalter an der 
Spannungsversorgungsleitung ?! :-)

von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein Fußschalter sind lestig liegen oft daneben und gehen schneller 
Kaputt als der Rest. Klappt nicht.

von Bert S. (kautschuck)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von der Ansteuerung her müsste das ja wie angehängt klappen. Statt die 
Wicklung umzupolen sollte es ja reichen, einfach den Kondensator auf die 
andere Wicklung zu hängen, so dass dort der Strom um 90° vorgeht und 
somit führt ein Umschalten zu einer Phasenänderung von 180° bezüglich 
der alten Konfiguration führt, was einer Umpolung entspricht.

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert Siegfried
Wieviel meter fehlen denn? Kanst du da nicht besser Die Leitung etwas 
verlängern?
Bewegst du solche Lasten alleine?
Geht es um zeitsparen mit der Treppe?

von Bert S. (kautschuck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer W. schrieb:
> Bert Siegfried
> Wieviel meter fehlen denn? Kanst du da nicht besser Die Leitung etwas
> verlängern?
> Bewegst du solche Lasten alleine?
> Geht es um zeitsparen mit der Treppe?

Es geht nicht nur um den Umbau auf Funk, sondern auch um zusätzliche 
Endabschalter in das System zu integrieren und ein Anfahren des Motors 
bei offenen Geländern zu verhindern.

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Von der Ansteuerung her müsste das ja wie angehängt klappen. Statt die
>Wicklung umzupolen sollte es ja reichen, einfach den Kondensator auf die
>andere Wicklung zu hängen, so dass dort der Strom um 90° vorgeht und
>somit führt ein Umschalten zu einer Phasenänderung von 180° bezüglich
>der alten Konfiguration führt, was einer Umpolung entspricht.


Nicht Direckt umschaten
Aus, Warten, Ab   oder   Aus, Warten, Auf
Die Trägheit deines Fingers fehlt doch!

von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Endschalter des Gelenders Kann ja die Steuerspannung schalten. 
Dieser Endschalter trennt nicht die Last bei Betrieb. Mach doch ne 
seperate Leitung zum Geländer.

von Bert S. (kautschuck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer W. schrieb:
> Nicht Direckt umschaten
> Aus, Warten, Ab   oder   Aus, Warten, Auf
> Die Trägheit deines Fingers fehlt doch!

Die Steuerung enthält eine State Machine, wo zwischen zweimal 
Einschalten mindestens 500ms Wartezeit vergehen. Der Funkempfänger gibt 
codierte Signale an einen uC, wobei man auf der Fernbedienung drauf 
bleiben muss um diese kodierten Pakete mindestens alle 20ms zu schicken, 
sonst fällt man in einen Initial State zurück, wo man erneut auf die 
Fernbedienung drücken muss. Die Relais werden dann über MOSFET's vom uC 
angesteuert. Ein Leitungsschutzschalter wird auch integriert. Das 
Problem ist, dass es mehrere Geländer hat wo nicht offen sein dürfen, 
somit wären die vielen Endschalter zu umständlich zum realisieren und es 
gäbe viel zu lange Leitungen.

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den geländern kanste ja auf jeden fall autak machen.
zB. Netzteil telefonleitung je geländer ein relais an der Winde und 
Haltestrom.  Oder alle in Reihe 1 Relais.

von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe das ist wenigstens nich einfach 433 mHz.
Dann könnte dir alles dazwischen funken.

von Bert S. (kautschuck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer W. schrieb:
> Ich hoffe das ist wenigstens nich einfach 433 mHz.
> Dann könnte dir alles dazwischen funken.

Doch, aber eben, die kodierten Pakete müssen alle 20ms kommen, und die 
Einschaltverzögerung ist rund 200ms, daher müssten theoretisch 10 Pakete 
falsch kommen um nur den Motor anzulassen, was statistisch unmöglich 
ist.

von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber du musst es bei Empfangsstörung Aus haben. Genaugenommen darf es 
Keine  Empfangsstörung geben.

Die Schaltverzögerung ist schlecht aber es reicht um den Motor der Winde 
kaputt zu machen.
Und dein Gewerks blockiert auch noch die ganze Zeit die Frequenz.

Außerdem muss du beim Notausschalter sein.  Warum dann noch Funk?

Macht das doch zu zweit.

von Bert S. (kautschuck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer W. schrieb:
> Die Schaltverzögerung ist schlecht aber es reicht um den Motor der Winde
> kaputt zu machen.

Wie genau soll der Motor kaputt gehen wegen der Schaltverzögerung? Diese 
Verzögerung ist einprogrammiert und gilt nur für das Anlassen, 
abgeschaltet wird sofort.

Rainer W. schrieb:
> Und dein Gewerks blockiert auch noch die ganze Zeit die Frequenz.

Theoretisch kann man auch auf Knopfdruck anlassen und dann wieder 
abschalten, oder warten bis ein Endschalter triggert. Aber 
Sicherheitstechnisch ist es sinnvoll nur zu fahren, wenn kodierte Pakete 
ankommen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer W. schrieb:

> Ich hoffe das ist wenigstens nich einfach 433 mHz.
> Dann könnte dir alles dazwischen funken.

Ich denke, es dürfte nur wenige Sender geben, die auf dieser
Frequenz senden. Zumal die Antennen da recht gross ausfallen.
:-)

von Rainer W. (rainer_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So was wie:

Durch eine Störung in Frquen ähnlich wie sie dein Sender ja auch 
produziert.
Relais macht auch erstmal mit, Anker kommt nicht auf Schwung aber ist 
An.

Das ist dann auch ein schechter Tag weil da so Viel auf einmal passiert.
Und irgendwo anders hat jemand am Funkgerät das STOPP nicht gehört.
Und zu sowas läufst du auch gerade hin.
Wenn du dann mit den neuen Problemen zurück kommst, läuft der Motor 
nicht mehr.
Und hast noch ne knappe Tonne dazu aufgehängt.

Im einzelnen eine dünne Geschichte. Aber insgesamt multiplizierst du 
auch an anderen Risiken rum. Es passiert auch sonst genug. (Ob Stadt 
oder Land, Ob Genossenschaft oder Amt,Ob Neurologie oder Chirougie).

von Die Aufsicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coole Nummer einer will was wissen, keiner hat ne Lösung, aber alle 
schreiben Müll und blabla

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.