Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hochspannungserzeugung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von rebs88 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich muss aus 12V DC eine Spannung von 1500V machen, die Leistung 
sollte zwischen 6 und 10mA sein.
Ich habe nach DC/DC Wandler und Hochspannungswandler gesucht.
Den FS20-12 von XPPower habe ich bei farnell (2565475) gefunden.
Kann mir jemand vielleicht noch einen Hersteller oder Händler für solche 
Wandler nennen?

Danke schonmal

: Verschoben durch Moderator
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
rebs88 schrieb:

> Kann mir jemand vielleicht noch einen Hersteller oder Händler für solche
> Wandler nennen?

Such mal nach Piezo-Netzteilen. Und bedenke, das der Umgang mit
derart hohen Spannungen mit 15W Leistung potentiell tödlich und
nichts für Anfänger ist. (Wärst Du kein Anfänger, würdest Du hier
nicht fragen.)

von Detlef _. (detlef_a)


Bewertung
-22 lesenswert
nicht lesenswert
Trafo aus einem Mikrowellenofen zweckentfremden, die 12V mit einem 
Wechselrichter vorher choppern und in der Amplitude einstellen. 
Schliesse mich der Warnung an, das is nix für Anfänger und wenn man 
falsch anfasst ist man tot.

Cheers
Detlef

von Falk B. (falk)


Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
@ Detlef _a (detlef_a)

>Trafo aus einem Mikrowellenofen zweckentfremden, die 12V mit einem

Selten so einen Unsinn gelesen.

Der Op sucht was mit 15W, nicht 1500W.


https://iseg-hv.com/en/products/dc-dc

von Erich (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Schau' mal bei Pollin nach "CCFL inverter", evtl. ist sowas geeignet.
Hier dürfte eine Grundlast erforderlich sein.
Brauchst noch Gleichrichter (4x), Diotec HV3 o.ä.
Grundlast / Begrenzung einfach mit kaskadierten Z-Zioden (was dauerhaft 
Leistung kostet).

Oder Lösungeansätze mit Kaskade.

Gruss

von Detlef _. (detlef_a)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @ Detlef _a (detlef_a)
>
>>Trafo aus einem Mikrowellenofen zweckentfremden, die 12V mit einem
>
> Selten so einen Unsinn gelesen.
>

Bitte ein bißchen Höflichkeit und Form wahren, das kannst auch Du. Und 
wenn Du das für Unsinn hälst solltest Du mal andere Äusserungen von mir 
hören.

Hochspannung mit Mikrowellenofen ist ne gute Idee, weil das ein 
Massenprodukt ist, das nix kostet im Gegensatz zu den von Dir 
vorgeschlagenen Dingen. Und wenn die Mikrowelle 1500W macht die auch 
15W.

Cheers
Detlef

von Frank L. (hermastersvoice)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
wer Leistung in mA angibt ist absolut ungeeignet mit Hochspannung zu 
spielen

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank L. schrieb:
> wer Leistung in mA angibt ist absolut ungeeignet mit Hochspannung
> zu
> spielen

Genauso sehe ich das auch und ich kann nicht verstehen, wie man Frank L. 
dafür abwertet.


rebs88 schrieb:
> ich muss aus 12V DC eine Spannung von 1500V machen

Wer zwingt Dich dazu?
Such mal bitte nach "Darwin Award".

: Bearbeitet durch User
von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Läuft ja wieder klassisch an ;)

Sowas bekommst du auch mit einem Zeilentrafo aus einem alten Röhrentv 
auch hin.

: Bearbeitet durch User
von Possetitjel (Gast)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Detlef _. schrieb:

> Bitte ein bißchen Höflichkeit und Form wahren, das
> kannst auch Du.

Deine Bitte ist im Prinzip berechtigt -- aber Du machst
es einem wirklich nicht einfach...


> Hochspannung mit Mikrowellenofen ist ne gute Idee, [...]

Ahh. Und jemandem, der sich ein Ohrloch stechen will,
empfiehlst Du eine 9mm-Pistole, weil es damit so schön
schnell geht?!

Es ist nicht hilfreich, wenn Du ausgerechnet die billigste
und gefährlichste Möglichkeit der Hochspannungserzeugung
empfiehlst.

von Glitch (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Beispiel für eine Bastellösung mit CCFL-Inverter gibt es hier zu 
sehen: http://charliethompson.50megs.com/LowRippleHVsupply.html

Weitere technische Anregungen zum Thema gibt es hier: 
http://www.next.gr/power-supplies/high-voltage/10000Vdc-Supply-l14495.html

Als Fertigteil zu kaufen gibt es so etwas z.B. hier:
https://www.matsusada.com/product/psel/hvps2/

oder möglicherweise auch hier: 
http://www.hamamatsu.com/eu/en/product/category/3100/3004/3055/index.html

von AgentP (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo rebs88,
hier noch die Seite vom Jörg, da ist immer alles so schön ausführlich 
erklärt. ;-)

http://www.joretronik.de/Web_NT_Buch/Kap13_3/Kapitel13_3.html#13.3.1

Gruß

AgentP

von soso (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Frank L. schrieb:
>> wer Leistung in mA angibt ist absolut ungeeignet mit Hochspannung
>> zu
>> spielen
>
> Genauso sehe ich das auch und ich kann nicht verstehen, wie man Frank L.
> dafür abwertet.

Dazu kommt:
Wer sowas in einem Forum fragen muss, ist ungeeignet.
Wer sich ein wenig auskennt, und dazu ist nicht viel Ahnung vom Thema 
nötig, kommt schnell auf eine Lösung. Ganz ohne Forum.

10mA ist schon etwas fishy.

Also mal Butter bei die Fische und eine Anwendung nennen.

von Krankenschwester (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
soso schrieb:
> Wer sowas in einem Forum fragen muss, ist ungeeignet.
> Wer sich ein wenig auskennt, und dazu ist nicht viel Ahnung vom Thema
> nötig, kommt schnell auf eine Lösung. Ganz ohne Forum.

Irre. Schmarrn. Unfug. Dreck.

Sei doch froh, daß er sich Tipps holt zuvor.
Der Gedanke ist gut, und potentiell lebensrettend.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Detlef _. schrieb:
> Hochspannung mit Mikrowellenofen ist ne gute Idee, weil das ein
> Massenprodukt ist, das nix kostet im Gegensatz zu den von Dir
> vorgeschlagenen Dingen. Und wenn die Mikrowelle 1500W macht die auch
> 15W.
>
> Cheers
> Detlef


Und wenn Du bei dem MW-Trafo einen klitzekleinen Fehler machst,
bist Du so ziemlich sicher tot, oder auch ein Anderer...


So long

Mani

von Andrek (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann man keinen Fehler machen. Mit 12V DC wird aus dem Trafo nichts 
rauskommen.

VG
Andre

von Ich (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andrek schrieb:
> Da kann man keinen Fehler machen. Mit 12V DC wird aus dem Trafo nichts
> rauskommen.

Beim (ständigen) Zu- und Abschalten schon

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Andrek schrieb:
> Da kann man keinen Fehler machen. Mit 12V DC wird aus dem Trafo nichts
> rauskommen.


spätestens wenn Du mit nem dicken Kopp nach ner Ackerfete
gegen einen Weidezaun gepinkelt hast, wirst Du das anders sehen :)

von Dieter (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine Schaltung mit Kaskade und vielen hochohmigen Widerstaenden, 
die dadurch recht sicher ist. Hat die Jemand zur Hand?

Wenn alles gut funktioniert, waeren diese zu ueberbruecken.
Und nur so und nicht anders wird vorgegangen.

von rebs88 (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die vielen Antworten, natürlich meinte ich einen Strom 
zwischen 6 und 10mA.
Sucht ihr eigentlich Fehler um euch an sowas aufzugeilen? Egal...
Nochmals Danbke für eure Antworten.
Ich frage hier im Forum weil mir nur der Hersteller XPPower bekannt war 
und von euch vielleicht jemand eine weiter Quelle für mich hat.
Die http://www.hamamatsu.com und https://www.matsusada.com finde ich 
sehr gut.
DANKE !!!!

Es geht darum Isolationsprüfungen an Serienprüfständen durchzuführen.
Und dazu möchte ich eine "BlackBox" einschalten und sekundär kommen 
1500V mit  einer max. LEISTUNG von 10W raus.
Bitte jetzt keine Diskussion ob sowas erlaubt ist.

von soso (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Es gibt eine Schaltung mit Kaskade und vielen hochohmigen
> Widerstaenden,
> die dadurch recht sicher ist. Hat die Jemand zur Hand?
>

Wikipedia...
Simulieren kann man das mit LTSPICE.

> Wenn alles gut funktioniert, waeren diese zu ueberbruecken.
> Und nur so und nicht anders wird vorgegangen.

Hochohmige Widerstände für mA Ausgangsstrom? Eher nicht.

Es soll mal etwas über den Zweck gesagt werden, dann könnte man auch 
helfen. Ich hätte beispielsweise mal eine Geigerzählerversorgung gebaut 
(Einstellbar) bis 750V, aber die liefert höchstens einstellige µA, nicht 
mA. Da bricht die Spannung schon ein, wenn man sie mit dem DMM misst.

von Arnold R. (rebs88)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
rebs88 schrieb:
> Hallo, ich muss aus 12V DC eine Spannung von 1500V machen, die Leistung
> sollte zwischen 6 und 10mA sein.
> Ich habe nach DC/DC Wandler und Hochspannungswandler gesucht.
> Den FS20-12 von XPPower habe ich bei farnell (2565475) gefunden.
> Kann mir jemand vielleicht noch einen Hersteller oder Händler für solche
> Wandler nennen?
>
> Danke schonmal

Entschuldigung, natürlich meine ich mit 6 - 10mA den STROM!

von Jemand (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Sucht ihr eigentlich Fehler um euch an sowas aufzugeilen?"

Ist in diesen Forum leider nicht ganz unüblich:-(

Bringer sind immer wieder Themen zu Fahrzeugen die am öffentlichen 
Straßenverkehr teilnehmen - nicht mal vor der Fahrradbeleuchtung wird 
ein halt gemacht.
Auch Elektroinstallation garantiert lustiges "aufgeilen" von einigen 
"Spezialisten"
Alles was "Bumm" machen könnte oder was man etwas deutlicher Spürt wenn 
man an falschen ende anfasst lockt garantiert weitere 
"Eliteelektroniker" aus den Löchern hervor.

Und wenn man einige Kommas vergisst, das mit daß und dass verwechselt, 
den und dem manchmal vertauscht oder gar Wiederstand schreibt kann man 
hier sogar Germanisten kennenlernen.


Zum Glück gibt es aber auch immer wieder Leute die auf die Frage einfach 
nur Antworten oder gezielt und freundlich Nachfragen oder freundlich 
Hinweise zu Gefahrenpunkten erwähnen, aber letztendlich den jeweiligen 
TO selbst entscheiden lassen.

mfg

Jemand

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Das deutsche Volk ist eben eines mit Prinzipien.

Mit lauter Experten und noch viel mehr Fussball-Trainern.

von Doppelkorn (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> Das deutsche Volk ist eben eines mit Prinzipien.
Das ging noch nie gut.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
230V zu 9...15V Trafo mit Rechteckgenerator rueckwaerts betrieben und 
die Spannung ueber Villardkaskade hochgeschraubt waere eine Loesung.

2kV 3W bringt meine gebaute Kaskade. Gebaut um die Sperrspannung der 
4007 Diode zu messen.

von Frank M. (duesentrieb72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Käufliche Lösungen gibt es z.B. hier:
https://www.advanced-energy.com/en/UltraVolt_Power.html

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://highvoltageshop.com/

Schau mal da, ob da passendes dabei ist. Ich wollte mal für Kleinteile 
eine
Pulverbeschichtungspistole bauen. Die hätten da was passendes (negativ 
ionen)für diesen meinen Zweck. Aber Vorsicht,die haben auch 
"Grillkaskaden "im Programm.Nicht dass du dann ein Fall für so ein 
"Erdmöbel" bist.

von Frank B. (frank501)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
rebs88 schrieb:
> Es geht darum Isolationsprüfungen an Serienprüfständen durchzuführen.
> Und dazu möchte ich eine "BlackBox" einschalten und sekundär kommen
> 1500V mit  einer max. LEISTUNG von 10W raus.
> Bitte jetzt keine Diskussion ob sowas erlaubt ist.

Für genau solche Prüfungen gibt es Fertiggeräte, die ohne viel Bastelei 
auskommen.
Da dran zu fassen ist genauso gefährlich wie an etwas selbst 
gebasteltes, aber die Messung ist zuverlässiger und vor allem, sie ist 
nachvollziehbar.

Sowas zum Beispiel:
https://shop.seipp-gmbh.de/products/copy-of-prufrex-a-20-21-elektronische-ankerprufsonde



In einem Prüfprotokoll, welches vermutlich erstellt werden muss, macht 
es sich immer besser, wenn man als Messgerät etwas käufliches nennen 
kann.
Wenn da steht: "Prüfgerät selbst gedietert" macht das potentielle Kunden 
und später auch Versicherungssachverständige eher misstrauisch.

Warum sollte sowas nicht erlaubt sein. Es ist üblich, die Isolation von 
Geräten und Maschinen mit geeigneten Mitteln zu prüfen.

: Bearbeitet durch User
von Arnold R. (rebs88)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
danke für deinen link zu Seipp, aber es handelt sich aktuell um 30 
Prüfplätze und das summiert sich, zudem muss es im Prüfablaub 
eingebunden sein, sprich automatisch ablaufen.
Ich bin mit Matsusata und Hamamatsu und ;atsusada in Kontakt, vielen 
Dank für die Beiträge, ihr habt mir damit sehr weitergeholfen.

Frohe Ostern

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:

> Für genau solche Prüfungen gibt es Fertiggeräte, die ohne viel Bastelei
> auskommen.
> Da dran zu fassen ist genauso gefährlich wie an etwas selbst
> gebasteltes,

Nicht unbedingt. Fertiggeräte werden einen vorgeschriebenen
Joule-Wert für Maximalenergie einhalten, der zumindest bei
gesunden Menschen keine grösseren Schäden verursacht.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:

> Wenn da steht: "Prüfgerät selbst gedietert"

Meinst Du, selbst "gefrankte" Geräte sind besser? :-)

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schade dass HCK nicht mehr im Geschäft ist, die hatten ein größeres 
Spektrum an Geräten als es jetzt von EA als Nachfolger angeboten wird.

http://www.hck-electronic.de/

von Detlef _. (detlef_a)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, 20 Negativpunkte für meine Einlassung, dass ein Mikrowellentrafo gut 
zur Hochspannungserzeugung geeignet ist.

Das ermutigt mich, das nochmal zu wiederholen: Billig und gut, been 
there, done that, ihr pussies. Ja, wenn man falsch anfasst ist man tot, 
das ist bei Hochspannung aber woanders auch gerne mal der Fall.

Was man mit einer Mikrowelle wirklich nicht machen sollte, was es aber 
auch tonnenweise im Netz gibt: Das Magnetron mit einer Antenne oder noch 
schlimmer mit einer Schüssel verheiraten. Damit kann man dann auf 
Entfernung Sachen grillen, z.B. die Eiweisse im Augapfel, weil der die 
Wärme schlecht wegbringt, da ist man dann gleich blind, oder jemand 
anderes. Sowas ist gefährlich und unverantwortlich, nicht die 4kV vom 
Trafo.

Cheers
Detlef

von Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Detlef _. schrieb:
> Oh, 20 Negativpunkte für meine Einlassung, dass ein Mikrowellentrafo gut
> zur Hochspannungserzeugung geeignet ist.

Ich bin kein echter Fan des Bewertungssystems an sich, aber - wie man 
hier sieht - scheint eine größere Menschenansammlung solcherlei 
Streitpunkte doch einigermaßen häufig richtig zu beurteilen.

Detlef _. schrieb:
> Das ermutigt mich, das nochmal zu wiederholen: Billig und gut, been
> there, done that, ihr pussies. Ja, wenn man falsch anfasst ist man tot,
> das ist bei Hochspannung aber woanders auch gerne mal der Fall.

Eine Art "Leitlinie", für jede Anwendung aus diversen (!) Gründen nur 
eine Versorgung mit ausreichender, nicht aber völlig übertriebener 
Leistungsfähigkeit enzusetzen, sofern ohne viel Aufwand möglich, scheint 
Dir schon mal gänzlich unbekannt.

Detlef _. schrieb:
> Was man mit einer Mikrowelle wirklich nicht machen sollte, was es aber
> auch tonnenweise im Netz gibt: Das Magnetron mit einer Antenne oder noch
> schlimmer mit einer Schüssel verheiraten. Damit kann man dann auf
> Entfernung Sachen grillen, z.B. die Eiweisse im Augapfel, weil der die
> Wärme schlecht wegbringt, da ist man dann gleich blind, oder jemand
> anderes.

Ah, eine weitere "Praxisanleitung". Bitte: Laß das doch zukünftig.

Du hast ja sowas von keine Ahnung - und das nicht nur von Elektrotechnik 
(bzw. verantwortungsvollen eigenen Umgang bezüglich dieser [und - wie 
ich schätze - vieler weiterer hochgefährlicher, aber bei Dir bestimmt 
"hoch im Kurs stehender" Tätigkeiten]).

Sondern vor allem hast Du hier, und wohl auch anderweitig, nicht einen 
einzigen Gedanken an die potentiellen Auswirkungen Deines "ihr 
Pussies"-Gewäschs auf das hormonzerfressene Pubertätsgehirn männlicher 
Jugendlicher beim Durchlesen verschwendet.

Wer dafür anfällig, entscheidet vielleicht sogar in dem Moment 
("Pussies" - hehehe... goil!), Deine ja so wohldurchdachte "Warnung" am 
Schluß als versteckte Botschaft zu betrachten, wie man Dich 
Coolheitsbolzen vielleicht noch übertreffen könnte.   :-(((((

Mußt Du Deinen latenten Todeswunsch unbedingt in die Wünsche anderer 
(noch ungeformter) Persönlichkeiten einpflanzen, oder 
raffst_Du_es_nicht_einmal - was Du da tust???

Ob bei Dir nun Dummheit oder "Verblendung" ursächlich ist, juckt mich 
nicht wirklich. Aber laß bitte die Leser dieses Forums mit Deinen 
Ergüssen in Ruhe, Du "mutiger Rebell", Du "Superheld", oder wie auch 
immer Du Dich selbst in Deiner verbogenen Weltsicht betrachten magst.

Hasta la vista.

(P.S.: Ich weiß, das war starker Tobak. Und rechne fest damit, daß es 
gelöscht wird. Aber wenn Du es zuvor noch liest, und ich damit auch nur 
ein Tröpfchen in das Faß Deines Verstandes befördern kann, welcher beim 
Überlaufen dann evtl. - und sei es nur minimal - "gereinigt" würde, 
dann... habe ich mein Ziel erreicht.)

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Und wenn Du bei dem MW-Trafo einen klitzekleinen Fehler machst,
> bist Du so ziemlich sicher tot, oder auch ein Anderer...

Geht man von einem Körperwiderstand des Menschen mit 1 Kiloohm aus,
ergeben sich folgende Werte:

230 V     0,23 A          53 Watt

400 V     0,4 A          160 W

1 KV      1,0 A            1 KW

2 KV      2,0 A            4 KW

5 KV      5,0 A           25 KW

15 KV    15,0 A          225 KW


Alles klar?

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt könnte man allerdings auch sagen:
ob man nun vom Körperstrom
durch angefasste 230V oder von 15KV tot umfällt...

auch egal oder?

Nach den 15KV ist das Recycling halt deutlich einfacher,
das ist danach fast schon abgeschlossen.

:]

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Nach den 15KV ist das Recycling halt deutlich einfacher,
> das ist danach fast schon abgeschlossen.

Die Särge fallen wesentlich kleiner aus und die Würmer und Käfer
finden kein Futter mehr...

;-)

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Geht man von einem Körperwiderstand des Menschen mit 1 Kiloohm aus,
> ergeben sich folgende Werte:

Der Körperwiderstand eines Menschen ist leider nicht linear sondern ist 
auch von der angelegten Spannung abhängig. Genauer gesagt vom Strom der 
durchfließt.

Bei 2500V kann der Körperwiderstand durchaus auf 250 Ohm abfallen.

Der amerikanische Vollzug in einigen ( Gott sei dank nur noch wenigen ) 
Ländern hat mit sowas durchaus ( unrühmliche ) Erfahrung.

Ich persöhnlich halte von der zweckentfremdete Benutzung eines 
Mikrowellentrafos absolut garnichts.

Nicht umsonst dürfen solche Geräte nur von zertifizierten Fachpersonal 
geöffnet werden.

Ralph Berres

von Dirk J. (dirk-cebu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Nicht umsonst dürfen solche Geräte nur von zertifizierten Fachpersonal
> geöffnet werden.

Auch die Tür vorne? ;)

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Geht man von einem Körperwiderstand des Menschen mit 1 Kiloohm aus,
>> ergeben sich folgende Werte:
>
> Der Körperwiderstand eines Menschen ist leider nicht linear sondern ist
> auch von der angelegten Spannung abhängig. Genauer gesagt vom Strom der
> durchfließt.
>
> Bei 2500V kann der Körperwiderstand durchaus auf 250 Ohm abfallen.

Gebe Dir voll recht!

Meine Milchmädchenrechnung ist allerdings auch ziemlich tödlich,
in Deinem Fall dann viermal so hoch - a scho wurscht!

;-)

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Nach den 15KV ist das Recycling halt deutlich einfacher,
> das ist danach fast schon abgeschlossen.
>
> :]

Mani W. schrieb:
> Die Särge fallen wesentlich kleiner aus und die Würmer und Käfer
> finden kein Futter mehr...
>
> ;-)

Na ja!


Manche Leser haben es nicht geschnallt!

;-)

: Bearbeitet durch User
von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich den letalen Körperstrom "erfahren" habe,
ist mir die Höhe der Spannung,
von der dieser Strom kommt herzlich egal

was gibts da noch zu schnallen

-na ja...

von Buchhai (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, man kann doch eine Hochspannung einfach mit einem Relais erzeugen, 
welches als Selbstunterbrecher geschaltet ist, an einem mgedrehten Trafo 
hängen, Sekundärseite als Primärseite nehmen, die 12 Volt gehackte 
Gleichspannung da rein, 230 Volt entnehmen und mit einer Kaskade auf 
Hochspannung bringen. Gerät jemand dann zufällig an die Hochspannung, 
passiert soweit nichts, nur dass es mal ordentlich zwickt und dann 
bricht die Spannung zusammen, weil die Spannungsquelle schon hochohmig 
ist.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> was gibts da noch zu schnallen
>
> -na ja...

Bin ja ganz Deiner Meinung, bei 15000 Volt bleibt weniger übrig...

;-)

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Buchhai schrieb:
> und mit einer Kaskade auf
> Hochspannung bringen. Gerät jemand dann zufällig an die Hochspannung,
> passiert soweit nichts, nur dass es mal ordentlich zwickt und dann
> bricht die Spannung zusammen, weil die Spannungsquelle schon hochohmig
> ist.

naja der TO möchte 10mA Strom bei 15KV ( sieher Eingangsthread ).

Ob das mit deiner Methode zu schaffen ist?

Aber auch 10mA bei 15KV möchte ich nicht anfassen wollen.

Ralph Berres

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Aber auch 10mA bei 15KV möchte ich nicht anfassen wollen.

^^ Da zwicken schon 10KV bei weniger als 10mA sehr sehr ordentlich!

Buchhai schrieb:
> Nun, man kann doch eine Hochspannung einfach mit einem Relais erzeugen,
> welches als Selbstunterbrecher geschaltet ist, an einem mgedrehten Trafo
> hängen, Sekundärseite als Primärseite nehmen, die 12 Volt gehackte
> Gleichspannung da rein, 230 Volt entnehmen und mit einer Kaskade auf
> Hochspannung bringen. Gerät jemand dann zufällig an die Hochspannung,
> passiert soweit nichts, nur dass es mal ordentlich zwickt und dann
> bricht die Spannung zusammen, weil die Spannungsquelle schon hochohmig
> ist.

Würde gehen, ist aber laut.

Hier ein paar varianten zum "Leisen" ansteuern: 
https://mosfetkiller.de/?s=zuendspulen

von Hans K. (Firma: privat) (sepp222) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man das Teil selbst bauen kann suche mal nach Isotest.Es gibt viele 
Varianten von 5,6a,6b, 7. Mit 2 Trafos müssen 1 bis 1,5 KV bei 
ungefährlicher Stromstärke herauskommen.Nach Dimensionierung der Trafos 
und Bauteile.
Aber jeder hat nur ein Leben.
Bauteilekosten waren unter 30 Euro.
                               Gruss Hans

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> naja der TO möchte 10mA Strom bei 15KV

Was sind schon 20dB?

Es ging um 1,5kV

Detlef _. schrieb:
> Sowas ist gefährlich und unverantwortlich, nicht die 4kV vom
> Trafo.

Du sagst also die 4kV (sind es wirklich 4kV?) eine Mikrowellentrafos 
sind nicht gefährlich?
Na hoffentlich findest du nicht heraus, daß du dich gewaltig irrst, es 
könnte deine letzte Erfahrung sein.
Auf der anderen Seite wäre es vieleicht ein gnädiges Ende wenn du dir 
vorher Hirn und Augen mit der Mikrowelle gekocht hast.
SCNR

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Es ging um 1,5kV

sorry hast recht. Da habe ich  mich wohl verlesen.

Aber 10mA bei 1,5KV halte ich auch schon für gefährlich.

Wenn der Strom akkurat auf 10mA begrenzt ist ( also auch bei Kurzschluss 
) mag es vielleicht nicht mehr direkt tötlich sein, aber 10mA spürt man 
schon ganz kräftig.

Die Gefahr kann dann sein das, man sich durch Muskelkontraktionen 
mechanisch verletzt.

Sollte da aber noch ein Kondensator im Spiel sein, welches die Energie 
speichert, wird es je nach Speichervermögen wieder extrem gefährlich.

Mehr als ein paar Joule sollte der Kondensator nicht speichern können, 
damit es nicht direkt tötlich verläuft.

Ralph Berres

von Buchhai (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Auf der anderen Seite wäre es vieleicht ein gnädiges Ende wenn du dir
> vorher Hirn und Augen mit der Mikrowelle gekocht hast

Nun, da soll man nicht gleich mal die Angst vor der 
Mikrowelle(Deziwelle)schüren. Ein Transformator in einem 
Mikrowellengerät ist noch lange kein Magnetron, der Trafo stellt erst 
mal eine entsprechende Spannung zur Verfügung, ob da aber ein großer 
Strom fließt, weiß ich nicht, da kenne ich mich nicht so aus, bei einer 
Farbbildröhre sind da schon mal 30kV drauf, aber kaum ein Strom und 
nicht tödlich, ich lebe noch.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Trafo einer großen Mikrowelle macht 2kV bei 700mA.
Das ist verdammt tödlich wenn man da dranpackt!!

Wenn man bei hohen Spannungen den Strom begrenzt und die Impulszeit sehr 
kurz ist, dann ist die Berührung "nur" extrem unangenehm, aber erstmal 
nicht sonderlich gefährlich. Stichwort Weidezaun - da liegen auch 10kV 
Impulse drauf. Durch den Innenwiderstand des durchströmten Körpers 
bricht die Spannung auch stark ein. Das was man fühlt, bleibt der Strom.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Und wenn Du bei dem MW-Trafo einen klitzekleinen Fehler machst,
> bist Du so ziemlich sicher tot, oder auch ein Anderer...

Ralph B. schrieb:
> Mehr als ein paar Joule sollte der Kondensator nicht speichern können,
> damit es nicht direkt tötlich verläuft.

Ralph B. schrieb:
> Die Gefahr kann dann sein das, man sich durch Muskelkontraktionen
> mechanisch verletzt.

Ben B. schrieb:
> Der Trafo einer großen Mikrowelle macht 2kV bei 700mA.
> Das ist verdammt tödlich wenn man da dranpackt!!


Danke an Ben!

Der weiß, was ein Hammer ist...

;-)

Und wie ich schon schrieb: Ein kleiner Fehler beendet das Leben...

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Buchhai schrieb:
> Nun, da soll man nicht gleich mal die Angst vor der
> Mikrowelle(Deziwelle)schüren. Ein Transformator in einem
> Mikrowellengerät ist noch lange kein Magnetron, der Trafo stellt erst
> mal eine entsprechende Spannung zur Verfügung, ob da aber ein großer
> Strom fließt, weiß ich nicht, da kenne ich mich nicht so aus, bei einer
> Farbbildröhre sind da schon mal 30kV drauf, aber kaum ein Strom und
> nicht tödlich, ich lebe noch.

Uiiiii! Ein MOT kann bis zu 500mA und mehr je nach Leistung des 
magnetron!(Industriegeräte schaffen wohl auch 900mA? Kann da jemand 
etwas zu sagen?)

Kein Vergleich zum Zeilentrafo oder DST!

Ben B. schrieb:
> Der Trafo einer großen Mikrowelle macht 2kV bei 700mA.
> Das ist verdammt tödlich wenn man da dranpackt!!

!!!!!

Man kann es nicht oft genug betonen!
Da wird es ohne Sicherungsperson (also jemand der am Not Aus steht und 
im fall der fälle auslösen kann) schwer gefährlich.

Beitrag "DST - Zeilentrafo - Plasmakugel Eigenbau"

Die letzten beiträge dazu bitte lesen.

Seöbst eine Kaskade (je nach anzahl der stufen und Kapazität) kann sehr 
sehr schmerzhaft bis tödlich sein.

Bitte nimm die warnungen hier nicht auf sie leichte schulter!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Da wird es ohne Sicherungsperson (also jemand der am Not Aus steht und
> im fall der fälle auslösen kann) schwer gefährlich.

Bis diese "Sicherungsperson" eingreift oder es realisiert, vergehen
sicher 1 bis 2 Sekunden...


In dieser Zeit bist Du wahrscheinlich schon ohne Leben!

von Baum (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Baum schrieb:
> Da wird es ohne Sicherungsperson (also jemand der am Not Aus steht und
> im fall der fälle auslösen kann) schwer gefährlich.
>
> Bis diese "Sicherungsperson" eingreift oder es realisiert, vergehen
> sicher 1 bis 2 Sekunden...


Und wer ruft (Für den fall...) den Rettungsdienst?

Willst du 4-6 Wochen da liegen bis die nachbarn dich riechen?

Jese Hilfe ist besser als keine Hilfe im falll der Fälle, sei die 
überlebenschance auch noch so gering.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Jese Hilfe ist besser als keine Hilfe im falll der Fälle, sei die
> überlebenschance auch noch so gering.

Es geht nicht um die Hilfe, sondern um die Zeit!

2000 Volt

0,7 Ampere

1K Körperwiderstand (angenommen)


Was passiert?`

von Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
@Mani und vor allem @J-A: IMHO ist das schlicht der falsche
Weg, die Sache zu betrachten (und auch den Lesern zu vermitteln).

Leute... JA. Bestimmt ist es einem Toten höchstwahrscheinlich
egal, an welcher U/R/I Kombination genau er gestorben ist. (Und
vermutlich wäre dem besagten Verstorbenen auch euer - allerdings
sehr geschmackloser - "schwarz(gebraten)er Humor" völlig egal.

Das aber ist doch gar nicht der (wichtigste) Punkt.

Der nämlich ist: Man betrachtet den Vorgang vernünftigerweise aus
der Sicht der Lebenden - und im Sinne des Willens, jenes Leben
doch nach Möglichkeit beizubehalten ... (Hat doch (fast) jeder?)

Aus dieser Sichtweise heraus bleibt keine andere Wahl, als gesichert
festzuhalten [bedenkt bitte, wie gesagt, die potentiellen Leser dieses
Threads, sogar noch in Jahrzehnten (!)], daß die Höhe der Spannung,
und ja, auch deren Niederohmigkeit / Stromlieferfähigkeit...

...extrem großen Einfluß auf die Höhe_der_Lebensgefahr haben.

(Weiterer wichtiger Punkt ist selbstverständlich der genaue Weg
des Stromes durch den Körper (worst case über Bereich Sinusknoten
bis Herz selbst). Kleiner ist der Einfluß nasser Hände, aber auch
noch nicht vernachlässigbar. Sowie freilich weitere Unmstände.)

Dabei eine Art "über-den-Kamm-Scher"-Einstellung zu fördern, finde
ich hier nicht besonders nützlich - sehen doch auch die nötigen 
Sicherheitsvorkehrungen teils völlig anders aus, vgl. 2kV mit 20kV.

Ich verstehe diese Kombi aus Lockerheit und Humor nicht so ganz.
Vielmehr muß ich gestehen, daß (und jetzt bitte nicht böse sein...)
diese Einstellung für mich in eine ähnliche Richtung geht (wenn
auch nicht das Ausmaß erreicht), wie der MOT-Tipp für wenige Watt.

Für mich geht das einfach in die falsche Richtung (und das
auch völlig abgesehen von der besagten "Geschmacklosigkeit").

Allerdings bin ich auch ein mehrfach gebranntes Kind -
wenn ihr versteht. Seit ich vor einigen Jahren mal wirklich
mehr als nur ein wenig Schmerz und Schreck kassierte, sondern
schon eher "kurz vor knapp" erleben durfte, hat sich meine
Vorsicht potenziert. Vielleicht übertreibe ich ja. Aber ich
kann nicht aus meiner Haut - das wünsche ich einfach keinem.

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? schrieb im Beitrag 
#5397186:
> Willens, jenes Leben
> doch nach Möglichkeit beizubehalten

Genau das!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? schrieb im Beitrag 
#5397186:
> @Mani und vor allem @J-A: IMHO ist das schlicht der falsche
> Weg, die Sache zu betrachten (und auch den Lesern zu vermitteln).

Wieso?

von R. F. (rfr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest eine Schwingkreis verwenden. Der hat in Resonanz eine um den 
Gütefaktor erhöhte Spannung. Deine Vorgabe zum Spannungsverhältnis ist 
125, das erscheint machbar.

TIP: LT Spice verwenden, um zu simulieren.

Grüsse

Robert

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? schrieb im Beitrag 
#5397186:
> @Mani und vor allem @J-A: IMHO ist das schlicht der falsche
> Weg, die Sache zu betrachten (und auch den Lesern zu vermitteln)

Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? schrieb im Beitrag 
#5397186:
> Ich verstehe diese Kombi aus Lockerheit und Humor nicht so ganz.

In meinem Fall Ösi-Mentalität...


Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? schrieb im Beitrag 
#5397186:
> abgesehen von der besagten "Geschmacklosigkeit").

Was ist da so schwer zu verstehen an den Tatsachen?

Mani W. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Nach den 15KV ist das Recycling halt deutlich einfacher,
>> das ist danach fast schon abgeschlossen.
>>
>> :]
>
> Mani W. schrieb:
>> Die Särge fallen wesentlich kleiner aus und die Würmer und Käfer
>> finden kein Futter mehr...
>>
>> ;-)

Schon mal bei einem elektrischen Insektenvernichter beobachtet, was
mit den Körpern geschieht?


15 KV    15,0 A          225 KW


Das wurde mal angenommen für die Bundesbahn, und der Lichtbogen
erledigt dann den Rest bis zur Kohle...

: Bearbeitet durch User
von Baum (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Schon mal bei einem elektrischen Insektenvernichter beobachtet, was
> mit den Körpern geschieht?

Bei 600-1000V? Die kokeln ein wenig, ab und an platzt auch mal ein 
Flugbiest.... zumindest bei meinem. (Gitter hat 600-1000V)
Zucken und zappeln inklusive.
Und ja fliegen stinken dabei erbärmlich!

Aber hier gehts um genau das was du bei meinem beitrag auch schon 
sagtest.

Beitrag "Re: DST - Zeilentrafo - Plasmakugel Eigenbau"

Die Chance das bei einem fehler zu überleben ist gering, noch geringer 
ist sie wenn nicht SOFORT Rettungs und Hilfsmaßnahmen eingeleitet 
werden.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? schrieb im Beitrag 
#5397186:
> Allerdings bin ich auch ein mehrfach gebranntes Kind -
> wenn ihr versteht. Seit ich vor einigen Jahren mal wirklich
> mehr als nur ein wenig Schmerz und Schreck kassierte, sondern
> schon eher "kurz vor knapp" erleben durfte, hat sich meine
> Vorsicht potenziert.

Und jetzt muss man wohl nachfragen, was passiert ist?

von Baum (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Was ist da so schwer zu verstehen an den Tatsachen?

Nicht schwer zu verstehen! Nur deutlich zu Makaber ausgedrückt.

Und vorschläge wie man die überlebenschance verbessern kann werden als 
wirkungslos bzw. unnötig weil unter umständen so oder so tödlich 
abgestempelt.

Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? schrieb im Beitrag 
#5397186:
> (Weiterer wichtiger Punkt ist selbstverständlich der genaue Weg
> des Stromes durch den Körper (worst case über Bereich Sinusknoten
> bis Herz selbst). Kleiner ist der Einfluß nasser Hände, aber auch
> noch nicht vernachlässigbar. Sowie freilich weitere Unmstände.)

^^ Man kann mit Viel glück und Hilfe überleben.
Es stirbt ja auch NICHT JEDER weil ein Blitz in der nähe eingeschlagen 
ist.

Aber auch in diesen fällen (Sehr schwer verletzt) musste Hilfe Schnell 
an ort und stelle sein.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Nicht schwer zu verstehen! Nur deutlich zu Makaber ausgedrückt.

Wer Elektropathologie gesehen hat denkt vielleicht makaber...

Aber warum soll man es nicht krass genug umschreiben?


Wer keine Nerven für Elektrotechnik und die Gefahren hat, der sollte
einen anderen Beruf wählen, der nicht so schreckhaft grauslich sein
könnte - Friedhofsgärtner z.B...

;-)

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Aber warum soll man es nicht krass genug umschreiben?

Naja, sogesehen spricht wirklich nichts dagegen.

Aber da wir niemanden daran hindern können solche experimente/geräte zu 
machen/herzustellen sollten wir vielleicht präventiv tätig werden und 
lieber zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen anpreisen.

;)

Nur für den fall...
Was wir natürlich vermeiden wollen!

P.S
Lichtbögen machen böse, richtig böse Verbrennungen wenn man nicht 
aufpasst.
Mein letzter unfall (heute) hat mir eine flasche Novaminsulfon 
eingebrockt.
(Ja man kann sich aus dummheit die unterlippe verbrennen wenn man 
versucht zu nahe ran zu gehen mit der Kamera!)

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> (Ja man kann sich aus dummheit die unterlippe verbrennen wenn man
> versucht zu nahe ran zu gehen mit der Kamera!)

Buchstäblich "De Pappn verbrennt", wie es bei uns so heißt...

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Buchstäblich "De Pappn verbrennt", wie es bei uns so heißt...

Ja, der deutlich zu warme abrissfunke/luftstrom eines lichtbogen von ca. 
7cm Länge.

Tut höllisch weh!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was machst Du für Experimente?

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Was machst Du für Experimente?

Jakobsleiter, Zeilentrafo....

Wollte von oben filmen wie die entladung auf mich zu kommt.

Und sie erwischte mich :)

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was machst Du für Experimente?

Baum schrieb:
> Wollte von oben filmen wie die entladung auf mich zu kommt.
>
> Und sie erwischte mich :)

Beim nächsten Foto eine Glasplatte dazwischen testen, spiegelt aber
vielleicht je nach Winkel...

von Baum (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Beim nächsten Foto eine Glasplatte dazwischen testen, spiegelt aber
> vielleicht je nach Winkel...

;-) Passiert einem nur ein mal.
Beim nächsten mal kommt die kamera auf ein Stativ!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Nicht umsonst dürfen solche (Mikrowellen) Geräte
> nur von zertifizierten Fachpersonal geöffnet werden.

Oha, dann bin ich ja ein ganz böser Bub. Ich habe die Glühlampe in 
meinem Gerät stets selbst erneuert. Dafür muss man das Gehäuse und ein 
paar Abdeckungen öffnen.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Oha, dann bin ich ja ein ganz böser Bub. Ich habe die Glühlampe in
> meinem Gerät stets selbst erneuert. Dafür muss man das Gehäuse und ein
> paar Abdeckungen öffnen.

wollte ich auch mal. Aber man hat mir trotz Angebot, den Meisterbrief 
vorzulegen, die Glühlampe nicht verkauft. Mit dem Hinweis, der 
Mikrowellenofen darf ausschließlich von dafür zertifizierte Firmen 
geöffnet werden.

Ein paar Tage war dann auch der Timer defekt. Da hatte ich das Problem 
von selbst erledigt.

Ralph Berres

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hatte ich ja Glück, in meinen passen ganz normale Halogenlampen. 
Wahlweise 2x115V oder 1x230V. Ist zwar thermisch nicht ideal, aber 
billig.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Oha, dann bin ich ja ein ganz böser Bub. Ich habe die Glühlampe in
> meinem Gerät stets selbst erneuert.

Da bin ich ja noch schlimmer!

Habe eine 60 Watt Glühlampe in den Mikro gelegt und Power gegeben,
gibt ein Zauberlicht für einige Sekunden, danach zerplatzt der
Zauber wieder...


;-)

No Risk, no Fun!

Trotzdem muss man auf seine eigene als auch auf die Sicherheit von
eventuellen Zusehern achten!!!

;-)

von Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ist zwar thermisch nicht ideal

Feature: Zusätzliche Grillfunktion. (Da gibt es schlimmeres.)

Mani W. schrieb:
> Habe eine 60 Watt Glühlampe in den Mikro gelegt und Power gegeben,
> gibt ein Zauberlicht für einige Sekunden, danach zerplatzt der
> Zauber wieder...

Zwar vollständig mißbräuchliche Anwendung, aber Gefahr durch
dicke Frontscheibe doch etwas begrenzt. ( - '' - , s. o.)

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? schrieb im Beitrag 
#5417831:
> Zwar vollständig mißbräuchliche Anwendung, aber Gefahr durch
> dicke Frontscheibe doch etwas begrenzt.

Noch dazu einen Verbund mit Lochblech!

Da kann es drinnen richtig fetzen...


Auch ein Mikro kann mehr als nur Speisen erwärmen...


;-)

Und um mich schadlos zu halten, empfehle ich ganz stark, das nicht
nachzumachen...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Klassiker ist, eine CD in der Mikrowelle zu bestrahlen. Sieht hübsch 
aus, auch das Endergebnis.

: Bearbeitet durch User
von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, das sieht wirklich hübsch aus. Schöne Idee für CDs mit veraltetem 
Inhalt. "Vorher" praktisch nutzlos (langweilige Spiegeloptik, ggfs. 
nervige Blendwirkung), "nachher" ansehnlich und teils reflexionsbefreit. 
An bestimmten Stellen der Zimmerwände wohl gut aufgehoben.

Wie lange bei wie viel Leistung ist da nötig für den "Verstrahlungsgrad" 
im Bildbeispiel? Könnte man ja auch variieren. Interessant. Nur stinkt 
das wohl ganz schön, wenn mans erhitzt.

von BackToTopic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rebs88 schrieb:
> Kann mir jemand vielleicht noch einen Hersteller oder Händler für solche
> Wandler nennen?

http://www.heinzinger.com/uploads/files/downloads/HNCE.pdf

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie lange bei wie viel Leistung ist da nötig

Ich meine, es war weniger als eine Minute bei 1000W.

> Nur stinkt das wohl ganz schön, wenn mans erhitzt.

Ja

: Bearbeitet durch User
von Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ich meine, es war weniger als eine Minute bei 1000W.

Aha, also etwas kürzer als gedacht. Danke!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Buchhai schrieb:
> Nun, man kann doch eine Hochspannung einfach mit einem Relais erzeugen,
> welches als Selbstunterbrecher geschaltet ist, an einem mgedrehten Trafo
> hängen, Sekundärseite als Primärseite nehmen, die 12 Volt gehackte
> Gleichspannung da rein, 230 Volt entnehmen und mit einer Kaskade auf
> Hochspannung bringen. Gerät jemand dann zufällig an die Hochspannung,
> passiert soweit nichts, nur dass es mal ordentlich zwickt und dann
> bricht die Spannung zusammen, weil die Spannungsquelle schon hochohmig
> ist.

Bei einem 150 - 500 VA Trafo wird das aber zum "Lebensproblem"...

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? schrieb im Beitrag 
#5397186:
> Man betrachtet den Vorgang vernünftigerweise aus
> der Sicht der Lebenden - und im Sinne des Willens, jenes Leben
> doch nach Möglichkeit beizubehalten ...


Dieser, Dein Satz ist mir erst jetzt aufgefallen...


Aus der Sicht des Lebenden, und auch dieses Leben zu erhalten, sagt ja
schon einiges aus:

Der "noch" Lebende muss aufpassen, was er tut im Leben, sonst ist
es Geschichte...

von Verantwortungslosigkeit, Ignoranz, Dummheit? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Dieser, Dein Satz ist mir erst jetzt aufgefallen...

Schade, schade - wo das doch eines der wichtigsten Argumente
dafür war, die Gefahren beim Hantieren mit zig kV besser nicht
(und das auch noch vielfach wiederholt) mit denen bei z.B.
230VAC praktisch gleichzusetzen - "salopperweise" aus der
Sicht zweier Toter.

Diese Sichtweise halte ich - wie gesagt - für ... (zensiert).  ;-)

Gut, diesen makabren Witz ("Toten ist die Höhe der todesursäch-
lichen Spannung dann auch schon egal") einmal kurz zu erwähnen,
hätte mich kaum gestört. Das Ganze 2x (2 User) jeweils mehrfach
aufzuwärmen, ließ meinen internen Detektor anschlagen.

Den, der fragte: "Ob das der Allgemeinheit gut tut?" Mit Nach-
druck zu implizieren, ab der minimal tödlichen Spannung mache
eine Steigerung kaum oder keinen Unterschied - deutet halt durch
die Blume darauf hin, jegliche Sicherheitsmaßnahmen speziell
für höhere U sei so gut wie zwecklos.

Mir ist klar, Ihr wolltet das damit nicht sagen - und vielen
anderen Lesern (vermutlich gar der Mehrheit) schon auch. Nur
reichen schon wenige Prozent der Leserschaft, welchen diese
ungewollt hergestellte (und potentiell verhängnisvolle) Aussage
zufällig von hinten durch die Brust in... den Geist schlüpft.

Jetzt mag ich aber nicht mehr zu dem Thema palavern - denn
mir wurde zugetragen, daß exakt "diese, meine" ausschließlich
wohlmeinende Argumentation da oben... von jemandem/ mehreren
(ob diese/r das nun völlig verstanden hatte/n, oder auch nicht)
böse abgeminusst wurde.

Ja, da hat man Freude daran, Gutes tun haben zu wollen!  :)

Salve...

von Mani W. (e-doc)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Der Klassiker ist, eine CD in der Mikrowelle zu bestrahlen. Sieht hübsch
> aus, auch das Endergebnis.

Hey, klasse Tip!

Ich habe jetzt 2 CDs "bearbeitet", einfach in die Mitte des Drehtellers
und dann so 10 bis 20 Sekunden gebraten - bis das Gewitter nachlässt...

Dann heraus genommen und mit Glasplatte flach abgekühlt...

Das Ergebnis siehe Bild...


Finde ich optimal für künstlerische Aspekte, auch für Beleuchtung...

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch langweilig.. kriegt man auch in der Mikrowelle hin ;)


Viel cooler ist schon sowas: https://www.youtube.com/watch?v=bG1T_U2awwQ 
!
Allerdings braucht man dafür scheinbar einen Teilchenbeschleuniger...

Haustauglicher ist sowas: https://www.youtube.com/watch?v=JNdf8BcyL20

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Allerdings braucht man dafür scheinbar einen Teilchenbeschleuniger...

Scheinbar "nur" einen MW-Trafo, oder ähnliches...

Aber die Finger sollten nicht im Spiel sein, ich schätze das wird
dann schlimm enden - eventuell for ever...

Aber sehr interessant!

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> Allerdings braucht man dafür scheinbar einen Teilchenbeschleuniger...
>
> Scheinbar "nur" einen MW-Trafo, oder ähnliches...
Beim Experiment in Holz, aber beim Obigen in Glas heisst es:
> This specimen was passed through a 5 million electron volt (MeV) beam of
> electrons from a particle accelerator, flipped 180 degrees, and then passed
> through the beam once again. The high-energy electron beam injected trillions
> of extra electrons into the slab, creating two separate cloud-like layers of
> electrical charge, each located about 1/2" below the surface.
5 MeV sind immerhin 1/350stel dessen was der größte Beschleuniger des 
CERN drauf haben soll(sofern man das vergleichen kann - nicht ganz 
sicher)...

> Aber die Finger sollten nicht im Spiel sein, ich schätze das wird
> dann schlimm enden - eventuell for ever...
Das gilt wohl für alles was die Kraft hat, solche Spuren in feste, tote 
Materialien zu hinterlassen...

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Das gilt wohl für alles was die Kraft hat, solche Spuren in feste, tote
> Materialien zu hinterlassen...

Jedoch lässt sich vielleicht beim Betrachten des Videos die nötige
Sorgfalt vergessen, angesichts der Starter(Batterie)Klemmen?

Auf jeden Fall "brandgefährlich", aber interessant!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Da hatte ich ja Glück, in meinen passen ganz normale Halogenlampen.
> Wahlweise 2x115V oder 1x230V. Ist zwar thermisch nicht ideal, aber
> billig.

Und wie kommen 2x115V in eine Fassung für 1x230V ?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind zwei Fassungen in Reihenschaltung. Wenn man eine 230V Birne 
verwendet muss man in die zweite Fassung ein Stück Draht stecken um sie 
zu Überbrücken.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eh kloar!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.