Forum: HF, Funk und Felder Vorgehen beim HF-Verstärkerentwurf


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gästlein (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will mit einem BFP420 Transistor einen HF-Verstärker bauen. Nur 
leider ist es ein paar Jahre her, seit ich das zum letzten mal gemacht 
habe, daher bin ich mir über die richtige Vorgehensweise nicht mehr ganz 
im Klaren.

Netzwerkanalyzer und Microwave Office habe ich zur Verfügung!

Gut, als erstes habe ich in MWO mal die S-Parameter des Transistors 
importiert. Kollektorstrom wähle ich zu 4mA und VCE zu 2V, weil dann 
gemäss Datenblatt das Rauschen am geringsten ist.

Danach habe ich den Stabilitätsparameter K geplottet. Man erkannte, dass 
der Transistor in meinem gewünschten Frequenzbereich um 1.6GHz instabil 
war, weshalb ich dann mit dem 1. Subcircuit "Transistor_Stability" 
(siehe angehängtes Bild) mit einem Reihenwiderstand zur Basis versucht 
habe, Stabilität zu erzielen. Mit RB=12Ohm wird das Ding dann 
tatsächlich auch stabil.

Danach habe ich den Kollektorwiderstand und den 
Spannungsgegenkopplungswiderstand dimensioniert und in LTSpice 
verifiziert, dass man auch tatsächlich den gewünschten Arbeitspunkt mit 
IC=4mA erhält. Das trifft zu, mit RC=330Ohm und RBB=30kOhm.

Damit der Transistor also im Arbeitspunkt ist, braucht er die beiden 
Widerstände. Deshalb habe ich dann nochmals eine Simulation gemacht und 
geschaut, wie sich die S-Parameter verändern, wenn ich die Widerstände 
dazu packe.

So weit so gut. Ich habe jetzt einen stabilen Transistor und kenne 
dessen S-Parameter und Noise Figure. Dank meiner ganzen Widerstände 
verschlechtert sich die Noise Figure von ca. 1dB auf 1.6dB, was aber 
immer noch gut ist.

Wie muss ich jetzt nochmal weiter vorgehen, um den Transistor 
anzupassen, damit ich den grösstmöglichen Gain bei minimalem Rauschen 
erhalte? es gab doch da sowas mit Kreisen im Smith Chart. Bin aber 
gerade unsicher. Welche Impedanzen muss ich dem Transistor am Kollektor 
und Basis präsentieren, damit er so verstärkt, wie ich das will?

von Toaster (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Gästlein (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-) genau. Das habe ich auch gefunden. Einfach was nachbauen ist nicht 
so meine Philosophie. Ich würde gerne verstehen, was da gemacht wird.

Leider fehlen hier

https://www.infineon.com/dgdl/AN018.pdf?fileId=db3a30431400ef68011427688a990761

hier

https://www.infineon.com/dgdl/AN155.pdf?fileId=db3a304319c6f18c0119ec027dee534f

und hier

https://www.infineon.com/dgdl/AN001.pdf?fileId=db3a30431400ef6801142765bcdb0759

die Berechnungen, wie man auf diese Netzwerke kommt.

von HF Pfuscher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästlein schrieb:
> wie man auf diese Netzwerke kommt.

Mit Hilfe des Optimizers in Microwave Office.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.