Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mikrowellensicherung ersetzen 5kv


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer Mikrowelle ist die 5KV ,65A Sicherung durch. Habe schon 
überbrückt um zu testen ob die Maschine sonst läuft und das tut sie.

Was würde passieren wenn man die Sicherung einfach weglässt? Ich vermute 
mal dass durch die Sicherung einfach nur der Magnetron und die 
Sekundärwicklung geschützt wird. D.h. die würden einfach überlastet und 
kaputt gehen, was nicht sonderlich gefährlich wäre.

Ist es in Ordnung eine Sicherung einzusetzen, die etwas mehr Strom 
aushält z.B. ,75A, in welchem Bereich wäre das vertretbar?

Metall in der Mikrowelle hätte wohl eine Ursache gewesen sein können, 
dann braucht der Magnetron zu viel Strom und die Sicherung löst aus. Was 
käme noch als Ursache in Betracht?

ps (Mikrowellen sind auch im ausgestecktem Zustand lebensgefährlich, da 
sie einen großen Kondensator haben, wie auch Waschmaschinen, Fernseher, 
Netzteile und andere Geräte!)

Also so ganz salopp finde ich diese Sicherungen überflüssig, die alten 
Wellen haben auch keine, und auch diese unsinnigen Temperatursicherungen 
in einfachen Netzteilen, Mixern, Elektroheizungen, Bügeleisen, 
Waschmaschinen sind absolut nicht notwendig. Ich vermute die Industrie 
hat ein Interesse solche Sicherungen zu verbauen, weil diese mit der 
Zeit durch Alterung von selbst kaputt gehen und somit das Verschrotten 
der Elektrogeräte herbeiführen.

von Max Maxens (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Obvious Troll is obvious.

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> unsinnigen Temperatursicherungen
> in einfachen Netzteilen, Mixern, Elektroheizungen, Bügeleisen,
> Waschmaschinen sind absolut nicht notwendig. Ich vermute die Industrie
> hat ein Interesse solche Sicherungen zu verbauen,

Nur weil Du deren Sinn nicht erkennst, sind Sicherungen nicht unsinnig.
Sicherungen dienen vor allem dazu, im Fehlerfall Brände zu verhindern.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Das sehe ich ein, aber es gibt Geräte die lässt man nicht alleine wie 
Mixer, Waffeleisen usw. wenigstens da könnte man verzichten. Außerdem 
ist es nicht in Ordnung wenn die Sicherungen einfach ohne Grund kaputt 
gehen.

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Das sehe ich ein, aber es gibt Geräte die lässt man nicht alleine wie
> Mixer, Waffeleisen usw. wenigstens da könnte man verzichten.

Soweit die Theorie. Allerdings mögen sich die Hersteller nun mal nicht 
darauf verlassen, dass die Kunden stets und immer achtsam handeln.

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal könnte man aber auch den Eindruck gewinnen als würden unfähige 
Konstrukteure versuchen mittels einer Sicherung die Überlastung eines 
Gerätes zu verhindern. Dabei können Sicherungen nur massive 
Leitungsüberlastungen oder Kurzschlüsse sinnvoll händeln.
Andere bauen irreversible Temperatursicherungen mit einem Nennwert von 
100° an Wicklungen an.
Das schaltet die Hausfrau das Rührgerät aus, stellt es weg und 
anschließend funktioniert das Gerät nicht mehr...
Mit neuer 135° Temperatursicherung funktioniert das Gerät seither nun 
tadellos...

von oszi40 (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> 5KV 0,65A Sicherung

"Bestseller" 5 Stk. 6 x 40mm axiale Glas 800mA 0.8A 5KV 1,68€
Es ist billiger, die Sicherung als den Trafo zu wechseln.
Falls ein Sicherungsdraht öfter glüht, so verzundert er wie jede alte 
Lötkolbenspitze (was leider mit Materialverlust verbunden ist). Jeder, 
der seine MW mißhandelt ist seines Glückes Schmied.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Danke ozi, das war hilfreich. Ja es ist durchaus sinnvoll den Trafo vorm 
durchschmoren zu schützen. Aber nur theoretisch, was bringt das, wenn 
dann das ganze Gerät dann auf dem Müll landet wie es in der Regel der 
Fall ist? Da lässt man die Sicherung doch lieber gleich weg. Man kann 
mindestens erwarten dass:

1. haltbare Sicherungen welche als letztes am Gerät kaputt gehen und

2. selbstrückstellende Sicherungen benutzt werden, oder

3. gut zugängliche Sicherungskästen sowie einsehbare Anzeigen und eine 
Anleitung wie man den Schaden behebt angeboten werden.

Sonst ist es einfach nur verantwortungslos und Betrug zugleich.

Aus fachmännnischer Sicht, ist es dann ok diese .8A Sicherungen statt 
der .65 zu verbauen?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Aus fachmännnischer Sicht, ist es dann ok diese .8A Sicherungen statt
> der .65 zu verbauen?

No risk- no fun. Es gab schon dünnere Sicherungen die auf Grund ihrer 
Charakteristik 10er Automaten ausgelöst haben...

von MiWi (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Manchmal könnte man aber auch den Eindruck gewinnen als würden unfähige
> Konstrukteure versuchen mittels einer Sicherung die Überlastung eines
> Gerätes zu verhindern. Dabei können Sicherungen nur massive
> Leitungsüberlastungen oder Kurzschlüsse sinnvoll händeln.
> Andere bauen irreversible Temperatursicherungen mit einem Nennwert von
> 100° an Wicklungen an.
> Das schaltet die Hausfrau das Rührgerät aus, stellt es weg und
> anschließend funktioniert das Gerät nicht mehr...

Richtig. Ein laufendes Gerät hat nicht "weggestellt" zu werden.

Die unfähigen Konstrukteure müssen verhindern das sie nicht bis übers 
letzte Hemd hinaus verklagt werden wenn die Katze in der Mikrowelle 
nicht nur nicht trocken sondern dabei auch tot gemacht wird.

Oder anders gesagt: die unfähigen Benutzer, die zudem immer die anderen 
dafür verantwortlich machen das sie auf die Schnauze gefallen sind 
erzwingen durch eine DAU-freudliche Gesetzgebung solche Dinge.

Weißt, hier in AT klagen deutsche High-heel Touristen den Alpenverein 
weil sie bildlich gesprochen mit Stöckelschuhen auf einem wackeligen 
Stein im Hochgebirge umgeknöchelt sind und doch bitte der 
Wegverantwortliche nun dafür zahlen soll das sie sich leider wehgetan 
haben. Selber zu blöd um zu kapieren das sie dort in der Tourikleidung 
nix verloren haben aber den anderen dafür verantwortlich zu machen...


Oder sie rufen den Hubschrauber, weil sie zu faul sind den Berg, den sie 
zuerst hinaufgewackelt sind wieder hinunterzufallen. Und klagen dann 
gegen die Rechnung, die sie dafür präsentiert bekommen - bzw sind 
deswegen "versichert".

Gegen(!) solche Nutzer, die meinen sie haben immer recht sind diese 
Dinge so eingebaut. Und ich baue sie in unsere Geräte auch ein. Meine 
Kollegen können die reparieren wenn Nutzer sie einschickt, ansonsten - 
selber Schuld, wir müssen uns dagegen wappnen, leider.

Und wenn ich mir das Eröffnungspost anschaue... - selbst wenn es ein 
Troll ist - er hat doch vielen aus dem Herzen gesprochen.. Ich weiß 
genau, warum ich die Dinge so baue das ich nachweisen kann wenn es nicht 
von uns geöffnet wurde und wir daher für jeden entstandenen Schaden 
keine Verantwortung und Haftung übernehmen.



MiWi

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:

> diese unsinnigen Temperatursicherungen
> in einfachen Netzteilen, Mixern, Elektroheizungen, Bügeleisen,
> Waschmaschinen sind absolut nicht notwendig.

Eine solche "unsinnige" Temperatursicherung am Trafo seines
Radioweckers hätte einen Schwelbrand in der Wohnung meines
Freundes verhindert, der seine Wohnung für Wochen unbewohnbar
machte. :-(

von Alex W. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> finde ich diese Sicherungen überflüssig, die alten
> Wellen haben auch keine, und auch diese unsinnigen Temperatursicherungen
> in einfachen Netzteilen, Mixern, Elektroheizungen, Bügeleisen,
> Waschmaschinen sind absolut nicht notwendig.

Mich nerven die Abblockkondensatoren an den ICs etc...

von Kolja L. (kolja82)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist doch nicht, warum sie ohne funktioniert,
sondern, warum sie mit nicht funktioniert hat.

von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich selber habe auch schon 2 Mikrowellen zerlegt.
In der Hoffnung 2 Trafos ausbauen zu können.
naja war aber nicht beide Trafos von innen verbrannt und Sicherungen 
alle heile :-(
Wie bekommt man also diese Sicherungen kaputt müsste die frage lauten.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kolja L. schrieb:
> warum sie mit nicht funktioniert hat.
Wie im Eingangspost erwähnt, z.B. hat jemand seinen Löffel drin 
vergessen.

DAVID -. schrieb:
> Sicherungen alle heile
Auch die 5kv Sicherung? Die große 4cm lange? Hab schon einige Wellen 
zerlegt und der Trafo war immer in Ordnung.

MiWi (Gast) und Harald Wilhelms geben einen guten Einblick warum das so 
gemacht wird. Unsinnig sind sie also nicht, sie taugen nur nichts und 
sind zu schwer zu wechseln. Radiowecker ok, aber Mixer? da richt es dann 
etwas komisch und der Benutzer müsste drauf kommen das er das Gerät 
vielleicht etwas zu sehr belastet.

oszi40 schrieb:
> No risk- no fun.
Die Frage: welches Risiko, wie groß? Und warum?

Beitrag #5367681 wurde vom Autor gelöscht.
von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb im Beitrag #5367681:
> dass ich nicht so denken kann

Dann hast du eben nicht denken gelernt, oder warum denkst du fangen 
Drucker an nach einer bestimmten Seitenzahl an den Dienst 
vorprogrammiert zu versagen? Oder Warum werden die Patronen gechipt? 
Wenn dir das zu hoch ist dann brauchst du auch nicht zu rumzuspammen. 
Die Frage ist auch ob die Richter die die Fälle abhandeln alles 
Stöckelschuhträger sind, oder ob sie auch mal in Bergschuhen standen.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Oder Warum werden die Patronen gechipt?
> Wenn dir das zu hoch ist dann brauchst du auch nicht zu rumzuspammen.

Na, ich denke mal, dass man den Besitzer der Patronen leichter
ausforschen kann...


Und man schreibt:


...brauchst Du auch nicht herum zu spammen...


MFG

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Was würde passieren wenn man die Sicherung einfach weglässt?
Kannst du jederzeit machen. Die Mikrowelle würde dann einfach nicht mehr 
funktionieren, weil durch eine weggelassene Sicherung nichts 
durchgeht.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> weil durch eine weggelassene Sicherung nichts
> durchgeht.

Perfekte Antwort!

;-))

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID -. schrieb:
> beide Trafos von innen verbrannt und Sicherungen
> alle heile :-(


> oszi40 schrieb:
>> No risk- no fun.
> Die Frage: welches Risiko, wie groß? Und warum?

Dann lies mal was ein Sicherungshersteller so alles zum Thema hat: 
http://eska-fuses.de/fileadmin/pdf/content/Technische_Einfuehrung.pdf

Da ich nie der Konstrukteur Deiner MW war, weiß ich auch nicht was Dein 
Trafo aushält und wieviele Blechteile Ihr in Eure MW legt. Sicherungen 
sind einen Wissenschaft. Falls der Glaskörper jetzt metallisch bedampft 
aussieht, ist nicht NUR die Sicherung kaputt!!

von Thomas K. (ek13)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Bei einer Mikrowelle ist die 5KV ,65A Sicherung durch. Habe schon
> überbrückt um zu testen ob die Maschine sonst läuft und das tut sie.
>
> Was würde passieren wenn man die Sicherung einfach weglässt? Ich vermute
> mal dass durch die Sicherung einfach nur der Magnetron und die
> Sekundärwicklung geschützt wird. D.h. die würden einfach überlastet und
> kaputt gehen, was nicht sonderlich gefährlich wäre.
>
> Ist es in Ordnung eine Sicherung einzusetzen, die etwas mehr Strom
> aushält z.B. ,75A, in welchem Bereich wäre das vertretbar?
>
> Metall in der Mikrowelle hätte wohl eine Ursache gewesen sein können,
> dann braucht der Magnetron zu viel Strom und die Sicherung löst aus. Was
> käme noch als Ursache in Betracht?
>

Und warum Besorgst du dir nicht einfach eine Ersatzsicherung und machst 
erst mal diese rein??

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Glaskörper jetzt metallisch bedampft
> aussieht
Dann ist wohl so viel Strom auf einmal durch die Sicherung gegangen, 
dass der Sicherungsdraht einfach weggedampft ist. Hab ich noch nie 
entdeckt. Ich weiß nur dass über den Metalldampf wiederum Funken 
überspringen können. Deswegen gibt es Sicherungen mit Sandfüllung (und 
Fakes ohne Sandfüllung aber Keramikhülse).

von Ehrliche Meinung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht einfach eine passende Sicherung für ein paar Euro bestellen 
(inkl. Porto) und gut ist. Hab meine in der MW auch schon getauscht. Der 
Chinese freut sich, die Post hat was zu tun, die MW ist wieder 
ordnungsgemäß hergestellt und die Suppe kann wieder warm werden.

Beste Grüße

P.S. vielleicht freut sich die Frau noch. Vom gesparten Geld kann man 
auch noch einmal essen gehen.

von Gaßtgeber (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrliche Meinung, das ist natürlich der sinnvollste Vorschlag.

Nun, ich habe noch eine ,75A Sicherung. Die sind so aufgebaut dass eine 
Feder an einem dünnem Sicherungsdraht zieht. Bei der kaputten ist der 
Sicherungsdraht an einer Stelle !gerissen! und die Feder ist komplett 
zusammen gezogen. Bei der intakten, welche ich aus einem 
Mikrowellengerät habe, sieht man deutlich die Verfärbung des 
Sicherungsdrahtes zur Mitte hin. D.h. er erhitzt sich verzundert und 
reißt. Damit ist die Nutzungsdauer für 99% der Nutzer festgelegt. Aber 
wer hat schon was gegen mehr "Sicherheit" und außerdem hilft es der 
unfehlbaren "Wirtschaft". Außerdem leben wir im hier und jetzt und was 
mit unseren Kindern mal wird liegt nicht direkt vor unserer Nase. 
Massenweise Neugeräte verschrotten ist schon ne tolle Sache (kuckt mal 
in den Wertstoffhof).

oszi40 schrieb:
> so verzundert er wie jede alte Lötkolbenspitze

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das liegt daran, daß der Betriebsstrom schon sehr nahe am 
Bemessungsstrom der Sicherung liegt. Dann erwärmt sich der 
Sicherungsdraht natürlich entsprechend, obwohl alles okay ist.

Die Feder ist typisch für Hochspannungssicherungen, da im Fehlerfall der 
Abstand der beiden Drahtenden schnell vergrößert werden muß. Ansonsten 
könnte die Betriebsspannung einen Lichtbogen zünden, der begünstigt 
durch den ionisierten Metalldampf und die Glühemission auch 
stehenbleibt.

Meiner Meinung nach wäre eine Temperatursicherung an der Primärwicklung 
des Trafos am sinnvollsten. Wenn man so einen Trafo überlastet, brennt 
bei fast allen Mikrowellentrafos die Primärwicklung weg.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Meiner Meinung nach wäre eine Temperatursicherung an der Primärwicklung
> des Trafos am sinnvollsten.

Viel zu teuer!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

> Viel zu teuer!

Man könnte ja statt 49,90 50EUR verlangen. Ich vermute mal,
die meisten Kunden würden trotzdem kaufen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> hinz schrieb:
>
>> Viel zu teuer!
>
> Man könnte ja statt 49,90 50EUR verlangen. Ich vermute mal,
> die meisten Kunden würden trotzdem kaufen.

Ja, aber das Modell für 49,90.

von Kuno (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wer sich frisches Essen auf konventionellem Wege zubereitet,
braucht dafür wohl 20 Minuten länger.

Dafür lebt er aber doppelt gesünder:
Kein Junk-Food und keine Aufregung über Mikrowellen-Sicherungen.

Und die Zeit zum Jammern darüber hat er auch gespart...  :-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kuno schrieb:

> Wer sich frisches Essen auf konventionellem Wege zubereitet,
> braucht dafür wohl 20 Minuten länger.

Die Zeit zum Holzsammeln hast Du da aber wohl nicht
mit eingerechnet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.