Forum: PC Hard- und Software Widerstandsnetzwerke


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter Hagemann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich wollte hier mal im Forum fragen, ob irgendwer eine Software kennt
womit es möglich ist Widerstandsnetzwerke, mit z.B. mehr als 10 Knoten 
und etlichen Maschen, zu berechnen?


Gruß, P.H.

von Flo (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendein Spice, z.B. LTSpice

von Peter Hagemann (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche keine Simulationssoftware, sondern eine wo ich die jeweiligen 
Werte
eingebe und bekomme dann die Ergebnisse ausgespuckt. :)

von Gustav K. (hanibal)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
LTSpice macht ganz genau das was du da gerade beschreibst. Du gibst eine 
Schaltung (aus Widerständen) ein und bekommst was auch immer du wissen 
willst. Spice macht auch nichts anderes als das ganz gewöhnliche Knoten 
Potential Verfahren.

von Mark (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat da einer keine Lust den Lindner https://www.amazon.de/dp/3446452214/ 
selber zu Rechnen?

von Peter Hagemann (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Mark Selber rechnen schön und gut, aber irgendwann nehmen Schaltungen 
Ausmaße an wo selber rechnen nicht mehr Spass macht und ein DIN-A4-Block 
drauf geht. ;)

von jz23 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei LTSpice musst du auch nicht über Zeit simulieren, sondern du kannst 
dir auch einfach den DC-AP ausrechnen lassen.

von Mark (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Hagemann schrieb:
> @Mark Selber rechnen schön und gut, aber irgendwann nehmen Schaltungen
> Ausmaße an wo selber rechnen nicht mehr Spass macht und ein DIN-A4-Block
> drauf geht. ;)

Ja, ja, natürlich. Riesen-Schaltungen aber keine Ahnung von SPICE. Für 
mich klingt das immer noch wie Schüler/Student und keine Lust 
Hausaufgaben selber zu rechnen.

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle dir Programmieren zu lernen, dann kann man sich solche 
tools schnell mal eben selbst zusammen basteln. Ich hab mal schnell 
dashier erstellt:
https://preview.danielabrecht.ch/resistance.html

Ich habe es nur in Chrome und Firefox ausprobiert, das UI ist etwas 
gewöhnungsbedürftig, und ich hoffe ich hatte die Formeln noch richtig im 
Kopf.

Offtopic: Es ist schon komisch, das Konzept die Widerstände in Parallel 
und Reihenschaltungen zu unterteilen habe ich ohne nachzudenken 
umgesetzt, aber erst nachdem ich das ganze fertig hatte wurde mir klar, 
dass mit der Methode Widerstandsnetzwerke die mir in der Schule damals 
noch Schwierigkeiten bereiteten mit nur leichten rein visuellen 
Umstellungen doch eigentlich ganz einfach lösbar gewesen währen. Es 
scheint dass die Notwendigkeit das ganze in ein konsistentes Format zu 
bringen einen unerwarteten Lerneffekt hat.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Hagemann schrieb:
> @Mark Selber rechnen schön und gut, aber irgendwann nehmen Schaltungen
> Ausmaße an wo selber rechnen nicht mehr Spass macht und ein DIN-A4-Block
> drauf geht. ;)

Wo begegnen einem solche Widerstandsnetzwerke mit mehr als 10 Knoten, 
außer in irgendwelchen Rechenübungen. Und genau dann ist es Sinn der 
Übung, die Dinger selbst durchzuXen und nicht irgendeiner 
Lösungsmaschine vorzuwerfen.

Im realen Leben tauchen meist allenfalls irgendwelche einfach zu 
rechnenden Spezialfälle auf.

von Thorben (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matlab, Octave, Scilab haben kein Problem auch mit 1000×1000-Matrizen. 
Aber vertipp dich nicht beim eintippen der Leitwerte ?

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Excel. Oder Oo-Calc.

von Hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wird es ja erst bei 3dimensionalen Netzwerken. So wie z.B. 
der Widerstandswürfel, an dem sich schon fast jeder Schüler betätigen 
musste.
https://www.eit.hs-karlsruhe.de/hertz/teil-b-gleichstromtechnik/zusammenschaltung-von-widerstaenden-und-idealen-quellen/uebungsaufgaben-zusammenschaltung-von-widerstaenden/widerstandswuerfel.html

von Viktor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Interessant wird es ja erst bei 3dimensionalen Netzwerken. So wie z.B.
> der Widerstandswürfel,
Gibt es dazu eigentlich auch relevante praktische Anwendungen?
Wo braucht man sowas wirklich?

von Bernd B. (bbrand)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Interessant wird es ja erst bei 3dimensionalen Netzwerken.

Wieso? Auch wenn die Schaltung dreidimensonal aufgebaut wird, bleibt der 
Schaltplan trotzdem zweidimensional.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.