Forum: PC Hard- und Software Tiefe 19" Schrank


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael R. (fisa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

bei uns steht ein Umzug in ein neues Büro an, und ich möchte die 
gelegenheit nutzen, unseren dämlichen 19"-Schrank loszuwerden, und was 
vernünftiges zu besorgen. Ein Hauptproblem beim bestehenden Rack ist die 
zu geringe tiefe (der hat Außenmaße etwa 80x80 oder 85x85, und ist für 
viele Server damit zu wenig tief...)

Allerdings: mit welcher Tiefe ist man auf der sicheren Seite? 120 cm? 
Was sind denn so die tiefsten Rack-Geräte mit denen man rechnen soll?

Unser "Server-Kammerl" soll natürlich so klein wie möglich sein, aber so 
groß wie nötig. da wir nicht sooo groß sind, hätte ich gerne Netzwerk- 
und Server-Schrank kombiniert, d.h. Patchfelder, Switches und unsere 
(2-3) Server (je nur 2-3 HE) kombiniert in einem Schrank untergebracht. 
leider stelle ich mir das mit der Zuführung der NW-Kabel etwas lästig 
vor, die werden aus dem Boden kommen... ist das machbar, oder sollte man 
das auf keinen Fall tun? (ich rechne derzeit mit maximal 48 Ports, also 
zwei 24er Switches)

Dritte Frage: Breite! Klassische Serverschränke sind ja "nur" 60 cm 
breit, da ist dann allerdings links und rechts recht eng... zusammen mit 
dem Umstand dass Netzwerk mit rein soll, besser auf 80cm gehen?

ich danke euch jetzt schon für eure Hinweise und Tipps!

lg Michi

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
> der hat Außenmaße etwa 80x80 oder 85x85, und ist für
> viele Server damit zu wenig tief...

Nicht das Aussenmass ist entscheidend, sondern das Mass zwischen den 
Profilen, an denen die Frontplatten verschraubt werden.

Michael R. schrieb:
> Allerdings: mit welcher Tiefe ist man auf der sicheren Seite? 120 cm?
> Was sind denn so die tiefsten Rack-Geräte mit denen man rechnen soll?

Ich habe hier einen alten HP-Server, der hat Befestigungen hinten und 
vorne mit 120 cm Abstand. D.h. der Schrank muss aussen wesentlich 
grösser sein, wieviel, hängt auch von der "Schönheit" ab. Bei meinem 
Schrank von Schroff sitzen z,B. die Frontplatten schon 16 cm tiefer als 
die Kante des Schranks (was natürlich Bedienelemente, Kabel usw. 
schützt), hinten ebenso, da kommst du schon auf mindestens 150 cm 
aussen.

Bei einem so guten Schrank kann man übrigens die Profile für die 
Frontplatten versetzen, allerdings kann er dadurch innen nicht grösser 
werden als aussen...

Georg

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
> da wir nicht sooo groß sind, hätte ich gerne Netzwerk-
> und Server-Schrank kombiniert, d.h. Patchfelder, Switches und unsere
> (2-3) Server (je nur 2-3 HE) kombiniert in einem Schrank untergebracht.
> leider stelle ich mir das mit der Zuführung der NW-Kabel etwas lästig
> vor, die werden aus dem Boden kommen... ist das machbar, oder sollte man
> das auf keinen Fall tun?

Das ist schon machbar, ich würde dann aber die Patchfelder und Switches 
auch von unten her einbauen. Und etwas Platz für die Überlänge der 
NW-Kabel einplanen.

Wenn du dann mit den Servern von oben her anfängst hast du ja alle 
Möglichkeiten.

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Herstellern, was es so gibt, z.B. Rittal.

Du musst den Schrank ja nicht komplett schließen. Ich habe schon 
NW-Schränke gesehen, da kamen hinten mehrere Kabelbäume lose raus. Nicht 
schön, aber funktionell, zumal für eine kleine Firma.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir setzen Schränke in abgeschlossenen IT-Räumen auch gerne "nackt" ein, 
also ohne Front- und Seitenwände, wenn die thermische Situation es 
zulässt und die Putztruppe nicht regelmässig Umfug stiftet. Besonders 
wenn mehrere Racks zusammenkommen erleichtert das die Verkabelung 
erheblich.

Ein TK-Schrank mit um die 60cm freier Einbautiefe reduziert die Auswahl 
an Servern erheblich. Es gibt allerdings schon welche, beispielsweise 
wurden wir bisher stets bei Dell fündig (wir haben zu viele solche 
Schränke in den Aussenstellen, um die einfach ersetzen zu können).

: Bearbeitet durch User
von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:

> bei uns steht ein Umzug in ein neues Büro an, und ich möchte die
> gelegenheit nutzen, unseren dämlichen 19"-Schrank loszuwerden, und was
> vernünftiges zu besorgen.
>
> Allerdings: mit welcher Tiefe ist man auf der sicheren Seite? 120 cm?
> Was sind denn so die tiefsten Rack-Geräte mit denen man rechnen soll?

Hmm. Das ist AFAIK nicht standardisiert. Unsere Schränke (Rittal) hatten 
so ca. 100cm nutzbare Einbautiefe (sprich: Abstand zwischen den 
Schienen). Da hat alles reingepaßt, von HP bis Sun.

> Unser "Server-Kammerl" soll natürlich so klein wie möglich sein, aber so
> groß wie nötig. da wir nicht sooo groß sind, hätte ich gerne Netzwerk-
> und Server-Schrank kombiniert, d.h. Patchfelder, Switches und unsere
> (2-3) Server (je nur 2-3 HE) kombiniert in einem Schrank untergebracht.

Ja, wenn du nur so wenig hast, dann geht das natürlich in einen Schrank. 
Bei Breite und Tiefe hast da wenig Auswahl (bei der Breite praktisch gar 
nicht). In der Höhe würde ich empfehlen, zu nehmen was in den Raum paßt 
(und durch die Tür, um die Ecken - wir mußten mal ein Rack für das Büro 
zersägen und nachher wieder schweißen, weil es sonst nicht um die Ecke 
und durch die Tür gepaßt hätte). Mehr Platz im Rack braucht man eher als 
man denkt, und ein zweiter Schrank daneben nimmt auf jeden Fall mehr 
Platz weg als wenn man einen hohen Schrank nur halb füllt.

> leider stelle ich mir das mit der Zuführung der NW-Kabel etwas lästig
> vor, die werden aus dem Boden kommen... ist das machbar, oder sollte man
> das auf keinen Fall tun? (ich rechne derzeit mit maximal 48 Ports, also
> zwei 24er Switches)

Was soll das Problem sein? Wir hatten auch 48 Kabel in jedem Rack (volle 
Höhe, 42HE). Die waren im Unterboden verlegt, im Rack nach oben geführt 
und auf die Patchfelder aufgelegt. So ein Bündel aus 48x Cat7 paßt 
problemlos seitlich zwischen Schiene und Außenwand.

Wir hatten die Patchfelder ganz oben auf der Rückseite montiert. Das war 
gut. So mußte man nicht auf dem Bauch liegen, um die Beschriftung der 
Ports zu lesen :)

Ganz unten im Schrank würde ich eher Stromverteiler, USV etc. 
unterbringen. Schon des Gewichts wegen. Und ebenso wie Switches von der 
Rückseite her einbauen. Dann bleiben die Kabel alle auf einer Seite.

> Dritte Frage: Breite! Klassische Serverschränke sind ja "nur" 60 cm
> breit, da ist dann allerdings links und rechts recht eng... zusammen mit
> dem Umstand dass Netzwerk mit rein soll, besser auf 80cm gehen?

Wenn du den Platz hast, nimm einen 80er Schrank. Ist auch wegen der 
Belüftung besser.

von Michael R. (fisa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Wir hatten die Patchfelder ganz oben auf der Rückseite montiert. Das war
> gut. So mußte man nicht auf dem Bauch liegen, um die Beschriftung der
> Ports zu lesen :)

Heidenei, das ist mal ein guter Tipp! Danke!

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
> Unser "Server-Kammerl" soll natürlich so klein wie möglich sein,

Schön, WENN die Türen noch aufgehen und ausreichend Volumen für die 
Lüftung bleibt. Glastüren sehen "schön" aus, können aber für die 
Lüftungssituation ungünstig sein. Falls z.B. 16 kW im Schrank verheizt 
werden, benötigt man etwas mehr Lüftung im Sommer. 
http://serverschrank.de/hersteller/

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Michael R. schrieb:
>> Unser "Server-Kammerl" soll natürlich so klein wie möglich sein,
>
> Schön, WENN die Türen noch aufgehen und ausreichend Volumen für die
> Lüftung bleibt.

Und wenn man einen 120cm-Server hat ist es vielleicht auch nicht 
verkehrt, vor/hinter dem Schrank auch mindestens 120cm Platz zu haben.

von georg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> ist es vielleicht auch nicht
> verkehrt, vor/hinter dem Schrank auch mindestens 120cm Platz zu haben.

Der Platz muss ja nicht verschwendet sein (Bild).

Ich habe übrigens den armen alten Hund nicht hinter den Serverschrank 
verbannt, das war ganz allein seine eigene Idee.

Georg

von P. W. (deneriel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Standardtiefe für SERVERschränke sind 100cm (Außenmaß), der 
Abstand der Montageschienen im Schrank beträgt dabei ca. 80cm.
Üblicherweise kommen Rackserver und größere Switches mit Montageschienen 
die zwischen ca. 75 und 90cm verschiebbar sind, auf den cm kommt es 
daher mit den Schienen normalerweise nicht an.

Von der Breite her sind 60cm breite Schränke im RZ total schick weil 
sich darin nachtlos Serverfront an Serverfront reiht.
In der Praxis sind die Dinger aber auch derbst unpraktisch weil man 
hinten so gut wie keinen Platz hat irgendwelche Leitungen zu rangieren. 
Strom, aber auch Netzwerk zum Top of the Rack Switch zu bringen ist da 
eine Herausforderung.
Einsetzen würde ich sowas nur da wo es aufgrund eines 
Warmgang/Kaltgang-Konzeptes sinnvoll ist geschlossene Fronten zu haben 
oder auf jeden cm Platzausnutzung ankommt.

Da ihr diese Probleme nicht habt, tut euch selbst den Gefallen und nehmt 
nen größeren Schrank:

Meine Empfehlung ist eine der Standardgrößen 80x100 oder gleich 100x100 
(cm). Bei letzterem kann der Elektriker die Reserveschlaufe 
Netzwerkkabel auch problemlos seitlich unterbringen. Für die Patchfelder 
nur noch Keystone-Technik. Da plagt man sich auch bei Erweiterungen 
weniger rum und die kommen sowieso.

Für die gefoderten Geräte würde ein halbhoher Schrank mit 20HE über den 
Daumen sogar noch reichen, der ist dann aber gut voll. Wenn der Platz da 
ist, nehmt einen mit voller Bauhöhe von 40-42HE (Standard, Massenware).
Das entschärft automatisch auch die Thermische Situation darin.
Der Schrank sollte NICHT in einem Büroraum stehen. Zwar sind heutige 
Serverlüfter auch temperaturgeregelt, auf Dauer geht einem das aber 
dennoch derbst auf den Zeiger.

Im Abstellraum/Technikraum ist es dann wiederrum kein Problem statt der 
Glasfront einfach eine Tür mit Lochblech zu nehmen. Da können die Kisten 
sich dann ihre Luft bequem durchfächeln.

Server in die untere Hälfte! So ein Standard 2HE Rackserver, a la HPE 
DL380 oder vergleichbare Kisten von anderen Herstellern, wiegt 40kg pro 
Stück und wird auf einer Teleskopschiene ins Rack geschoben. Der Schrank 
mit Inhalt muss schwer genug sein um das zu kompensieren. Wenn keine 
zentrale USV vorhanden ist empfiehlt sich eine Rack-USV um kurzzeitige 
Stromunterbrechungen kompensieren zu können. Im Server/Storage darf es 
auch gerne Battery Backuped Write Cache für den RAID-Controller sein. 
(Achtung, die Batterien halten nicht ewig und verrecken meist nach 3-4 
Jahren!)

Und Vorsicht wenn es ein Schrank mit Alu-Rahmen für die Käfigmuttern 
werden soll. Da die meist etwas dicker sind als Stahl passen da nicht 
alle Käfigmuttern rein.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. W. schrieb:
> auch gerne Battery Backuped Write Cache für den RAID-Controller sein.
> (Achtung, die Batterien halten nicht ewig und verrecken meist nach 3-4
> Jahren!)

Die aktuellere Alternative, Flash-ROM mit Doppelschichtcaps zur 
Überbrückung des Schreibvorgangs, wird hoffentlich länger halten.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. W. schrieb:
> Und Vorsicht wenn es ein Schrank mit Alu-Rahmen für die Käfigmuttern
> werden soll. Da die meist etwas dicker sind als Stahl passen da nicht
> alle Käfigmuttern rein.

Und dann gibts da noch die Form der Löcher. Rund vs eckig. Bei uns hat 
sich über die Jahrzehnte eine bunte Mischung angesammelt.

Die Muttern selbst sind dann nochmal ein Thema. Zollgewinde, metrische 
Gewinde, bei beiden dann noch diverse Durchmesser ...

Serverschienen kommen heute oft ohne Muttern aus, um dieses Chaos 
grossräumig zu umfahren. Netzwerkkram jedoch nicht.

: Bearbeitet durch User
von Michael R. (fisa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Hinweise!

Momentan deutet alles auf einen 60x120er Schrank hin, dafür in voller 
Höhe.

Der Raum den ich mir "erkämpfen" konnte, ist leider nur 1m25 breit, bei 
einem 80er Schrank komm ich mit meiner Leibesfülle seitlich nicht mehr 
vorbei ;-)

Dafür hab ich den "exklusiv", und ich habe auch schon postuliert dass 
ich alles was nicht in den Serverraum gehört, rituell verbrennen werde 
(ich hasse nichts mehr wie vollgerümpelte Serverräume, wo man erstmal 30 
Minuten Mineralwasserkisten und Drucksorten rausschleppen muss, um eine 
Tür aufzukriegen)

Weiterer Vorteil: Der Serverraum grenzt an eine tragende betonwand 
(welche ausgleichend auf die Temperatur wirkt) und die Nasszellen sind 
daneben, d.h. Zwangsentlüftung (temperaturgeregelt) lassen sich einfach 
machen.

mit 120 cm Tiefe, 80 cm dahinter und 100 cm davor sind das schon 
(mindestens) 3 Meter; es ist gar nicht einfach so einen Raum im 
Grundriss platzsparend unterzukriegen... in meinem Fall sinds dann fast 
4 Meter; dafür aber in der Breite beschränkt. Man muss sich halt nach 
der Decke strecken...

Die Idee mit den Türen aus Lochblech ist auch gut, danke!

Rack-USV kommt mal sicher ganz unten hin. Ob Netzwerk vorne oder hinten, 
wird sich ergeben.

Jedenfalls sehe ich schon mal beruhigter auf das projekt "Büro neu"

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
> Ob Netzwerk vorne oder hinten, wird sich ergeben.

1.Optimist? Wenn Du nicht dahinter kommst??? Vor Aufstellung Türanschlag 
beachten! Sonst bekommst Du hinten die Tür auf, kommst aber nie rein :-)

2.Schön beschriftete Patchfeleder besser weit oben, da sie im Gegensatz 
zu elektronischen Geräten besser die Hitze vertragen und lange Kabel 
besser sind, als zu kurz abgeschnittene.

von Michael R. (fisa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Vor Aufstellung Türanschlag
> beachten! Sonst bekommst Du hinten die Tür auf, kommst aber nie rein :-)

Oh ja! Been there, seen it ;-)

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Wir hatten die Patchfelder ganz oben auf der Rückseite montiert. Das war
> gut. So mußte man nicht auf dem Bauch liegen, um die Beschriftung der
> Ports zu lesen :)

Es ist heutzutage auch hier klar vor Vorteil, ein Smartphone mit sich zu 
tragen. Foto und Lampe habe ich schon öfter als nützlich empfunden.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> 1.Optimist? Wenn Du nicht dahinter kommst??? Vor Aufstellung Türanschlag
> beachten! Sonst bekommst Du hinten die Tür auf, kommst aber nie rein :-)

Wichtig ist, dass man die Tür bei Bedarf noch ausgebaut bekommt.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> oszi40 schrieb:
>> 1.Optimist? Wenn Du nicht dahinter kommst??? Vor Aufstellung Türanschlag
>> beachten! Sonst bekommst Du hinten die Tür auf, kommst aber nie rein :-)
>
> Wichtig ist, dass man die Tür bei Bedarf noch ausgebaut bekommt.

Wenn das ein separater Raum ist, würde ich die Türen komplett weglassen. 
Wenn das Rack ohne die Seitenwände stabil steht, die auch.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> würde ich die Türen komplett weglassen.

Kommt ganz darauf an, wer alles Zutritt bekommt und wie die 
Wärmeableitung erfolgt . Eine Putzkolonne könnte viel Spaß haben ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.