Forum: Platinen ALLPCB - neuer Lieferrekord !


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von his master's stift (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das soll jetzt keine Werbung sein sondern
eine neue Erfahrung wo man sich nur die Augen reiben kann.

am 6.4.18 vormittags "bestell-geklickt" und heute 10.4.18 um 13 Uhr 
geliefert (mit TNT)
Es ging um 2 Sorten Platinen 2L einmal 1,6 mm dick und einmal 0,6 mm.
* Beschriftungsplatte - grüner Lötstop mit gelber Schrift
* Bohrschablone mit lauter 4mm Pads zum einpressen für Hülsen

beides 1a Qualität und hat in Summe 60 Euronen gekostet !

Dass man diesen gebotenen Platinenservice auch anderwärtig nutzen kann 
wäre uns früher nie in den Sinn gekommen.

So ändern sich die Zeiten!
Das sind fette Kröten die deutsche Platinenhersteller schlucken müssen.

Interresant ist in diesem zusammenhang die Lieferung mit TNT.
Hier läuft die Ware offensichtlich über Liege (Belgien) mit 
Weiterleitung nach Nürnberg.
In der Trackinginformation ist "Zoll" oder "Costom" überhaupt nicht
aufgetaucht.
Ich denke mal das wir in Zukunft bei TNT bleiben.

von bingo (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
his master's stift schrieb:
> Hier läuft die Ware offensichtlich über Liege (Belgien) mit
> Weiterleitung nach Nürnberg.

Über ein Zoll-Lager unter Umgehung der Steuer-Behörden, das ist zwar gut 
für den Kunden aber schlecht für Deutschland.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
...da fallen mir spontan aber GANZ andere Dinge ein, die schlecht sind.

Klaus.

von Gert P. (gertp)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
bingo schrieb:
> his master's stift schrieb:
>> Hier läuft die Ware offensichtlich über Liege (Belgien) mit
>> Weiterleitung nach Nürnberg.
>
> Über ein Zoll-Lager unter Umgehung der Steuer-Behörden, das ist zwar gut
> für den Kunden aber schlecht für Deutschland.

Witzbold, die machen das in D auf dem Weg zu dir ...
Offensichtlich wurde das bei his master's stift durchgewinkt ... 
Passiert manchmal, die EUSt sollte man jedoch über der Freigrenze 
immer mit kalkulieren

: Bearbeitet durch User
von his master's stift (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Gert P. schrieb:
> die machen das in D auf dem Weg zu dir ...
> Offensichtlich wurde das bei his master's stift durchgewinkt ...

Verstehe ich nicht,  ich dachte die Ware wird dort verzollt wo die
das erste Mal mit EU Boden kontaminiert wird.
Oder geht's  in der Ostmark vieleicht darum, dass noch zusätzlich der 
Soli fällig ist ;-)

von Gert P. (gertp)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
his master's stift schrieb:
> Verstehe ich nicht,

Musst du auch nicht bei deiner Einstellung ...
Paar Tage später kam das Pamphlet von TNT. Durch etwas 
Verhandlungsgeschick blieb es bei der EUSt. Keine Ahnung, ob mir das 
nochmal gelingt.

: Bearbeitet durch User
von bingo (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gert P. schrieb:
> Musst du auch nicht bei deiner Einstellung ...
> Paar Tage später kam das Pamphlet von TNT. Durch etwas
> Verhandlungsgeschick blieb es bei der EUSt.

Dann freut sich ja Herr Scholz

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gert P. schrieb:
> Durch etwas
> Verhandlungsgeschick blieb es bei der EUSt. Keine Ahnung, ob mir das
> nochmal gelingt.

Jo ich find das absolut frech. Bei FedEx übrigens auch! 25 Euro dafür, 
dass sie de facto nichts machen, außer dem Zoll die Pakete vor die Nase 
zu setzen, ist irgendwie unverschämt. M.w.n. sollte das ohne Vollmacht 
auch gar nicht möglich sein, nach deutschem Recht.

Für mich persönlich ist der Zoll ein Umweg von 10 Minuten. Da spare 
ich mir die 25 Euro liebend gerne. Leider wird man nicht gefragt...

von his master's stift (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Jo ich find das absolut frech. Bei FedEx übrigens auch! 25 Euro dafür,
> dass sie de facto nichts machen, außer dem Zoll die Pakete vor die Nase
> zu setzen, ist irgendwie unverschämt. M.w.n. sollte das ohne Vollmacht
> auch gar nicht möglich sein, nach deutschem Recht.

Der Gedanke muss erlaubt sein, ob da nicht ein System
(oder ein Geschäftsmodell) dahintersteckt!

Wenn man sich die eigescannte TNT Rechnung von Gerd P. genauer anschaut
dann dürfte der Warenwert bei ca. 30 € liegen (auf Grund der in Re 
gestellten Einfuhrumsatzsteuer)
Der Staat bekommt 6€ und TNT kassiert 27 €.

Wir wissen aus Quellen, dass es in Firmen sogenannte 
"Zollbefollmächtigte" gibt
die im Auftrag vom Zoll handeln ( obwohl die bei der Firma angestellt 
sind)

Um das zu werden reichen offensichtlich ein Eid auf die BRD und ein 
Zusatzeid
auf die "Ehrlichkeit" :-((

Mal angenommen in Erfurt werden da 1000 Pakete durch den "virtuellen" 
Zoll geschleust und jedes 10 wird herausgezogen und besteuert, dann 
verdient TNT
27 x 100 = 2700 € am Tag ! Das sind im Monat 81.000 €
(damit finanzieren die mindestens 4 Paket-Kulis )

In diesen Überlegungen bezieh ich durchaus DHL ein, die sitzen in 
Leipzig.
(man kann sagen an der Quelle weiter vorne - da kommen ca. 5000 Pakete / 
Tag aus China an.)

Das mag für manchen jetzt absurd erscheinen - für uns nicht.
Das ist nichts anderes als eine Form von moderner Wegelagerei bei der
der eigentliche Zoll zwei Augen zudrückt.

Im Kontrast dazu der chinesische "Spezialversand" aus dem Container :-(
Da werden Container voll mit Ware aus China verstreut in der BRD und in 
GB
in Lagerhallen versteckt.
Die treuen Kunden bestellen dann direkt in China und werden dann aus der 
"EU" kostengünstig beliefert. Hier gehen einige Millionen für den Fiskus 
verloren :-( und es passiert nix !

Uns  geht es nicht darum dass wir keine MwSt. zahlen wollen,
aber es gibt bestimmt Wege wo sich keine Wegelagerer tummeln.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Gert P. schrieb:
>> Durch etwas
>> Verhandlungsgeschick blieb es bei der EUSt. Keine Ahnung, ob mir das
>> nochmal gelingt.
>
> Jo ich find das absolut frech. Bei FedEx übrigens auch! 25 Euro dafür,
> dass sie de facto nichts machen, außer dem Zoll die Pakete vor die Nase
> zu setzen, ist irgendwie unverschämt. M.w.n. sollte das ohne Vollmacht
> auch gar nicht möglich sein, nach deutschem Recht.

Richtig, das ist es auch nicht.

Wenn Du TNT keinen Auftrag erteilt hast, dann stehst Du in keinerlei 
geschäftlichen Beziehung zu ihnen.

So etwas wollten Sie hier auch schon öfter mal durchziehen, sogar schon 
mit der "Empfänger zahlt alles"-Nummer.

Also: einfach verweigern bzw. den Nachweis eines Auftrags verlangen, 
dann ist schnell Ruhe.

> Für mich persönlich ist der Zoll ein Umweg von 10 Minuten. Da spare
> ich mir die 25 Euro liebend gerne. Leider wird man nicht gefragt...

Wenn sie für mich verzollen, sollen sie das tun - es gibt halt nur kein 
Geld von mir :-)

OT: aber TNT ist sowieso ein chaotischer Laden. Wir haben jetzt zwei Mal 
größere Fracht (>100kg) mit denen und Luftfracht verschickt. Fazit: 
nie wieder! Was dort alles schief gelaufen ist, reicht für einen 
Kurzroman. Das beginnt damit, dass die Mitarbeiter keine eigenen 
Rufnummern haben und endet nicht damit, dass die ersten Rechnungen 
grundsätzlich massiv fehlerhaft sind.

: Bearbeitet durch Moderator
von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Fazit:
> nie wieder!

In meiner alten Firma hab ich die Umstellung zu UPS durchgedrückt 
(kleiner Betrieb - da musste auch ich mal ran, den Warenausgang zu 
machen (inkl. Versandpapiere erstellen u.d.gl.).

Nach der Umstellung zu UPS waren so viele Probleme gelöst... Sehr gute 
Konditionen (bei nur 1000 Paketen pro Jahr), volle Verfolgbarkeit, 
Zustellbescheinigungen online abrufbar, Rechnugsstellung per Email, Ware 
automatisch über Online-Portal anmelden, Versand ins EU- und 
NICHT-EU-Ausland absolut privitiv und schnell und darüber hinaus auch 
deutlich günstiger, als es jede andere Konkurrenz war.

Anzahl verlorener Pakete nach 3 Jahren: 0. Dafür sehr zufriedene Kunden, 
die ihre Ware bis 12 Uhr am nächsten Tag garantiert hatten - und dafür 
nur 30 Euro löhnen mussten.

Würde ich mich selbstständig machen, wäre UPS an erster Stelle. Andere 
Anbeiter waren auch schlichtweg deutlich teurer - allen voran DHL mit 
fast 300% höheren Preisen.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, UPS würde ich bei so etwas jetzt auch wählen.

Den Fahrer hatte ich nach dem Drama auch gefragt, allerdings versendet 
UPS wohl keine schweren Sachen (>30kg).
Ins positive Bild passt mMn auch, dass der UPS-Fahrer (als einziger) 
seit 12 Jahren derselbe ist.

Allerdings hatte ich mit UPS mal "Ärger", weil die wohl EUSt. nur bar 
kassieren. Kartenzahlung nicht möglich. Darf eigentlich heutzutage nicht 
sein, oder? Glücklicherweise hatte ich genug in der Kasse.

Naja, die schweren Brocken (morgen 1100kg nach CN) gehen jetzt mit 
meinem bisherigen Importeur raus - klappt einwandfrei, die Jungs 
verstehen ihr Geschäft und sind auch noch 40% günstiger ;-)

von his master's stift (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> So etwas wollten Sie hier auch schon öfter mal durchziehen, sogar schon
> mit der "Empfänger zahlt alles"-Nummer.
>
> Also: einfach verweigern bzw. den Nachweis eines Auftrags verlangen,
> dann ist schnell Ruhe.

Da ist aber DHL wesentlich cleverer!
Die halten dir die heiß ersehnte Ware vor die Nase
lassen dich unterschreiben und  kassieren dann ab (an der Haustüre).
Wer kann denn da wiederstehen :-(

Wenn man sich dann hinterher den Wisch genauer anschaut steht im 
Kleingedruckten das man einverstanden ist (Betonung auf ist)
das DHL die Zollabwicklung für einen macht.

Was diese Paket-Schubser aufführen ist an Dreistigkeit fast nicht mehr 
zu überbieten.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
his master's stift schrieb:
> Da ist aber DHL wesentlich cleverer!
> Die halten dir die heiß ersehnte Ware vor die Nase
> lassen dich unterschreiben und  kassieren dann ab (an der Haustüre).
> Wer kann denn da wiederstehen :-(

Das nächste Mal bist Du schlauer ;-)
Aber ja, man steht da unter Druck. Genau deshalb hat der Gesetzgeber bei 
diesen Haustürgeschäften gehandelt.

> Wenn man sich dann hinterher den Wisch genauer anschaut steht im
> Kleingedruckten das man einverstanden ist (Betonung auf ist)
> das DHL die Zollabwicklung für einen macht.

Gilt das dann nur für dieses eine Mal oder ist das eine dauerhafte 
Verzollungsvollmacht?

Ja, solch einen Fall hatten wir hier meines Wissens nach schon mal 
diskutiert:

Man sich mMn nicht nachträglich einen Auftrag für eine Dienstleistung 
holen.

Das würde dann erst beim nächsten Mal greifen.

Außerdem dürfte das insb. bei Privatpersonen vor Gericht nicht 
standhalten. Das ist ja nichts anderes als ein Haustürgeschäft und da 
gelten besondere gesetzliche Regelungen.

> Was diese Paket-Schubser aufführen ist an Dreistigkeit fast nicht mehr
> zu überbieten.

Ja, meiner Meinung nach steckt da System dahinter, ganz nach dem Motto: 
es wird schon genug Dumme geben, die es nicht darauf ankommen lassen.

Also, außer der Bestätigung der Paketannahme NIX unterschreiben, im 
Zweifel eben zurückgehen lassen und dann selbst verzollen.

: Bearbeitet durch Moderator
von his master's stift (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Also: einfach verweigern bzw. den Nachweis eines Auftrags verlangen,
> dann ist schnell Ruhe.

Da wirst du  dich wahrscheinlich schneiden.

Die werden dich auf die  Liste der "Widerspenstigen" setzen,
getreu nach dem Motto: Das nächste Paket kommt bestimmt.

Glaube es oder nicht, die sitzen am längeren Hebel.

Wir sind da viel pragmatischer.
Wir sehen diese ganzen Gebühren (ohne Gegenleistung) als das was sie 
sind,
nämlich Reibungsverluste.
Da nicht jedes Paket aus China von DHL (und Konsorten) besteuert wird
wird das Ganze auf den Jahresumsatz umgelegt, dann relativiert sich das 
sehr schnell!

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> OT: aber TNT ist sowieso ein chaotischer Laden.

Das kann ich unterschreiben. Bei mir wollten sie fürs Verzollen erst 
eine Vollmacht (dem waren wiederum diverse leicht absurde Telefonate 
vorausgegangen, Zitat: "wenn die Kollegen von der Verzollung mal 
reinschreiben würden, was ihnen denn eigentlich fehlt"). Dann kam eine 
Rechnung, die ich erst mal habe liegenlassen. Dann kam eine Mahnung. Am 
Tag drauf kam eine weitere Rechnung über einen anderen Betrag, aber zum 
gleichen Vorgang und mit neu laufender Zahlungsfrist. Die habe ich jetzt 
mal bezahlt.

Das nächste Mal fliege ich wieder unter dem Radar. So lange es noch 
geht, jedenfalls, siehe z.B. 
https://www.paketda.de/news-zollfreigrenze-22-euro-abgeschafft.html.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
his master's stift schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> Also: einfach verweigern bzw. den Nachweis eines Auftrags verlangen,
>> dann ist schnell Ruhe.
>
> Da wirst du  dich wahrscheinlich schneiden.
>
> Die werden dich auf die  Liste der "Widerspenstigen" setzen,
> getreu nach dem Motto: Das nächste Paket kommt bestimmt.
>
> Glaube es oder nicht, die sitzen am längeren Hebel.

Ich glaube es nicht ;-)

Bisher kam ich noch an jedes meiner Pakete ran, ob DHL unberechtigt Geld 
wollte (und nicht bekam) oder nicht. Denn letztendlich hat DHL einen 
Auftraggeber, der denen bei Nichtauslieferung im Nacken sitzt.

> Wir sind da viel pragmatischer.

Bin ich auch - ich zahle einfach nicht :-)
Wir haben hier ein entsprechendes Standardschreiben, dass ich dann 
einfach ausdrucke und in der täglichen Briefpost mit rausgebe. Danach 
war bisher immer Ruhe :-)

Aber sie lernen mittlerweile etwas und lagern die Pakete öfter direkt 
beim Zoll ein.

> Wir sehen diese ganzen Gebühren (ohne Gegenleistung) als das was sie
> sind,
> nämlich Reibungsverluste.
> Da nicht jedes Paket aus China von DHL (und Konsorten) besteuert wird
> wird das Ganze auf den Jahresumsatz umgelegt, dann relativiert sich das
> sehr schnell!

Kann man machen.

Ich gehe vom gesparten Geld lieber mit meiner Frau essen :-)

von his master's stift (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Das nächste Mal fliege ich wieder unter dem Radar. So lange es noch
> geht, jedenfalls, siehe z.B.
> https://www.paketda.de/news-zollfreigrenze-22-euro-abgeschafft.html.

So wie sich das darstellt haben die Paket Lobbyisten volle Arbeit 
geleistet.
Unglaublich, das ist nichts anderes als eine Lizenz zum Gelddrucken.

===
Laut EU-Pressemitteilung werden pro Jahr "rund 150 Millionen Pakete" 
mehrwertsteuerfrei in die EU eingeführt. Sobald die Freigrenze wegfällt, 
muss diese Menge an Paketen also zusätzlich vom Zoll abgefertigt werden.

===

Wenn man diesem Bericht Glauben schenken kann, und die 27 Euro von oben
zu Grunde legt dann geht es um ca. 4 Milliarden € :-((

Und was heißt "zusätzlich vom Zoll abgefertigt werden" ??
Das machen uns die Paket-Heinis  glauben:
Der Zoll ist der Böse wir können nichts dafür, in Wirklichkeit 
organisieren und generieren sie selbst dies Zusatzeinnahmen (siehe 
weiter oben)

Einfach nur dreist.

von John D. (drake)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
his master's stift schrieb:
> Die halten dir die heiß ersehnte Ware vor die Nase
> lassen dich unterschreiben und  kassieren dann ab (an der Haustüre).
> Wer kann denn da wiederstehen :-(

War die heiß ersehnte Ware eine Flasche Schnaps? Oder warum konntest du 
sonst nicht wieder stehen?

von his master's stift (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Aber sie lernen mittlerweile etwas und lagern die Pakete öfter direkt
> beim Zoll ein.

Sagt ich doch, du stehts auf der Liste der  "Widerspenstigen" ;-)

von his master's stift (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> War die heiß ersehnte Ware eine Flasche Schnaps?

Nein - Gummispielzeug ;-)
Freundin kann ich mir in meiner Position noch nicht leisten :-)

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
his master's stift schrieb:
> Max G. schrieb:
>> Das nächste Mal fliege ich wieder unter dem Radar. So lange es noch
>> geht, jedenfalls, siehe z.B.
>> https://www.paketda.de/news-zollfreigrenze-22-euro-abgeschafft.html.
>
> So wie sich das darstellt haben die Paket Lobbyisten volle Arbeit
> geleistet.
> Unglaublich, das ist nichts anderes als eine Lizenz zum Gelddrucken.

Na, wenn man ehrlich ist, dann ist da schon etwas dran. Die Deklaration 
der Chinesen ist tatsächlich ein Witz und gefühlte 95% aller 
Aliexpress-Sendungen hier kommen unversteuert durch. Das sind schon 
mehrere 100€ im Jahr - auch wenn es für uns nur Papierkram ist da wir 
die EUSt. natürlich wiederkriegen.

Wenn die Grenze fällt, dann muss das beim Zoll aber massivst 
automatisiert und eingestellt werden, sonst bricht da alles zusammen. 
Ich sehe das ja schon hier beim Zoll Koblenz: überarbeitete Beamte, 
minutenlang wird dann bei ebay/Aliexpress geguckt, um den korrekten 
Preis zu ermitteln.

Eine weitere Baustelle: es fällt bei privat importierten 
Elektronikartikeln keine WEEE-/Entsorgungsgebühr an. Auch die wird von 
den hier ansässigen Unternehmen (auch uns) mit finanziert.

von his master's stift (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Wenn die Grenze fällt, dann muss das beim Zoll aber massivst
> automatisiert und eingestellt werden, sonst bricht da alles zusammen.

Da bricht gar nichts zusammen !!
Die deligieren es an die Paket Dienstleister!

Siehe meine Einlassung dazu:

Beitrag "Re: ALLPCB - neuer Lieferrekord !"

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Würde ich mich selbstständig machen, wäre UPS an erster Stelle. Andere
> Anbeiter waren auch schlichtweg deutlich teurer - allen voran DHL mit
> fast 300% höheren Preisen.

UPS räumt zwar auch für vergleichsweise geringe Volumina recht großzügig 
Rabatte ein, hat aber ein paar andere Tricks auf Lager, nämlich sog. 
Außengebietszuschläge und Zustellungen an Privatadressen. Teilweise kann 
man diese Zusatzkosten nicht vorab in Erfahrung bringen, sondern sieht 
sie erst auf der Rechnung. Bei Auslandssendungen mussten wir daher recht 
häufig 30,- EUR Aufpreis zahlen. Einer unserer wichtigsten Lieferanten 
saß in einem Kaff in der tschechischen Provinz. Ein größeres Paket nach 
Prag hätte ca. 20,- EUR gekostet, nach Pribor über 200,- EUR.

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> nämlich sog.
> Außengebietszuschläge

Da gibt es listen, in denen steht diese aber drinnen.

Bzgl. Privatkunden: Die haben wir nie beliefert. Für privatkunden ist 
DHL eigentlich unumgänglich. Es sei denn, man hasst seine Kunden und die 
Menschenwürde, dann geht nichts billiger als Hermes.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzig wirklich kundenfreundliche Lösung ist, den Kunden aussuchen 
zu lassen. Mein aktueller Lieblingsfahrer ist (von FedEx abgesehen) der 
von Hermes. DHL arbeitet bei uns massiv daran, sich GLS und DPD 
anzunähern und ist nahezu unzumutbar geworden.
Woanders mag DPD oder GLS oder werauchimmer den fähigsten Fahrer haben, 
letztendlich hängt es mehr an Personen als an Firmen. Deswegen meine 
Anmerkung oben.

Für Rabattstaffeln usw. ist das natürlich Gift.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.