Forum: Compiler & IDEs AVR Dragon - "TCF (Tool:connect:Timed Out)" / "Failed to set-up tool (no context id returned)"


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Enthusiast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie bereits im Titel steht habe ich leider ein Problem mit Atmel Studio 
7 (neuste Version) und dem AVR Dragon. Ich habe den AVR Dragon an einen 
USB 3.0 Port angeschlossen, Stromversorgung sollte also kein Problem 
darstellen.

Der AVR Dragon wird von Atmel Studio korrekt erkannt und auch in der 
Windows Geräteliste steht "AVRDRAGON (00A200....)". Leider wenn ich mein 
Device (Atmega 168 PU) auswähle (Interface ISP) und auf Apply drücke, 
erscheint dort immer eine Fehlermeldung wegen eines Timeouts. Zweimal 
ist dort auch die Fehlermeldung "Failed to set-up tool (no context id 
returned)" erschienen, das war aber ziemlich zufällig.

Ich habe überlegt ob es eventuell ein Treiberproblem ist, allerdings hat 
der lib32 Treiber nicht geholfen und Atmel Studio erkennt den 
Programmierer ja anscheinend auch.

Clockspeed habe ich testweise mal auf das niedrigste gesetzt, 
funktioniert leider trotzdem nicht.

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Meldung erhalte ich, wenn die Verbindung Dragon <-> Target nicht 
korrekt ist.

von Enthusiast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Diese Meldung erhalte ich, wenn die Verbindung Dragon <-> Target
> nicht
> korrekt ist.

Ich habe es jetzt geschafft das immer der context Fehler erscheint. Soll 
also bedeuten das die Verkabelung falsch ist? Ich habe nach diesem Bild: 
https://i.imgur.com/pYyYgvu.png verkabelt und kann keinen Fehler 
entdecken. Habe sicherheitshalber auch einmal alle Kabel ausgetauscht.

von Enthusiast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay kleines Update :P

Ich habe es geschafft das der atmega168 von der IDE und dem AVR Dragon 
erkannt und gelesen wird. Nun taucht die Fehlermeldung auf das die 
Target Voltage 0,3V anstatt wie empfohlen 1,8v - 5,5v beträgt. Ich 
vermute da einen Fehler in der Schaltung. Kann mir jemand sagen wie 
genau man VCC, GND, AVCC, GND verkabeln muss damit der AVR Dragon das 
ganze richtig erkennt?

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Target braucht externe Versorgung, der Dragen stellt IIRC keine 
eigene Spannung zur Verfügung.

Vorsicht: Im Dragon brennt gerne der Pegelwandler IC ab, wenn das Target 
aber nicht der Dragon selbst unter Spannung steht.

von Enthusiast (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Das Target braucht externe Versorgung, der Dragen stellt IIRC
> keine
> eigene Spannung zur Verfügung.
>
> Vorsicht: Im Dragon brennt gerne der Pegelwandler IC ab, wenn das Target
> aber nicht der Dragon selbst unter Spannung steht.

Hallo Jim, danke für den Kommentar :-)

Ich habe aktuell eine 9v Batterie (runtergeregelt auf 4.5V) die an Pin 7 
(vcc) und Pin 8 (gnd) anliegt verbaut. Der AVR Dragon hängt an Pin 22 
und 20 (GND & AVCC). Wenn ich eine LED an 22 & 20 (GND + AVCC) 
anschliesse leuchtet diese auch auf, der Mikrocontroller scheint also 
Strom von der Batterie zu bekommen. Leider stellt der AVR Dragon 
weiterhin nur 0.3-0.5V (schwankt zufällig) fest. Die Batterie habe ich 
sicherheitshalber auch gegen eine Verpackungsneue ausgetauscht, selbes 
Ergebnis.

Im Anhang ist ein Bild der aktuellen Schaltung.

von mikro (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enthusiast schrieb:
> Ich habe aktuell eine 9v Batterie (runtergeregelt auf 4.5V) die an Pin 7
> (vcc) und Pin 8 (gnd) anliegt verbaut. Der AVR Dragon hängt an Pin 22
> und 20 (GND & AVCC).

Pin 7 UND 20 MÜSSEN BEIDE an VCC.
Pin 8 UND 22 MÜSSEN BEIDE an GND.
Und sowohl zwischen die Pins 7 und 8 alsauch zwischen die Pins 20 und 22 
gehört jeweils ein 100nF Kondensator.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enthusiast schrieb:
> Ich habe aktuell eine 9v Batterie (runtergeregelt auf 4.5V)

Mit dem dicken Widerstand? Das funktioniert nicht zuverlässig, der 
Strombedarf eines µC schwankt vieeel zu stark. Da verbaut man besser 
einen 7805 oder 78L05.

Hast Du keine USB Wandwarze oder ein altes (geschlachtetes) USB Kabel 
zum Testen als 5V Quelle zur Hand?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.