mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Elektromagnetische Verträglichkeit


Autor: *** -. (juc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte gerne wissen, ob jemandem eine EMV-Norm bekannt ist, in der 
Tests sowie Grenzwerte bezüglich Störfestigkeit festgelegt sind, die 
nicht die VERSORGUNGSleitung, sondern Steuer-/Signalleitungen betreffen.
In der Industrie ist ja die DIN 61000-4 bzw. 61000-6 maßgeblich, jedoch 
finde ich darin keine Aussage über Steuer-/Signalleitungen!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
*** -. schrieb:
> die DIN

Mein 433MHz-Autoschlüssel funktionierte im Hafen von Venedig trotz DIN 
EN nicht, da örtliche STörungen es verhinderten. Maßgeblich ist, daß am 
Tatort alles zuverlässig funktioniert! Da hilft keine DIN, sondern eher 
ein Besuch im EMV-Labor. Deine Steuerleitungen sind die schönsten 
Antennen, die allen Dreck aus der Umgebung einsammeln. Ein EMV-Labor 
weiß mehr. Beitrag "Wie gehen Profis vor, wenn ein Produkt EMV konform sein soll?"

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In der 61000 wird definitiv zwischen Versorgungs- und Signalleitungen 
unterschieden.


Beispielsweise in der 61000-4-4 unterschiedliche Generatorspannungen für 
Versorgungs- und Signalleitungen bei gleichem test level.
Siehe z.B. 
https://www.testforce.com/testforce_files/Seminars/SpirentMedicalSeminar2016/SpirentMedicalTransient%20ImmunityV.pdf 
Seite 5

Bei 61000-4-5 werden unterschiedliche Impedanzen für den Generator 
angegeben. 2 Ohm bei Versorgungsleitungen, 42 Ohm bei allen anderen 
(also Signalleitungen). Im PDF auf Seite 43

Autor: malsehen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Pferd, dein Hafen, dein Haufen.

Autor: Noro Virus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich auf Seite 25 im PDF den verlöteten Kupfergeflechtanschluss 
ansehe, dann bekomme ich Brechdurchfall!

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noro Virus schrieb:
> Wenn ich auf Seite 25 im PDF den verlöteten Kupfergeflechtanschluss
> ansehe, dann bekomme ich Brechdurchfall!
Was passt dir daran nicht?
Ordentlich wäre natürlich ein gecrimpter Kabelschuh, das gelötete hilft 
wenigstens gegen Ausfransen des Cu-Geflechts. Wird ja keine Schutzerdung 
sein.

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab die Nummer grad nicht im Kopf, aber die Versorungsleitungen, 
sofern Netz, muessen Burst Tests machen. Deswegen ist es attraktiv mit 
Steckernetzteilen zu arbeiten.
Normale Signalleitungen muessen nur leitungsgebundene Emission und 
suszeptibilitaet machen.

Fuer Emission und Suszeptibilitatet verwende ich 10nf fuer langsame 
Signalleitungen und 1nF // 100nF fuer DC.

: Bearbeitet durch User
Autor: *** -. (juc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten! Das hat mir schon ein Stück 
weitergeholfen!

Autor: Kotz dich aus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noro Virus schrieb:
> Wenn ich auf Seite 25 im PDF den verlöteten Kupfergeflechtanschluss
> ansehe, dann bekomme ich Brechdurchfall!

alles o.k. mein freund

Autor: Route 6. (route_66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*** -. schrieb:
> In der Industrie ist ja die DIN 61000-4 bzw. 61000-6 maßgeblich,

Bitte nicht Alles durcheinander würfeln.
Die 61000-4er sagen wie etwas gemessen wird.
Die 61000-6er sagen etwas zu den Grenzwerten.

DIN EN 61000-6-1: Störfestigkeit Wohnbereich
DIN EN 61000-6-2: Störfestigkeit Industriebereich
DIN EN 61000-6-3: Störaussendung Wohnbereich
DIN EN 61000-6-4: Störaussendung Industriebereich

Du fragst nach Störfestigkeit Industriebereich - also DIN EN 61000-6-2
Tabelle 1:Störfestigkeit Gehäuse
1.1 Magnetfeld mit energietechnischer Frequenz
1.2-1.4 Elektromagnetisches HF-Feld, amplitudenmoduliert
1.5 Entladung statischer Elektrizität

Tabelle 2:Störfestigkeit Signalanschlüsse
2.1 Hochfrequenz, asymmetrisch
2.2 Schnelle Transienten
2.3 Stoßspannungen unsymmetrisch (Leitung gegen Erde)

Tabelle 3:Störfestigkeit Gleichstrom-Netzein- und -ausgänge
3.1 Hochfrequenz asymmetrisch
3.2 Stoßspannungen unsymmetrisch (Leitung gegen Erde)
                   symmetrisch (Leitung gegen Leitung)
3.3 Schnelle Transienten

Tabelle 4:Störfestigkeit Wechselstrom-Netzein- und -ausgänge
4.1 Hochfrequenz asymmetrisch
4.2 Spannungseinbrüche
4.3 Spannungsunterbrechungen
4.4 Stoßspannungen unsymmetrisch (Leitung gegen Erde)
                   symmetrisch (Leitung gegen Leitung)
4.5 Schnelle Transienten

*** -. schrieb:
> In der Industrie ist ja die DIN 61000-4 bzw. 61000-6 maßgeblich, jedoch
> finde ich darin keine Aussage über Steuer-/Signalleitungen!

Dann guck richtig hin!
Verstehendes Lesen ist gerade in diesem Bereich besonders wichtig.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.