mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software WIN 10 spinnt bei NERO Burning ROM


Autor: Fredl H. (fredl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Vor gut 2 Jahren habe ich mir ein neues Notebook zugelegt, auf dem WIN10 
installiert war.

Auf dieses Gerät habe ich mein DVD-Brennprogramm "NERO Burning ROM 6" 
installiert.
Das Pgr. nutze ich seit Jahren (vorher mit XP) problemlos zum Sichern 
meiner Fotos auf DVD.
Heute morgen schalte ich mein Notebook ein und schon beginnt mal wieder 
ein WIN10-Updateprogramm zu nerven.
Nach einigen Miuten erschien eine Meldung, daß das Update-Prgr. erst 
fortgestzt werden kann, wenn "Nero..." deinstalliert ist.
Angeblich ist es nicht mit WIN10 kompatibel.

Was soll diese sinnfreie Meldung?
Wenn ich nicht schon div. DVDs unter WIN10 gebrannt hätte.

Was mache ich jetzt? Stehe erst mal "aufm Schlauch".

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wieder Windows CP installieren.
Oder mal auf ein aktuelleres Brennprogramm umsteigen...

Oliver

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fredl H. schrieb:
> Was mache ich jetzt? Stehe erst mal "aufm Schlauch".

Im 21. Jhd ankommen.

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fredl H. schrieb:
> Das Pgr. nutze ich seit Jahren (vorher mit XP) problemlos zum Sichern
> meiner Fotos auf DVD.

Der CDBurnerXP funktioniert auch auf Win10...

Kannst den alten Nero Müll problemlos runter werfen, das Update 
durchlaufen lassen und später versuchsweise neu installieren. Falls es 
knallt, stellt man mal das Brennprogramm um.

Autor: Programmierlehrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fredl H. schrieb:
> Auf dieses Gerät habe ich mein DVD-Brennprogramm "NERO Burning ROM 6"
> installiert.

Ich bin mir sicher dass das Installationsprogramm von Nero 6
dir gesagt hat dass es mit dieser Betriebssystem Version
nicht kompatibel ist.

Version 6 geht schon bei Windows 7 nicht mehr.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit XP kann Windows doch selbst brennen...

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Seit XP kann Windows doch selbst brennen...

Das ist aber ein Krampf! Scheußlich.

Jim M. schrieb:
> Der CDBurnerXP funktioniert auch auf Win10...

Das habe ich auch, geht prima.

Bei NERO 6 können aber Zusatzprogramme interessant sein. Wie die 
Audiobearbeitung.

Autor: Hunsbuckel (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist egal welche Windows Version man einsetzt!
Es war schon immer Schrott - ist ist noch immer Schrott - und es wird 
wohl auch so bleiben!

Erschreckend ist für mich nur, dass unser Techniker und Ing. - Nachwuchs 
sich mit diesem Müll arrangiert hat!

Autor: fredl (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Kannst den alten Nero Müll problemlos runter werfen, das Update
> durchlaufen lassen und später versuchsweise neu installieren. Falls es
> knallt, stellt man mal das Brennprogramm um.

Danke für den Tip.
Werde das mal probieren...falls es nicht klappen sollte, werde ich wohl 
gezwungenermaßen auf ein anderes Brennprgr. umsteigen!

----------
Gut daß nicht alle so arbeiten!!
z. B. Bäcker: "Unsere Brötchen, die sie heute gekauft haben, sind leider 
nicht kompatibel mit der Butter von XY!"

Danke, Fredl

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nero Version 6 erschien vor etwa 15 Jahren.

Autor: Jan H. (j_hansen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fredl schrieb:
> Gut daß nicht alle so arbeiten!!
> z. B. Bäcker: "Unsere Brötchen, die sie heute gekauft haben, sind leider
> nicht kompatibel mit der Butter von XY!"

Eher "die 15 Jahre alten Brötchen sollten Sie nicht mehr essen". IT und 
Bäcker - selten ein guter Vergleich.

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:

> Der CDBurnerXP funktioniert auch auf Win10...

So lala...

> Kannst den alten Nero Müll problemlos runter werfen, das Update
> durchlaufen lassen und später versuchsweise neu installieren. Falls es
> knallt, stellt man mal das Brennprogramm um.

Nicht eins der Brennprogramme, die noch explizit Wixdos10 unterstützen, 
kann auch nur annähernd, was Nero alles konnte.

Sprich: es gibt keinen funktionskongruenten Ersatz für Nero, wenn man 
denn wirklich all diese heute eher exotischen Formate optischer 
Datenträger tatsächlich noch brennen können muss. Dann führt nur ein Weg 
zum Ziel: kompromisslose Entsorgung der Wixdos10-Gülle. Unter Windows7 
läuft Nero6 nämlich völlig problemlos...

Ich persönlich (als Privatmann) habe allerdings schätzungsweise seit 8 
Jahren überhaupt keinen einzigen optischen Datenträger mehr beschrieben. 
Wozu auch? Festplatten bieten so riesige Kapazitäten und sind so 
dermaßen billig, da reicht's sogar für eine zweite und dritte HD für's 
Backup und ist insgesamt immer noch günstiger als die entsprechende 
Kapazität in doch eher unzuverlässigen optischen Medien...

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Sprich: es gibt keinen funktionskongruenten Ersatz für Nero, wenn man
> denn wirklich

alle Features nutzt, die Nero so bietet.

Fredl H. schrieb:
> Das Pgr. nutze ich seit Jahren (vorher mit XP) problemlos zum Sichern
> meiner Fotos auf DVD.

Sieht allerdings nicht so aus.

Oliver

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

c-hater schrieb:
> Unter Windows7
> läuft Nero6 nämlich völlig problemlos...

bei mir unter Win7Pro 64 hat sich schon der Installer wegen 
Inkompatibilität geweigert. War ohnehin nur noch zum sehr selten 
gewordenen Brennen, das kann BurnAWare auch problemlos.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem hatte ich schon unter Win7 64 bit.
Eine virtuelle Maschine mit XP drin istallieren, und die Welt ist wieder 
schön ;-)
In der VM läuft dann auch gleich der alte Scanner, für den es keine 
aktuellen Treiber mehr gab.
Mit Minimum einem 2 Kerner und 4 GB RAM läßt sich mit einer VM flüssig 
arbeiten.

Autor: Marc D. (gierig) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
oder einfach updaten wenn den Nero Sein soll ?
http://www.nero.com/deu/products/nero-burning-rom/...;

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> bei mir unter Win7Pro 64 hat sich schon der Installer wegen
> Inkompatibilität geweigert.

Das wesentliche Problem hierbei dürfte die Verwendung einer systemnahen 
32-Bit-Anwendung auf einem 64-Bit OS sein.

Möglicherweise lässt sich diese alte Nero-Version ja auf einer 
32-Bit-Version von Windows 10 noch verwenden; allein, wer nutzt schon 
32-Bit-Versionen von Windows 10?

Autor: Roland E. (roland0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nero kann Prinzipbedingt nicht mehr als Windows selber. Ist halt ne 
riesige Bloat- und Spyware als Benutzeroberfläche.

Schon W7 kann alle relevanten CD/DVD-Formate mit Bordmitteln per 
Explorer oder Mediaplayer für Ottonormalbenutzer schreiben. Auch DVD-RAM 
als Wechseldatenträger.
Mit etwas Reg-Hacking ging das wimre schon ab XP.

Separate Brennprogramme waren ab dem Tag obsolet, als die Laufwerke den 
Schreibstrom unterbrechen könnten.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Möglicherweise lässt sich diese alte Nero-Version ja auf einer
> 32-Bit-Version von Windows 10 noch verwenden; allein, wer nutzt schon
> 32-Bit-Versionen von Windows 10?

Ich,Ich,Ich!
Um mitreden zu können.

Aber warum sollte es NERO-6 nicht als 64-Bit gegeben haben?

Roland E. schrieb:
> Schon W7 kann alle relevanten CD/DVD-Formate mit Bordmitteln per
> Explorer oder Mediaplayer für Ottonormalbenutzer schreiben. Auch DVD-RAM
> als Wechseldatenträger.
> Mit etwas Reg-Hacking ging das wimre schon ab XP.

Dir ist aber klar, NERO hat einen wesentlich größeren Funktionsumpfang 
als nur CD zu beschreiben.
Nicht zu verwechseln mit den Leicht-Versionen.

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Aber warum sollte es NERO-6 nicht als 64-Bit gegeben haben?

Wie oft hast du ein Win XP 64 (nicht Server) in freier Wildbahn 
angetroffen?

Oliver

Autor: Mod (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte damals das WinXP Prof. x64 im Einsatz. Nur die Welt war damals 
noch nicht bereit dafür...

Autor: Mod (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Aber warum sollte es NERO-6 nicht als 64-Bit gegeben haben?

Nero 6 ist fünfzehn Jahre alt; die 64-Bit-Version von Windows XP aber 
erschien erst 2005. Davor gab es nur die Itanium-Version, und die war so 
exotisch, daß es dafür erst recht keine Nero-Version gegeben haben wird.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Nero 6 ist fünfzehn Jahre alt

Na und? Mein Auto ist 20! Da kaufe ich mir auch kein Neues, nur weil es 
der Hersteller gerne so will. Ich komme damit klar und der Leidensdruck 
ist noch nicht so groß, das ICH wechseln will ;-)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Mein Auto ist 20!

Du vergleichst Äpfel mit gekochten Eiern.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Du vergleichst Äpfel mit gekochten Eiern.

Nö. In beiden Fällen wird der Laie, der sich nicht selbst helfen kann, 
"abgezogen".

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Du vergleichst Äpfel mit gekochten Eiern.
>
> Nö. In beiden Fällen wird der Laie, der sich nicht selbst helfen kann,
> "abgezogen".

jo. der TO wird nie wieder eine CD brennen können weil sein verkrustetes 
nero6 nicht mehr auf aktuellen windowsversionen läuft.

völlig hilflos ist man da ausgeliefert!

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> michael_ schrieb:
>> Aber warum sollte es NERO-6 nicht als 64-Bit gegeben haben?

> Nero 6 ist fünfzehn Jahre alt; die 64-Bit-Version von Windows XP aber
> erschien erst 2005. Davor gab es nur die Itanium-Version, und die war so
> exotisch, daß es dafür erst recht keine Nero-Version gegeben haben wird.

So what? Das ist doch völlig unerheblich. Nero kann als 32Bit-Anwendung 
natürlich auch unter einem 64Bit-OS laufen. Das tun sehr viele 
Anwendungen...

Reden denn hier nur noch Vollidioten mit?

Alles, was man tun muss, ist, zwei grundlose (wenn auch nicht völlig 
sinnlose) Warndialoge mit einem Haken zu versehen und dann wegzuklicken. 
Sinnvoll sind sie nur für Ahead gewesen. Ein Weg, sog. "Raubkopierer" zu 
verunsichern und die redlichen Nutzer zum Kauf eines Updates zu 
überreden. Scheint ja zumindest in einigen Fällen durchaus geklappt zu 
haben...

Frei nach Einstein: Zwei Sachen sind unendlich, das Universum und die 
Dummheit der Menschen. Nur beim Universum war er sich nicht so ganz 
sicher...

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> So what? Das ist doch völlig unerheblich. Nero kann als 32Bit-Anwendung
> natürlich auch unter einem 64Bit-OS laufen.

Bei 08/15-Software wie einer Textverarbeitung stimmt das, aber eine 
Software, die CDs/DVDs brennt, könnte es durchaus sein, daß APIs 
genutzt werden, die den Wechsel in die 64-Bit-Welt nicht überlebt haben; 
es könnte auch sein, daß Nero eigene Devicetreiber installiert, um an 
Einschränkungen der Standarddevicetreiber vorbeizukommen. Und auch das 
hat Chancen, in einer 64-Bit-Umgebung zu Problemen zu führen.

Nicht zuletzt könnte es auch sein, daß Nero an irgendeiner Stelle 
einfach nur dämlich programmiert ist, und --ohne Not-- an irgendwas 
scheitert, was auf 64-Bit-Systemen anders ist als auf 32-Bit-Systemen.

Und natürlich könnte es auch sein, daß das Problem im 
Installationsprogramm liegt. Ziemlich lange wurde auch 32-Bit-Software 
mit 16-Bit-Installationsroutinen ausgeliefert, und die funktionieren auf 
64-Bit-Systemen einfach gar nicht mehr, weil MS die erforderliche NTVDM 
beseitigt hat.

Eine weitere Möglichkeit könnte sein, daß das Installationsprogramm 
scheitert, weil es von der Versionsnummer des Betriebssystems 
überfordert ist.

InstallShield, Wise & Co. haben sich schließlich lange Jahre nicht mit 
Ruhm bekleckert.

Wer tatsächlich daran interessiert ist, sich mit dem Problem zu 
beschäftigen, könnte es ja versuchen zu installieren und genau 
beschreiben, was wann wie schiefläuft.


c-hater schrieb:
> Reden denn hier nur noch Vollidioten mit?

Damit wirst Du Dich am besten auskennen; frag' Deinen Spiegel.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Nero kann Prinzipbedingt nicht mehr als Windows selber.

Bevor Windows selbst brennen konnte, mussten Brennprogramme direkt 
SCSI-Funktionen ansprechen - diese optischen Medien verwenden SCSI 
Kommandos, egal woran sie physikalisch hängen. Bei diesem Zugriffsweg 
sind die Features nur vom Programm und vom Gerät abhängig, Windows hält 
sich vornehm raus.

Ob das heute sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der schon weiter oben von mir genannte Weg über eine VM mit XP drin 
funktioniert zuverlässig.
Sowohl mit Nero 6, als auch dem "Fuchs". Ich komme jetzt nicht auf den 
Namen des Programmes. Die Firma ist damals in die Schweiz "emigriert", 
weil das Programm sich um den Kopierschutz nicht geschert hat.
Auch deren "Treiber", der DVDs als nicht kopiergeschützt vordekodierte, 
lief in der VM.
Und der Scanner steht stellvertetend für Hardware, für die es keine 
neuen Treiber gab.
Fazit, alles was hardwarenah programmiert ist, hat gute Chancen in einer 
VM zu funktionieren.
Sagt einem nur kein Hersteller ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Roland E. (roland0815)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Möglicherweise lässt sich diese alte Nero-Version ja auf einer
>> 32-Bit-Version von Windows 10 noch verwenden; allein, wer nutzt schon
>> 32-Bit-Versionen von Windows 10?
>
> Ich,Ich,Ich!
> Um mitreden zu können.
>
> Aber warum sollte es NERO-6 nicht als 64-Bit gegeben haben?
>
> Roland E. schrieb:
>> Schon W7 kann alle relevanten CD/DVD-Formate mit Bordmitteln per
>> Explorer oder Mediaplayer für Ottonormalbenutzer schreiben. Auch DVD-RAM
>> als Wechseldatenträger.
>> Mit etwas Reg-Hacking ging das wimre schon ab XP.
>
> Dir ist aber klar, NERO hat einen wesentlich größeren Funktionsumpfang
> als nur CD zu beschreiben.
> Nicht zu verwechseln mit den Leicht-Versionen.

Was soll ein Brennprogramm mehr können als brennen? Die Eierlegende 
Wollmilchsau gibt es nicht.

So lang Nero am Ende auch nur Löcher in das Azo schießt, ist es so 
nützlich wie ein Kropf beim Menschen.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Was soll ein Brennprogramm mehr können als brennen? Die Eierlegende
> Wollmilchsau gibt es nicht.

Ein schöner Witz!
Erzähle mal noch einen.

Wenn es eine ELWMS gibt, dann ist NERO eine.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade für Nero 6 gab es Plugins zum Encodieren und schneiden von Filmen 
für DVDs und auch Audiogeschichten. Ist zwar nichts, was es nicht 
inzwischen auch anderweitig gibt, aber wenn man sich einmal an die 
Bedienung gewöhnt hat, ist das für den einen oder anderen auch ein 
Argument.
Außerdem war Nero 6, glaube ich, noch kurz vor dem Kopierschutz-Tamtam 
herausgekommen.
Es wird zwar immer damit geworben, was ein Programm kann, aber was es 
vielleicht auf Grund von veränderter Gesetzeslage wieder verlernen 
mußte, wird einem verschwiegen.
Also ein weiterer Punkt für Nero 6

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wenn es eine ELWMS gibt, dann ist NERO eine.

War Eine ;-)

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nöö!
Schau dir mal die aktuelle Version an.

Gerald B. schrieb:
> Außerdem war Nero 6, glaube ich, noch kurz vor dem Kopierschutz-Tamtam
> herausgekommen.

Wahrscheinlich war es so beliebt. Die Vollversion.
Sonst häte ich die auch nicht kennengelernt :-)

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
wie man sieht hat multifunktionalität auch nachteile: ist ein modul 
kaputt, kann man alles wegwerfen (siehe z.b. MFD's drucker+scanner+fax).
kann ja sein, dass nero6 eigene un- oder nicht ausreichend signierte 
32bit SCSI-treiber mitbringt, die ein modernes windows ablehnt - und 
*puff!* geht die gesamte softwaresuite nicht mehr zu installieren.

dagegen hilft
https://en.wikipedia.org/wiki/Unix_philosophy#Do_O...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> als auch dem "Fuchs". Ich komme jetzt nicht auf den
> Namen des Programmes.

danke für die Erinnerung, das letzte Update kam 2016, ich habs verpennt, 
aber doch noch wiedergefunden.

Die alten Links gehen nicht mehr aber doch noch im www gefunden und auf 
win7-64 installiert.
Nach langer Suche habe ich auch meinen! Key gefunden
Ich teste gerade mal auf meinem win7 Notebook

funktioniert auf win7 am externen Laufwerk

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil hier der Eindruck aufkommt, der Kaiser wär schon längst tot: Um das 
Programm ist es zwar etwas ruhiger geworden, aber es existiert noch ganz 
offiziell und in einer Version, die sich "2018" nennt.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit Minimum einem 2 Kerner und 4 GB RAM läßt sich mit einer
> VM flüssig arbeiten.

Vorsicht, du brauchst einen Prozessor, der HAXM unterstützt. Bei Laptops 
im unteren Preis-Segment ist das häufig nicht gegeben.

Ansonsten läuft jede virtuelle Maschine schnarch langsam.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ansonsten läuft jede virtuelle Maschine schnarch langsam.

Nö.

Autor: Junge (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Windows ist scheußlich. Schönes Linux auf den Laptop, und für 
laaange Zeit benutzen. Ach ja, brennen geht auch.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Vorsicht, du brauchst einen Prozessor, der HAXM unterstützt.

HAXM beschleunigt Android Apps in Windows. ;-)

Wenn du VT-x meinst: Virtualisierung war schon lange vor VT-x oder AMD-V 
gut verwendbar. Es kann zwar sein, dass 64-bit VMs dies voraussetzen, 
aber darum wird es bei einer antiken VM für ein antikes NERO kaum gehen.

: Bearbeitet durch User
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Junge schrieb:
> Ja, Windows ist scheußlich. Schönes Linux auf den Laptop, und für
> laaange Zeit benutzen. Ach ja, brennen geht auch.

Nenne mir eines, mit dem Funktionsumfang von NERO.

Längere Zeit? Nach drei Jahren kriegst du kein Update mehr.
Träum weiter in deiner virtuellen Welt.

Für Internet surven reicht es. Dicke.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Junge schrieb:
> Schönes Linux auf den Laptop, und für
> laaange Zeit benutzen.

von wegen ich habe mir zum Samsung NC10 einen schicken Linux Bootstick 
gemacht, der läuft am Asus natürlich nicht.
OK mal erneuern ist ja verständlich, dann also neu gemacht für den Asus 
und im SamiNC10 versucht klappt auch nicht, was ist denn "laaange Zeit" 
bei dir.

Ich will weder Sklave von win noch von Linux sein und dem ganzen Kram 
immer hinterherhecheln, damit sind Compis ja keine Problemlöser mehr 
sondern man ist immer mehr mit denen beschäftigt, OK kann Spass machen 
aber nicht als Lebenszweck.

: Bearbeitet durch User
Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Bei 08/15-Software wie einer Textverarbeitung stimmt das, aber eine
> Software, die CDs/DVDs brennt, könnte es durchaus sein, daß APIs
> genutzt werden, die den Wechsel in die 64-Bit-Welt nicht überlebt haben;

Das ist nicht der Fall.

> es könnte auch sein, daß Nero eigene Devicetreiber installiert, um an
> Einschränkungen der Standarddevicetreiber vorbeizukommen.

Das ist definitiv der Fall. Und genau das ist auch der Unterschied 
zwischen Windows7 64Bit und Windows10 64Bit: Windows 7 akzeptiert nicht 
signierte Treiber.
Der Unterschied hat allerdings rein garnix mit der Bitzahl zu tun, 
sondern ist allein eine Entscheidung von Microsoft im Zuge der 
Bemühungen, das OS weiter der Kontrolle durch seine Benutzer zu 
entziehen. Wer das mit sich machen läßt... Naja, selbst Schuld, kann man 
da wohl nur sagen...

> Nicht zuletzt könnte es auch sein, daß Nero an irgendeiner Stelle
> einfach nur dämlich programmiert ist, und --ohne Not-- an irgendwas
> scheitert, was auf 64-Bit-Systemen anders ist als auf 32-Bit-Systemen.

Das ist sicher möglich, allerdings ist mir zumindest bei der 
Brennfunktionalität bisher nichts derartiges aufgefallen. Den großen 
Rest des Nero-Zeugs habe ich allerdings sowieso nie benutzt, mit der 
einzigen Ausnahme des Audio-Editors. Den benutze ich sogar heute noch, 
denn im Gegensatz z.B. zu Audacity kann der das 8Bit-WAV-Format 
tatsächlich, was sehr hilfreich ist, wenn man gelegentlich was mit 
kleinen µC und Audio macht...

> Und natürlich könnte es auch sein, daß das Problem im
> Installationsprogramm liegt. Ziemlich lange wurde auch 32-Bit-Software
> mit 16-Bit-Installationsroutinen ausgeliefert

Das ist prinzipell wahr, bei Nero6 aber definitiv nicht der Fall. Auch 
der Installer ist eine lupenreine Win32-Exe. Deswegen muss man auch zwei 
dieser FUD-Dialoge abnicken, einen für den Installer und nach der 
Installation noch den für Nero selber...

> Eine weitere Möglichkeit könnte sein, daß das Installationsprogramm
> scheitert, weil es von der Versionsnummer des Betriebssystems
> überfordert ist.

Es ist nicht überfordert von der von Windows7, obwohl es auch die noch 
nicht kennen konnte. Also wird ihm wahrscheinlich wohl auch die von 
Windows10 völlig Wurscht sein.

> Wer tatsächlich daran interessiert ist, sich mit dem Problem zu
> beschäftigen, könnte es ja versuchen zu installieren und /genau/
> beschreiben, was wann wie schiefläuft.

Das allerdings halte ich generell für ein gutes Konzept. Kompetente 
Arbeit mit einem Plan und exakter Aufzeichnung der Ergebnisse.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> win7 am externen Laufwerk

Hier kurz zusammengefasst:

1. Nero6 funktionierte auf VM und auch W7
2. Es ist nicht NUR ein Kopierprogramm! Der Nero-Audioeditor war auch 
schön. Den hat CDBurnerXP leider nicht.
3. W7 akzeptiert auch NICHT signierte Treiber. Spätere Systeme knechten 
Kunden mit MS-zertifizierten.
4. 2018 https://www.heise.de/download/product/nero-burning-rom-92080

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

> 4. 2018 https://www.heise.de/download/product/nero-burning-rom-92080

Was soll das denn? Soll ich hier auflisten, was diese Scheiße alles 
nicht kann, was Nero6 noch konnte?

Das wird eine verdammt lange Liste, selbst wenn man sich auf die puren 
Brenn- und Kopier-Funktionalitäten beschränkt...

Es ist wohl für keinen rechtmäßigen Anwender von Nero6.x einzusehen, so 
viel Geld für eine Software auszugeben, die so viel weniger kann als die 
Version, die man bereits einmal bezahlt hat...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Es ist wohl für keinen rechtmäßigen Anwender von Nero6.x einzusehen, so
> viel Geld für eine Software auszugeben, die so viel weniger kann als die
> Version, die man bereits einmal bezahlt hat...

sehe ich auch so

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
>> Version, die man bereits einmal bezahlt hat...
> sehe ich auch so

Den Vergleich 2018 fand ich wichtig. Besonders ärgerlich ist neben 
Kastatration auch noch, der Hinweis daß leider "ungebetene Gäste mit auf 
die Party" kommen wie einer bei Heise bemerkte. Das Eis, eine gescheite, 
gekaufte SW länger benutzen zu können wird immer dünner. Ein altes 
Grammophon spielt dagegen heute noch zuverlässig 78er Platten! Ergänzend 
noch ein Nero-Link für die Neuerungen 2018: 
https://neroknowhow.com/category/willkommen/?lang=de

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Ein altes
> Grammophon spielt dagegen heute noch zuverlässig 78er Platten!

mein direct drive von 1975 spielt auch noch, mein Tuner von 1980 wird 
demnächst auch stumm bleiben wenn analog UKW Radio im Kabel abgeschaltet 
wird. Ist genauso eine Enteignung wie der Taschen TV DVB-T vom Nachbarn 
500,-€ Schrott per ....... Verordnung.

Ich ärgere mich gerade wieder.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.