mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik COG-LCD-Controller identifizieren


Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf einem schon etwas älteren kleinen monochromen Graphikdisplay 
(Auflösung geschätzte 32 x 64 Pixel) aus einem Siemens-DECT-Telephon 
(Gigaset C3000 Komfort) ist der im Anhang abgebildete Controller 
untergebracht.

Am Displayglas klebt ein Folienleiter mit etlichem diskreten 
Hühnerfutter (Kondensatoren, Widerstände und LEDs zur 
Hintergrundbeleuchtung), das ganze wurde wohl von Hyundai für Siemens 
hergestellt (Beschriftung HP97510-B).

Der Folienleiter wird mit nur 9 Leitungen mit der restlichen Elektronik 
verbunden, das wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendein 
serielles Interface (I2C oder SPI) sein.



Fällt jemandem etwas dazu ein?

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Fällt jemandem etwas dazu ein?

Ein Gigaset C3000 Komfort steht nicht zur Verfügung? Notfalls wenigstens 
ein defektes?

Weil: aus dem Foto kann man genau garnix erkennen, nur die Luftblasen im 
Kleber sind einigermaßen scharf abgebildet, der FPC erscheint garnicht 
und selbst wenn: man könnte nicht erkennen, wohin er konnektiert ist. 
Das alles läßt das reverse engineering am Host doch deutlich einfacher 
erscheinen...

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Weil: aus dem Foto kann man genau garnix erkennen

Naja, die Pad-Anordnung des Chips kann man schon sehen.

Reverse-Engineering, was wo angeschlossen ist, kann ich schon selber 
machen; ich gehe schon davon aus, daß der eine oder andere hier, der 
sich mit derartigen Chip-Bildern von Controllern beschäftigt hat, so ein 
Ding wiedererkennt. Das ist ja bei diversen Pollin-Restposten-Displays 
schon so passiert.

> Ein Gigaset C3000 Komfort steht nicht zur Verfügung? Notfalls wenigstens
> ein defektes?

Wobei würde das jetzt helfen?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Fällt jemandem etwas dazu ein?

Nicht bei so einem miesen Bild. Ich hab so etwas selbst erst vor kurzem 
gemacht. Und kann das LCD hier nun problemlos ansteuern:

Beitrag "Display informationen"

Leider hat die Forensoftware das Bild um den Faktor 6-10x verkleinert so 
das man nicht mehr viel erkennen kann.

Du brauchst also ein besseres Bild. Danach kann man dann irgendwo auf 
dem COG eine Kennung lesen und die Anschlussbelegung findet man dann 
einfach mit dem Datenblatt raus. Die Anschluesse sind im Prinzip wie 
beim Die angeordnet, aber manchmal fuehren die Hersteller nicht alles 
raus.

Olaf

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> ich gehe schon davon aus, daß der eine oder andere hier, der
> sich mit derartigen Chip-Bildern von Controllern beschäftigt hat, so ein
> Ding wiedererkennt. Das ist ja bei diversen Pollin-Restposten-Displays
> schon so passiert.

Aber niemals bei einer derart lausigen Fotoqualität. Und wenn doch, 
stammte der entscheidende Anstoß eben nicht aus dem Foto, sondern aus 
Insider-Wissen.

>> Ein Gigaset C3000 Komfort steht nicht zur Verfügung? Notfalls wenigstens
>> ein defektes?
>
> Wobei würde das jetzt helfen?

Eine Frage, die weit unter dem Niveau ist, auf dem du dich selber 
siehst.

Ein voll funktionsfähiges könnte natürlich wahrscheinlich nahezu alle 
Fragen klären, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit 
jedenfalls die Frage nach dem verwendeten Controller.

Und ein defektes könnte zumindest einige grundlegende Fragen klären. 
Möglicherweise genug, um mit überschaubarem Aufwand per Trial&Error 
herauszubekommen, um welchen Controller es sich handelt.

Autor: Kai B. (kaib) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es möglich mal nachzumessen wie groß der Controller ist. Würde 
dabei helfen den richtigen Typ zu finden.
Beim Zählen von Pixeln in einem Bild von Ebay des 3000 Comfort komme ich 
auf etwa 11x * ~32 Pixel.
Wobei man bei dem Alter wohl auch archive.org zu hilfe nehmen muss um 
bei den Herstellern wie Phillips/Sitronix/Samsung zu schauen ob es dort 
typen gab die für so eine Auflösung ausreichend sind.

So konnte ich zumindest schon den ein oder anderen Controller ausfindig 
machen.

Gruß
Kai

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai B. schrieb:
> Beim Zählen von Pixeln in einem Bild von Ebay des 3000 Comfort komme ich
> auf etwa 11x * ~32 Pixel.

Vertikal sind es 32, horizontal dürften es 96 sein, siehe Anhang.

4 Zeilen, in denen Zeichen aus einer 5x7-Matrix dargestellt werden, 
zwischen den Zeichen je eine Pixelspalte und zwischen den Zeilen je eine 
Pixelzeile Leerraum.


c-hater schrieb:
> Eine Frage, die weit unter dem Niveau ist, auf dem du dich selber
> siehst.

Ich danke Dich für Deine intensive Beteiligung und Deine wie gewohnt 
überaus hilfreichen Ratschläge.

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Ich danke Dich für Deine intensive Beteiligung und Deine wie gewohnt
> überaus hilfreichen Ratschläge.

Die sind exakt so hilfreich wie dein Input in diesen Thread.

Klassische Datenverarbeitung. Shit in->shit out.

Autor: Bernd B. (bbrand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du viel Zeit hast, kannst Du ja mal hier die ganzen Datenblätter 
durchsehen, ob etwas passendes dabei ist:

https://www.crystalfontz.com/controllers

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> (Auflösung geschätzte 32 x 64 Pixel)

Hmm...

Ich hab mal versucht, die Bumps zu zählen. Oben und unten je 82, links 
und rechts je 25, macht 214 Anschlüsse - wenn ich mich nicht verzählt 
habe.

So, jetzt kommen Vermutungen:
32x64 Pixel würde nur 96 Anschlüsse brauchen, ist zu wenig.

Telefone laufen mit geringer VCC, 2x NiMH oder so, also wird es wohl 
wenigstens 3 Wandlerstufen brauchen, macht 3x Shift-C und Speicher-C, 
also 3x 3 Anschlüsse. Gibt es auf dem Folienlappen Keramik-C's? 
Wieviele?
Also: 9 Anschlüsse für Stepupwandler, 1 für Endspannung nach Regler, 
macht 10.

R/L und U/D wird zumeist per Register gemacht, also keine Anschlüsse 
dafür.

2 für VCC, GND,
7 für CS+, CS-, 8/6, P/S, RD, WR, A0
8 für Daten
macht 17 für Interface

Anschlüsse zusammen:
 10 für Spannungswandler
 17 für Interface
128 für X
 64 für Y
=========
219 Summe

Da würden noch 5 fehlen.
Also ist X oder Y oder beides vermutlich krumm und keine Zweierpotenz.

Haben wir da einen ersten Ansatzpunkt? Immerhin hatten wir ja schon 
einige komische LCD's hier am Wickel.

W.S.

Autor: Bernd B. (bbrand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Ich hab mal versucht, die Bumps zu zählen. Oben und unten je 82, links
> und rechts je 25, macht 214 Anschlüsse - wenn ich mich nicht verzählt
> habe.

In der oberen Reihe sind 102 Pads, die sind kleiner als die unteren.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
>> (Auflösung geschätzte 32 x 64 Pixel)

Die habe ich zwischenzeitlich nach oben korrigiert, es sind recht sicher 
32 x 96 Pixel.

Der Controller muss ja nicht explizit für dieses Displayglas ausgelegt 
sein und könnte auch höhere Auflösungen unterstützen.

Ich habe zwischenzeitlich versucht, ein besseres Bild hinzubekommen, 
aber wirklich viel mehr erkennt man auf dem auch nicht, der Kleber ist 
wirklich übel.

Ich hab' hier kein Mikroskop zur Verfügung, das ist mit Macroobjektiv 
und Zwischenringen aufgenommen, die Metallisierung des Glases ist nur 
sehr schwach (eher fast gar nicht) auf dem Bild zu erahnen.

> Gibt es auf dem Folienlappen Keramik-C's? Wieviele?

Neun Stück. Drei verschiedene Größen, sieben mal die gleiche, zwei 
jeweils etwas größer. Von denen sind vier zwischen Masse und dem 
Displaycontroller geschaltet, drei sind mit beiden Polen mit dem 
Controller verbunden und die anderen beiden sind noch mit einigen 
Widerständen verschaltet. Von denen gibts insgesamt vier ... allerdings 
auch vier LEDs.

Der Folienlappen ist zweilagig; zum Controller auf dem Displayglas 
führen zwanzig Leitungen, wie man auf dem Bild auch erkennen kann.


Danke für Dein konstruktives Mitraten!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.