Forum: Haus & Smart Home Reparaturanleitung Bosch Küchenmaschine MUM44 MUM45 MUM46 etc: Motor dreht kurz und geht wieder aus


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von zyxwv (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ein bekannter Defekt: auf der Platine ELRAD 5.02.00001 435092-2 435 
092-2 befinden sich neben einem PIC16C521A, Triac ST T435 600T T435600T 
eine kleine grüne Drossel (Festinduktivität) mit 4700µH 4,7mH (gelb 
violett rot silber), die von einem Magneten an der Motorwelle angeregt 
wird (violett ist sehr dunkel, man kann versehentlich  gelb schwarz rot 
silber  lesen).

Diese wird oft hochohmig (kein Durchgang), normal hat sie zwischen 10 
und 22 Ohm.
Anbei der Schaltplan (Drossel dort mit 4000µH eingezeichnet, es ist kein 
Widerstand).
Manchmal dreht der Motor auch auf voller Drehzahl.

Hier gibt es die komplette Platine für 20 Euro:
https://kremplshop.de/produkt/841082051/bshg00160690-modul
BestNr. 10017596  Info-Nr.: BSHG00160690  00160690
Möglicher Artikel-Aufdruck:
  DS2 E251754 94V-0
  5.02.00001
  435 092-2
  4793 5090475067

http://www.a-vierling-shop.de/Elektronik-fuer-Kuechenmaschine-Bosch-Siemens-00160690-DS2-E251754-94V-0_BSHG00160690

Nach Austausch der Drossel funktioniert das Gerät wieder einwandfrei.
Um die Platine zu lösen, muss das Getriebe geöffnet werden.
Dabei auf die Motorkohle aufpassen, sie fliegt leicht aus der Hülse.
Am besten vorher die Andrück-Feder herausziehen und die Kohle 
herausnehmen.
Die Drossel so einlöten, dass sie ca. 1 mm Abstand zum Magnet hat.
Viel Erfolg bei der Reparatur und gute Koch-/Back-Ergebnisse ;-)

Die Platine ist unter anderem in folgenden Geräten verbaut:
• MUM4400/03 Microtronic 7507-7802
• MUM4400/04 Microtronic 7803-7905
• MUM4400/05 Microtronic 7906-8007
• MUM4400/06 Microtronic 8008-8103
• MUM4400CH/03 Microtronic 7801-7802
• MUM4400CH/04 Microtronic 7803-7905
• MUM4400CH/05 Microtronic 7906-8103
• MUM4400EU/03 Microtronic 7507-7802
• MUM4400EU/04 Microtronic 7803-7905
• MUM4400EU/05 Microtronic 7906-8104
• MUM4400RK/04 Microtronic 7904-7905
• MUM4400RK/05 Microtronic 7906-8103
• MUM4404/01 ProfiMixx44 8406-8410
• MUM4404/02 ProfiMixx44 8411-8506
• MUM4404/03 ProfiMixx44 8507-8507
• MUM4405/01 ProfiMixx44 8103-8410
• MUM4405/02 ProfiMixx44 8411-8506
• MUM4405/03 ProfiMixx44 8507-9007
• MUM4405/04 ProfiMixx44 9007-9011
• MUM4405CH/01 ProfiMixx44 8103-8410
• MUM4405CH/02 ProfiMixx44 8411-8506
• MUM4405CH/03 ProfiMixx44 8507-8801
• MUM4405EU/01 ProfiMixx44 8104-8410
• MUM4405EU/02 ProfiMixx44 8411-8506
• MUM4405EU/03 ProfiMixx44 8507-8810
• MUM4406/02 ProfiMixx44 8502-8506
• MUM4406/03 ProfiMixx44 8507-9007
• MUM4406/04 ProfiMixx44 9007-9011
• MUM4408/03 ProfiMixx44 7606-7711
• MUM4419/01 ProfiMixx44 8110-8410
• MUM4419/02 ProfiMixx44 8411-8506
• MUM4419/03 ProfiMixx44 8507-8705
• MUM4421/03 ./. 7507-7802
• MUM4426/01 ProfiMixx44 8103-8410
• MUM4426/02 ProfiMixx44 8411-8506
• MUM4426/03 ProfiMixx44 8507-9007
• MUM4426/04 ProfiMixx44 9007-9011
• MUM4427/03 ./. 8709-9007
• MUM4427/04 ./. 9007-9011
• MUM4430/03 ./. 7507-7507
• MUM4450EU/03 ./. 7507-8103
• MUM4485/05 ./. 8003-8104
• MUM4486/01 ProfiMixx44 8105-8410
• MUM4486/02 ProfiMixx44 8411-8506
• MUM4486/03 ProfiMixx44 8507-8705
• MUM44K1/03 ./. 8608-8708
• MUM4505/03 FamilyMicrotronic 7507-7802
• MUM4505/04 FamilyMicrotronic 7803-7905
• MUM4505/05 FamilyMicrotronic 7906-8007
• MUM4505/06 FamilyMicrotronic 8008-8103
• MUM4505EU/03 FamilyMicrotronic 7507-7802
• MUM4505EU/04 FamilyMicrotronic 7803-8103
• MUM4525/03 FamilyMicrotronic 7507-8103
• MUM4555/03 FamilyMicrotronic 7507-8103
• MUM4555/04 FamilyMicrotronic 7803-7905
• MUM4555/05 FamilyMicrotronic 7906-8007
• MUM4555/06 FamilyMicrotronic 8008-8103
• MUM4555EU/03 FamilyMicrotronic 7507-8103
• MUM4555EU/04 FamilyMicrotronic 7803-7905
• MUM4555EU/05 FamilyMicrotronic 7906-8007
• MUM4555EU/06 FamilyMicrotronic 8008-8103
• MUM4565/03 FamilyMicrotronic 7602-7704
• MUM4585SU/03 FamilyMicrotronic 7507-7904
• MUM4585SU/04 FamilyMicrotronic 7905-7904
• MUM4600/01 ProfiMixx46 8103-8410
• MUM4600/02 ProfiMixx46 8411-8506
• MUM4600/03 ProfiMixx46 8507-9007
• MUM4600/04 ProfiMixx46 9007-9011
• MUM4600EU/01 ProfiMixx46 8103-8410
• MUM4600EU/02 ProfiMixx46 8411-8506
• MUM4600EU/03 ProfiMixx46 8507-8710
• MUM4600GB/01 ProfiMixx46 8204-8210
• MUM4600GB/02 ProfiMixx46 8411-8506
• MUM4600GB/03 ProfiMixx46 8507-8710
• MUM4607/01 cereaLine 8312-8410
• MUM4607/02 cereaLine 8411-8506
• MUM4607/03 cereaLine 8507-8709
• MUM4612/01 ProfiMixx46 8309-8411
• MUM4625/01 ProfiMixx46 8103-8410
• MUM4625/02 ProfiMixx46 8411-8506
• MUM4625/03 ProfiMixx46 8507-9007
• MUM4625/04 ProfiMixx46 9007-9011
• MUM4630/03 electronic 8707-8905
• MUM4640/03 electronic 8903-9007
• MUM4640/04 electronic 9007-9011
• MUM4650/03 electronic 8904-9007
• MUM4650/04 electronic 9007-9011
• MUM4655/01 ProfiMixx46 8103-8410
• MUM4655/02 ProfiMixx46 8411-8506
• MUM4655/03 ProfiMixx46 8507-8912
• MUM4655EU/01 ProfiMixx46 8103-8410
• MUM4655EU/02 ProfiMixx46 8411-8506
• MUM4655EU/03 ProfiMixx46 8507-9007
• MUM4655EU/04 ProfiMixx46 9007-9011
• MUM4655GB/01 ProfiMixx46 8204-8210
• MUM4655GB/02 ProfiMixx46 8411-8506
• MUM4655GB/03 ProfiMixx46 8507-8512
• MUM4655IL/01 ProfiMixx46 8201-8410
• MUM4655IL/02 ProfiMixx46 8411-8506
• MUM4655IL/03 ProfiMixx46 8507-8510
• MUM4656COE/03 collection 8706-8810
• MUM4657/03 TheOne 9003-9006
• MUM4657/04 TheOne 9007-9011
• MUM4675EU/01 ProfiMixx46 8203-8410
• MUM4675EU/02 ProfiMixx46 8411-8506
• MUM4675EU/03 ProfiMixx46 8507-9007
• MUM4675EU/04 ProfiMixx46 9007-9011
• MUM46A1GB/04 ./. 9008-9011
• MUM46CR1/03 electronic 8803-9007
• MUM46CR1/04 electronic 9007-9011
• MUM46CR2/03 electronic 8903-9007
• MUM46CR2/04 electronic 9007-9011
• MUM46R1/03 electronic 8607-9007
• MUM46R1/04 electronic 9007-9011
• MUM46ZA/02 ./. 8502-8506
• MUM46ZA/03 ./. 8507-8806
• MUM4701/01 ProfiMixx47electronic 8409-8410
• MUM4701/03 ProfiMixx47electronic 8507-9007
• MUM4701/04 ProfiMixx47electronic 9007-9011
Aber in leicht abgeänderter Version auch in anderen Geräten (MUM8), 
manchmal hat die Drossel auch 470µH (0,47mH). Der Wert ist nicht so 
kritisch, ich habe eine 1mH eingebaut.

http://www.repdata.de/wbb2/index.php?page=Thread&threadID=23307
Und an dem Platinenaufbau hat sich einiges geändert !!!
z.B. ist der Kühlkörper des Thyristors gedreht und damit weiter weg von 
dem Wechselschalter (Ich hatte da schon mal auf Überschläger getippt).

https://www.youtube.com/watch?v=TJ040xgPTnU  (42000 Aufrufe)

Quellen:
Reichelt L-HBCC 4,7M  0,22 Euro
https://www.reichelt.de/Fest-Induktivitaeten-axial/L-HBCC-4-7M/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=86476&GROUPID=3179&artnr=L-HBCC+4%2C7M
Reichelt L-XHBCC 4,7M  0,47 Euro
https://www.reichelt.de/Fest-Induktivitaeten-axial/L-XHBCC-4-7M/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=138558&GROUPID=3179&artnr=L-XHBCC+4%2C7M

: Verschoben durch Moderator
von zyxwv (Gast)


Lesenswert?

Korrektur: PIC16C621A-04/IP
Der Triac wird negativ gezündet, in diesem Quadranten ist er 
empfindlicher.

Reparatur der MUM47Z1:
gernot-walzl.at/WordPress/?p=106
Er empfiehlt eine
Drossel radial bedrahtet Rastermaß 5 mm 4.7 mH 53 Ω 0.07 A 1 St.
Bestell-Nr.: 535508 - 62  Teile-Nr.: 535508 |  EAN: 2050000173486
Die passt meiner Meinung nach nicht so gut, man müsste ausprobieren, wie 
die mangetische Kopplung maximal ist (evtl. um 90° drehen).

MUM8:
https://www.chefkoch.de/forum/2,8,685633/Bosch-Mum8-wie-reparieren.html

https://forum.teamhack.de/thread/47123-bosch-küchenmaschine-mum-8-läuft-nicht/

MUM7000:
http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/Ersatzteile_Reparatur_Haushaltsgeraete/mixer_bosch_mum7000_concept_electronik_schaltet_nach_hochlaufen_ab-t115587f61_bs0.html

Ein weiteres Reparatur-Video:
https://www.youtube.com/watch?v=MIzf2g2M2o4

Der Transistor T2 in meinem Plan ist nicht bestückt (n.p.), evtl. in 
anderen Maschinen mit Hall-Sensor oder Reed-Kontakt für die 
Park-Position.

Bosch kitchen machine defective defect repair

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Ich hab bei meiner eine 3,3mH Drossel verwendet, der Händler um die Ecke 
hatte nichts besseres. Die Maschine läuft damit auch einwandfrei.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Noch was: bei einer anderern, die nur sporadisch lief, war der 4.00 MHz 
Keramikresonator (3-polig) defekt.

von Luz Kielinger (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ein großes Kompliment für den Beitrag von zyxwv! Bei meiner Maschine mit 
gleicher Platine hatte ich dasselbe Problem, und die Drosselspule war 
defekt— leider hatte sich der Erfolg nicht eingestellt trotz Wechsel der 
Spule mit 1 mm. Anstand, die Fehlersymptomatik war dieselbe.
Der Autor hinz hatte wohl dasselbe Problem, aber mit Wechsel des 
Keramikresonators hatte er anscheinend Erfolg.
Die Bezeichnung darauf ist 400 C 549, in Ihrem Schaltplan steht es aber 
mit 400 C 433– gibt es da einen Unterschied?

Ich wäre sehr froh,wenn Sie mir weiterhelfen könnten.

Viele Grüße aus der Landeshauptstadt Saarbrücken
Luz

Anbei noch das Bild ( ich hoffe es klappt ! )

von zyxwv (Gast)


Lesenswert?

Vielen Dank für die Blumen ;-)   Das höre ich gern.
Die zweite Nummer (549 / 433) ist vermutlich das Herstellungsdatum.
Kritisch ist auch der mechanische Zusammenbau. Der Abstand zum Magnet 
auf der Welle muss etwa 1 Millimeter betragen.
Viel Erfolg bei der Reparatur.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Luz Kielinger schrieb:
> Der Autor hinz hatte wohl dasselbe Problem, aber mit Wechsel des
> Keramikresonators hatte er anscheinend Erfolg.

Ja, aber da waren die Symptome anders.

von Luz Kielinger (Gast)


Lesenswert?

Guten Morgen, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, den Abstand habe 
ich mit einem 1mm. Bohrer geprüft,daran sollte es nicht liegen.Kann es 
evtl.am Thyristor oder an dem Keramikresonator liegen? Der Federschalter 
wird einen kurzen Moment an dem einen Kontakt angezogen und gleich 
wieder getrennt,während dann die Maschine kurz anläuft und wieder 
aufhört.
Ich versuche es mal weiter—vielleicht kann ich sie noch retten.

Viele Grüße

von Luz Kielinger (Gast)


Lesenswert?

Guten Morgen,danke für Ihre Antwort, können Sie mir Ihre Symptome mal 
schildern? Möglicherweise liegt es doch an einer elektronischen Ursache.
Ich werde der Ursache weiterhin auf den Grund gehen.
Viele Grüße

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Luz Kielinger schrieb:
> Federschalter

Ist nur zuständig für das Anfahren der Position auf der der Arm 
hochgeschwenkt werden kann. Im Normalbetrieb steht er so wie auf der 
ausgebauten Platine.

von Luz K. (luz)


Lesenswert?

Danke nochmal,meine Versuche habe ich mit ausgebautem Motor 
gemacht,vielleicht muß ich doch die Maschine wieder zusammenbauen.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Luz K. schrieb:
> meine Versuche habe ich mit ausgebautem Motor
> gemacht,vielleicht muß ich doch die Maschine wieder zusammenbauen.

Nein, das kann nicht die Ursache sein.

von Luz K. (luz)


Lesenswert?

Auch nach Zusammenbau keinen Erfolg—Danke für die Antwort.
Also, wieder auseinander und die Platine prüfen,entweder der Tyristor 
oder der Resonator,  bleibt noch der PIC, aber das lohnt nicht mehr.
Gruß aus SB.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Luz K. schrieb:
> entweder der Tyristor

Triac, und ja wenn der durchlegiert ist, dann ist immer Vollgas. Den 
kann man aber im eingelöteten Zusatnd prüfen: Widerstand zwischen MT1 
und MT2 messen.


> oder der Resonator,

Anderes Fehlerbild, dann läuft sie gar nicht, oder nur sporadisch.


>  bleibt noch der PIC, aber das lohnt nicht mehr.

ACK.

von zyxwv (Gast)


Lesenswert?

Naja, ob der Prozessor läuft oder nicht, erkennt man schon am langsamen 
Hochfahren.

Luz, wie ist das genaue Fehlerbild? Rührt sich der Motor?
Wie schnell? Fährt er immer an die selbe Position?

Evtl. liegt es auch am Schalter. Stimmt die Position?
Wenn man die Motorposition durch manuelles Drehen ändert, ist dann die 
Position wieder bis zum Auslösen des Schalters?
Wie hoch ist der gemessene Widerstand der neuen Spule (möglichst am 
Prozessor messen, um Unterbrechungen zu erkennen)?
Ist die Lötung einwandfrei?

> Ack
Nack, man bekommt die komplette Platine für unter 20 Euro als 
Ersatzteil.
Die Originalnummer ist 00160690
https://www.bosch-home.com/de/shop/00160690
https://kremplshop.de/produkt/841082051/bshg00160690-modul
http://www.a-vierling-shop.de/Elektronik-fuer-Kuechenmaschine-Bosch-Siemens-00160690-DS2-E251754-94V-0_BSHG00160690

von Luz K. (luz)


Lesenswert?

Vielen Dank nochmal für Eure Geduld, ich nehme an, das auch der Gast 
hinze mitliest.Der Motor dreht sich bei vollen Touren wenn der 
Schiebeschalter auf 1 steht, geht aber gleich wieder aus, bei weiteren 
Stufen bleibt er aus.
Wenn die Stellung für rückwärts steht,zieht der Federschalter ? kurz an 
und geht sofort wieder in Ruhestellung.
Der Triac ( sorry ) hat in eingebautem Zustand einen Wert von ~~67 Ohm, 
die neue Drosselspule hat ~~ 44 Ohm.
Der Schiebeschalter läßt sich ohne Probleme schieben und die 
Lötverbindungen sind auch ok, was Sie mit der Motordrehung meinen, 
verstehe ich nicht so ganz. Zu meinen weiteren Versuchen liegt jetzt der 
Motor wieder „ blank „ und er läßt sich  ohne Probleme bedienen..
Noch zu meiner Person: ich bin kein Profi, versuche aber durch 
langjährige Erfahrung etwas Licht in die Elektronik zu bringen.

Danke nochmal für Alles und noch einen schönen Abend.
Viele Grüße aus der Landeshauptstadt Saarbrücken
Luz

von Luz K. (luz)


Lesenswert?

Guten Morgen, ich habe gerade den Triac in eingebautem Zustand geprüft, 
und er läßt sich in k e i n e r Richtung gegen die Basis ohmisch messen 
und daher vermute ich, das er defekt ist. Vielen Dank nochmal für 
gestern.
Viele Grüße
Luz

von Luz K. (luz)



Lesenswert?

Hier mal noch Bilder der Platine, die es sehr wahrscheinlich nicht mehr 
gibt für die MUM 4419/03.
Ich hoffe, das sie gut zu sehen sind.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Luz K. schrieb:
> Der Motor dreht sich bei vollen Touren wenn der
> Schiebeschalter auf 1 steht, geht aber gleich wieder aus, bei weiteren
> Stufen bleibt er aus.

Das ist ganz eindeutig fehlendes Signal von der Sensordrossel.

von Luz Kielinger (Gast)


Lesenswert?

Da die Drosselspule ok ist, vermute ich die Ansteuerung dafür, 
vielleicht doch der Triac ?

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Luz Kielinger schrieb:
> Da die Drosselspule ok ist, vermute ich die Ansteuerung dafür,

Die wird nicht angesteuert, die liefert ja eine Spannung. Prüfe die 
Verbindung in Richtung µC.



> vielleicht doch der Triac ?

Sicher nicht.

von Luz Kielinger (Gast)


Lesenswert?

Vielen Dank, der Triac läßt sich ohmisch nicht messen, da ich aber kein 
„ Profi ) bin,was bedeutet „c ? Noch die Frage, ob es möglicherweise der 
Keramikresonator ist ? 400 C 433 .

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Luz Kielinger schrieb:
> was bedeutet µc ?

Mikrocontroller


> Noch die Frage, ob es möglicherweise der
> Keramikresonator ist ? 400 C 433 .

Nein.

von Luz Kielinger (Gast)


Lesenswert?

Vielen Dank nochmal für Ihr Engagement, dann bleibt eigentlich nur noch 
der PIC , der programmiert werden muß, und das lohnt für diese Maschine 
nicht mehr. Ich würde es so sehen, das dies der einzige Fehler ist.
Oder gibt es noch einen anderen Fehler ??

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Luz Kielinger schrieb:
> dann bleibt eigentlich nur noch
> der PIC

Da müsste ausgerechnet der für den Drehzahlsensor zuständige Portpin 
defekt sein. Das ist wenig wahrscheinlich.

von hinz (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Kondensator (Pfeile) auf Kurzschluss prüfen.

Widerstände (Kreise) prüfen.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Sorry für die XXL-Datei, nicht aufgepasst und falsch gespeichert.

von Luz Kielinger (Gast)


Lesenswert?

Diese Hilfe ist aber sehr anständig,Kompliment !! Der PIC  ist sehr 
wahrscheinlich dann nicht die Ursache—-ich messe mal die SMD‘s nach, 
wenn auch Sie ok sind, streiche ich die Segel !!
Ich bin jemand, der sehr geduldig ist, aber hier ist dann doch meine 
Grenze.

Trotz allem,einen schönen Abend und viele Grüße.
Luz
hinz schrieb:
> Sorry für die XXL-Datei, nicht aufgepasst und falsch gespeichert

von Luz Kielinger (Gast)


Lesenswert?

Hallo, guten Abend,  ich habe die 3 Elemente geprüft, aber sie sind in 
Ordnung. Den Schiebeschalter habe ich ausgebaut und den U-förmigen 
Bügelkontakt mit den anliegenden Kontakten gründlich gereinigt und den 
3-poligen Keramikresonator mal im eingebautem Zustand ohmisch gemessen, 
die unterschiedlichen Werte betragen zwischen 2,5 und 16 Megohm je nach 
wechselnder Messung und das erscheint mir sehr fraglich.
Die Platine gibt es bei gleicher Bezeichnung mit unterschiedlicher 
Bestückung,1x mit und 1x ohne den Resonator. Vielleicht noch eine Frage 
zum Schaltplan, da steht ein Transistor ohne Bezeichnung, den gibt es 
aber nicht auf der Platine, oder ist dieses Schaltzeichen etwas anderes 
?

Ich baue den Motor nochmal zusammen, probiere es und werde Euch 
berichten.
Nochmals vielen,vielen Dank für Eure Hilfe und das Engagement für mein 
Problem.
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Luz

von zyxwv (Gast)


Lesenswert?

Ob der Triac einen Kurzschluss hat, kann man wie folgt erkennen:
Einfach den Motor direkt an das Netzkabel anschließen, ganz ohne 
Platine.
Dann gut festhalten und einstecken. So läuft der Motor mit Vollgas los.

Genau so würde er loslaufen, wenn der Triac einen Kurzschluss hat, was 
leicht mal durch einen Überspannungsspike aus dem Stromnetz passieren 
kann.

Der Federschalter liegt direkt im Motorkreis und nicht am 
Mikrocontroller.
Deshalb sagt ein Ausgehen des Motors nichts aus über den Zustand des µC.

Wenn der Motor mit Platine langsamer losläuft, wird der Triac 
angesteuert, d.h. Triac und µC sind zumindest einigermaßen in Ordnung.

von Luz Kielinger (Gast)


Lesenswert?

Guten Tag zusammen, wie versprochen, hier mein erfolgreicher Bericht :
nach allen Überprüfungen der Wiederstände und der Kondensatoren waren 
sie alle in Ordnung.Die Fehlerquelle lag an einem Anschluß der 
Drosselspule, und zwar an dem Stabilitätsröhrchen, wo ein Beinchen 
durchgeführt wird und durch die höhere Erhitzung hat sich unsichtbar an 
der Platine eine Unterbrechung ergeben, die dann durch sorgfältige 
Reinigung mit einem Glaspinsel und anschließender Verlötung wieder 
geschlossen hat. Jetzt ist alles wieder in Ordnung und ich danke für die 
fachliche Unterstützung der beteiligten Fachleute.
Die Diagnose ist immer ein wichtiges Ergebnis eines Fehlers und so ist 
es auch hier gewesen.

Bis bald und viele Grüße
Luz

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Luz K. schrieb:
> bleibt noch der PIC, aber das lohnt nicht mehr.
> Gruß aus SB.

???, also bei meiner MUM hat die Austauschplatine mit PIC 17,-€ 
gekostet, wieso lohnt das nicht?
https://www.google.com/shopping/product/14525624059090591424?q=mum44+steuerplatine&client=firefox-b&biw=1318&bih=884&prds=hsec:online,paur:ClkAsKraX7hv1TRNB_hD0m4jVBPoY5dfYt0bGv-7L09ynjpMz-8fC1UWbSWMGptWqNALmDHc0AW22qXv2l3jk6G4vaSkfsGv1rj0d0dpw6bhtKH0zh7xy9ahhxIZAFPVH73QhmUBRh9k1mMNbK-IhFT2-EOpPw&sa=X&ved=0ahUKEwiH3oiB-f7fAhVPJlAKHZ1mDTEQ2SsIDQ

Porto konnte ich durch vor Ort Abholung sparen

Meine hat eine Macke der Wahlschalter in Stufe 4 lässt manchmal (jetzt 
öfter)  den Motor stoppen, ist wohl ein Schalterproblem.
Aber da die MUM im Rückwärtsgang auch automatisch anhält muss es eine 
Positionserkennung geben, aber das wurde als mögliche Ursache dem TO 
schon genannt.

: Bearbeitet durch User
von Luz Kielinger (Gast)


Lesenswert?

Zu Ihrer Maschine vielleicht ein Tipp : auf der Platine ist der 
Schiebeschalter, ihn kann man ausbauen und den U-formigen Kontaktbügel 
und die anliegenden Kontakte säubern, dann sollte sie wieder normal 
laufen.

Wegen dem Problem meiner Maschine war mir das Risiko einer neuen Platine 
zu hoch, zumal die angebotenen eine andere Bestückung haben, hier fehlt 
der Keramikresonator. Das Ganze hat sich aber auf sehr einfachere Weise 
erledigt.
Gruß

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Luz Kielinger schrieb:
> Wegen dem Problem meiner Maschine war mir das Risiko einer neuen Platine
> zu hoch, zumal die angebotenen eine andere Bestückung haben

das kann aber ein Vorteil sein, die andere Bestückung,

bei mir ist die CMOS Version vom PIC abgeraucht, das soll wohl öfter 
passiert sein, die Ersatztype war wieder NMOS vermute ich mal weil 
abweichende Bezeichnnung ohne 'C'

Die nicht CMOS sollen stabiler laufen, 3 Ports steuern schliesslich den 
Thyristor und bei der CMOS Version wohl nicht so stabil?

Deswegen wäre mein Tipp es trotzdem zu versuchen, das kostet deutlich 
weniger als ein Neue MUM und wäre bei Erfolg nicht nur preiswerter, auch 
nachhaltige, natürlich mit Restrisiko wie immer)

Obwohl normalerweise CMOS schon mehr kann, aber beim PIC keine Ahnung.

Luz Kielinger schrieb:
> Zu Ihrer Maschine vielleicht ein Tipp : auf der Platine ist der
> Schiebeschalter

weiss ich doch, trotzdem DANKE, es klemmt nur an meiner Faulheit die 
Maschine deswegen zu zerlegen!

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> bei mir ist die CMOS Version vom PIC abgeraucht, das soll wohl öfter
> passiert sein, die Ersatztype war wieder NMOS vermute ich mal weil
> abweichende Bezeichnnung ohne 'C'

Ist Unsinn, die NMOS-Version (PIC1645) ist seit über 30 Jahren obsolet 
und wurde von BSH nie verwendet.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Ist Unsinn, die NMOS-Version (PIC1645) ist seit über 30 Jahren obsolet
> und wurde von BSH nie verwendet.

fein fein, du weisst also woran es nicht lag, Tatsache bleibt die CMOS 
Version war eben öfter nicht geeignet mit 3 Ports parallel den Thyristor 
länger zu befeuern, die Ersatzplatine ohne CMOS PIC läuft länger!
Das die CMOS Version öfter abraucht kann man im www finden.
Also was ist deinem unbegrenzten Wissen nach sonst für ein besserer PIC 
drin?

hinz hinz, ich denke du hast eine Menge Ahnung aber manchmal zweifel ich 
an deinen Aussagen, aber jeder kann sich Gast hinz nennen hier.......

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> die Ersatzplatine ohne CMOS PIC läuft länger!

Es gab und gibt die nur mit der CMOS Version!


> manchmal zweifel ich
> an deinen Aussagen,

Kann mir egal sein.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Es gab und gibt die nur mit der CMOS Version!

falsch ich hatte BEIDE und konnte am PIC an Hand der Beschriftung 
unterscheiden!

hinz schrieb:
> Kann mir egal sein.

du mir doch auch

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Es gab und gibt die nur mit der CMOS Version!
>
> falsch ich hatte BEIDE und konnte am PIC an Hand der Beschriftung
> unterscheiden!

Offensichtlich nicht.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Offensichtlich nicht.

offensichtlich doch, das
Ergbnis zählt, auch die 2 Versionen der Platinen, sonst hätte eine 
Version gereicht, größere Stückzahl einer Sorte ist günstiger als 2 
Sorten!

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> 2 Versionen der Platinen,

Die alte mit TDA1085...

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Die alte mit TDA1085...

NEIN beide hatten PIC bestückt meine kaputte mit der 'C' Bezeichnung, 
das Ersatzteil PIC ohne C

Ich habe die eine verbaut die andere entsorgt, beide hatten 3 Ports 
parallel zum Gate vom Thyristor, ich denke auch es waren die gleichen 3 
Pins, nur deswegen dachte ich an pingleiche PIC, mal CMOS mal nicht.

Das gab es schon bei MOS 6502 und 6522 mal so oder als 65c02 65c22
pinkompatibel NMOS und CMOS

hier ja ähnlich
zyxwv schrieb:
> Korrektur: PIC16C621A-04/IP

man beachte das C in der Bezeichnung und das fehlte in der 
Ersatzplatine.

Wobei wir ja wissen das man Ports eigentlich nicht parallel schalten 
sollte zu Leistungserhöhung, wobei es bei einem DIE eher machbar ist 
weil das Substrat recht homogen ist nur parallelschalten verschiedener 
Ausgänge aus verschiedenen Bauteilen auch gleicher Bezeichnug 
problematischer ist.

Wenn es nun wahr wäre das es nur CMOS PIC gibt dann zumindest eine Sorte 
die das C nicht im Namen trägt, das ist mir nicht bekannt

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> meine kaputte mit der 'C' Bezeichnung,
> das Ersatzteil PIC ohne C

Ein PIC16F... halt, ist aber auch CMOS.


> ist mir nicht bekannt

Daran liegt eben.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Ein PIC16F... halt, ist aber auch CMOS.

nun ja er grenzte sich halt von der C ab

OK falsche Annahme von mir,
erklärt aber nicht was an dem besser ist, das F für fast?
das die Ports schneller gleich kommen und er so länger halten kann weil 
kein einzelner Port überlastet wird?

Irgendwas muss den F besser machen als den C

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:

> Irgendwas muss den F besser machen als den C

ohne Buchstabe=NMOS

Alle in CMOS:

C=EPROM (ohne Fenster halt OTP)
CR=Masken-ROM (was die alten NMOS alle hatten)
F=Flash-ROM


Es gab nur eine (teure) Ausnahme: PIC16C84.
Der war schon ohne Fenster wiederbeschreibbar, wurde aber sehr schnell 
durch den 16F84 abgelöst.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Irgendwas muss den F besser machen als den C

Ganz wichtig: wird noch hergestellt.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Ganz wichtig: wird noch hergestellt.

hmm es gibt aber im Gegensatz zum PIC16C521A KEINEN PIC16F521A
dann fand ich PICF628xx aber gemarkt als obsolet

ist zu lange her, irgendwas reimte ich mir da zusammen, evtl. war es 
auch so das die F Type nur einen Port nutzte und die C Type 3 Ports 
parallel geschaltet hatte was nachweislich schief ging.

Man erwartet einfach das 3 Ports parallel einfach mehr liefern können 
unter der Voraussetzung das sie gleich schnell schalten.

Bei 74er Logik stand das F für fast und das C für CMOS.

Aber vielleicht hatte auch nur ein BWLer entschieden das die C billiger 
sind und wenn die Portleistung nicht reicht schalten wir einfach 3 
zusammen.

Solche "Entscheidungen" sind ja kein Enzelfall in der Industrie koste es 
was es wolle, optimal nur dem Kunden.

Ich bedauere meine obige Aussage, es war ein F und wenn F hier auch CMOS 
bedeutet dann hatte dieser hinz RECHT!

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Aber vielleicht hatte auch nur ein BWLer entschieden das die C billiger
> sind und wenn die Portleistung nicht recht schalten wir einfach 3
> zusammen.

Klar war EPROM zunächst billiger als Flash-ROM, ist aber mittlerweile 
andersrum. Und die Treiberleistung hat sich nicht geändert.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Klar war EPROM zunächst billiger als Flash-ROM, ist aber mittlerweile
> andersrum. Und die Treiberleistung hat sich nicht geändert.

es wird einen Grund haben warum die C Typen schneller sterben, oder es 
war die erste Serie und es wurde noch was geändert oder ich hatte nur 
einfach Pech und es war ein seltener Frühausfall.

Alles kennt man ja, manchmal führt einem Wissen und Erfahrung ja auch 
aufs Glatteis, so wie früher TM in jedem PKW ein Ersatzrad war, jeder 
Videorecorder auf UHF Kanal 30-40 eingestellt werden konnte und 
plötzlich ist alles unerwartet anders.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> oder ich hatte nur
> einfach Pech und es war ein seltener Frühausfall.

So siehts aus.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> oder ich hatte nur
>> einfach Pech und es war ein seltener Frühausfall.
>
> So siehts aus.

das schiebe ich mal auf glauben, wissen kann das keiner, es sei denn du 
hättest belastbare Statistiken von produzierten Stückzahlen/Ausfälle F 
vs. C Bestückung samt Versionsnummer.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> es sei denn du
> hättest belastbare Statistiken von produzierten Stückzahlen/Ausfälle F
> vs. C Bestückung samt Versionsnummer.

Ja.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> es sei denn du
>> hättest belastbare Statistiken von produzierten Stückzahlen/Ausfälle F
>> vs. C Bestückung samt Versionsnummer.
>
> Ja.

von der MUM Platine?

Respekt, aber die darfst du natürlich nicht nennen hier.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> von der MUM Platine?

Und viel mehr.


> Respekt, aber die darfst du natürlich nicht nennen hier.

Klar.

von Nim (Gast)


Lesenswert?

Hallo!

Ich hätte eine oben im Link angeführte Platine übrig, ich hab sie 
irrtümlich bestellt (hab eine MUM47Z1).

Würde sie günstig hergeben. Bitte an benjamin.steiner@gmx.at schreiben.


LG

von Ralf (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Zusammen,
bei der Suche nach einer Lösung für meine MUM4770/05 bin ich auf diesen 
Thread gestossen. Leider hat der Einbau einer neuen Spule keinen Erfolg 
gehabt, die Maschine läuft bis Gang 2,5 , ab Gang 3 oder auf Manuell 
schaltet sie ab.

Ich dachte, ich könnte evt. jetzt die hier verlinkte Platine als Ersatz 
nutzen, aber meine scheint eine andere zu sein.

Hat evt. jemand eine Idee? Sowohl bzgl. Reparatur, als auch bzgl. 
Ersatz-Platine?

Danke schon mal vorab und viele Grüße :-)

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Du hast eine 470µH Spule eingebaut, statt der vorgesehenen 4700µH.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

Ich bekam auch mal eine neuwertige, sauteure Bosch-Küchenmaschine auf
den Tisch, die nach Einschalten auch nur um 90° drehte und dann stehen
blieb.
Fehler war (u.a.?) die Verbindung zwischen Schwenkkopf und
feststehendem Teil:
Vielpoliges Kabel wie zwischen Diskette und Hauptplatine bei altem
PC, angeschlossen mittels Schneid-Klemm-Technik ...

Ergo habe ich einfach vor den (Reihenschluss-) Motor einen Dimmer
und ein Potentiometer mit Schalter eingebaut, fertig.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Elektrofan schrieb:
> Ergo habe ich einfach vor den (Reihenschluss-) Motor einen Dimmer
> und ein Potentiometer mit Schalter eingebaut, fertig.

Ist halt keine Drehzahlregelung.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> Ist halt keine Drehzahlregelung.

Doch. Der intelligente User ist überlagert ...   ;-)

von Ralf R. (ralf42)


Lesenswert?

@hinz
Vielen Dank und Ja, da hast Du Recht. Allerdings hat der Threadersteller 
im ersten Post geschrieben, das er mit einer 470uH klar kam. Ich hab' 
jetzt noch mal 4700uH geordert und werde berichten.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Es gab und gibt die nur mit der CMOS Version!

aber es gab 2 Platinenversionen, eine die mir vorlag mit 3 Portausgänge 
gebrückt zum Thyristorgate die kaputt ging und die Ersatzplatine die 
eben keine Portbrückung hatte.

Aber egal das ist so lange her, läuft mit der Ersatzplatine immer noch 
nur der Schalter für die Gänge stottert im 4 Gang, man muss den 
überreden mit hin und her schalten das er an bleibt, egal sie war ihr 
Geld wert seit 10 Jahren trotz Reparatur und läuft noch!
Ich würde sie wieder in der Grundausstattung kaufen:
https://www.ebay.de/p/192617170
damaliger 2010 Preis 45,-€

: Bearbeitet durch User
von Küchenmaschinenmann (Gast)


Lesenswert?

Moin,

Ich scheine das Vorgängermodell dieser Maschine zu haben - die Bosch UM4 
0710. Dieses Modell kommt noch ganz ohne PIC aus,eine Induktivität kann 
ich auch nicht entdecken - sie hat jedoch ein interessantes Fehlerbild: 
Sie wird immer schneller, innerhalb von 10-20 Sekunden läuft sie zu 
einer selbstzerstörischeren Geschwindigkeit hoch. Einen Kondensator mit 
dicken Backen tauschte ich bereits, jedoch keine Besserung. Hat jemand 
zufälligerweise eine Idee, wie dies zu beheben ist? Ich freue mich über 
jegliche Hilfe, falls dieses Problem bereits gelöst wurde.

Freundliche Grüße!

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Küchenmaschinenmann schrieb:
> Bosch UM4

Ziemlich lange her...

Bei der basiert die Regelung auf Gegen-EMK. Wird in der Appnote APPCHP6 
von Philips beschrieben.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Ziemlich lange her...
>
> Bei der basiert die Regelung auf Gegen-EMK. Wird in der Appnote APPCHP6
> von Philips beschrieben.

keinen Tip wo der Kollege den Fehler suchen kann?
Die Gegen-EMK lässt sich so schlecht tauschen.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> keinen Tip wo der Kollege den Fehler suchen kann?

Kann sein, dass die Erinnerung wiederkehrt, wenn ich die Platine sehe.

von Küchenmaschinenmann (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Vielen Dank schon einmal für die ersten Antworten.

Ich habe mir schon gedacht, dass da etwas mit Thyristoren passiert - die 
AppNote ist sehr interessant - da kommen Erinnerungen an die 
Leistungselektronikvorlesung hoch.

Ein Bild der (schmutzigen...) Platine finden sich im Anhang. Es scheint 
so, als sei am Kühlkörper des Thyristors ein Bauteil angebracht. 
Vielleicht ein temp.abhängiger Widerstand? Wenn dieser defekt ist, würde 
dies das Hochlaufen erklären, da es ja einen Moment dauert, bis dies 
passiert.

Es wäre super,wenn wir gemeinsam eine Lsg. finden und ich dieses alte 
Stück Technik weiter am Leben erhalten kann, da es sonst noch gut 
funktioniert.


Liebe Grüße

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Küchenmaschinenmann schrieb:
> Es wäre super,wenn wir gemeinsam

bessere Bilder sehen könnten, evtl. ist es dir möglich die Platine 
auszubauen, zu reinigen und senkrechte Bilder von oben und von unten zu 
zeigen.

Mach ein sauberes Bild von den Stromananschlüssen damit du die wieder 
richtig zuordnen kannst.

: Bearbeitet durch User
von Küchenmaschinenmann (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> evtl. ist es dir möglich die Platine
> auszubauen, zu reinigen und senkrechte Bilder von oben und von unten zu
> zeigen.

Gesagt, getan. Bilder mit Beschriftung siehe Anhang.

Rot, rot/schwart ohne Crimp gehen direkt ans Netz sowie an die 
Primärseite.
Blau und Rot mit Crimp an die Sekundärseite.
Schwarz und blau ohne Crimp an den Motor.

Ein Bild zeigt das mit dem Kühlkörper verbundene Bauteil - ist 
vergossen.

Ich hoffe die Bilder sind gut so.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Küchenmaschinenmann schrieb:
> Primärseite.
> Sekundärseite.

Es gibt da keinen Trafo.

von Küchenmaschinenmann (Gast)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Es gibt da keinen Trafo.

Um was handelt es sich in Wahrheit?

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Küchenmaschinenmann schrieb:
> hinz schrieb:
>> Es gibt da keinen Trafo.
>
> Um was handelt es sich in Wahrheit?

Den Stator des Motors.

von Sophie (Gast)


Lesenswert?

Hallo. Es passt nicht ganz zum Thema, aber ihr scheint Ahnung zu haben. 
Vielleicht kann mir jemand mit meinem Problem mit meiner MUM5 helfen. 
Die Maschine tut es soweit. Nur der Mixer nicht. Magnet ist im Mixer 
vorhanden und der Mixer tut es an einer anderen Maschine einwandfrei. 
Der Mixer läuft auch, wenn der Arm waagerecht und eine Schüssel in der 
Maschine steht. Bei senkrechtem Arm, und daher ohne Schüssel tut sich 
nichts. Woran könnte das liegen? Bislang habe ich nur den oberen Arm 
außeinander gebaut und das Gehäuse gewechselt. In der Hoffnung es läge 
doch an der Magnetverbindung. Das war es aber nicht.
Habt ihr eine Idee? Ich bin für Lösungen sehr dankbar.
Vielen Dank und viele Grüße
Sophie

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Hast Du vielleicht einen anderen, stärkeren Magneten?
Wenn ja halte diesen an die Stelle wo der Magnet des Mixers aufliegen 
würde.
Ich hatte mich kürzlich mit einer Siemens Küchenmaschine herumgeärgert 
bei der die mechanische Sicherheitsbetätigung des Mixers nicht mehr 
ausreichend druck auf den innenliegenden Schalter ausgeübt hatte.
Wer kommt bloß auf solch bescheuerte Ideen, dass die Rührmaschine nur zu 
funktionieren hat wenn auch der Mixer korrekt aufgesetzt ist. Umgekehrt 
muss die Rührschüssel korrekt geschlossen sein damit der Mixer 
funktioniert. Die armseeligen Konstrukteure haben sicherlich noch nie 
mit so einer Maschine arbeiten müssen...

MfG

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> ... Umgekehrt muss die Rührschüssel korrekt geschlossen sein damit
> der Mixer funktioniert. Die armseeligen Konstrukteure haben
> sicherlich noch nie mit so einer Maschine arbeiten müssen...

Das ist dem demographischen Wandel geschuldet:
Die "Alten" (und jene, noch älter sind als ich) werden immer mehr.
Und da sie immer mehr vergessen bzw. verlegen, soll der Rührmaxe nur
laufen, wenn alles aufgebrezelt ist.
Ergo baut frau/man die Kiste nie mehr auseinander.
Falls der Apparat dann doch versehentlich in der Papiertonne landet,
kann man ihn besser wiederfinden bzw. die Müllabfuhr lädt ihn auf der
Straße ab.

An der Lösung, wie der Rührer als Ganzes in der Spülmaschine
einwandfrei auber wird und die Netzschnur sich nicht um die
Sprüharme wickelt, wird noch geforscht.     ;-)

von Chris (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich habe eine MUM 5 die sich nicht mehr bewegt.
LEDs blinken in jeder Position des Drehschalters aus bei aus, da ist 
leuchtet/blinkt nichts.

Ich habe alle Kontaktschalter geprüft -> i.O.
Kontaktschalter in der richtigen Logik für Mix und für Knetbetrieb 
gebrückt aber Maschine läuft nicht.

Motor in eine Baugleiche Maschine eingebaut -> läuft
Platine der ander Maschine bei meiner eingebaut -> läuft (also 
Kontaktschalter wirklich i.O)

Also liegt der Fehler auf der Platine.

Auf der Platine zur Geschwindigkeitseinstellung habe ich alle 
Widerstände durchgemessen -> i.O.
Und auch die Leiterbahnen habe ich versucht zu verfolgen, würde sagen 
alles gut.
Kabel zur Hauptplatine auch nicht gebrochen also -> i.O.

Da die Maschine blinkt als würde einer der Kontaktschalter nicht richtig 
arbeiten würde ich sagen, die ogik wird falsch verarbeitet. Was könnte 
ich auf der Hauptplatine noch testen um den Fehler einzugrenzen oder zu 
finden.

VG
Chris

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.