mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LM393_diverse Teilschaltungen ansteuern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Nina (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich der angehängten Schaltung. Ich möchte 
gerne an den Ausgang des LM393 weitere Teilschaltungen hinzufügen. Es 
soll zum einen das Relais geschaltet werden und gleichzeitig ein 
Buzzer-Signal ertönen (3-4x beep, z.B mit Zählerbaustein SN74193) und 
eine Reset-Taste über ein RS-FlipFlop aktiv geschaltet werden.

Wie kann ich dies sinnvoll realisieren? Ich wäre über ein paar 
Denkanstöße sehr dankbar.


Viele Grüße
Nina

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:
> Wie kann ich dies sinnvoll realisieren?

Mach es doch einfach.

Die Schaltung oben ist doch schon ok.

Zwar sind 12.1 und 13 Ohm recht wenig, aber es wird funktionieren, zumal 
du den common mode input range des ML393 einhältst.

Ein 2N2222 ist aus der Steinzeit, aber wenn der in deiner Bastelkiste 
liegt, wird er den Job erfüllen. Ebenso ist die 1N4001 
überdimensioniert, aber es schadet hier nichts, ist ja keine schnelle 
PWM.

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:
> gerne an den Ausgang des LM393 weitere Teilschaltungen hinzufügen

Ein zusätzlicher Basiswiderstand  (also zw. Ausgang LM393 und Basis 
2N2222A)  ergibt eine deutliche Ausgangsspannungsänderung.

Jetzt liegt diese zw. ca. 0.1V und 0,8V -- wolltest du das so gering?


Also "weitere Teilschaltungen" kannst Du so nur sinnvoll am Kollektor 
des 2N2222A dranhängen, 74193 benötigt mehr als die 0,8V am CLK Eingang.

Autor: Nina (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andrew,

eigentlich wollte ich den Ausgang schon ein bisschen eindeutiger 
schalten. Ohne das Relais waren es auch ursprünglich ca. 4.7V. Dacht das 
liegt daran das ich den Ausgang jetzt belaste...

Genau diese geringe Ausgangsspg. ist irgendwie mein Problem. Wenn die Ua 
des LM393 höher wäre, könnte ich doch Zähler und FlipFlop direkt an den 
Ausgang schalten, oder?

Wie könnte ich die Ua des LM393 größer bekommen?


Gruß Nina

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der LM393 schaltet nur die Lowside. Du bräuchtest einen OPV mit 
Push-Pull Ausgang, dann kannst Du auch R5 weglassen und direkt über 1k 
den Transistor ansteuern. Der neue OPV sollte aber möglichst nahe ans 
untere Rail gehen (z.B. LM358).

Andrew T. schrieb:
> Ein zusätzlicher Basiswiderstand  (also zw. Ausgang LM393 und Basis
> 2N2222A)  ergibt eine deutliche Ausgangsspannungsänderung.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Der LM393 schaltet nur die Lowside.

Ja, aber mit deinem Schaltungsvorschlag hat er am Ausgang auch nur 
(UB+0.7V)/2 und kann damit gerade so einen HCT oder alten TTL mehr recht 
als schlecht bedienen.
Hier wäre ein kleiner nMOS ideal.

Autor: Nina (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hilde,

also du meinst einen Feldeffekttransistor mit nMOS? Wäre es möglich mir 
den ein oder anderen vorzuschlagen damit mit ich mich ins Datenblatt 
einlesen kann? Gerne auch was älteres...die werde ich eher in der 
Krabbel-Kiste finden ;)

Dieser nMOS sollte dann anstelle des 2N2222 beschaltet werden? Verstehe 
ich das richtig?

Danke für eure Hilfe.

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:
> ieser nMOS sollte dann anstelle des 2N2222 beschaltet werden?

Wenn Du R5= 330 Ohm dimensionierst, und den zusätzlichen Basiswiderstand 
(Skizze von Ach du grüne 9)  mit 10 kOhm statt 1 kOhm,
kannst du den Aufbau mit 2n2222 beibehalten.

Ist möglicherweise die für dich bequemste Lösung.

Autor: Nina (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar...werde es direkt ausprobieren ;)

Danke

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:
> also du meinst einen Feldeffekttransistor mit nMOS?
nMOS = n-Kanal MOSFET = Feldeffekttransistor.

> Wäre es möglich mir
> den ein oder anderen vorzuschlagen damit mit ich mich ins Datenblatt
> einlesen kann? Gerne auch was älteres...die werde ich eher in der
> Krabbel-Kiste finden ;)
Da nur 5V zur Verfügung stehen, muss man einen auswählen, der mit 
niedriger GS-Spannung noch zuverlässig arbeitet. Da kannst du welche 
suchen: MOSFET-Übersicht, z.B. ein BS170. Ich kenne aber die 
Stromaufnahme deines Relais nicht.

Nina schrieb:
> Dieser nMOS sollte dann anstelle des 2N2222 beschaltet werden? Verstehe
> ich das richtig?

Ja, den Pullup R5 lassen und das Gate direkt an den Ausgang. Ebenso die 
anderen CMOS-Eingänge.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:

> Ich möchte gerne an den Ausgang des LM393 weitere Teilschaltungen
> hinzufügen.

Normalerweise kannst Du beliebig viele Schaltungen an den Ausgang
des LM393 anschliessen. Du musst nur dessen zulässige Strombelast-
barkeit beachten und den Pullup-Widerstand passend dimensionieren.

Autor: Ach Du grüne Neune (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:
> Es
> soll zum einen das Relais geschaltet werden und gleichzeitig ein
> Buzzer-Signal ertönen (3-4x beep, z.B mit Zählerbaustein SN74193) und
> eine Reset-Taste über ein RS-FlipFlop aktiv geschaltet werden.

Harald W. schrieb:
> Normalerweise kannst Du beliebig viele Schaltungen an den Ausgang
> des LM393 anschliessen. Du musst nur dessen zulässige Strombelast-
> barkeit beachten und den Pullup-Widerstand passend dimensionieren.

Hier eine weitere Möglichkeit.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Hier eine weitere Möglichkeit.

Nur als Hinweis für Nina: Relais schaltet dann bei LOW am 
Komparatorausgang.

Autor: Nina (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir auch noch was überlegt. Könnte vielleicht auch so klappen?
Werde es mal aufbauen. Muss allerdings die Wiederstände noch anpassen ;)

Danke für die vielen Vorschläge.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:
> Könnte vielleicht auch so klappen?

Ja, das wird funktionieren, ist jetzt aber was ganz anderes wie im Rest 
des Threads.
Ich glaube, bisher sind wir (zumindest ich) davon ausgegangen, dass der 
Komparator weitere ICs ansteuert. Jetzt wird von weiteren ICs das Relais 
bedient?

Autor: Nina (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich auch vertan sorry... Falsches PNG geladen. Upps!

Autor: Nina (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre das Blockschaltbild aus den ersten Überlegungen. Quasi der 
erste Plan.

Autor: Nina (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt habe ich allerdings nochmal ne Frage.
Habe leider in der Krabbelkiste nur HEF4072 bzw. HEF4071 gefunden. Das 
ist CMOS. FF und Zähler sind TTL. Kann ich TTL und CMOS mischen? oder 
gibts da Probleme?

Autor: Nina (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Ich glaube, bisher sind wir (zumindest ich) davon ausgegangen, dass der
> Komparator weitere ICs ansteuert. Jetzt wird von weiteren ICs das Relais
> bedient?

Das dachte ich vorher auch so. Aber wenn ich ich das ganze nach dem 
Komperator digital mache, wird es einfacher :) Ich denke aber das ich 
ggf. noch ein ODER brauche, da ich die Ausgänge FF und Zähler nicht so 
einfach auf den Ausgang des letzen ODER-Glied schalten kann.

Also den Ausgang von V1/3, FF und Zähler auf noch ein ODER mit 3 
Eingängen. Werde ich morgen ausprobieren.

Vielen Dank nochmal

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:
> Kann ich TTL und CMOS mischen?

Jein.
TTL-Ausgänge müssen nur min. 2.4 V als HIGH abliefern. Für einen CMOS 
der 4000er Serie brauchst du aber > 70% VCC am Eingang, also min. 3.5V.
Einzig die 74HCT-Serie ist mit dem Eingangspegel auf die TTL-Welt 
angepasst. Daher auch das 'T' in der Bezeichnung.
Warum schenkst du die alten TTL nicht einem Museum und investierst 10€ 
für aktuelleres Material? Das hat auch elektrische Vorteilen: weniger 
Stromverbrauch z.B.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:

> Ich habe mir auch noch was überlegt. Könnte vielleicht auch so klappen?
> Werde es mal aufbauen. Muss allerdings die Wiederstände noch anpassen ;)

Ich würde eher Widerstände verwenden. Damit klappts erfahrungsgemäß
wesentlich besser. :-)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nina schrieb:

> Kann ich TTL und CMOS mischen?

Während die Verwendung der auch schon recht alten Cmos-Ics
auch heutzutage noch sinnvoll sein kann, sollte man sich
"echte" TTLs für Neuentwicklungen nicht mehr antun. U.a.
wegen deren hoher Störempfindlichkeit.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.