mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software PC geschrottet durch BIOS-Option


Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin gerade sehr verzweifelt, denn einen neuen PC zu kaufen ist keine 
Option.

Ich bin, bevor ich Windows 10 installieren wollte, erstmal ins UEFI BIOS 
Setup gegangen (ich weiß nicht wieso, aber es wird hier "UEFI BIOS" 
genannt, ist jedoch ein UEFI das zum Glück kein Secure Boot besitzt und 
auch zuverlässig Linux startet).

In diesem Setup habe ich also ein paar Einstellungen gemacht, darunter 
auch folgende:

MSI Fast Boot

der Text war sowas wie "Dies ist die schnellste Methode, um das System 
zu starten. Dabei wird während des POST kein USB oder SATA Gerät 
erkannt."

Nun dank dieser ****** Option werden GAR KEINE USB GERÄTE MEHR 
ERKANNT!!!!!!
!!!!! ZU KEINER ZEIT !!!!!

Ich kann nicht ins Setup. Nicht Bootmedium auswählen! Nichts!!! Und 
bisher ist kein OS installiert!

Der Windows 10 Installationsstick wird nicht erkannt. Maus nicht. 
Tastatur nicht. Linux Live CD nicht. Nichts!!!


Kann man irgendwie die BIOS, UEFI oder was auch immer Einstellungen 
zurücksetzen? vllt. durch Entfernen der Batterie?

Wie kann es denn im BIOS eine Option geben, die alle Hardware, selbst 
die Festplatte, beim Booten abschaltet??!!

DAS IST KEIN FASTBOOT SONDERN EHER EIN NEVERBOOT

Kann mir irgendwer irgendwie helfen? Das ist ein riesen Chaos, sonst 
muss ich erstmal in nen Elektronik Laden wo ich mir nen neues Mainboard 
+ Tastatur kaufen kann..


Daten habe ich grad nicht im Kopf, ist ein MSI Intel Mainboard und 
irgendein Intel Pentium Prozessor, 3,5GHz oder so, mit USB 3.1 ebenso 
wie USB 2.0, gibt's bei CSV, das günstigste.

Vielen Dank für jegliche Hilfe

Pascal

Autor: Tipp (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
board neu starten und dabei F2 oder F12 halten, um ins BIOS zu kommen. 
Dort das wieder zurückstellen. Muss ja gehen.

Autor: Florian R. (Firma: TU Wien) (frist)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
keine Panik, es gibt zirmlich sicher einen Jumper auf dem Mainboard um 
die BIOS Einstellungen auf Default-Werte zurückzusetzen. Also Handbuch 
des Mainboards besorgen und nach dem Jumper suchen.

Grüße
Flo

Autor: Tipp (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal schrieb:
> Wie kann es denn im BIOS eine Option geben, die alle Hardware, selbst
> die Festplatte, beim Booten abschaltet??!!

um über Netzwerk zu arbeiten, z.B.
sogenannte "thin clients" nutzen solche funktionen

piept denn das board, wenn es anfährt?

in der fab werden die ja auch so getestet, erstmal ohne dass was 
angeschlossen ist...

Autor: Florian R. (Firma: TU Wien) (frist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Tipp: Es kann tatsächlich bsein, dass man nicht mehr per Hotkey instead 
BIOS See kommt, das scheint eine der Nebenwirkungen dieser Fastboot 
Geschichte zu sein, aber nix genaues weiß ich auch nicht, ich hatte 
damit nur auch schon mal seltsame Probleme.

Grüß
Flo

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp schrieb:
> piept denn das board, wenn es anfährt?

Nope

Florian R. schrieb:
> Handbuch des Mainboards besorgen und nach dem Jumper suchen

Okay, mache ich demnächst. Jetzt schlafe ich erstmal und morgen (naja, 
jetzt heute) schreibe ich dann ob ich was gefunden habe. Danke für die 
schnellen Antworten!

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSI Mainboards kann man auch durch langes Drücken beim Ein schalten 
ins BIOS Setup bringen. Hilft aber nicht wenn er kein USB mehr erkennt.

Autor: ~Mercedes~ (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, Pascal, biste auch noch auf? ;-)
Ist das der Rechner mit dem Kali - Linux? ;-O

Keine Angst, Bios - Batterie vorsichtig raus, 10 Min. warten,
Batterie richtig rum rein, starten, alles neu einstellen
( zur Not Defaultwerte laden )

Dann aufpassen!
Bei Asus kann man einstellen, ob man ohne Periperie,
mit eingeschränkter  oder vollständiger Peripherie starten will,
Wenns auch bei Dir so ist, wählst Du eingeschränkt oder vollständig aus!

Gute Nacht!

mfg

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp schrieb:
> board neu starten und dabei F2 oder F12 halten, um ins BIOS zu kommen.

Auf einer USB-Tastatur?

Autor: Horts S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Auf einer USB-Tastatur?

Naja, man könnte ja auch ein PS/2 Keyboard an die letzte, verbliebene 
PS/2 Buchse anschließen und es damit versuchen.
Möglicherweise wird die ja noch rudimentäre vom BIOS unterstützt.

Autor: Schlaubischlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Zieht man alle Speicher, lädt das Board die Defaults.
Machen zumindest hier alle Rechner so.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bei MSI hatte ich auch das Problem, mit der USB-Tastatur und aktiviertem 
MSI Fast Boot nicht mehr ins BIOS zu kommen. Eine PS/2-Tastatur war die 
Rettung.

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> Hey, Pascal, biste auch noch auf? ;-)
> Ist das der Rechner mit dem Kali - Linux? ;-O

Genau!

Naja, also zurzeit noch nicht.
Ich habe Kali Linux 2.2017 für den Raspberry Pi 3 Model B, der an einem 
Touch Display hängt.

Ich habe allerdings nun vor, als erstes Win 10 zu installieren, und dann 
mit GRUB Kali (neuste Version) neben Windows auf der SSD zu 
installieren. Beim Raspberry Pi fehlt nämlich beinahe jedes Tool - 
obwohl das OS schon einige GB hat. Dann muss man noch ca. 10GB 
zusätzlich runterladen um alles zu haben,
apt-get install kali-linux-full
Allerdings kommt bei diesem Befehl ein Fehler - Pech gehabt

Matthias L. schrieb:
> Eine PS/2-Tastatur war die Rettung.

Ich habe einen PS/2 zu USB Adapter. Aber wer weiß... Ich kann ja über 
den PS/2 Port die USB Tastatur versuchen anzuschließen.

Also zusammenfassend meine Vorgehensweise:

1. Heft zum Mainboard lesen
2. Batterie raus
3. lange start drücken
4. wenn das nicht klappt ohne Speicher starten
5. PS/2-Tastatur

Ich denke wenn ich im Setup bin werden Maus / Tastatur erkannt, mann 
muss ja navigieren können.

Danke für die Hilfe!

Autor: ~Mercedes~ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche als erstes den PS2 Adapter!
Das könnte schon funktionieren!!

mfg

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal schrieb:

> Ich habe einen PS/2 zu USB Adapter. Aber wer weiß... Ich kann ja über
> den PS/2 Port die USB Tastatur versuchen anzuschließen

Ist das auch ein aktiver Adapter? Eine kleine Box mit Mikrocontroller, 
der einen USB-Host nachbildet?

Es gibt auch diese grünen Stecker, reine mechanische Adapter. Die 
funktionieren nur mit Tastaturen, die sowohl USB als auch PS/2 
beherrschen.

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist relativ klein. So als wäre Buchse an Buchse. Hat auch bisher nie 
funktioniert, die Idioten bei Saturn haben mir den verkauft, als wenn 
die was von Technik verstünden.

Und zurzeit ist eh die BIOS Batterie raus.

Ich habe nur ein Quick Setup Guide, kein Handbuch. Gibts wahrscheinlich 
als pdf, werde ich aber nur lesen wenns nötig wird. Ich packe die 
Batterie jetzt wieder rein (waren ca. 8 Min.)

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat funktioniert!

Das BIOS bzw. UEFI stoppte bei der Meldung F11 für Bootmenü und DEL für 
Detup. Bin jetzt mit USB-Tastatur drin. Danke!!!

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das nicht auch eine Sicherheitslücke, um das BIOS-Passwort zu 
löschen und von einem anderen Medium dann zu booten?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Tipp schrieb:
>> board neu starten und dabei F2 oder F12 halten, um ins BIOS zu kommen.
>
> Auf einer USB-Tastatur?

Ist zwar OT, aber über welche Schnittstelle wird denn
in Notebooks die Tastatur angebunden?

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal schrieb:
> Ist das nicht auch eine Sicherheitslücke, um das BIOS-Passwort zu
> löschen und von einem anderen Medium dann zu booten?

Nö. Wo soll da die Lücke sein? Wenn die Festplatte nicht verschlüsselt 
ist, hilft ein BIOS-Paßwort sowieso nichts, weil man die Festplatte ja 
auch einfach ausbauen und an einen anderen Rechner hängen kann. 
Physischen Zugriff auf das PC-Innere hat man eh schon, sonst käme man 
nicht an die Batterie.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal schrieb:
> Ist das nicht auch eine Sicherheitslücke

Es gab ja Profi-Notebooks, die bei Manipulationen im BIOS ganz 
abgeschaltet wurden und nur im Werk oder auch garnicht mehr 
zurückgesetzt werden konnten. Die Kunden waren aber nicht begeistert, 
wenn durch etwas Herumprobieren im BIOS ihr Notebook unwiederbringlich 
schrottreif war.

Ich weiss nicht ob es das heute noch gibt.

Georg

Autor: ~Mercedes~ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg meinte:

> Ich weiss nicht ob es das heute noch gibt.

Es war in den 90er Jahren auch in professionellen
Festrechnern so.

Geldschneiderei, nur vom Hersteller zu richten. :-(

Na, da hats je geklappt, es lebe die community!!

mfg

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt auch wieder.
Dann mache ich mich mal ran ans verschlüsseln...

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal schrieb:
> Das stimmt auch wieder.
> Dann mache ich mich mal ran ans verschlüsseln...

Sind die Daten soooo wichtig?

Damit baust du dir eine fast unlösbare neue Baustelle, wenn wieder etwas 
nicht klappt.

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine ja nicht ganz Windows verschlüsseln... nur ein paar meiner 
Dateien.

Sonst hätte ich ja nicht mehr den Spaß Windows mit Kali zu hacken ;)

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nop schrieb:

> Nö. Wo soll da die Lücke sein? Wenn die Festplatte nicht verschlüsselt
> ist, hilft ein BIOS-Paßwort sowieso nichts, weil man die Festplatte ja
> auch einfach ausbauen und an einen anderen Rechner hängen kann.
> Physischen Zugriff auf das PC-Innere hat man eh schon, sonst käme man
> nicht an die Batterie.

Daher haben manche Business-PCs einen Elektromagneten zum Entriegeln des 
Gehäusedeckels. Der wird über das BIOS betätigt, da gibt es dann den 
Menüpunkt "Gehäuseöffnen".

Die Kensington-Öse abflexen und die ganze Schachtel mitnehmen geht dann 
natürlich immer noch.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normal ist bei fehlerhaften Bios Einstellungen das entfernen der 
Batterie das beste. Danach produziert man weil man den Reset Jumper 
nicht suchen muss einen Kurzschluss im Batterie Sockel für wenige 
Sekunden. Natürlich bei ausgeschaltetem Rechner und gezogenem 
Netzstecker. Danach sollte sich beim Start das Bios von alleine melden 
oder mit Default Werten starten.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Danach sollte

Es gab auch Rechner mit EEPROM. Da half kein CR2032 entfernen.

Autor: ich wer sonst (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ist zwar OT, aber über welche Schnittstelle wird denn
> in Notebooks die Tastatur angebunden?

Die interne? In aller Regel PS/2. Dein OS verrät dir mehr.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.