mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 230V Motor mit Atmega8 ansteuern - Controller spinnt!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Jörg W. (hucky3000)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab da so ein kleines Problem mit einer Seilwinde, die ich mit einem 
Atmega8 ansteuern möchte. Schaltplan ist angehängt.
Die Handsteuerung habe ich zerlegt und mit Relais ersetzt.
Die Elektronik läuft wie sie soll - wenn ich zusätzlich den Motor an die 
Steuerung stöpsel passiert in 95% aller Fälle folgendes:
Das entsprechende Relais wird für den Bruchteil einer Sekunde 
angesteuert und fällt dann ab. Es sieht so aus, dass der Motor im 
Einschaltmoment den Atmega irgendwie beeinflusst.
Der Motor wird mit 230V angeschlossen - am selben Netz hängt der Atmel 
über ein Steckernetzteil 230V -> 12V , die 12V werden über einen 7805 
runtergeregelt.
Die Relais benötigen eine Spannung von 12V.

Wäre schön wenn jemand einen Tipp für mich hat was ich machen könnte um 
den Motor zu entstören, dass der Kram funktioniert.

Ich hatte schon hinter dem 7805 einen 4700µF Elko, da ich dachte, dass 
die 5V Versorgungsspannung für den Atmel aus irgendwelchen Gründen kurz 
einbricht. Hat nichts gebracht.

Hucky

Autor: EMI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dat geht so nicht, mein Erfahrungswert. Es ist nicht der Motor sondern 
der Entwickler 😉
Die Versorgungsspannungen müssen besser gefiltert und stabilisiert 
werden. Ebenso ist es ratsam das Schalten der Relais besser zu 
entkoppen. Treiberbaustein, Optokoppler, Freilauf Diode, ausreichend 
Abstand zwischen Schaltrelais und Elektronik, Abschirmung der 
Elektronik.
Dann geht das auch.

Autor: TestX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja...statt einer reset beschaltung hast du eine antenne eingebaut - 
was erwartest du also ? ;)

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Aufbau wäre interessant. Ich vermisse auch den 2. 100n an den 
Betroebsspannungsanschlüssem, es gehört einer an AVCC/GND und einer an 
VCC/GND und zwar dicht an den Pins.
Reste wird zwar wieder eine Diskussion auslöden, aber da die AVR eine 
durchaus brauchbare interne PowerOn-reset Funktion haben, kommt bei mir 
generell nur ein 100n an Reset/GND. Damit kommen ISP-Programmer klar, 
wenn DebugWire verfügbar ist und genutzt werden soll muß man da aber 
einen Jumper/Lötbrücke einbauen, bei DebugWire muß er vom Reset getrennt 
werden.

Leitungsführung, Aufbau usw. ist ohne Bilder vom Aufbau ja nicht 
einzuschätzen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Jörg W. (hucky3000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich probier es mal mit 100nF am Reset gegen Masse.
Hab mit dem Reseteingang bisher nie Probleme gehabt.
Hab schon 12V Motoren und Servos angesteuert. Lief alles. Mit 230V Motor 
noch keine Erfahrung gesammelt.

: Bearbeitet durch User
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Wäre schön wenn jemand einen Tipp für mich hat was ich machen könnte um
> den Motor zu entstören, dass der Kram funktioniert

12V Seilwinde, meinst du solche an Geländewagen, bestehend aus 
Anlassermotor und Planetengetriebe, die leicht 1kW und 100A ziehen ?

Klar stören die, über Relaiskontakte hinweg, und Entstörung wäre gtosses 
Geschütz.

Steure deine starken Relais am Motor mit langen Kabeln durch 
optokopplergetrennte Schalttransistoren von weiter weg, blocke die 
Leitungen dazwischen mit CLC Funkentstör-PI-Gliedern sauber an Masse ab 
(ggf. vom Auto, Blech als Abschirmung nutzen).
uC---+--L--+--Opto--+--L--+--Relais--Motor
     |     |        |     |
     C     C        C     C
     |     |        |     |
   Masse von uC  Masse von Relais
Also noch eine Nummer härter entstören als sowieso schon bei Relais 
nötig

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.25.2

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, 230V Seilwinde, ähnlich einem Rollladenmotor. Guck dir die 
Kommentare in der dse faq dazu an.

Autor: Jörg W. (hucky3000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es wen interessiert...
...der Kram läuft jetzt...
Ich habe am Reset-Eingang und den zwei Endschaltereingängen jeweils ein 
100nF Kondensator gegen Masse geschaltet.
Zusätzlich am Reset-Eingang ein 10K Widerstand auf +5V
Ausserdem habe ich jeweils am Motoranschluß (Links-/Rechtslauf) einen 
100nF X2 Kondensator gegen N geschaltet.
Ausserdem existiert  im Gehäuse jetzt zwischen den Motoranschlussklemmen 
und den Klemmen der Endschalter ein Abstand von ca. 8cm.

Hucky

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache mit der Reset-Beschaltung hätte ausgereicht. Etwaiges Prellen 
von Schaltern und daraus resultierende Fehlfunktionen im Programmablauf 
behebt man per Software.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.