mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Lustige Stellenanzeigen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Mähbalken (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Rossmann:
http://jobs.heise.de/Job/Java-Entwickler-m-w.193573005.html

"Wir suchen Profis die sich ums Backend kümmern" nebendrann ne Rolle 
Klopapier abgebildet. - LOL

D.h. wir suchen jemanden der die Scheisse aufräumt die wir verbrochen 
haben.

Autor: Bb O. (bbox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür gibt es aber die sagenumwobene ROSSMANN-Rente!

Beitrag #5394406 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mähbalken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bb O. schrieb:
> Dafür gibt es aber die sagenumwobene ROSSMANN-Rente!
Was solln das sein?

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant, es wird garnicht wie üblich eine "leistungsgerechte 
Entlohnung" geboten.

Aber das Bild gefällt mir, nicht so stocksteif.

Autor: FaulerSack (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Kostenlose Parkplätze vor der Tür

Gibt es Arbeitnehmer, die tatsächlich Geld für einen 
Mitarbeiterparkplatz zahlen?

Autor: FaulerSack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie besitzen sehr gute Kenntnisse der gängigen Java-Technologien wie 
intelliJ, Eclipse, Maven, Jenkins, Git / Bitbucket und JUnit

Dachte das sind alles Entwicklungsumgebungen und keine 
„Java-Technologien“.

Autor: Vman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da überlege ich jetzt ernsthaft, ob ich nicht im Personalbereich 
arbeiten sollte, da ich mich besser auskenne, evtl. bekommt man auch so 
einen Job.

Fachfremd aber dennoch von den Themen geht es um's Fachliche.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist "der Blick für eine ausgewogene Life-Work-Balance".

Übersetzt bedeutet das, von pünktlich Feierabend machen kann man nur 
träumen wenn der Blick um 1 Uhr Nachts mal aus dem Bürofenster schweift.

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mähbalken schrieb:

> "Wir suchen Profis die sich ums Backend kümmern" nebendrann ne Rolle
> Klopapier abgebildet. - LOL

Schon Helmut Kohl wußte zum Thema Backend: entscheidend ist, was hinten 
rauskommt. :-)

Autor: Drogerie-Erklärer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mähbalken schrieb:
> Bb O. schrieb:
>> Dafür gibt es aber die sagenumwobene ROSSMANN-Rente!
> Was solln das sein?

Alter, lässt wohl noch von Mutti das Clopapier ins Bad hängen?!

Rossmann ist ne Drogeriermarktkette in Deutschland, die verkaufen 
Hygieneartikel wie Clopapier und damit die Computerkasse richtig piept 
und die Lagersoftware richtig bestellt brauchen die ein paar IT-Hansel, 
denen die betriebliche Altersversorgung zusteht.

http://etailment.de/news/stories/Betriebsrente-schon-fuer-kleines-Geld-6443

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte erst mal abwarten wie das Kartellverfahren wegen
angeblicher Preisabsprachen mit Melitta-Kaffee ausgeht, bevor
man sich beruflich engagiert.
30 Millionen Strafe stehen da nämlich im Raum, die bezahlt
werden wollen. Nicht, dass die Firma so wie Schlecker plötzlich
die Arbeitsplätze mit in den Abgrund zieht.

Autor: Mad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drogerie-Erklärer schrieb:
> Mähbalken schrieb:
>> Bb O. schrieb:
>>> Dafür gibt es aber die sagenumwobene ROSSMANN-Rente!
>> Was solln das sein?
>
> Alter, lässt wohl noch von Mutti das Clopapier ins Bad hängen?!
>
> Rossmann ist ne Drogeriermarktkette in Deutschland, die verkaufen
> Hygieneartikel wie Clopapier und damit die Computerkasse richtig piept
> und die Lagersoftware richtig bestellt brauchen die ein paar IT-Hansel,
> denen die betriebliche Altersversorgung zusteht.
>
> http://etailment.de/news/stories/Betriebsrente-sch...

Solange du deine Texte hier verstehst ist schon alles in Ordnung...

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bb O. schrieb:
> Dafür gibt es aber die sagenumwobene ROSSMANN-Rente!

Unterschätze nicht die Rossmann-Rente. Andere Unternehmen zahlen rein 
gar nichts, bei Rossmann bekommen die Leute Weiterbildungen für all 
mögliche PC-Software, 500€-Gutscheine jede drei Monate und andere 
sozialen Leistungen. Rossman ist als Arbeitgeber rechts sozial und 
bietet gute Arbeitsbedingungen. Dagegen war Schlecker ein KZ.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ehrlich, ich will einen Arbeitgeber sehen der all das schon in der 
Stellenanzeigen bietet:


"Betriebliche Leistungen wie eine Altersvorsorge in Form der 
ROSSMANN-Rente, Weihnachts- und Urlaubsgeld, Zusatzgratifikationen bei 
besonderen Anlässen und spannende Mitarbeiterpakete"

"Eine familienfreundliche Firmenkultur, mit der Möglichkeit eines 
Eltern-Kind-Büros sowie die Betreuung der Kinder in den Sommerferien im 
Rahmen der ROSSMANN Ferienwelt"

"Diverse Betriebssportgruppen
Vertrauensarbeitszeit und der Blick für eine ausgewogene 
Life-Work-Balance"

"Ein vielfältiges Menüangebot in unserer Kantine"

"Kostenlose Parkplätze vor der Tür"

"Einen sicheren und unbefristeten Arbeitsplatz in einem wachstumsstarken 
Unternehmen"

"Ein spannendes Arbeitsumfeld in einer auf agilen Arbeitsweisen 
basierenden Unternehmens-IT"

"Gute Betreuung durch eine individuelle Einarbeitung"

"Eine persönliche wie fachliche Weiterentwicklung unterstützt durch ein 
umfangreiches Seminar- und Schulungsangebot"

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade nur dass Rossman gefühlt in der Zeit stehen geblieben ist ggü. 
DM. Denke irgendwann wird es die auch erwischen. Scheinen ja ein guter 
Arbeitgeber zu sein.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Schade nur dass Rossman gefühlt in der Zeit stehen geblieben ist ggü.
> DM. Denke irgendwann wird es die auch erwischen. Scheinen ja ein guter
> Arbeitgeber zu sein.

Oh ja, was noch schlimmer ist dass du heute einen Dümmlinge findest, die 
dir erzählen wollen dass es nie etwas anderes gegeben hat als heutigen 
alternativlosen Zustand mit Neoliberalismus und Zeitarbeit. Gerade 
Rossmann ist ein Beispiel dafür dass es früher tatsächlich eine soziale 
Marktwirtschaft gegeben hat. Verdummt durch Medien plappern die Meisten 
nur ihren Narren der Basarwirtschaft nach.

Autor: Quantum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FaulerSack schrieb:
> Kostenlose Parkplätze vor der Tür
>
> Gibt es Arbeitnehmer, die tatsächlich Geld für einen
> Mitarbeiterparkplatz zahlen?

Wenn die Firmen keine Standplätze haben bzw. nur für die Führungselite, 
dann ja. Dann heißt es öffentliche Parkplätze/Parkhäuser benutzen, die 
meist kosten. Kommt sehr häufig bei Firmen in den Großstadtmolochs vor. 
Banken und Versicherungen ausgenommen, die haben ihre eigene 
Tiefgaragen, da  ist noch Kohle da.

Autor: SW I. (sw-ing)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
FaulerSack schrieb:
> Sie besitzen sehr gute Kenntnisse der gängigen Java-Technologien wie
> intelliJ, Eclipse, Maven, Jenkins, Git / Bitbucket und JUnit
>
> Dachte das sind alles Entwicklungsumgebungen und keine
> „Java-Technologien“.

Aha JUnit und Maven sind bei dir Entwicklungsumgebungen ? Da passt 
Java-Technologien besser.

Autor: prolet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Gerade
> Rossmann ist ein Beispiel dafür dass es früher tatsächlich eine soziale
> Marktwirtschaft gegeben hat.

Die Hochqualifizierten bekommen vielleicht paar Goodies.

Verkäufer, Einräumer und Kassierer werden überall gleich scheiße 
behandelt: befristet, Teilzeit, Niedriglohn.

Autor: Mähbalken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Mal ehrlich, ich will einen Arbeitgeber sehen der all das schon in der
> Stellenanzeigen bietet:
Unspezifische Standardffloskeln lese ich nur. Interessant wie die Leute 
auf solches Blabla reinfallen.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quantum schrieb:
> Kommt sehr häufig bei Firmen in den Großstadtmolochs vor.

Burgwedel, wo die Firma sitzt, dürfte kaum als Großstadt durch gehen.
Dafür ist der Ort schon zu Ländlich. Kann man sich ja in Google-Maps
oder einem anderen Routenplaner mal angucken.

Beitrag #5397119 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
FaulerSack schrieb:
> Kostenlose Parkplätze vor der Tür
>
> Gibt es Arbeitnehmer, die tatsächlich Geld für einen
> Mitarbeiterparkplatz zahlen?

So schlecht ist der Einwurf nicht, denn es gibt etliche Firmen bei denen 
sich die MA um die Parkplätze prügeln und die Spätkommer regelmäßig 
Falschparken müssen, was die Kosten für das Auto signifikant erhöht, da 
öfters die Politesse zuschlägt. Ein Studienkollege, den es nach Köln 
verschlagen hat, hatte bis zu 5 Knöllchen im Monat. Am Ende hat er 
öfters das Auto mit der Frau getauscht, damit es nicht auffallen sollte, 
dass es immer dieselbe Person ist. :-D

Mein Beitrag zu den lustigen Stellenanzeigen:

Kürzlich hat mir ein Projektanbieter eine "offene Vakanz" bei einem 
seiner Kunden vorgestellt. Das Tolle ist: Die "Vakanz" ist wörtlich "für 
mindestens 18 Monate angedacht."  Der deutschen "Rechtsprechung" folgend 
sollte Ich mich also wohl ab Ende 2019 bewerben, weil dann die Vakanz ja 
endet :-)

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk Rossmann ist für seinen wenig hochtrabenden Führungsstil bekannt.
"Die 170 bessten it-Mitarbeiter haben wir schon".... der ist gut und 
wirkt nach innen.
Niedersachsen, ...sturmfest und erdverwachsen


Quantum schrieb:
> FaulerSack schrieb:
>> Kostenlose Parkplätze vor der Tür
Was bei der für ein Logistiklager typischen Standort nicht allzu schwer 
ist.
Netter wäre da ein Shuttle zum nächstem Öffi der im kurzem Takt bedient 
wird.

>> Gibt es Arbeitnehmer, die tatsächlich Geld für einen
>> Mitarbeiterparkplatz zahlen?
Ob die Firma die Parkplätze mietet und dir eksklusiv einen Stellplatz 
überlässt oder dir Geld gibt damit du dir einen mieten kannst kommt für 
die Firma aufs Gleiche raus.
Lustig wird es dann ob das geldwertender Vorteil zu versteuern ist oder 
nicht.
Meine alte Firma hat mir Geld gezahlt, da ich auf den Stellplatz 
verzichtet habe.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> FaulerSack schrieb:
>> Kostenlose Parkplätze vor der Tür
>>
>> Gibt es Arbeitnehmer, die tatsächlich Geld für einen
>> Mitarbeiterparkplatz zahlen?
>
> So schlecht ist der Einwurf nicht, denn es gibt etliche Firmen bei denen
> sich die MA um die Parkplätze prügeln und die Spätkommer regelmäßig
> Falschparken müssen, was die Kosten für das Auto signifikant erhöht, ...
Was vielleicht der Sinn der Übung war. Alternativkostenanreize nennt man 
das.


> Mein Beitrag zu den lustigen Stellenanzeigen:
> Kürzlich hat mir ein Projektanbieter eine "offene Vakanz" bei einem
> seiner Kunden vorgestellt.
Die Firma reitet hochtrabend auf weissen Schimmeln, macht Servicedienste 
mit PIN-Nummern und ermittelt in Meeting-Sitzungen die 
KPI-Leistungskennzahlen.

Autor: M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Kürzlich hat mir ein Projektanbieter eine "offene Vakanz" bei einem
> seiner Kunden vorgestellt.

Ja, greif schwer um sich die Legasthenie. Ich hatte auch diese Woche 
wieder zwei Angebote über freie Vakanzen. Offen blieb, ob die freien 
Vakanzen auch offen sind oder schon geschlossen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Mal ehrlich, ich will einen Arbeitgeber sehen der all das schon in der
> Stellenanzeigen bietet:
>
> "Betriebliche Leistungen wie eine Altersvorsorge in Form der
> ROSSMANN-Rente, Weihnachts- und Urlaubsgeld, Zusatzgratifikationen bei
> besonderen Anlässen und spannende Mitarbeiterpakete"

Es gibt auch nette Arbeitgeber, die werben mit:

24 Tage bezahlten Urlaub
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
Kostenlose Überlassung der persönlichen Schutzausrüstung, sofern 
notwendig.
Übernahme des Arbeitgeberanteils der Sozialversicherung
(...)

Autor: Anon (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
FaulerSack schrieb:
> Kostenlose Parkplätze vor der Tür
>
> Gibt es Arbeitnehmer, die tatsächlich Geld für einen
> Mitarbeiterparkplatz zahlen?

Ja hier, 38€ kostet mein Anteil, 22€ legt der Arbeitgeber drauf.
Ist halt in einem öffentlichen Parkhaus, aber aus dem Kontingent der 
Firma.
Kostenlose Parkplätze gibt es nur für die Firmenwagen.

Autor: Steffen K. (Firma: Opaya Technologies GmbH) (botnico)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
24 nur? Das ist ja mal wenig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Anon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen K. schrieb:
> 24 nur? Das ist ja mal wenig.

Immerhin 4 mehr, als der gesetzliche Mindesturlaub für eine 5 Tage 
Woche, da kann man nicht meckern.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:
> Steffen K. schrieb:
>> 24 nur? Das ist ja mal wenig.
>
> Immerhin 4 mehr, als der gesetzliche Mindesturlaub für eine 5 Tage
> Woche, da kann man nicht meckern.

Die "nur" 5-Tage-Woche hätten die sicher erwähnt.

Autor: djm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Übernahme des Arbeitgeberanteils der Sozialversicherung

Ui, das ist aber wirklich großzügig von denen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Gästchen schrieb:
> Mal ehrlich, ich will einen Arbeitgeber sehen der all das schon in der
> Stellenanzeigen bietet:
> "Betriebliche Leistungen wie eine Altersvorsorge in Form der
> ROSSMANN-Rente, Weihnachts- und Urlaubsgeld, Zusatzgratifikationen bei
> besonderen Anlässen und spannende Mitarbeiterpakete"
>
> Es gibt auch nette Arbeitgeber, die werben mit:
>
> 24 Tage bezahlten Urlaub
> Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
> Kostenlose Überlassung der persönlichen Schutzausrüstung, sofern
> notwendig.
> Übernahme des Arbeitgeberanteils der Sozialversicherung
> (...)

Der war gut. Danke dafür :)

Autor: Better change (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:
> Ja hier, 38€ kostet mein Anteil, 22€ legt der Arbeitgeber drauf.
> Ist halt in einem öffentlichen Parkhaus, aber aus dem Kontingent der
> Firma.
> Kostenlose Parkplätze gibt es nur für die Firmenwagen.

Das ist sehr günstig. In Innenstadtlagen von teuren Großstädten bezahlt 
man erheblich mehr. Da ist ein Firmenparkplatz bzw. Parkhaus auch alles 
andere als selbstverständlich, da Parkplätze in der Tiefgarage zum Büro 
extra dazu gemietet werden müssen. Da werden in Citylagen auch mal 200 
Euro pro Monat und Stellplatz verlangt. Bezahlt von der Firma wird das 
oft gar nicht oder nur für Führungskräfte. Normale Angestellte kommen 
daher per Fahrrad oder ÖPNV.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 50 Euro kann man in München 2 Tage parken ;)

Autor: ehemaliger Municher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Für 50 Euro kann man in München 2 Tage parken ;)

Nö, das geht besser: Du mietest Dir tagsüber den Anwohnerparkplatz eines 
Bekannten. Gibt es für 80,- im Monat. die 80,- kann man auch von der 
Steuer absetzen, weil es Berufsausfwendungen sind, die den Weg zur 
Arbeit verkürzen.

Noch besser ist es, Du kennst einen in der Firma, der aus der Nähe kommt 
und parkst morgens bei dem. So habe Ich das immer gemacht und mich 
reinfahren lassen. Gibst ihm nen Fuffy und fertig. Das ist billiger, als 
jedes Taxi.

Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ehemaliger Municher schrieb:
> Nö, das geht besser: Du mietest Dir tagsüber den Anwohnerparkplatz eines
> Bekannten. Gibt es für 80,- im Monat. die 80,- kann man auch von der
> Steuer absetzen, weil es Berufsausfwendungen sind, die den Weg zur
> Arbeit verkürzen.

Eher nicht, mit der Entfernungspauschale sind alle Kfz-bezogenen 
Aufwendungen abgegolten. Mit Dienstfahrzeug wäre es vermutlich möglich.

Autor: Ohne Ahnwohner (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Nö, das geht besser: Du mietest Dir tagsüber den Anwohnerparkplatz 
eines
Bekannten. Gibt es für 80,- im Monat."

Zum Glück nicht meine Welt, und auch nie gewesen.
Aber trotzdem: Würde das überhaupt funktionieren - ist auf diesen 
Ausweisen nicht das Kennzeichen vermerkt?
Das das weiter vermieten (Wobei es vermieten ja nicht trifft, es handelt 
sich ja nur um eine Berechtigung) wohl rechtlich nicht 100% Koscher ist 
dürfte klar sein, aber... ;-)

Also ist so etwas "theoretisch" ;-) möglich ohne das es den Städtischen 
Schnüfflern und Verrätern auffällt bzw. die etwas machen können?

Ohne Anwohner

Autor: klausi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Betriebliche Leistungen wie eine Altersvorsorge in Form der
> ROSSMANN-Rente,
>
> "Eine familienfreundliche Firmenkultur, mit der Möglichkeit eines
> Eltern-Kind-Büros sowie die Betreuung der Kinder in den Sommerferien im
> Rahmen der ROSSMANN Ferienwelt"

Was ist denn das alles für ein Quatsch?! Ist das eine Sekte?!

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klausi schrieb:
> Was ist denn das alles für ein Quatsch?!
Das tun die Unternehmen, um die Mitarbeiter schnellstmöglich wieder an 
die Arbeit zu bekommen, so dass kein Neuer angelernt werden muss:
https://www.zeit.de/2012/21/C-Flexible-Arbeitszeitmodelle

Autor: Forever Hartz4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unique bietet Ihnen mehr als nur einen sicheren Arbeitsplatz.
Bei unserem Kunden in Münster, einem der auflagenstärksten Unternehmen 
für Tages-und Gratiszeitungen, erwartet Sie eine interessante 
Perspektive!
Wir geben Ihnen einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit tariflich 
geregelter Bezahlung, vielen Zusatzleistungen sowie beruflichen 
Entwicklungsmöglichkeiten.
Wir suchen Sie  als Zeitungszusteller (m/w) in Teilzeit ab 20 Std. die 
Woche.

Ihre Aufgaben:
Zustellung von Tages- und Gratiszeitungen

Autor: Marius Przibilski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sollen da die Entwicklungsmöglichkeiten sein?

Oberzeitungsverteiler?

Autor: Forever Hartz4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeitungen mit Transporter zu den Zustellern fahren.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FaulerSack schrieb:
> Sie besitzen sehr gute Kenntnisse der gängigen Java-Technologien wie
> intelliJ, Eclipse, Maven, Jenkins, Git / Bitbucket und JUnit
>
> Dachte das sind alles Entwicklungsumgebungen und keine
> „Java-Technologien“.

Die beruhen auf JAVA, oder wurden ursprünglich als IDE für JAVA genutzt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.