mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Uhr entmagnetisieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Magneto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meine Uhr durch den vermehrten Aufenthalt im Bereich eines 
supraleitenden Magnets magnetisiert. Jetzt geht sie unvorhersagbar nach, 
je nachdem wann die Rädchen aneinander kleben bleiben. Ist eigentlich 
eine  Quarzuhr die bis 0.1T geratet ist, aber 7T waren wohl zu viel.
Lange Geschichte kurz, wie stelle ich das an? Alten Monitor mit Spule 
habe ich nicht. Dachte daran, einen Trafo zu nehmen. Was meint ihr? 
Einfach I Stück abnehmen und ranhalten? MOT nehmen und zwei Windungen 
Kabel durch Sekundärseite und ein paar Wicklungen um die Uhr?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Nick K. (nick_knatterton)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Magneto schrieb:
> wie stelle ich das an?

Nichts leichter als das. Einfach die Uhr über die Curie-Temperatur 
erwärmen und schon ist die entmagnetisiert. ;-)

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Nick K. schrieb:
> Nichts leichter als das. Einfach die Uhr über die Curie-Temperatur
> erwärmen und schon ist die entmagnetisiert. ;-)

das sind wieder einer dieser sinnlosen Beiträgen, welches immer mehr in 
diesem Forum um sich greift. Es hilft dem TO nicht weiter.


Wenn man die Uhr in einem starken magnetischem Wechselfeld aussetzt, 
muss das Megnetische Wechselfeld kontinuierlich immer schwächer werden, 
um sich bei der Hysteresekurve wieder dem Anfangspunkt zu nähern.

Das Magnetfeld könnte man mit einem Trafo mit EI-Kern erzeugen, bei dem 
der I-Schenkel entfernt wurde.

Auf diese Weise hat man gute Chancen den Restmagnetismus wieder 
loszuwerden.

Tonköpfe entmagnetisiert man auf die gleiche Weise. Die damaligen 
Farbbildröhren auch.

Ralph Berres

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher, als es noch Uhrmacher gab, ging man zum Entmagnetisieren 
dorthin.
Heute sollten die das immer noch können.

Zum selbst machen sah das wie folgt aus: Feldspule (gleichzeitig 
Anodendrossel) eines elektrodynamischen Lautsprechers nehmen, Joch 
vorher abbauen!, Leitung mit stecker dran, je nach Gusto noch einen 
Taster dazwischensetzen.
Uhr nahe am Loch der jetzt offenen Luftspule halten.
Stecker rein in die Dose.
Uhr mit langsam gleitender Bewegung innerhalb 3 s auf etwa 1 m von der 
Spule wegziehen.
Stecker raus.
Eventuell wiederholen.

Ein größerer Netztrafo mit EI-Kern und entfernten I sollte das ebenso 
tun.
Vorsicht: das Ding geht in die Sättigung, also vorher erst mal prüfen, 
was der LS dazu sagt.

Autor: Markus K. (Firma: Companion 41) (markus5000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir sowas:

Ebay-Artikel Nr. 292093522326

Knöppche drücke und Uhr annähern,langsam wieder entfernen, am besten 
soweit dein Arm reicht. Dann Knöppche loslassen

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Magneto schrieb:
> Ist eigentlich
> eine  Quarzuhr die bis 0.1T geratet ist, aber 7T waren wohl zu viel.

Dann hat das wohl den Dauermagneten des Schrittmotors geschwächt.
Du müßtest den Magneten ausbauen und wieder polarisieren.
Oder ne neue Uhr kaufen.

Autor: Anselm 6. (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher zu Zeiten der Röhrenfernseher hatte Jede Werkstatt einen 
Entmagentisierer.
Damit ging man an die verfärbte Röhre (in Wirklichkeit war es ja die 
Lochmaske die magnetisiert war) und entfernte sich dann langsam, damit 
kein Restmagnetismus über bleibt.

Anselm

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Anselm 6. schrieb:

> Damit ging man an die verfärbte Röhre (in Wirklichkeit war es ja die
> Lochmaske die magnetisiert war) und entfernte sich dann langsam, damit
> kein Restmagnetismus über bleibt.

Andere haben eher den defekten Kaltleiter an der sowieso vorhandenen
Entmagnetisierspule der Bildröhre ausgetauscht und hatten dann ein
paar Jahre lang keine Probleme mit Verfärbungen.

Autor: Marko ⚠. (mos6502) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
https://en.wikipedia.org/wiki/Casio_F-91W

Kostet 10 Euro, Batterie hält 10 Jahre, geht bis auf ~5s pro Monat 
genau, wiegt fast nichts, ist fast komplett aus Kunststoff (keine Gefahr 
von Kurzschlüssen wenn man an Elektrik/Elektronik arbeitet) und man muss 
sich keine Gedanken darüber machen ob man sie verliert, ob sie 
kaputtgeht, ob sie magnetisiert wird oder ob einen jemand dafür 
ausrauben würde ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Magneto schrieb:
> Ich habe meine Uhr durch den vermehrten Aufenthalt im Bereich eines
> supraleitenden Magnets magnetisiert. Jetzt geht sie unvorhersagbar nach,
> je nachdem wann die Rädchen aneinander kleben bleiben. Ist eigentlich
> eine  Quarzuhr die bis 0.1T geratet ist, aber 7T waren wohl zu viel.

Ist eigentlich ein Trollthread!


Wie schwach sind eigentlich Menschen?

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Nick K. schrieb:
>> Nichts leichter als das. Einfach die Uhr über die Curie-Temperatur
>> erwärmen und schon ist die entmagnetisiert. ;-)
>
> das sind wieder einer dieser sinnlosen Beiträgen, welches immer mehr in
> diesem Forum um sich greift. Es hilft dem TO nicht weiter.

Der TO ist offensichtlich eh nur ein Troll, von daher ist diese Antwort 
meiner Meinung nach ok. Da er sich anscheinend in der Materie etwas 
auskennt und den Supraleitenden Magneten erwähnt sowie die korrekte 
Einheit für die Magnetische Flussdichte (Tesla), muss/müsste er 
offensichtlich auch wissen, wie man Gegenstände entmagnetisieren kann.

Autor: c. m. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Marko ⚠. schrieb:
> https://en.wikipedia.org/wiki/Casio_F-91W
>
> Kostet 10 Euro, Batterie hält 10 Jahre, geht bis auf ~5s pro Monat
> genau, wiegt fast nichts, ist fast komplett aus Kunststoff (keine Gefahr
> von Kurzschlüssen wenn man an Elektrik/Elektronik arbeitet) und man muss
> sich keine Gedanken darüber machen ob man sie verliert, ob sie
> kaputtgeht, ob sie magnetisiert wird oder ob einen jemand dafür
> ausrauben würde ...

und wenn man damit durch den US zoll geht und die grade schlechte laune 
haben landet man in guantanamo. die uhr ist beweis genug.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.