Forum: Offtopic Erste echte Amateurdrohne aufgetaucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich sind Drohnen militärische Geräte, welche ferngesteuert
Menschen und Objekte mit Waffen beschiessen (Sonstige, heutzu-
tage gern als Drohne bezeichnete Geräte nenne ich Modellflugzeug,
Modellhubschrauber, Quadrocopter o.ä.).
Ein solches Gerät wurde jetzt in Thüringen gesichtet. Es beschoss
auf einem Privatgrundstück zwei Menschen mit langen Eisennägeln
(Quelle: Videotext). Zum Glück gab es keine Verletzten. Die Polizei
hat die Ermittlungen aufgenommen. Anscheinend ist es jetzt wohl
doch an der Zeit, sein Grundstück mit Geräten ähnlich dem "Thump-
mobil Zapper" gegen solche Drohnen zu schützen.

: Verschoben durch Moderator
von podom (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt. Die Drohne flog über ein "Haus & Smart Home".
Das Forum ist doch schon genug zugemüllt. Für so was gibt es unser 
Offtopic oder Facebook.

von Nils P. (ert)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mama hat immer gesagt: "Dumm ist der, der Dummes tut."

Kannst dir jetzt aussuchen worauf ich mich beziehe...

von Feldkurat K. (feldkurat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Es beschoss
> auf einem Privatgrundstück zwei Menschen mit langen Eisennägeln
> (Quelle: Videotext). Zum Glück gab es keine Verletzten. Die Polizei
> hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das hat mir eben der Radio erzählt. Dazu muß es wohl den neuen den 
Straftatbestand der Bedrohnung geben.




Messerstecher, Schläger und nun auch noch Beschuß aus der Luft.

Irrenhaus Großversuch.

:((

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL Wen wundert das denn?!

Es ist doch nun wirklich keine Kunst, irgendwelche Schussapparate an 
eine größere Drohne dranzuschrauben. Die tragen selbst eine echte 9mm 
völlig unproblematisch. Okay, nun hat nicht jeder gleich eine 9mm zur 
Verfügung, aber es reicht ja, wenn man z.B. Dartpfeile oder Stahlkugeln 
aus größerer Höhe abwirft. Die machen dann auch ziemlichen Schaden am 
Boden.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Stahlkugeln
> aus größerer Höhe abwirft. Die machen dann auch ziemlichen Schaden am
> Boden.

Mutter M12 aus 15m Höhe ist ggf. tödlich.

Quelle: Arbeitsschutzbelehrung für den Liftmonteur: "Nie ohne Helm 
übereinander arbeiten."

Namaste

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso erste?
Vor 10 Jahren gab es schon ein youtube-Video
das zeigt wie einer eine Schrotflinte mit einem
Quadkopter zusammengedengelt hat.

Mit ein wenig Nachdenken fallen einem noch viel fiesere Sachen ein
aber warum sollte man das tun?

Typischer Fall von FUD.

von Bernd G. (Firma: Bannerträger des Fortschritts) (berndg)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> aber warum sollte man das tun?

In der Jetztzeit die dümmste aller Fragen.
Warum zielt man mit grünen Laserpointern auf Flugzeuge und Hubschrauber?

: Bearbeitet durch User
von Feldkurat K. (feldkurat)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd G. schrieb:
> Warum zielt man mit grünen Laserpointern auf Flugzeuge und Hubschrauber?

Weil das ökologischer aussieht, als mit roten.

von Claus M. (energy)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Die tragen selbst eine echte 9mm
> völlig unproblematisch.

Ich würde gerne mal sehen, wie so ein Quadrocopter den Rückstoß 
ausregelt...

von Feldkurat K. (feldkurat)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Ich würde gerne mal sehen, wie so ein Quadrocopter den Rückstoß
> ausregelt...

Ich nicht. Es könnte das Letzte sein, was man sieht. Das Wissen nützt 
Einem dann auch nichts mehr.

SCNR

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

von Ahen B. (ahen_b)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Mutter M12 aus 15m Höhe ist ggf. tödlich.
>
> Quelle: Arbeitsschutzbelehrung für den Liftmonteur: "Nie ohne Helm
> übereinander arbeiten."
>
> Namaste

Hallo Kollege,

Ich bin ein Befürworter von niemals übereinander arbeiten, eine Mutter 
M zwölf aus 15 m Höhe verursacht auch am Handrücken einen blauen Fleck.

LG
Hausküken

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die tragen selbst eine echte 9mm
>> völlig unproblematisch.
> Ich würde gerne mal sehen, wie so ein Quadrocopter
> den Rückstoß ausregelt...
Der muß nur groß genug sein, etwas Gewicht als Massedämpfer tragen 
können und fertig ist das. Und selbst wenn er sich nicht fängt - für 
einen Schuss reichts, das Projektil ist lange aus dem Lauf raus bevor 
der Rückstoß die Drohne auslenkt.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.youtube.com/watch?v=YL9ngetBfrgj

Aus dem Land der Drachen - eine chinesische Drohne mit Flammenwerfer.

von Ivo -. (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ihr mögt zwar recht damit haben, dass da theoretisch einiges möglich 
ist, aber ich denke mal, selbst wenn das jetzt ein ganz großer Hype 
unter den Terrosristen werden würde (Konjunktiv 2, Irrealis), wäre die 
Wahrscheinlichkeit von einer Kokosnuss erschlagen zu werden immer noch 
um ein vielfaches größer sein.

Ivo

PS: Mit Gesetzen lässt sich da übrigens nix ausrichten, warum sollte ein 
Mörder gegen das Menschenrecht auf Leben und körperliche Unversertheit 
verstoßen, sich dann aber denken, jetzt müsse er natürlich auf irgendein 
Gesetz was von irgendeinem Aktionismus ausgelöst wurde hören.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ivo Z. schrieb:

> ihr mögt zwar recht damit haben, dass da theoretisch einiges möglich
> ist, aber ich denke mal, selbst wenn das jetzt ein ganz großer Hype
> unter den Terrosristen werden würde.

Ich sehe da eher die Gefahr bei den "lieben" Nachbarn.

von Axel L. (axel_5)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ivo Z. schrieb:
>
>> ihr mögt zwar recht damit haben, dass da theoretisch einiges möglich
>> ist, aber ich denke mal, selbst wenn das jetzt ein ganz großer Hype
>> unter den Terrosristen werden würde.
>
> Ich sehe da eher die Gefahr bei den "lieben" Nachbarn.

Du befürchtest jetzt nicht ernsthaft, dass Deine Nachbarn sich eine 
Kampfdrohne besorgen um Dich dann abzuknallen, oder ?

Und warum sollten sie dafür extra eine Drohne kaufen ?

Gruss
Axel

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Es beschoss auf einem Privatgrundstück zwei Menschen mit langen
> Eisennägeln ...

Klingt irgendwie unglaubwürdig. Die mir bekannten Teile werden mit 
Druckluft betrieben, also müsste noch zusätzlich ein Druckbehälter 
mitfliegen. Will man auch noch lange Nägel verschießen, dann ist das 
Schussgerät ein rechter Trümmer. Da braucht es eine gewaltige Drohne, um 
mit dem ganzen Geraffel abheben zu können.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretisch könnte man Nägel auch mit einer Coilgun abschießen. Oder mit 
irgendeinem selbstgemixten schnell abbrennenden Pulver und einem Lauf. 
Dann wird das Teil deutlich leichter.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chr. M. schrieb:
> das zeigt wie einer eine Schrotflinte mit einem
> Quadkopter zusammengedengelt hat.
>
> Mit ein wenig Nachdenken fallen einem noch viel fiesere Sachen ein
> aber warum sollte man das tun?

Für die Wildschwein-Jagd natürlich. Auch der Waidmann muss mit der 
Technik gehen.

von Jonny O. (-geo-)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte hier nicht vorschnell urteilen. Eventuell hat sich die Drohne 
auch nur bedroht gefühlt.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Theoretisch könnte man Nägel auch mit einer Coilgun abschießen.

Ja, und die Coilgun natürlich mit Nuklearantrieb...

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Für die Wildschwein-Jagd natürlich. Auch der Waidmann muss mit der
> Technik gehen.

Das Problem bei den "Waidmänner/innen" ist weniger ihre fehlende 
Technikaffinität - die benutzen zumindest zu Aufspüren gerne auch 
Restlichtverstärker und Wärmebildkameras -, als die Intelligenz der 
Wildschweine.

Ob man denen mit einer bewaffneten Drohne beikommen kann, bezweifle ich 
sehr: bis sich die Drohne auf Schussweite genähert hat, sind die 
Schweine längst in Deckung.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Waidmänninnen

Ist das wirklich die korrekte weibliche Form? Im Duden finde ich keinen 
Hinweis darauf daß es so etwas je gegeben hätte.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bernd K. (prof7bit)

>Uhu U. schrieb:
>> Waidmänninnen

>Ist das wirklich die korrekte weibliche Form? Im Duden finde ich keinen
>Hinweis darauf daß es so etwas je gegeben hätte.

Du kanst auch Waidfrauin sagen ;-)

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Waidmänninnen
>
> Ist das wirklich die korrekte weibliche Form?

Für den Hausgebrauch und auch draußen im Feld benutze ich den Begriff 
"Waidloch" für beide ;-)

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Es beschoss auf einem Privatgrundstück zwei Menschen mit langen
>> Eisennägeln ...
>
> Klingt irgendwie unglaubwürdig. Die mir bekannten Teile werden mit
> Druckluft betrieben,

Soetwas gibt es auch betrieben mit Schieß-/Schwarzpulver. Einfach mal 
googeln.

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Für den Hausgebrauch und auch draußen im Feld benutze ich den Begriff
> "Waidloch" für beide ;-)

Das ist etwas anderes und den vermeintlichen Witz kapiere ich nicht.

"draußen im Feld"
So 1870 Sedan?

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Das ist etwas anderes und den vermeintlichen Witz kapiere ich nicht.

Wikipedia hilft...

von Michael B. (alter_mann)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Wikipedia hilft...

Den Artikel über Humor zu lesen soll tatsächlich helfen?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:

>> Ich sehe da eher die Gefahr bei den "lieben" Nachbarn.
>
> Du befürchtest jetzt nicht ernsthaft, dass Deine Nachbarn sich eine
> Kampfdrohne besorgen um Dich dann abzuknallen, oder ?

Es geht ja nicht ums "abknallen", aber um Ihre Nachbarn zu schädigen,
kommen manche auf die seltsamsten Ideen. Ich selbst war da noch nicht
betroffen, habe da aber schon viel gehört. Warten wir mal ab, was die
polizeilichen Ermittlungen ergeben.

von H-G S. (haenschen)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wundert mich irgendwie nicht... jedesmal wenn ich an der Tür der 
Nachbarin unten vorbei gehe beschimpft sie mich leise durch die Tür. 
Dabei sind Waschmaschine und Wäschetrockner, Keller usw unten ...brr

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tage auch so ein Ding beobachtet: Das Teil war in schnellem 
Reiseflug unterwegs, kam von irgendwoher und flog auf geradem Wege 
irgendwo hin. Das Teil verschwand dann irgendwann am Horizont, weil mit 
dem Auge nicht mehr sichtbar.

Offensichtlich hat das Teil per GPS eine Position angeflogen, denn nach 
manueller Fernsteuerung sah das nicht mehr aus. M.E. hat das Ganze auch 
mit Modellbau bzw. Modellfliegen nichts mehr zu tun. Solche Systeme in 
privater Hand sind m.E. keine gute Sache.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso?

Nur weil ein paar gehirnamputierte Idioten mal wieder Mist damit bauen 
und die Technik ohne Verstand und Regeln verwenden, willst Du gleich 
wieder alle bestrafen? Ich hasse solche Anti-Alles-Leute!

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Ich hasse solche Anti-Alles-Leute!

Ich bin auch dafür, dass auf jeder autonomen Drohne ein Heizer 
mitfliegt...

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Och wie wär es mit am Tääfelie

Namaste

Uhu U. schrieb:
> ein Heizer

autonom oder ferngesteuert? ;)

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Ich bin auch dafür, dass auf jeder autonomen Drohne ein Heizer
> mitfliegt...

Den Witz versteht hier heute niemand mehr, das ist zu lange her, da war 
ich noch ein Kind.

Namaste

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> ... willst Du gleich wieder alle bestrafen?

Gustav K. schrieb:
> Solche Systeme in
> privater Hand sind m.E. keine gute Sache.

Wer lesen und Inhalte verstehen kann, ist klar im Vorteil.

: Bearbeitet durch User
von Frank G. (frank_g53)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Ich würde gerne mal sehen, wie so ein Quadrocopter den Rückstoß
> ausregelt...

Youtube-Video "Flying Gun"

es geht noch krasser:
Youtube-Video "Prototype Quadrotor with Machine Gun!"

Aber ob das wirklich echt ist?

: Bearbeitet durch User
von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank G. schrieb:
> es geht noch krasser:
> Youtube-Video "Prototype Quadrotor with Machine Gun!"
>
> Aber ob das wirklich echt ist?

Hm, wie nennt man nochmal diese Fragen wo keine wirkliche Antwort 
erwartet wird ;o)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:

>> Ich bin auch dafür, dass auf jeder autonomen Drohne ein Heizer
>> mitfliegt...
>
> Den Witz versteht hier heute niemand mehr, das ist zu lange her, da war
> ich noch ein Kind.

Heizer auf ELoks gabs m.W. auch nicht in D, sondern nur
irgendwo im Ausland, möglicherweise F.

von Axel L. (axel_5)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Wieso?
>
> Nur weil ein paar gehirnamputierte Idioten mal wieder Mist damit bauen
> und die Technik ohne Verstand und Regeln verwenden, willst Du gleich
> wieder alle bestrafen? Ich hasse solche Anti-Alles-Leute!

Ich würde für solche Drohnen auch ein bischen mehr Sicherheit erwarten 
als das, was in den üblichen Drohnen drin ist. Und das betrifft nicht 
nur die Gehirnamputierten, wer hat denn schon eine doppelt ausgelegte 
Steuerung, damit die Drohne auch bei Ausfall der Hauptsteuerung halbwegs 
sicher landet ohne dabei einen Radfahrer oder Auto zu treffen oder zum 
Ausweichen zu zwingen.

Die Gefahr, damit jemanden zu verletzen, ist durchaus vorhanden und man 
würde bei solchen Systemen zu Recht erwarten können, dass gewisse 
Mindeststandarts eingehalten werden. Auf einem Modellflugplatz ist das 
alles unter Kontrolle, aber wenn eine Drohne Strecke fliegt, können auch 
Unbeteiligte zu Schaden kommen.

So gesehen, ist jeder, der so eine Drohne völlig unkontrolliert in der 
Welt rumfliegen lässt, gehirnamputiert.

Gruss
Axel

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> wer hat denn schon eine doppelt ausgelegte
> Steuerung, damit die Drohne auch bei Ausfall der Hauptsteuerung halbwegs
> sicher landet ohne dabei einen Radfahrer oder Auto zu treffen oder zum
> Ausweichen zu zwingen.

Die meisten Multikopter haben bereits eine Failsafe Funktion, die je 
nach Ausstattung automatisch zu den Homekoordinaten zurückfliegt oder an 
Ort und Stelle die Position hält bzw. landet.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Ben B. schrieb:
>> Die tragen selbst eine echte 9mm
>> völlig unproblematisch.
>
> Ich würde gerne mal sehen, wie so ein Quadrocopter den Rückstoß
> ausregelt...

2 Knispeln gleichzeitig in entgegengesetzte Richtungen abfeuern lassen,
triffst eh immer den richtigen O_°

Ivo Z. schrieb:
> PS: Mit Gesetzen lässt sich da übrigens nix ausrichten, warum sollte ein
> Mörder gegen das Menschenrecht auf Leben und körperliche Unversertheit
> verstoßen, sich dann aber denken, jetzt müsse er natürlich auf irgendein
> Gesetz was von irgendeinem Aktionismus ausgelöst wurde hören.

das zeigen die Todesstrafen und die Morde die in diesen Ländern
immer noch verübt werden. Eine höhere Strafe als den Tod gibts nicht
und trotzdem hält es einen Mörder nicht davon ab

von Axel L. (axel_5)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> wer hat denn schon eine doppelt ausgelegte
>> Steuerung, damit die Drohne auch bei Ausfall der Hauptsteuerung halbwegs
>> sicher landet ohne dabei einen Radfahrer oder Auto zu treffen oder zum
>> Ausweichen zu zwingen.
>
> Die meisten Multikopter haben bereits eine Failsafe Funktion, die je
> nach Ausstattung automatisch zu den Homekoordinaten zurückfliegt oder an
> Ort und Stelle die Position hält bzw. landet.

Die funktioniert aber nur bei Ausfall der Funksteuerung, die ist aber 
bei dem Beispiel anscheinend gar nicht vorhanden, somit würde die 
Failsafe Funktion nicht greifen können.

Gruss
Axel

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Die funktioniert aber nur bei Ausfall der Funksteuerung, die ist aber
> bei dem Beispiel anscheinend gar nicht vorhanden

Erstens ist das jetzt kein Maßstab für Jedermanns Drohnen. Ich wüßte 
nicht, daß es vollautonome Modelle für den Privatgebrauch gibt, das wäre 
laut Luftfahrtgesetz auch gar nicht zulässig. Und zweitens wird 
höchstwahrscheinlich auch diese Drohne ferngesteuert gewesen sein, wenn 
auch vielleicht nicht per Sichtflug, sondern mittels FPV. Und drittens 
nützen  Failsafefunktionen bei vorsätzlichem Unfug wenig.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:

> Und drittens
> nützen  Failsafefunktionen bei vorsätzlichem Unfug wenig.

Z.B. wenn ich Nägel auf meine Nachbarn schiessen will...

von Axel L. (axel_5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Die funktioniert aber nur bei Ausfall der Funksteuerung, die ist aber
>> bei dem Beispiel anscheinend gar nicht vorhanden
>
> Erstens ist das jetzt kein Maßstab für Jedermanns Drohnen. Ich wüßte
> nicht, daß es vollautonome Modelle für den Privatgebrauch gibt, das wäre
> laut Luftfahrtgesetz auch gar nicht zulässig. Und zweitens wird
> höchstwahrscheinlich auch diese Drohne ferngesteuert gewesen sein, wenn
> auch vielleicht nicht per Sichtflug, sondern mittels FPV. Und drittens
> nützen  Failsafefunktionen bei vorsätzlichem Unfug wenig.

Es ging darum, dass man alle bestrafen will, weil ein paar 
"gehirnamputierte Idioten" damit Mist bauen. Und das bezog sich auf eine 
Drohne, die anscheinend GPS gesteuert ihre Bahn zog.

Gruss
Axel

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Es ging darum, dass man alle bestrafen will, weil ein paar
> "gehirnamputierte Idioten" damit Mist bauen. Und das bezog sich auf eine
> Drohne, die anscheinend GPS gesteuert ihre Bahn zog.

Wie gesagt, gegen vorsätzlichen Unfug helfen weder Vorschriften noch 
Sicherheitsfunktionen, weil die halt vorsätzlich umgangen werden. Legal 
sind für Normalverbraucher keine Drohnen erhältlich, die vollautonom 
fliegen können. Selbst die Bundeswehr hatte diesbezüglich ihre 
Schwierigkeiten, weil die Latte für solche Systeme sehr hoch liegt. 
Nichtdestotrotz ist es heuer für einen versierten Elektroniker kein 
unlösbares Problem mehr, frei käufliche Drohnen entsprechend 
umzuprogammieren oder selbst welche zu bauen.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>
>>> Ich bin auch dafür, dass auf jeder autonomen Drohne ein Heizer
>>> mitfliegt...
>>
>> Den Witz versteht hier heute niemand mehr, das ist zu lange her, da war
>> ich noch ein Kind.
>
> Heizer auf ELoks gabs m.W. auch nicht in D, sondern nur
> irgendwo im Ausland, möglicherweise F.

https://de.wikipedia.org/wiki/Heizer#Heutige_Situation
Interessant auch, dass der Chauffeur historisch auch der Heizer war.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Wolle G. (wolleg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Ich bin auch dafür, dass auf jeder autonomen Drohne ein Heizer
>> mitfliegt...
>
> Den Witz versteht hier heute niemand mehr, das ist zu lange her, da war
> ich noch ein Kind.

Nun übertreib mal nicht. Noch heute fährt im Harz auf der sogn. 
Selketalbahn ein Heizer mit. Dieses Jahr soll es allerdings Probleme 
geben, da es zu wenig Personal (Heizer) gibt.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wolle g. schrieb:
> Nun übertreib mal nicht. Noch heute fährt im Harz auf der sogn.
> Selketalbahn ein Heizer mit. Dieses Jahr soll es allerdings Probleme
> geben, da es zu wenig Personal (Heizer) gibt.

Fachkräftemangel?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich wüßte nicht, daß es vollautonome Modelle
> für den Privatgebrauch gibt
Parrot Disco
Youtube-Video "PARROT DISCO: Return flight of 57km from Saint Martin to Saint Barthélémy"

von Soul E. (souleye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wolle g. schrieb:

> Nun übertreib mal nicht. Noch heute fährt im Harz auf der sogn.
> Selketalbahn ein Heizer mit. Dieses Jahr soll es allerdings Probleme
> geben, da es zu wenig Personal (Heizer) gibt.

British Rail hat den Heizer immerhin schon 1982 abgeschafft. Bis dahin 
konnte die Gewerkschaft durchsetzen, dass auf jeder Diesel- und E-Lok 
einer mitfährt. Faktisch war das aber meist ein Lokführer in Ausbildung, 
zu schippen gab es da ja nichts.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
>> Ich wüßte nicht, daß es vollautonome Modelle
>> für den Privatgebrauch gibt
> Parrot Disco
> Youtube-Video "PARROT DISCO: Return flight of 57km from Saint Martin to
> Saint Barthélémy"

"57 km with a modified Parrot Disco drone"

Die Drohne fliegt nicht in deutschem Luftraum. Auf St.Martin gelten 
möglicherweise andere Vorschriften. In Deutschland gelten die VFR 
Regeln, d.h. der Pilot muß sein Fluggerät stets in Sichtweite und unter 
Kontrolle haben. Autonomes Fliegen ist ohne besondere Genehmigung 
illegal, man müßte also der Drohne stets in Sichtweite folgen und bei 
Bedarf eingreifen können. Selbst wenn es vollautonome Drohnen zu kaufen 
gibt, wäre deren (vollautonomer) Betrieb in D unzulässig.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:

> In Deutschland gelten die VFR
> Regeln, d.h. der Pilot muß sein Fluggerät stets in Sichtweite und unter
> Kontrolle haben.

Ich glaube, das ist auch eines der Probleme, die die deutsche
Bundeswehr mit der Einführung von Drohnen hat.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
>"57 km with a modified Parrot Disco drone"
Jo, der hat einen größeren Akku eingebaut. Schafft meine Oma. Soooowas 
von extrem modified... :D

> Die Drohne fliegt nicht in deutschem Luftraum.
Na und? Das war nicht die Frage. Die Frage war bekommt man als 
Privatmann Drohnen, die zu autonomen GPS-gesteuerten Flügen fähig sind. 
Und die Antwort darauf ist ein klares Ja, auch in Deutschland.


Edit Mod: Beleidigung gelöscht - muss das sein?

: Bearbeitet durch Moderator
Beitrag #5404540 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:

> Die Frage war bekommt man als
> Privatmann Drohnen, die zu autonomen GPS-gesteuerten Flügen fähig sind.
> Und die Antwort darauf ist ein klares Ja, auch in Deutschland.

Man kann in Deutschland auch Waffen (Pistolen und Gewehre) kaufen.
Deren Benutzung zur Tötung von Menschen ist aber streng verboten.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Man kann in Deutschland auch Waffen (Pistolen und Gewehre) kaufen.
> Deren Benutzung zur Tötung von Menschen ist aber streng verboten.
Ach nee. Also wieso werden sie jetzt nicht komplett verboten? Sollen die 
Jäger doch mit Weihrauch auf die Wildschweine losgehen oder so.

> Edit Mod: Beleidigung gelöscht - muss das sein?
So lange manche Leute hier nicht mehr Grips entwickeln als ein Einzeller 
finde diese Anmerkung gerechtfertigt.

von H-G S. (haenschen)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
>> Ich wüßte nicht, daß es vollautonome Modelle
>> für den Privatgebrauch gibt
> Parrot Disco
> Youtube-Video "PARROT DISCO: Return flight of 57km from Saint Martin to
> Saint Barthélémy"

Wenn die an der Stelle wo sie über die vielen Menschen am Strand fliegt 
abstürzt kann die einen töten wenn sie den Kopf erwischt.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> man müßte also der Drohne stets in Sichtweite folgen und bei
> Bedarf eingreifen können.

Wie greift man denn ein wenn die Technik versagt und das Ding in der 
Luft ist und der Pilot am Boden?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:

> Wie greift man denn ein wenn die Technik versagt und das Ding in der
> Luft ist und der Pilot am Boden?

Mit der "Finding home"-Funktion landet sie genau auf dem
Kopf des Piloten. :-)

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> Wenn die an der Stelle wo sie über die vielen Menschen am Strand fliegt
> abstürzt kann die einen töten wenn sie den Kopf erwischt.

das können Flugzeuge auch.
und einzelne abfallende Turbinen.
und Fäkalieneis.
und "Schleppen-Schlag" in Flughafennähe kann Dächer beschädigen.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Kenne Einen welcher im 3 Stock auf dem Balkon ein Netz hat.
Ca. 1m Durchmesser und am Umfang kleine Gewichte.
Nach einigen üben kann man das Ding gut benutzen.
Es öffnet sich dann fast Kreisrund.
Leider ist bis jetzt keine Drohne mehr vor den Balkon aufgetaucht.

Wenn ich das Ding mit dem Netz runter hole, wie steht das rechtlich?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachbeschädigung. Dafür braucht man kein Anwalt sein.
Den Anwalt brauchst Du hinterher nur, damit's billiger wird. Oder teurer 
wenn man den Anwalt mit in die Kostenrechnung einbezieht.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
ohja... Täterschutz :-)

Hier liegt jedenfalls eine "Pumpgun", ein "Pango" bereit.
wenn mal wieder einer mit ner Drohne über mein Haus herumfuhrwerkt.

Hilft übrigens auch gegen Krähen, bevor das eine Kolonie wird.

von Rene K. (xdraconix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chr. M. schrieb:
> Man muss ja nicht danebenstehen.
> Youtube-Video "Prototype Quadrotor with Machine Gun!"

Du weißt schon das das ein CGI und ein Werbefilm für CoD war?! ;-)

Sagt er aber auch selbst auf FB das dies keine echte Drohne sei.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Wenn ich das Ding mit dem Netz runter hole, wie steht das rechtlich?

Notwehr wahrscheinlich wenn er Dich auf dem Balkon filmt.

Wenn ich das richtig sehe ist es im Moment so geregelt daß man nicht auf 
Wohngrundstücken herumfliegen darf bei denen der Besitzer nicht die 
Erlaubnis erteilt hat und der Bereich in dem das Netz noch funktioniert 
gehört wohl zu der Zone dazu.

Aber auch ohne das - wenn ich mich mal selbst kurz in die Lage versetzen 
würde eine FPV-Drohne zu steuen - auch in Abwesenheit dieser Vorschrift 
wäre mir bei so einem kurzen Abstand oder so geringer Flughöhe daß ein 
Netz wirkt und erst recht beim beim Stehenbleiben und blöd ins Fenster 
glotzen schon hochgradig unwohl weil ich mir selbst vorkäme wie ein 
unerwünschter Eindringling der gerade verbotenerweise über einen fremden 
Gartenzaun geklettert ist oder mit einer Leiter die Hauswand nach oben. 
Höchst unangenehm wäre mir das und ich würde es vermeiden.

Beim zügigen Überflug oder Vorbeiflug in größerer Höhe hätte ich zwar 
wohl weniger dieses Gefühl (und der Betroffene würde sich wohl auch 
nicht gestört fühlen) aber das ist ja nun anscheinend ebenfalls verboten 
sobald eine Kamera an Bord ist, und sei sie auch nur als Low-Quality 
Navigationshilfe gedacht, also bei so ziemlich jeder neueren Drohne, was 
ich wiederum für etwas über das Ziel hinausgeschossen halte, z.B. sehe 
ich immer wieder Heißluftballons über Wohngebieten rumfliegen (fahren) 
und mir kann keiner erzählen daß wer ne Ballontour bucht keinen 
Fotoapparat dabei hat und daran scheint sich keiner zu stören, sind ja 
hübsch anzuschauen und werden zur Zeit nicht nicht in der Presse 
verteufelt.

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zahl der "Drohnen" ist nicht mal mehr schätzbar.
Die Ballonzahl ist aber sehr übersichtlich und jeder Start muss 
gemeldet/registriert sein.

von Jonny O. (-geo-)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich das Ding mit dem Netz runter hole, wie steht das rechtlich?

Definiere das Netz als Flugmodell, welches du fliegen lassen wolltest. 
Die Drone hat dann dein Netz getroffen. Verklage den Dronenbesitzer auf 
Schadensersatz weil er dein Netz sabotiert hat. :-)

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Auch in Uschis Warenkorb.
Marine geht unter die Amateure, erst mal klein anfangen.

http://augengeradeaus.net/2018/04/dronewatch-24-neue-kleindrohnen-fuer-die-marine

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Die Zahl der "Drohnen" ist nicht mal mehr schätzbar.
> Die Ballonzahl ist aber sehr übersichtlich

Jeden Sommer seh ich haufenweise Ballons über dem Haus rumfliegen. 
Drohnen jedoch hab ich im ganzen Leben vielleicht mal ein oder zwei 
gesehen und keine einzige davon hier im Wohngebiet.

> und jeder Start muss gemeldet/registriert sein.

Kann mich nicht erinnern daß mich jemals jemand je nach ner 
Überfluggenehmigung für dieses Grundstück gefragt hätte. Keine Ahnung wo 
die das Fotografieren über meinem Balkon melden oder sich genehmigen 
lassen, aber sicherlich nicht bei mir.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt jetzt mehr OT-Topic geht nicht.
Amateur/Spielzeugelektronic ist vorhanden ....
Komplett im Rahmen.

Namaste

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.