Forum: PC Hard- und Software suche passendes X470 Board zum AMD Ryzen 7 2700x


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich plane derzeit einen neuen Rechner mit einem Ryzen 7 2700x.

Mein Problem ist jetzt, welches der vielen angebotenen Boards wäre das 
richtige.

Meine vorhandenen Komponenten:

Gehäuse: BE-Quiet Silent Base 600 - Midi-Tower plus 240er Wasserkühlung 
und 400 Watt Netzteil
Grafikkarte: MSI GEFORCE GTX1060
Festplatte: SSD CRUCIAL 512GB und 4TB HDD
Speicher: 16GB Samsung M378A1K43CB2-CRC DDR4-2400

Danke für die Tipps.
Gruß
Frank

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank L. schrieb:
> Gehäuse: BE-Quiet Silent Base 600 - Midi-Tower plus 240er Wasserkühlung
> und 400 Watt Netzteil
> Grafikkarte: MSI GEFORCE GTX1060
> Ryzen 7 2700x

LOL. Mach da mal 550W draus, man will PC Netzteile nicht zu 100% 
auslasten - und Deine Komponenten haben jeweils ca. 200W in der 
Spitze.

Könnte aber knapp reichen wenn Du beide Komponenten ausschliesslich 
nicht-übertaktet betreibst. Allerdings haben sich hier schon einige 
ältere BeQuit mit Rauchzeichen in den permanenten Ruhezustand 
verabschiedet wenn sie stärker belastet wurden. YMMV.

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Frank L. schrieb:
>> Gehäuse: BE-Quiet Silent Base 600 - Midi-Tower plus 240er Wasserkühlung
>> und 400 Watt Netzteil
>> Grafikkarte: MSI GEFORCE GTX1060
>> Ryzen 7 2700x
>
> LOL. Mach da mal 550W draus, man will PC Netzteile nicht zu 100%
> auslasten - und Deine Komponenten haben jeweils ca. 200W in der
> Spitze.
>
> Könnte aber knapp reichen wenn Du beide Komponenten ausschliesslich
> nicht-übertaktet betreibst. Allerdings haben sich hier schon einige
> ältere BeQuit mit Rauchzeichen in den permanenten Ruhezustand
> verabschiedet wenn sie stärker belastet wurden. YMMV.

Solche Antworten beantworten jetzt nicht die Frage, aber danke für den 
Hinweis. Ich habe die Konfiguration auf das 700Watt Netzteil geändert. 
Sollte dann jawohl reichen.

Gruß
Frank

von Rolf R. (dankobum)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank L. schrieb:
> ich plane derzeit einen neuen Rechner mit einem Ryzen 7 2700x.
>
> Danke für die Tipps.

Ich kann dir nur den Tipp geben: Abwarten oder eine CPU nehmen, die es 
schon länger gibt.

Ich habe, als die Ryzen raus kamen, viel auf www.computerbase.de im 
Forum mitgelesen zu den Problemen. Dortige Erfahrungen führen zu obigem 
Ratschlag.

Da hier bisher deine eigentliche Frage nicht beantwortet wurde, gebe ich 
dir auch den Rat, auf www.computerbase.de im Forum die Frage zu 
wiederholen.

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Danke für Tip

Gruß
Frank

von Allschnall (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm ein Seasonic Netzteil. Qualität statt einer "be quiet" Gurke ...

von Oh nein... (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest hier besser nicht nachfragen. 400W reichen für die genannten 
komponenten locker. Geh in ein forum wie Computerbase oder ähnliches. Da 
wird dir besser geholfen.

https://www.computerbase.de/2016-07/geforce-gtx-1060-test/4/
Da kannst du dir mal angucken was beim zocken verbraucht wird mit deiner 
Karte. Weit entfernt von 400W. Wenn du übertakten willst oder mal auf ne 
1080 umsteigen willst nimm 500W, 700 sind vollkommen übertrieben. Und 
BeQuite machen sehr gute Netzteile, kommt auf die Modelreihe an. Aber 
wie gesagt, frag bei ComputerBase nach, da bekommst du bessere Hilfe.

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
mag sein, das 700 Watt übertrieben sind. Wenn ich mir allerdings den 
Preisunterschied ansehe, spielt das keine Rolle mehr.

Da das System zukünftig weiter ausgebaut werden soll, habe ich da lieber 
Reserve. Zumal nach dem Artikel zum Thema Ryzen 7 2000 auf computerbase, 
da wird es echt eng mit 400 Watt (danke nochmal für den Hinweis). 500 
Watt werden da auch schon mal bis auf 80% ausgereizt.

Gruß
Frank

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, vergessen, Thema Qualität, von be-quiet.

Gehäuse, Netzteil und Wasserkühler machen eine sehr hochwertigen 
Eindruck. Das mal ein Teil kaputt gehen kann, ist immer gegeben, da 
steckt man halt nicht drin.

Im vergleich zu einem Dell Desktop Rechner den wir letztes Jahr 
angeschafft haben, ist das wahrer Luxus.

Wenn es noch interessiert, der Rechner soll für:

als CAD (SolidWorks), ein wenig Spielen und als Hyper-V Server fungieren

Gruß
Frank

von visitor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mal gespannt wann die eigentliche Frage beantwortet wird bzw. jemand 
darauf eingeht!

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf meine eigentliche Frage wird wahrscheinlich keiner eingehen. War 
halt ein Versuch.

Mittlerweile habe ich mich für MSI X470 Gaming PRO Carbon entschieden. 
Das sollte für meine Ansprüche erstmal reichen.

Im Nachlauf, werde ich irgendwann mal den Speicher noch austauschen und 
das war es.

Von daher, kann der Thread geschlossen werden.

Gruß
Frank

von Rolf R. (dankobum)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank L. schrieb:
> Auf meine eigentliche Frage wird wahrscheinlich keiner eingehen. War
> halt ein Versuch.
>
> Mittlerweile habe ich mich für MSI X470 Gaming PRO Carbon entschieden.
> Das sollte für meine Ansprüche erstmal reichen.
>
> Im Nachlauf, werde ich irgendwann mal den Speicher noch austauschen und
> das war es.
>
> Von daher, kann der Thread geschlossen werden.

Warum sollte der Thread geschlossen werden? In naher Zukunft, wenn du 
deinen PC hast, wird es doch erst richtig interessant. Welche 
Erfahrungen hast du mit dieser Zusammenstellung gemacht? Läuft alles 
ohne Probleme?

Ich finde es auch sehr sonderbar, zuerst den RAM auszusuchen und danach 
erst das Mainboard. Normalerweise macht man es umgekehrt: Man sucht sich 
zuerst ein Mainboard aus und nimmt dann aus dessen Kompatibilitätsliste 
einen RAM-Typ.

Willst du eigentlich selber zusammenbauen oder bestellst du alles 
zusammen inclusive Zusammenbau?

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rolf,
nein, den Speicher hatte ich schon, der war ursprünglich für einen Ryzen 
7 1700 genau wie das ursprüngliche Netzteil gedacht. Ich bin erst später 
auf den Ryzen 7 2700x umgeschwenkt.

Macht aber in meinem Fall keinen großen Unterschied. Da ich keine HIGH 
End Spiele spiele. Mir ging es in erster Linie um CAD und um Hype-V. Das 
muss möglichst schnell laufen. Ob ich da 94 oder 107 fps habe oder in 
China ein Sack Reis umfällt.

Gruß
Frank

P.S. Die Hardware habe ich soweit zusammengebaut. Jetzt erstmal eine 
Runde stehen lassen, dann nochmal alles kontrollieren und dann mal 
schauen...

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit zusammen,
hier mein erster Bericht.

Der Zusammenbau des Systems hat ich 4 Stunden gekostet. Ich muss 
allerdings sagen, dass ich schon ziemlich lange kein System mehr 
zusammengebaut habe :-).

Einige Dinge musste ich zweimal machen, so hatte ich zuerst den Aufsatz 
für den Kühler seiten verkehrt montiert so dass die Leitungen des 
Wasserkühlers auf der Grafikkarte lagen :-(.

Was mich am Mainboard gefreut hat, ist die Tatsache, das auch Anschlüsse 
für LPT und RS232 vorhanden sind obwohl ich sie in diesem Gerät nicht 
verwende.
Ich dachte immer die Anschlüsse gibt es gar nicht mehr.

Das erste einschalten war perfekt, dass System startete und ich komme 
ins BIOS :-)

Erste Ernüchterung, ich hatte mit dem MediaCreationTool von Microsoft 
einen USB Stick erstellt. Das System bootet leider nicht :-(.

Nach ein wenig Recherche erstelle ich jetzt einen neuen Stick mit einem 
Window.iso und dem Tool Rufus. Ich hoffe das klappt dann.

Weiteres später...

Gruß
Frank

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

jetzt brauche ich doch einen Tipp.

Die Installation von Windows 10 hängt in dem Dialog, wo nach dem 
Laufwerk für die Installation gefragt wird.

Ich kann mit Neu eine Auswahltreffen und dann war es das... Ich habe 
jetzt über 2 Stunden gewartet, weil ich dachte vielleicht liegt es am 
Formatieren der Platte, aber nichts ist...

Die Bootplatte ist an SATA 1 angeschlossen. Beide vorhandenen Platten 
werden im BIOS auch korrekt erkannt. Von Windows wird mir die SSD zur 
installation angeboten. Mit Neu wähle ich dann die komplette Platte für 
die Installation aus und bestätige dies. Das war es dann.

Merkwürdig ist, dass mir immer zwei Partitionen angeboten werden, eine 
mit 488,6 GB und eine mit 0.0 MB.

Jemand einen Tip für mich? Sonst muss ich die SSD halt nochmal ausbauen 
und in einem anderen Rechner prüfen bzw. komplett löschen.

Gruß
Frank

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Problem gelöst, SATA1 ist für M.2 SSD reserviert. Sollte deshalb nur 
bedingt genommen werden. Nachdem ich die SSD an SATA2 angeschlossen habe 
läuft das Setup.

Gruß
Frank

von Rolf R. (dankobum)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herzlichen Glückwunsch zum laufenden PC. Schön, dass Du alle Probleme 
lösen konntest.

Läuft er auch stabil? Hast Du schon mal einen Lasttest gemacht?

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rolf,

Danke, ein Lasttest steht noch aus. Ich konnte jetzt erstmal das Rätsel 
um die zweite Laufwerksangabe mit 0MB während des Setups lösen.

Meine 4TB HDD ist defekt :-(. Ich muss jetzt erstmal warten bis die da 
ist, vorher kann ich leider nicht weitermachen.

Was ich jedoch sagen kann, dass System ist super leise, die Installation 
der Treiber ging ohne Probleme, alle Treiber sind automatisch auf den 
aktuellen Stand gebracht worden.

Negativ aufgefallen ist die Treiberinstallationssoftware von MSI. Wenn 
man da nicht aufpasst, installiert man sich Google Chrome und 
irgendeinen Virenwächter.

Bei NVIDIA ist negativ aufgefallen, dass es sehr schwierig ist den 
aktuellen Treiber der GXT1060 auf deren Webseite zu finden. Ich habe 
letztlich die Installation von der beiliegenden CD ausgeführt und 
darüber die aktuellsten Treiber erhalten.

Alles in allem hat es Spaß gemacht mal wieder ein System zusammenzubauen 
und auch zu sehen, wie sich die Technik der Mainboards deren Darstellung 
im BIOS geändert haben und was dort mittlerweile alles machbar ist.

Sobald die HDD ausgetauscht wurde, ich hoffe das klappt reibungslos, 
werde ich das System fertigaufbauen und einen Lasttest fahren.
Vielleicht hat ja jemand einen Tipp zu einem guten kostenfreien und wenn 
möglich ein Programm das ich nicht extra installieren muss, mit dem ich 
einen reproduzierbaren Lasttest durchführen kann.

Gruß
Frank

von Jan L. (ranzcopter)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank L. schrieb:
> Vielleicht hat ja jemand einen Tipp zu einem guten kostenfreien und wenn
> möglich ein Programm das ich nicht extra installieren muss, mit dem ich
> einen reproduzierbaren Lasttest durchführen kann.

Ich glaub' das dürfte die "Referenz" sein: 
https://www.heise.de/download/product/prime95-36233

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.