mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug CAT III/IV Messleitung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ist eine Messleitung nach CAT III und CAT IV noch
als sicher zu bewerten, wenn die Isolierung durch
Quetschung an mehreren Stellen dauerhaft verformt->
durch einen Kabelbinder beschädigt worden ist?

Eine Norm, DIN, EN, ISO oder sonstiges wäre sehr hilfreich.

Freundliche Grüße,
Richard

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dir zwar keine Norm nennen,aber:

NEIN

Was ist wenn die Isolation aufplatz?

LG

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, leider ist das ein Spannungsprüfer (T150) von Fluke,
welches offensichtlich so verpackt und ausgeliefert wird.

Auch wenn das zulässig wäre, nervt es gewaltig,
weil ich mit eine (Ab-) Tastprüfung nicht mehr feststellen kann
ob die Messleitungen noch iO sind oder nicht.

lg,

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> welches offensichtlich so verpackt und ausgeliefert wird.

Dann zeig' mal ein Bild von der "Schadstelle".

Meinst Du wirklich einen Kabelbinder, oder nicht doch so einen 
Tüddeldraht?

Beitrag #5397510 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ja, das sind ein oder zwei Kabelbinder gewesen.

Diese Rillen sehen jetzt nicht so schlimm aus.
Es waren 8 bis 12 zum zählen und habe alle mit
bloßem Auge entdeckt->obwohl ich Weitsichtig bin.

Ich habe in 25 Jahren so etwas noch nie gesehen.
Weder bei Datenleitungen noch bei Messleitungen.
Bei Fluke schon gar nicht.

Dann diese Fehldrucke und Flüssigkeiten...
Ich bin schockiert.

Edit: Bilder darf ich scheinbar nicht hochladen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Richard B. (r71)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
n.t.

Autor: Richard B. (r71)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
k.t.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich hätte damit keine Probleme, sieht nach rein kosmetischem 
Problem aus. Für interne Benutzung jedenfalls. Hängt auch immer davon ab 
ob der Sinn Deiner Tätigkeit eher als ergebnisorientiert oder doch eher 
als buchstabenorientiert einzustufen ist (sprich: arbeitest Du für das 
Gaspedal oder für die Bremse, keines davon darf allein dominieren sonst 
macht die Fahrt keinen Spaß oder endet bald).

Wenns zum Kunden gehen und alles makellos sein soll zählen aber evtl 
andere Maßstäbe, zum Beispiel allem voran das optische Erscheinungsbild, 
da sieht so ein verranztes gebrauchtes Kabel alt aus, YMMV.

: Bearbeitet durch User
Autor: Richard B. (r71)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich überprüfe meine Messleitungen grundsätzlich immer.
Vor jede Messung. So eine Deformation stört immens.
Wäre das nur eine Rille/Kerbe... OK.
Aber nicht 8 und mehr...

Autor: Richard B. (r71)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und diese komische Flüssigkeit...

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du wirklich ernsthaft meinst, daß das ein Problem ist -- wende Dich 
damit an Fluke.

Autor: Rollo der Wikinger (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Ding mal öfter in der Werkzeugkiste war, sieht das ganz anders 
aus...

Die Flüssigkeit ist vermutlich irgendein Öl, hatte meiner auch.

Zu den Drucken auf den Kontrollleuchten: Was stört dich da? Du hast ein 
Produkt gekauft, dass Spannungen feststellen soll. Das soll keinen 
Schönheitspreis gewinnen, sondern funktionieren!

Autor: Vka (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rollo der Wikinger schrieb:
> Du hast ein Produkt gekauft, dass Spannungen feststellen soll. Das soll
> keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern funktionieren!

Naja so ganz unrecht hat er aber nicht. Wenn die Messleitungen dann mal 
altern und härter werden haben sie gleich eine Sollbruchstelle.
Wenn man sich anschaut welche Präzision mit Spritzguss erreicht wird, 
wäre ein sauber zentrierter Text sicher kein großes Problem.
Bei einem Premiumhersteller wie Fluke kann man da schon Ansprüche 
stellen.

P.S. Ich habe schon mal ein Gerät eingeschickt weil der Summer 
schrabbelig klang. Stellte sich raus, die haben im Werk die Leiterplatte 
runter geschmissen und die Piezo Scheibe angeknackst (plus diverse 
Kerkos, ...), musste komplett getauscht werden. Das Ding wäre mir sicher 
kurz nach der Garantie ausgefallen, wenn ich gesagt hätte "ach ist ja 
nur der Summer und irgendwie quäkt es doch".

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rollo der Wikinger schrieb:
> Die Flüssigkeit ist vermutlich irgendein Öl

Das ist ein Messgerät für Ströme und Spannungen.
Der braucht kein Öl. Schon gar nicht eines welche
Leitfähig ist.

Rollo der Wikinger schrieb:
> Was stört dich da?

a) wurde nicht nach (Fluke) Vorgaben hergestellt
b) wurde bei der Verpackung (bei Fluke) beschädigt
c) was ist mit der Elektronik (Qualität)?
d) wäre mir das egal gewesen, hätte ich aus China
ein Messgerät um 20 EUR bestellt. Nicht bei Fluke um 150 EUR

Rollo der Wikinger schrieb:
> Das soll keinen Schönheitspreis gewinnen

Wie Vka bereits geschrieben hat, Fluke ist Premium.

Fluke habe ich eh schon angeschrieben.

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Fluke Deutschland ist das Messgerät in diesem
Zustand für Messungen nach CATIII bzw. CATIV
nicht zugelassen und stammt definitiv
NICHT von Fluke (Gekauft über Amazon.de direkt).

Ein über Farnell gekauftes Gerät weisst keine
von mir weiter oben aufgelistete Mängel auf.

Autor: Hirnschaden, H. (Firma: Happy Computing MDK Inc.) (hirnschaden)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ainen gudden!

Richard B. schrieb:
> und stammt definitiv
> NICHT von Fluke (Gekauft über Amazon.de direkt).

Da hat wohl irgendein Fälscher in einer Hinterhofklitsche seine Charge 
verhökert. 🐴

Dwianea
hirnschaden

Autor: der eine oder der andere (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> nicht zugelassen und stammt definitiv
> NICHT von Fluke (Gekauft über Amazon.de direkt).

na dann - einpacken, als info email von fluke dazulegen, zurück 
schicken, geld zurück bekommen, fertig

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
der eine oder der andere schrieb:
> einpacken, als info email von fluke dazulegen, zurück
> schicken, geld zurück bekommen, fertig

Das habe ich gleich gemacht (ohne eine Erklärung).
Die Antwort von Fluke kam ein paar Tage danach.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Da hat wohl irgendein Fälscher in einer Hinterhofklitsche seine Charge
> verhökert. 🐴

Gefälschte Fluke Geräte gibts jetzt also auch schon?

Autor: Hirnschaden, H. (Firma: Happy Computing MDK Inc.) (hirnschaden)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ainen gudden!

Bernd K. schrieb:
> Gefälschte Fluke Geräte gibts jetzt also auch schon?

Richard B. schrieb:
> Laut Fluke Deutschland ist das Messgerät in diesem
> Zustand für Messungen nach CATIII bzw. CATIV
> nicht zugelassen und stammt definitiv
> NICHT von Fluke

Was soll man sonst davon halten?

Dwianea
hirnschaden

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Was soll man sonst davon halten?

Fluke ist das Problem scheinbar bekannt.
Das hat mir aber ein Fluke Vertragspartner (indirekt) gesagt.

Messleitungen dürfen definitiv keine Schäden haben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.