mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder DAB+ Einspeisung. Wo bekomme ich an meiner 3 Loch Dose das Signal?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Jan W. (jan_w481)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin,

Ich habe eine UKW Anlage auf und unter meinem Dach. Nun will ich aber 
auch eine DAB+ Antenne installieren. Da UKW in nähere Zukunft ja 
(leider) abgeschaltet wird.


Ich habe mich hier in diesen Fall für ein kombinierten UKW Runddipol mit 
eingebauter 1 Element DAB+ Dipol entschieden. Da ich nicht noch eine 
Richtantenne auf meinen Dach dazugesellen soll(Sind nämlich schon 3 
Stück für UKW)

Hier mal die Antenne die ich mir anschaffen wollte:

https://www.amazon.de/gp/product/B008QMTV1S/ref=ox_sc_act_title_2?smid=A1N34G27YIND81&psc=1

So da ich auf dem Dach auch noch eine Kathrein Satelliten Anlage nutzte 
habe ich ein Multischalter mit insgesamt 9 Teilnehmer dran.


An den Terrestrischen Eingang habe ich ein 4 Fach Verteiler. Und vor 
jeden Verteiler Eingang ein UKW Verstärker für meine Antennen. Da ich 
auch weitere Entfernte Sender mit meinen Richtantennen empfange und 
sonst das Signal durch die Dämpfung des Verteilers zu schlecht wäre.

Nun aber zur eigentlichen Frage. Ich habe am Ende ein 3 Loch Stichdose. 
Mit SAT/TV/R. Der Radio Bereich ist auf der Dose hinten angegeben mit 
87,5 - 108 MHz FM.

Also der normale UKW-Rundfunk. Der TV Bereich 47-868 MHz + 5-63 MHz 
Rückkanal(Was auch immer das ist?).


Im Moment nutzte ich denn Radio Ausgang der 3 Loch Dose und versorge 
mein UKW Stereo Receiver damit.

Wo muss ich dann später mein Kabel das zum DAB+ Receiver geht 
anschließen? Auch am Radio Ausgang der Dose?

Denn der geht ja eigentlich nicht da DAB+ ja VHF Band 3 ist also 174-240 
MHz? Muss ich also das Kabel dann an dem TV Ausgang der Dose 
anschließen?

Oder muss ich mir eine andere Dose anschaffen der auch DAB auf dem Radio 
Ausgang ausgibt?

Mfg

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Rundantenne

Wahrscheinlich hast Du 2 Baustellen.

1.Wenn Du schon 3 UKW-Antennen für ein gescheites Signal brauchst, wird 
Dein DAB+ Signal über eine Rundantenne vermutlich auch nicht sonderlich 
gut sein und evtl. Aussetzer haben? Dann würde ich ERST mal die Antenne 
verbessern und auf DEN Sender ausrichten. 
http://www.digitalradio.de/index.php/de/empfangneu

2.Deine Dose hat 2 Spulen, die UKW und TV trennen sollten. Ob sie das 
ausreichend gut tun, weiß ich nicht. Bei mir war zwischen beiden 
Anschlüssen kaum ein Unterschied zu bemerken. Mal testen. Evtl. gibt es 
bald viel Arbeit mit Dosentausch? Da sollten Antennenbau-Profis mehr 
wissen.

Autor: Jan W. (jan_w481)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> 1.Wenn Du schon 3 UKW-Antennen für ein gescheites Signal brauchst

Sorry habe es wahrscheinlich falsch geschrieben. Also in mein Raum 
Münsterland nutze ich denn Runddipol für Lokale Sender wie WDR 2, 3, 4. 
Radio RST, 1Live usw.


Eine Richtantenne ist auf Niederländischen Sender ausgerichtet da man 
diesen nicht so empfangen kann. Und weil meine Mutter diesen gerne haben 
möchte. Die andere Richtantenne ist meinig für SWR oder Your fm. Aber 
für mich auch uninteressant der Sender ist für mein Opa. Daher würde ich 
mit dem Runddipol voll auskommen.


Nur manche Sender die schon schwächer Empfangen werden vom Runddipol 
kann man Rauschfrei hören wenn man denn Receiver direkt anschließt. 
Jedoch hat der Verteiler eine Dämpfung von 11dB in Bereich von 47-150 
MHz. Und der Multischalter dämpft auch noch mal wieder so 2-3 dB. Bis 
nach mir hin sind das dann auch noch mal 40 Meter Kabel. Der Sender ist 
zwar noch da. Aber mit deutlichen Rauschen. Daher ist mein Verstärker 
zwischen der Antenne nur so kann ich manche Sender auch über diese Art 
hören. Der Reset denn ich oben aufgezählt habe würde auch ohne 
Verstärker noch problemlos Rauschfrei hörbar sein.

oszi40 schrieb:
> Deine Dose hat 2 Spulen, die UKW und TV trennen sollten. Ob sie das
> ausreichend gut tun, weiß ich nicht

Ah okay.

oszi40 schrieb:
> Mal testen. Evtl. gibt es
> bald viel Arbeit mit Dosentausch?

Eigentlich nicht. Da nur ich und meine Schwester DAB+ hören möchten von 
daher werde ich erst mal nur diese Dosen tauschen.

Ich habe eine Dose von Axing entdeckt. Diese ist eine 4 Loch. Für 
SAT/DATA/TV/R. Radio ist wieder nur 87,5 bis 108 UKW. SAT normal und TV 
auch normal. Data geht von 8-800 MHz.

Könnte dann ja eigentlich denn DATA Ausgang für mein DAB Radio nehmen 
würde sogar passen da der DAB Anschluss am Receiver ein F-Buchse hat.

Mfg

Autor: Petra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die Signale von drei unterschiedlichen UKW Antennen 
zusammenmischt, wird aus meiner Sicht nicht viel brauchbares rauskommen. 
Du hast sicherlich eine Gleichkanalbelegung mit unterschiedlicher 
Phasenlage, auf sicherlich mehr als einen Kanal zumindest zwei Sender 
die sich beeinflussen, und vermutlich stark unterschiedliche Pegel.
Warum bekommt nicht jeder sein eigenes Kabel?
Alternativ kannst Du zwei Deiner Antennen umsetzen, und beim 
entsprechenden User wieder zurücksetzen.

Autor: Jan W. (jan_w481)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Petra schrieb:
> Du hast sicherlich eine Gleichkanalbelegung mit unterschiedlicher
> Phasenlage, auf sicherlich mehr als einen Kanal zumindest zwei Sender
> die sich beeinflussen, und vermutlich stark unterschiedliche Pegel.

In meine Fall nicht wirklich. Klar ist mir das bewusst gewesen. Jedoch 
gibt es für mich nur eine Frequenz Überlagerung. Das wäre bei 103,4 MHz 
in meinen Bereich ist das ffn. ffn hat jedoch auch noch eine andere 
Sender Station auf 101,5 MHz diese kann ich problemlos Empfangen.

Jedoch höre ich nicht mehr als diese Sender die ich oben Aufgelistet 
habe. Daher habe ich auch nicht geprüft welche Sender von meinen 
Richtantennen Empfangen Sender sich mit dem Dipol oder der anderen 
Richtantenne sich überlagern.

Petra schrieb:
> Warum bekommt nicht jeder sein eigenes Kabel?

Geht schlecht weil nicht nur dieser eine Sender(Per Richtantenne 
empfangen) genutzt wird von denn Personen sondern auch ab und zu Lokale 
Sender gehört werden.

Mfg

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das DAB+Signal kommt auf grund seiner Frequenzlage aus der TV-Buchse der 
Antennendose, wenn es eine selektive Dose mit Filtern ist.

Es gibt aber auch Dosen, an denen an der TV- und der Radiobuchse
das komplette terrestrische Band anliegt,
weil intern nur ein 2-fach-Verteiler eingebaut ist.
Dann ist es egal, welche der beiden Buchsen du benutzt.

: Bearbeitet durch User
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du auch für komische Bedingungen?

40m Kabel vom Multischalter aus?

Für deine Ortssender reicht doch eine bessere Zimmerantenne.
Eine Rundantenne ist doch das Schlechteste, was es gibt.
Selbst ein einfacher Dipol ist da besser.

Autor: ham (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan W. schrieb:
> UKW Runddipol

michael_ schrieb:
> Eine Rundantenne ist doch das Schlechteste, was es gibt.
> Selbst ein einfacher Dipol ist da besser.

Autor: Jan W. (jan_w481)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Was hast du auch für komische Bedingungen?

Wieso? Weil ich ein paar Antennen einspeise?

michael_ schrieb:
> 40m Kabel vom Multischalter aus?

40 Meter Mindestens. Der Multischalter befindet sich oben auf dem 
Dachboden auf dem Altbau. Zwischen Multischalter und Stichdose in mein 
Zimmer sind es Luftlinie schon gut 20 Meter. Dazu wurde das Kabel um 
weiß nicht wie viele Ecken damals gelegt.

Also ich weiß das ich von meinen Antennen bis zum Verstärker schon 12 
Meter brauche.

michael_ schrieb:
> Für deine Ortssender reicht doch eine bessere Zimmerantenne.

Nein. Denke mal das es an dem vielen Stahlbeton liegt. Man empfangt mit 
einer Aktiven Zimmerantenne maximal 4 Sender in guter Qualtität und von 
auch nur die öffentlichen Rechtlichen die ich meistens nicht 
höre.(Senden auch mit 20 oder 50kW)

michael_ schrieb:
> Eine Rundantenne ist doch das Schlechteste, was es gibt.
> Selbst ein einfacher Dipol ist da besser.

Das ist richtig. Glaube der Gewinn liegt bei -2 dB. Aber die Sender 
legen sende teilweise aus so ungünstigen Position das ich 2 Dipol 
bräuchte. Da diese ja kein 360° Öffnungswinkel haben.

Mfg

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan W. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Was hast du auch für komische Bedingungen?
>
> Wieso? Weil ich ein paar Antennen einspeise?

Nein!

- Mehrere Antennen sind heikel. Zwei könnten noch gehen.
- 40m Leitung
- Fernempfang
- Schlechteste Antenne für Ortsempfang
- Nein. Denke mal das es an dem vielen Stahlbeton liegt.

Die Mischung machts.

Was hast du für eine Fernempfangs-Antenne?
Zimmerantenne, kann die überhaupt UKW? Manche sind nur für TV.
Die sollte mindetens 2 Stäbe wie ein Kofferradio haben.

Bei DAB hast du mindestens das gleiche Problem.
Wenn nicht noch schlimmer, wegen der höheren Frequenz.

Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
40m sind bei Sat eher der Normalfall. Wie soll es mit weniger gehen wenn 
man Sat in nem EFH verteilt?

Ferner hat die Dämpfung von normalen Markenkabel im Vergleich zu 
Schrottkabel einen großen Einfluss. Da rein die Länge des Kabel zu 
betrachten ohne die Daten des Kabels zu kennen ist absolut sinnfrei.

Autor: Jan W. (jan_w481)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Was hast du für eine Fernempfangs-Antenne?

2 DAT500 von Fuba

michael_ schrieb:
> Zimmerantenne, kann die überhaupt UKW? Manche sind nur für TV.
> Die sollte mindetens 2 Stäbe wie ein Kofferradio haben.

Ich habe diese Antenne nicht mehr. Das ist aber auch schon Jahre zurück 
so 6-7 Jahre. Die Anlage auf dem Dach besteht ja auch schon länger und 
nicht erst seit Vorgestern. Ja Sie hatte meinig 2 Stabantennen, mit ein 
Reflektor in der Mitte.

michael_ schrieb:
> 40m Leitung

Ich habe fast die kürzeste Leitungen. Bis nach mein Opa hin in denn 
Altbau ins EG vom 1.OG sind das auch wohl gut 80 Meter. Und die 
Leitung(Ins EG) liegt seit Analogen Antennen(1960~) Zeiten dort. Die 
Verluste sind zu ertragen auch wenn dort über 20dB Leistung verloren 
geht.

nur zufällig hier schrieb:
> Da rein die Länge des Kabel zu
> betrachten ohne die Daten des Kabels zu kennen ist absolut sinnfrei.

Das Kabel wurde 2006 verlegt. Daten über das Kabel habe ich nicht. Was 
ich sagen kann ist das der Innenleiter aus reinen Kupfer besteht. Das 
dielektrikum ist geschäumt. Und die Abschirmung ist 3x. Ob das nun Alu 
Geflecht oder Verzinntes Kupfer Geflecht ist weiß ich nicht.

michael_ schrieb:
> - Mehrere Antennen sind heikel. Zwei könnten noch gehen.
> - 40m Leitung
> - Fernempfang
> - Schlechteste Antenne für Ortsempfang
> - Nein. Denke mal das es an dem vielen Stahlbeton liegt.
>
> Die Mischung machts

Es mag vielleicht sein das ungünstige Faktoren wie die "schlechteste" 
Antenne und dem Stahlbeton die Funktion der Anlage in Frage stellen. Was 
ich sagen kann ist das Sie problemlos funktioniert. Es mag auch gut sein 
das sich Sender überlagern, streite ich definitiv nicht ab. Jedoch 
passiert diese Überlagerung nicht auf Sendern die für uns im Haus 
Relevant sind.

michael_ schrieb:
> Bei DAB hast du mindestens das gleiche Problem.
> Wenn nicht noch schlimmer, wegen der höheren Frequenz.

Wieso sollte das Schlimmer werden? Die Antenne wird auch eingespeist. 
Eine Überlagerung mehrere Signale ist ja eig. nicht möglich. Da es ja 
nur eine DAB+ Antenne ist. Und zudem auch nur diese eine Antenne 
vorhanden ist also kommt auch nur das Frequenzband von der einen DAB 
Antenne rein. Wenn ich mich nicht irre.

Mfg

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan W. schrieb:
> Und zudem auch nur diese eine Antenne vorhanden ist also kommt auch nur
> das Frequenzband von der einen DAB Antenne rein.

Oben schreibst du aber was von "Mehreren Antennen" und auch wenn sie 
nicht für DAB+ bzw. diese frequenzen ausgelegt sind empfangen diese auch 
DAB+ Signale. Das kann zu den genannten problemen führen.
Eine Antennne entscheidet nicht ob sie nun Sender A oder Sender B an den 
empfänger weiterleiten soll.

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Eine Antennne entscheidet nicht ob sie nun Sender A oder Sender B an den
> empfänger weiterleiten soll.

Sorry zu früh abgesendet!
Sie gibt in Summe einfach alles weiter was sie empfängt.

Autor: OS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan W. schrieb:
> Denn der geht ja eigentlich nicht da DAB+ ja VHF Band 3 ist also 174-240
> MHz? Muss ich also das Kabel dann an dem TV Ausgang der Dose
> anschließen?
>
> Oder muss ich mir eine andere Dose anschaffen der auch DAB auf dem Radio
> Ausgang ausgibt?

Wie soll hier jemand das beantworten, wir kennen Deine Antennen Dose 
nicht.
Es gibt hier ganz unterschiedliche Schaltungen.
Die Dosen können eine Trennung von SAT und Terestik haben, aber auch 
noch zusätzlich eine Selektion für das Band II UKW.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

> 2.Deine Dose hat 2 Spulen, die UKW und TV trennen sollten. Ob sie das
> ausreichend gut tun, weiß ich nicht. Bei mir war zwischen beiden
> Anschlüssen kaum ein Unterschied zu bemerken.

Moderne Dosen arbeiten, glaube ich, nicht mehr über HP/TP wie früher
sondern über Richtkoppler. Das heisst aus RF/TV Buchsen kommt das
gleiche raus. Bei Satellit mag das noch anders sein.

Autor: Jan W. (jan_w481)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Oben schreibst du aber was von "Mehreren Antennen"

Ist ja auch richtig 2 Richt und 1 Runddipol.

Baum schrieb:
> und auch wenn sie
> nicht für DAB+ bzw. diese frequenzen ausgelegt sind empfangen diese auch
> DAB+ Signale

Ok Verstanden.

Ich habe vor einiger Zeit mal ein DVB-T, FM DAB Stick für SDR 
Anwendung(RTL2832U + R820T2) zweckentfremdet so das ich mit SDR Sharp 
als Scanner nutzten kann.


So bei uns in der Region gibt es im Moment zwei 2 DAB Sender Signale. 
Einmal bei 177 MHz und bei 222 MHz.


Ich habe nun mal 3 Bilder Angehängt. Das eine zeigt den DAB Träger 
"Radio für NRW" auf 222 MHz mit einer Externen Stabantennen an denn SDR 
Stick angeschlossen. Das andere Zeit denn DAB Träger an der Radio Buchse 
meiner Antennendose. Und das dritte denn DAB Träger an der TV Buchse.

Man sieht das an meiner Anlage so gut wie kein Signal für DAB vorhanden 
ist das sagt mir auch mein Receiver "Signal Stärke: 15 %, Keine 
Wiedergabe möglich".

Könnte auch dran liegen das die UKW Verstärker vor jeder Antenne das 
Signal über 108 MHz und unter 87,5 MHz abblocken.

Baum schrieb:
> Das kann zu den genannten problemen führen.

Daher gehe ich im Moment davon aus, das es nicht zu diesen Problem 
kommt. Da ja so gut wie kein DAB Signal in meiner Anlage vorhanden ist.

OS schrieb:
> Es gibt hier ganz unterschiedliche Schaltungen.

Aso, ich dachte das wäre bei jeder Dose gleich.

Mfg

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan W. schrieb:
> Könnte auch dran liegen das die UKW Verstärker vor jeder Antenne das
> Signal über 108 MHz und unter 87,5 MHz abblocken.
>
> Baum schrieb:
>> Das kann zu den genannten problemen führen.
>
> Daher gehe ich im Moment davon aus, das es nicht zu diesen Problem
> kommt. Da ja so gut wie kein DAB Signal in meiner Anlage vorhanden ist.

Das wird wohl gut möglich sein, bzw. wahrscheinlich ist es genau so.

Wenn dein DAB signal vom Verteiler bis zu dir in der wohnung vorhanden 
ist würde ich es am TV anschluss versuchen.

Jan W. schrieb:
> Der TV Bereich 47-868 MHz

Das dürfte rein von den Frequenzen (174-230Mhz) her passen.

Ausprobieren schadet jedenfalls nicht.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne die Entfernung zu deinem holländischen Sender und der Leistung 
nicht.

Aber ich kriege hier z.Bsp. tschechische Sender (Liberec,Usti)in einer 
Entfernung von ca. 70km rein. Da ist auch noch bissel Bergland dabei.

Sony Weltempfänger mit Stabantenne. Innen, Obergeschoß und kein Beton 
:-).

Mehr km sollten es doch bei dir nach der Karte auch nicht sein.
Früher haben wir doch hier mitten in Sachsen mit einem Bandkabeldipol 
und Röhrenempfänger auch Bayern empfangen. Ca. 100km.

Überdenke nochmal dein Konzept. Ein einzelner Dipol sollte alle deine 
Sender reinbringen.

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Überdenke nochmal dein Konzept. Ein einzelner Dipol sollte alle deine
> Sender reinbringen.

Nicht zwangsweise, bei mir ging damals DVBT auch nur durch eine bessere 
Antenne. Und das ca. 20Km vom sender weg.
Ohne (Eigenbau) Bi-Quad die dazu auch noch ganz exakt ausgerichtet 
werden musste ging damals gar nix.

HF geht eben manchmal seltsame wege.

Autor: Jan W. (jan_w481)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo! Ich wollte nochmal ein kurze Rückmeldung geben.

Also meine Kombi Antenne ist nun montiert. Man kann gut sehen das der 
vorherige UKW Verstärker wirklich nur das VHF Band II durchgelassen hat. 
Nachdem ich diesen Verstärker gegen ein SAT Breitbandverstärker 
ausgewechselt habe. Damit der UKW Bereich auch wieder verstärkt wird. 
Sah man direkt in SDR Sharp das ein leichtes DAB Signal vorhanden 
war(DAB Antenne war noch nicht angeschlossen).

Nachdem ich die Antenne angeschlossen und ungefähr ausgerichtet hatte 
auf denn Sender hatte ich super Werte. Ein Rauschabstand von 33 dB sagt 
mir mein Receiver.

Baum schrieb:
> würde ich es am TV anschluss versuchen.

Baum schrieb:
> Das dürfte rein von den Frequenzen (174-230Mhz) her passen.
>
> Ausprobieren schadet jedenfalls nicht.

Ja genau das funktioniert auch dort liegt mein Signal an.

Hab die Dose dennoch aus zwei Gründen gewechselt. Einmal weil mein 
Receiver ein F Anschluss hat und ich das Kabel somit auf Koax Adaptieren 
müsste. Und weil eventuell in ferner Zukunft DVB-T2 in die Anlage auch 
noch mit eingespeist wird.

michael_ schrieb:
> Überdenke nochmal dein Konzept. Ein einzelner Dipol sollte alle deine
> Sender reinbringen.

Das habe ich schon lange getan. Und zudem habe ich es auch mit einer 
einfachen Dipol Antenne(Keine Wurfantenne) versucht. Der Empfang war 
nicht so gut. Erst mit dieser Anlage ist Radio Rauschfrei hören möglich.

Baum schrieb:
> HF geht eben manchmal seltsame wege.

Jap. Kann ich nur bestätigen. Einmal bei mir selbst Zuhause wie oben 
beschrieben. Oder zb. bei meinen anderen Großeltern dort kommen fast gar 
keine Sender rein trotz Antenne auf dem Dach. Aber 15 Meter weiter oder 
beim Nachbaren sind wieder super Empfangswerte.

Mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.