mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Grenzfrequenz eines doppelten Hochpassfilters


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, ich wollte von euch gerne wissen wie man die 
Grenzfrequenz eines doppelten Hochpassfilters analytisch bestimmt.
Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen

Mit freundlichen Grüßen Lars

: Verschoben durch Admin
Autor: Jan K. (jan_k)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Komplexe Wechselstromrechnung, Maschensatz und Knotensatz anwenden, 
Übertragungsfunktion ist Ausgangsspannung durch Eingangsspannung. 
Grenzfrequenz ist da, wo der Betrag Verhältnis 1/sqrt(2) also ca -3 dB 
annimmt.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übertragungsfaktoren beider Hochpässe miteinander multiplizieren.
Natürlich nicht nur bei 1 kHz.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das setzt natürlich voraus, dass du die Übertragungsfunktion jedes 
einzelnen Filters kennst.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars schrieb:
> Hallo zusammen, ich wollte von euch gerne wissen wie man die
> Grenzfrequenz eines doppelten Hochpassfilters analytisch bestimmt.
> Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen
>
> Mit freundlichen Grüßen Lars

Wie sieht deine Hochpass-Schaltung aus?

Sag jetzt nicht zwei Hochpässe hintereinander. Es gibt da den Fall 
entkoppelt und nicht entkoppelt.

Autor: Lars (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo meine Hochpassschaltung sieht so aus  (siehe Anhang)

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch kein Hochpassfilter, das ist Spielkram!

Autor: Lern Tutor (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lars schrieb:
> Hallo zusammen, ich wollte von euch gerne wissen wie man die
> Grenzfrequenz eines doppelten Hochpassfilters analytisch bestimmt.

Nein, du wolltest gerne wissen welcher Depp sich bereitfindet
hier deine Hausaufgaben für dich zu machen damit du nicht
das Nachdenken anfangen musst.

Autor: Jan K. (jan_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Übertragungsfaktoren beider Hochpässe miteinander multiplizieren.
> Natürlich nicht nur bei 1 kHz.

Das geht nur im entkoppelten Fall. Meine Beschreibung passt für beide 
Fälle (entkoppelt/gekoppelt)

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo zusammen, ich wollte von euch gerne wissen wie man die
Grenzfrequenz eines doppelten Hochpassfilters analytisch bestimmt.

1. Mit Spannungsteilerformel

Ua_/Ue_ = .....

2.
Betragsformel

|Ua/Ue| = ....

Grenfrequenz ist dort wo der Betrag das 1/sqrt(2) fache des Maximus hat.

1/sqrt(2) = |Ua/Ue|

Gleichung nach f auflösen. Das ergibt dann die Grenzfrequenz.

Ich gebe zu, dass das schon etwas aufwendig wird, wenn wie hier zwei 
unterschiedliche Filter verwendet werden.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars schrieb:
> Hallo meine Hochpassschaltung sieht so aus  (siehe Anhang)

Dann kannst du die einzelnen Übertragungsfunktionen einfach miteinander 
multiplizieren.

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann kannst du die einzelnen Übertragungsfunktionen einfach miteinander
> multiplizieren.

Womöglch ist das nicht für jeden "einfach".

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das geht nur im entkoppelten Fall. Meine Beschreibung passt für beide
> Fälle (entkoppelt/gekoppelt)

Das ist korrekt. Ich hatte auch nicht erwartet, dass heutigen Studenten 
noch die händische Berechnung der Übertragungsfunktion beispielsweise 
eines eliptischen LC-Bandpasses 7. Ordnung abverlangt wird.

Autor: my2ct (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Ich hatte auch nicht erwartet, dass heutigen Studenten
> noch die händische Berechnung der Übertragungsfunktion beispielsweise
> eines eliptischen LC-Bandpasses 7. Ordnung abverlangt wird.

Bei der simplen Hintereinanderschaltung zweier unabhängiger Tiefpässe 
sollte das aber gerade noch zu bewältigen sein.
Wer allerdings schon Schwierigkeiten hat, ein Bild vernünftig 
ausgerichtet zu posten, könnte auch daran scheitern.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal das Ergebnis:

fg = sqrt((fg1^2+fg2^2)/2 + sqrt(((fg1^2+fg2^2)/2)^2 + (fg1*fg2)^2))
--------------------------------------------------------------------


Sonderfall fg1=fg2

fg = sqrt(fg1^2 +sqrt(fg1^4+fg1^4))
fg = fg1*sqrt(1+sqrt(2))

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.