mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik [S] günstiger Luftfeuchtesensor zur Messung Sandsteinkeller


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: powershell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich möchte in dem Sandsteinkeller unterm Haus Temperatur und 
Luftfeuchtigkeit messen um damit eine Lüftung zu steuern.

Problem:
Durch die hohe Luftfeuchtigkeit im Sandsteinkeller ist die ganze Sache 
ja nur begrenzt "haltbar".

Daher bin ich jetzt auf den DHT22 aufmerksam geworden.

Der ist vom Preis her unkritisch und da stört es dann auch nicht wenn 
alle paar Jahre ein neuer rein muss.

Habt ihr evtl. noch eine andere günstige Alternative als Sensor?

Danke

Autor: Obama (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil ist Mist.

Nimm besser einen BME280 oder HTU21d.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der taugt wirklich nix. Ich kann die Si7021 empfehlen. Kosten auch fast 
nix.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende ebenfalls den BME280 mit dem esp8266 im deep sleep, welches 
alle paar Minuten ne MQTT Message an meinen Broker sendet . Läuft im 
deep sleep 1 oder 2 Jahre am 18650 akku. Kostet nur 2€ auf breakout 
Platine.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uwe D. (monkye)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
...als wenn 2% Abweichung der relativen Luftfeuchtigkeit im Keller was 
bringen.
Wir haben auch Gewölbekeller und da ist im Sommer schon mal >75% rel. 
Luftfeuchte. Wichtiger ist das zuverlässige Lüften als Ergebnis der 
Messung.

Ansonsten kann ich keinen Mehrwert/Nutzen erkennen.

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe D. schrieb:
> Wir haben auch Gewölbekeller und da ist im Sommer schon mal >75% rel.
> Luftfeuchte. Wichtiger ist das zuverlässige Lüften als Ergebnis der
> Messung.

Diese Luftfeuchte hast du im Sommer nur, weil du lüftest.

Autor: Einhart P. (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DHT22 sind mir auch schon negativ aufgefallen. Die haben keine Jahre 
sondern nur einige Wochen durchgehalten. Mit SHT31 Sensoren hatte ich 
noch kein Probleme.

Autor: Uwe D. (monkye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> Uwe D. schrieb:
>> Wir haben auch Gewölbekeller und da ist im Sommer schon mal >75% rel.
>> Luftfeuchte. Wichtiger ist das zuverlässige Lüften als Ergebnis der
>> Messung.
>
> Diese Luftfeuchte hast du im Sommer nur, weil du lüftest.

Nee, ich Lüfte in Abhängigkeit von der Innen- und Außentemperatur mit 
Hilfe eines leisen Ventilators, eben MC-gesteuert.
Aber da spielen 2% Abweichung nur eine marginale Rolle.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe D. schrieb:
> Nee, ich Lüfte in Abhängigkeit von der Innen- und Außentemperatur mit
> Hilfe eines leisen Ventilators, eben MC-gesteuert.

Was nützt dir der Temperaturunterschied, wenn die absolute Feuchte der 
Außenluft höher als die der Innenluft ist. Wenn das Lüften die Feuchte 
absenken soll, muss der Taupunkt der Außenluft niedriger als der der 
Innenluft sein.

Autor: powershell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Wenn das Lüften die Feuchte
> absenken soll, muss der Taupunkt der Außenluft niedriger als der der
> Innenluft sein.

So funktioniert auch meine Steuerung.
Wenn der Taupunkt draußen min. 5°C niedriger ist als im Keller dann wird 
gelüftet.

Die Lüftungsdauer richtet sich dann nach der Außentemperatur.
Wenn es draußen richtig knackig kalt ist dann nur kurz lüften damit die 
Temperatur im Sandsteinkeller nicht zu stark absinkt. Dafür lieber 
öfters mal.

Autor: powershell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einhart P. schrieb:
> Mit SHT31 Sensoren hatte ich
> noch kein Probleme.

Ich habe gestern spät abend noch mal die Bastelkiste durchwühlt und 2 
Stück SHT7x gefunden.

Die werde ich erstmal verwenden.

Evtl. kann ich ja die Korrosion durch einen Lack oder durch Vergußmasse 
beheben?

Habt Ihr da evtl. noch einen Tipp dazu?

Autor: G. H. (schufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
i.A.: Datenblatt bzgl. Verträglichkeit von Betauung durchsuchen und im 
Falle von >= 100% Sensorheizung kurz einschalten. Sensor hat keine => 
dann ist er wohl auch nicht geeignet.

Lacke, Vergußmassen, Kleber und alles mit Lösungsmittel nur bei 
verschlossener Sensoröffnung verarbeiten (eigentlich auch Flußmittel) 
und vor Wiederöffnen gut lüften lassen. Das hat nicht nur Auswirkungen 
auf Genauigkeit sondern schlimmstenfalls Funktion generell.

Autor: Mathias _. (mathias1988)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Powershell
Nach welchem System betreibst du denn die Kellerbelüftung ? Luft von 
innen nach außen oder von außen nach innen ? Und wann schaltest du die 
Belüftung ein ? (Taupunkttabelle ?)
Spiele auch schon länger mit dem Gedanken so etwas zu machen, finde nur 
leider nicht die Zeit dazu mich ordentlich damit zu beschäftigen...

VG,
Mathias

Autor: Michael R. (fisa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich mach sowas ähnliches, allerdings nicht im Keller, sondern ein 
"Feuchtemanagement" fürs ganze Haus (kontrollierte Wohnraumlüftung).

Erstmal rechne ich nicht mit dem Taupunkt, sondern mit der absoluten 
Feuchte. Läuft zwar aufs gleiche raus, aber absolute Feuchte ist 
einfacher zu berechnen.

Als Sensoren verwende ich die HYT271 (ehemals Hygosens, jetzt wohl IST) 
bzw. je nach Einbauort auch mal den 939 oder 221

Autor: Uwe D. (monkye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Uwe D. schrieb:
>> Nee, ich Lüfte in Abhängigkeit von der Innen- und Außentemperatur mit
>> Hilfe eines leisen Ventilators, eben MC-gesteuert.
>
> Was nützt dir der Temperaturunterschied, wenn die absolute Feuchte der
> Außenluft höher als die der Innenluft ist. Wenn das Lüften die Feuchte
> absenken soll, muss der Taupunkt der Außenluft niedriger als der der
> Innenluft sein.

Korrekt.

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
> Als Sensoren verwende ich

HIH-5031 Honeywell

LG
old.

Autor: Kurz Er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir einen Hydrothyr.
Wird was kaputt, dann tausch es um.

Autor: powershell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias _. schrieb:
> @Powershell
> Nach welchem System betreibst du denn die Kellerbelüftung ? Luft von
> innen nach außen oder von außen nach innen ? Und wann schaltest du die
> Belüftung ein ? (Taupunkttabelle ?)

Der Keller hat einen "Luftzugang" nach außen vom Altbestand her.
Ich habe dann einen zweiten Zugang mit HT100-Rohr nach außen an die 
Hausfassade gelegt. (gegenüberliegende Hausseite)

Dort ist dann ein Radial-Rohrventilator montiert:
https://www.amazon.de/Maico-Radial-Rohrventilator-AWV-10-4012799809951/dp/B001UHEO2W

Die Lüftung wird wie oben geschildert nach Taupunktdifferenz 
innen/aussen gesteuert.

Die Messwerte kommen vom ELV-Wettersensor KS300 im Garten und werden 
dann auf einem Linuxserver in eine MySQLDB geschrieben.

Dann laufen halt Perl-Skripte via cronjobs welche immer mal checken ob 
lüften angesagt ist.

Dann werden mittels eines AVRNETIO Relais geschaltet.

HTH

Autor: Mathias _. (mathias1988)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich auf alle Fälle interessant an ! Und welches Ergebnis konntest 
du mit dieser Methode erzeugen ? Ist der Keller deutlich trockener ? 
Heizkosten im Rahmen geblieben ?

VG,
Mathias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.