mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Meinung Verstärker Schaltung mit Transistoren (TDA7294)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: O. M. (electrolux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum!

Ich möchte mir eine Endstufe selber bauen. Hierzu habe ich einen 
Schaltplan herausgesucht, der mich schon länger beschäftigt.
Nun wollte ich mir Mal eure Meinung einholen.

Hier der Schaltplan:

https://electronictheory.blogspot.de/2011/12/high-power-output-amplifier-tda7294.html?m=1

Scheint doch ganz vernünftig zu sein, oder?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

Autor: O. M. (electrolux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich mich noch frage:
Wieso benutzt man den Power AMP IC und steuert damit über 1n4148 die 
Transistoren an?
Und noch nicht mal der Ausgang des ICs ist mit dem LS verbunden?!

Oder verstehe ich da was falsch?

Autor: O. M. (electrolux)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Und die 400W sind auch etwas hochgegriffen, würde ich sagen...

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
O. M. schrieb:

> https://electronictheory.blogspot.de/2011/12/high-...
>
> Scheint doch ganz vernünftig zu sein, oder?

Ist Murks, alle Schutzschaltungen des TDA7294 sind so ausgehebelt.

Und die Ruhestromeinstellung ist einfach nur Stümperei.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
O. M. schrieb:
> Und die 400W sind auch etwas hochgegriffen, würde ich sagen...

Das ist die spontane Explosionsleistung!

Autor: O. M. (electrolux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also dann lieber bei größerer gewünschter Leistung auf die gebrückte 
Konfiguration zweier TDA7294 zurückgreifen, wie sie auch im Datenblatt 
des IC's beschrieben ist?

Autor: O. M. (electrolux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Würde ich machen

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die integrierten Verstärker sind eine gute und schnelle Lösung, wenn sie 
das was deine Anforderungen sind so können, ggf. in Brückenschaltung. 
Wie Hinz schon schrieb gehen viele ihrer Vorteile verloren, wenn man 
ihnen externe Leistungstransistoren verpasst. Dann lieber alles diskret, 
erfordert aber deutlich mehr Erfahrung in Schaltungsdesign.

Autor: der schreckliche Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Vorteil hätte die Schaltung ja: Unbegrenzte Kurzschlußfestigkeit.
Basisstrom: 2mA. Max. Stromverstärkung 2SC5200: 110.
Macht 220mA x 40V = 8,8W.
Ein bißchen Alu drangeschraubt, und nichts kann passieren.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@der schreckliche Sven (Gast)

>Ein bißchen Alu drangeschraubt, und nichts kann passieren.

Wurde ja auch gemacht:

"A map of the parameters, the output power of 200 W, in Group B work, 
with a small heat sink (I use 14 cm × 5cm × 3cm) to meet their cooling 
needs."

Also perfekte Kühlung ...

Autor: Ralph S. (jjflash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich glaube mal, dass die Schaltung überhaupt nicht funktionieren 
wird. Sie wird sich schon im Ruhezustand ohne Ansteuerung immer weiter 
aufheizen bis sie Selbstmord begeht.

6 x Diodenstrecke zwischen den Basen von NPN und PNP Transistor ergibt 
eine Basisvorspannung von 3,9V !!!!

Selbst wenn die Endtransistoren als Ube (per Stück) 0,95V benötigen 
würden (was sehr sehr hoch wäre) müßten an den beiden 
Emitterwiderständen jeweils 1V abgebaut werden was einen Strom von 5,5A 
zur Folge hätte !!!!

Macht bei +-40V = 80V und nach Adam Riese ohmschem Gesetz 440W 
aufgenommene Ruheleistung.

Äh nein, ich muß mich wohl verrechnet haben... : - )

Autor: Ralph S. (jjflash)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
der schreckliche Sven schrieb:
> Basisstrom: 2mA. Max.

oh, seh ich gerade: die 20 kOhm Diodenvorwiderstände und die 2mA 
maximalen Basisstroms... also nix mit 440W Ruheaufnahme.

Trotzdem Murks !

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
O. M. schrieb:
> Scheint doch ganz vernünftig zu sein, oder?

Kannste voll vergessen.
Bei 2mA Basistrom sind vielleicht 0,2W an 4Ω zu erreichen.

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
es gibt Designempfehlungen.

http://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/A200/tda7294v.pdf

Seite 10 ff.


ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
Autor: Äxl (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 2mA sind Basisruhestrom, oder?
plusminus 40V ergeben 80Watt oderso, keine Vierhundert.
Bei einem hfe21 von knapp unterhundert (2SC5200) ergibt das dann 200mA 
Ruhestrom.
Dann müssen die Dioden in der Basis aber schön mit auf die Transistoren 
aufgeklebt werden, damit sie guten Wärmekontakt haben, sonst läuft das 
thermisch einmal komplett weg.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äxl (geloescht) schrieb:
> plusminus 40V ergeben 80Watt oderso, keine Vierhundert.

Natürlich nicht, aber dumme Jungs kaufen grosse Verstärker mit hohen 
Leistungsangaben, egal wie gelogen die sind.

So preist Auna seinen Silverhammer mit 6600 Watt an, obwohl nur 6 x 20 
Watt dank 3 TDA7377 drin sind, und die Betrogenen beklagen sich nicht 
mal, weil sowieso keiner 6600 Watt ertragen könnte, und der Dynavox 
CS-PA1 wird mit 2 x 50Wrms angeboten, obwohl er nur TDA2004 enthält.

Auch O. Manu hat eigentlich keine blasse Ahnug, meint aber ein 
Verstärker taugt erst wenn 400 Watt draufsteht, obwohl einzelne 
2SC5200/2SA1943 höchstens für 100W ausreichen weil mehr als von ihnen 
nicht wegkühlbar sind, für 400Wrms bräuchte man schon je 4 parallel. 
Aber nicht in der Schaltung, die so mies ist wie es nur geht, 6 Dioden 
als Bias, kein Überstromschutz, kein SOA Schutz, kein DC Schutz, und als 
Treiber ein TDA7294 statt einem LM4702 oder LME49830.

Realistisch braucht man 3 bis 5 Watt im Zimmer als Partybeschallung bei 
der einem die Ohren abfallen, aber weil Musik oft kurze heftige Pegel 
macht, darf der Verstärker auch kurz mal 75 bis 125 Watt an die 
Laustprecher schicken, wenn ein Musiker auf die Pauke haut oder eine 
Gitarre zerkloppt.

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.30

: Bearbeitet durch User
Autor: O. M. (electrolux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Auch O. Manu hat eigentlich keine blasse Ahnug, meint aber ein
> Verstärker taugt erst wenn 400 Watt draufsteht, obwohl einzelne
> 2SC5200/2SA1943 höchstens für 100W ausreichen


Ohh doch, das habe ich schon. Ist mir schon klar, dass die zwei 
Endstufen TR keine 400W RMS packen.

Und nein, ich falle auch nicht auf angepriesene Produkte von Auna, 
Hollywood und Co. rein.

Ich wollte nur die Meinung von euch hören um mir und evtl anderen einen 
nicht funktionierenden Verstärker zu ersparen.

Lg

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äxl (geloescht) schrieb:
> Die 2mA sind Basisruhestrom, oder?

Nein, das ist der maximal mögliche (40V / 20k). R7 liefert allein den 
Basistrom für T1, denn die 3 Dioden können nur Strom ableiten.

Deshalb kommt auch niemand bei Verstand auf die verrückte Idee, 
Endstufen mit nem einfachen Basisvorwiderstand zu treiben. Man nimmt 
entweder Stromquellen oder Bootstrapschaltungen, die bis zur 
Vollaussteuerung ordentlich Basisstrom treiben können. Die Stromquellen 
müssen in der Regel auch gekühlt werden.

Autor: O. M. (electrolux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, über die Widerstände kann ja nicht viel Strom an die Basen fließen. 
Und die Übernahmeverzerrungen glaube sind auch etwas unvorteilhaft...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.