mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher Bus & welchen IC für RGB LEDs in Pullover


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Philipp W. (philipp_w700)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
nachdem ich schon ausgiebig die Suche bemüht habe, muss ich doch noch 
hier ein paar Unklarheiten beseitigen.

Zur Ausgangssituation: In einen Pullover (ja, richtig gelesen :) sollen 
4 x 4 kleine Platinen (ich nenn sie jetzt mal Pixel) mit jeweils 4 
SMD-RGB-LEDs* eingesteckt werden. Dabei gibt es eine Front-Platine (mit 
den LEDs drauf) und eine Back-Platine als Gegenplatte auf der 
Pulli-Innenseite. Die Pixel sollen so leicht wie möglich sein und es 
sollte so wenig wie möglich Verbindungen zwischen Front- & Back-Platine 
geben da diese durch den Pulli gesteckt werden müssen.
Achja, die Pixel sollen einzeln und in RGB angesprochen werden (PWM 
falls möglich auch). Gesteuert wird das alles über einen RPi Zero.

Zu meiner Frage: Welchen Bus würder ihr hierfür wählen?
I2C würde sich anbieten da es der RPi direkt kann. Als Slave-IC habe ich 
den NCP5623B oder den TLC59116 gefunden. Vll gibt es aber hierfür auch 
noch eine einfachere / günstigere Lösung. Nachteil von I2C wäre hald das 
ich neben den 2 Versorgungsleitungen auch noch 2 Datenleitungen zu den 
Pixeln brauche.
Habe mich deshalb auch etwas in Eindrahtbussysteme eingelesen wo ich 
z.B. über den Manchester-Code gestolpert bin. Sowas müsste ich dann aber 
wiederum selbst im RPi implementieren (oder?).
So wie ich es verstanden habe brauche ich bei einem Eindrahtbus mehr 
Bauteile auf den Pixeln um Versorgung und Daten wieder zu trennen. Was 
wiederum das Gewicht steigen lässt...

Kurzum: Wie würdet ihr das lösen?
Bin für jede Idee & auch Link dankbar!

* 
https://www.reichelt.de/SMD-LEDs-Multi-Color/LED-SMD-3528-RGB/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=156286&GROUPID=7222&artnr=LED+SMD+3528+RGB&SEARCH=smd%2Brgb%2Bled&trstct=pos_0

: Bearbeitet durch User
Autor: Jobst Q. (joquis)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Irgendwer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst Q. schrieb:
> https://www.led-genial.de/DIGI-DOT-Booster-WS2812-...

Bevor man sowas dazwischen baut kann man auch gleich APA102 oder SK9822 
nehmen. Die können von Haus aus SPI.

Ich nehme aber eher an der TO will diskrete RGB-LED ansteuern und keine 
die schon einen Controller eingebaut haben, oder?

Autor: Philipp W. (philipp_w700)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwer schrieb:
> Ich nehme aber eher an der TO will diskrete RGB-LED ansteuern und keine
> die schon einen Controller eingebaut haben, oder?

Genau so ist es.
Ich möchte dabei die Kosten überschaubar halten, da evtl. mehrere 
Pullover angedacht sind.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So wie ich es verstanden habe brauche ich bei einem Eindrahtbus mehr
> Bauteile auf den Pixeln um Versorgung und Daten wieder zu trennen. Was
> wiederum das Gewicht steigen lässt...

Du brauchst auf jedenfall einiges an Bauteilen und zwar schon alleine 
wegen dem EMV-Schutz. Schon mal einen Pullover ausgezogen und gemerkt 
wie das geknistert hat wenn da die Spannungen ueberspringen?
Von daher ist das Konzept einen eigenen Bus zu verwenden und alles mit 
nur zwei Leitungen zu machen, also Daten auf die Versorgung 
aufzumodulieren, schonmal nicht so doof. Also im Prinzip so aehnlich wie 
1-Wire Bus von Maxim. Du solltet halt vorher Brain1.0 und Taschenrechner 
einschalten und mal ausrechnen wieviel Leistung und welche 
Uebertragungsraten du brauchst und dann alles so langsam wie moeglich 
auslegen, danach designst du dann deinen Bus.

Olaf

Autor: Klaus K. (leo9)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp W. schrieb:
> Irgendwer schrieb:
>> Ich nehme aber eher an der TO will diskrete RGB-LED ansteuern und keine
>> die schon einen Controller eingebaut haben, oder?
>
> Genau so ist es.
> Ich möchte dabei die Kosten überschaubar halten, da evtl. mehrere
> Pullover angedacht sind.

damit wird ein Schuh draus:
verlinkte LED: Euro 0,68 plus zwei Platinen plus Ansteuerung
WS2812: Euro 0,79 (einzeln) bis 0,59 (ab 50Stk.) bei europäischem 
Händler, in China vermutlich noch günstiger und inklusive Trägerplatine.

Grüße leo

Autor: Jobst Q. (joquis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte sich auch gleich so etwas an den Pullover heften:

Ebay-Artikel Nr. 222730227881

Aber es ist wohl wieder mal so ein "Warum einfach, wenn's auch 
umständlich geht"-Projekt.

Autor: Philipp W. (philipp_w700)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.
Habe mich nun dafür entschieden WS2812B LEDs zu verwenden. Diese liegen 
inzwischen auch schon vor mir und aktuell bin ich am PCB Layout dran 
(siehe Anhang).
Dabei stelle ich mir gerade die Frage ob der vorgeschriebene 
Entkopplungskondensator (100nF) pro LED sinnig angeordnet ist. Also ich 
meine, könnte ich nicht einfach einen 200nF nehmen anstatt 2x 100nF? 
Oder ist der dann wieder z.B. zu träge? Würde evtl. auch 1x 100nF pro 2 
LEDs reichen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.