mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Vertragsangebot ohne Kenntniss der Inhalte


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Bewerber (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bekomme einen Arbeitsvertrag zu geschickt. An und für sich ja nicht 
schlecht. Allerdings dies direkt nach dem ersten Vorstellungsgespräch, 
ohne dass über Dinge wie Gehalt, Urlaubstage, etc gesprochen wurde.
Kommt sowas häufiger vor, oder findet ihr es auch suspekt?
Ich jedenfalls werde gründlich prüfen was die Modalitäten des Vertrags 
angeht.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Besser geht es doch gar nicht!
So kannst du genau prüfen und hast super Verhandlungsgrundlagen.

Autor: Rudi Radlos (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> ohne dass über Dinge wie Gehalt, Urlaubstage, etc gesprochen wurde

Etwas wundern sollte man sich schon. Entweder
-steht denen das Wasser bis zum Hals oder sie
-suchen nur einen Dummen für das wenige Geld?
-oder der Personaler hat Urlaub und die Putzfrau vertritt ihn?
-oder DU sollst die wichtigen Felder ergänzen? :-)
Du solltest Dich gründlicher über diese Firma zu informieren!

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> ohne dass über Dinge wie Gehalt, Urlaubstage, etc gesprochen wurde

Steht doch alles im Vertrag, wenn es passt, gut. Wenn es nicht passt 
anrufen und verhandeln.

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> Gehalt, Urlaubstage

Urlaubstage solltest Du wissen (Webseite, Pförtnerin, Default 30 Tage, 
...).

Gehalt ist vielleicht auch implizit, z.B Tarifende oder so.

Man kann sich auch totquatschen

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> Kommt sowas häufiger vor, oder findet ihr es auch suspekt?

Du solltest in jedem Fall ein graphologisches Gutachten erstellen 
lassen, dass die Unterschrift auf dem Vertrag von jemandem stammt, der 
befugt ist, dich einzustellen. Sonst arbeitest du dort nachher 1-2 
Monate und dann heißt es, sorry, Vertrag ist ungültig, den hat die 
Putzfrau unterschrieben, Gehalt ist nicht und tschüß!

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> Kommt sowas häufiger vor, oder findet ihr es auch suspekt?

Kommt so was häufiger vor, einen Bedenkenbeitrag zu schreiben,
bevor man den Vertrag überhaupt gelesen hat? In der Regel halten
sich die Unternehmen für so mächtig, dass es über Vertragsinhalte
für Lohnsklaven nichts zu verhandeln gibt. Friss Vogel, oder ...

Autor: Rudi Radlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> In der Regel halten sich die Unternehmen für so mächtig

Es gab z.B. Unternehmen, die kurz vor der Pleite noch dringend Leute 
suchten, weil die Könner schon das sinkende Schiff verlassen hatten. 
Deswegen ist gründlich informieren und nach Vorgängern fragen nicht 
schädlich.

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> Kommt sowas häufiger vor, oder findet ihr es auch suspekt?

Berufsanfänger? Wenn ja --> Standardvertrag.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> ich bekomme einen Arbeitsvertrag zu geschickt. An und für sich ja nicht
> schlecht.
Genau!
> Allerdings dies direkt nach dem ersten Vorstellungsgespräch,
> ohne dass über Dinge wie Gehalt, Urlaubstage, etc gesprochen wurde.
Wird wohl nicht der Rede wert sein!

Autor: Johannes O. (jojo_2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> Allerdings dies direkt nach dem ersten Vorstellungsgespräch,
> ohne dass über Dinge wie Gehalt, Urlaubstage, etc gesprochen wurde.

Ein paar mehr Infos VON DIR wären hilfreich. Handelt es sich dabei z.B. 
um eine Stelle im öffentlichen Dienst? Dann regelt das nämlich der 
Tarifvertrag und da gibts praktisch nicht viel zu diskutieren.

Autor: Malte _. (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> ich bekomme einen Arbeitsvertrag zu geschickt. An und für sich ja nicht
> schlecht. Allerdings dies direkt nach dem ersten Vorstellungsgespräch,
> ohne dass über Dinge wie Gehalt, Urlaubstage, etc gesprochen wurde.
Und was steht sonst in dem Vertrag? Ich denke das macht doch gerade den 
Vertrag aus.
Bei mir stand damals Gehalt, Urlaub, Probezeitraum, Wochenarbeitszeit, 
Tätigkeitsbereich und mein Uni Abschluss (eingestellt als...) im 
Vertrag. Und den Rest regelt das Bürgerliche Gesetzbuch. Wunderschön 
kurz, passte auf eine A4 Seite.

Autor: Win DJ Ammer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein nahezu einmalig duemmlicher Trollbeitrag. Wenn der TE es nicht 
schafft den Vorschlag zu oeffnen und zu lesen, taugt er eh nichts, den 
TE meinte ich.

Fuer Berufsanfaenger gibt's uebrigens sowieso nur Standardvertraege. Die 
haben naemlich nichts zu verhandeln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.