Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einstiegsgehalt verhandeln


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von B.Eng. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich bin jetzt mit dem Bachelor-Studium fertig und habe einige Angebote 
bekommen (alle über 50k).

Ich würde gerne verhandeln und würde gerne meine Grenzen kennen.

Jedoch traue ich mich nicht, der HR-Abteilung des jeweiligen 
Unternehmens zu schreiben bzw. anzurufen und zu sagen, dass ich doch 
gerne mehr hätte.

Ich habe Angst, dass die sagen, dass sie das Angebot zurückziehen, weil 
sie dann andere Absolventen einstellen. Ich mit meinem 2,5 Abschluss aus 
einer FH habe eher kein Verhandlungsspielraum. Im Gegenzug dazu hat der 
Teamleiter der Fachabteilung im VG geheult, dass er dringend Leute 
braucht, weil da so viel Nachfrage existiert.

TL;DR
Absolvent, noch keine BE und grün hinter den Ohren, möchte verhandeln, 
doch traut sich nicht. Er spürt, dass da Luft nach oben sind.

: Gesperrt durch Moderator
Beitrag #5402935 wurde von einem Moderator gelöscht.
von TL;DR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B.Eng. schrieb:
> TL;DR
> Absolvent, noch keine BE und grün hinter den Ohren, möchte verhandeln,
> doch traut sich nicht. Er spürt, dass da Luft nach oben sind.

Super, ab jetzt bitte immer die Zusammenfassung vom Autor mitposten. 
Danke!

von Sebastian H. (sebh)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
100€ mehr oder weniger pro Monat ist doch absolut egal bei 50k+ 
Jahresgehalt. Such dir den Job bei dem du denkst am meisten zu lernen 
und dabei auch noch Spaß zu haben, das zahlt sich in den nächsten Jahren 
doppelt und dreifach aus.

von Win DJ Ammer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also. Also Absolvent bist du die Pfeife mit quasi Null Wissen, aber viel 
Potential. Zu verhandeln gibt es daher nichts. Jetzt kommt die Roestung, 
die ersten paar Jahre Berufserfahrung. Da ist es wichtig in einen 
interessanten Laden zu gehen, wo du viel lernen kannst. Je mehr je 
besser, produktive Arbeit, die effektiv das Geld bringt kommt spaeter. 
Lieber nach 2 Jahren, wenn du's gesehen hast wechseln, und anderswo fuer 
50% mehr einsteigen. Nach 3 Mal diesem Spielchen hast du das Wisssen auf 
einen brauchbaren Level, und das Gehalt auch. Dann gibt es etwas zu 
Verhandeln. Jetzt noch nicht.

von Werner (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
B.Eng. schrieb:
> und habe einige Angebote
> bekommen

B.Eng. schrieb:
> Ich habe Angst, dass die sagen, dass sie das Angebot zurückziehen,

Wieso suchst Du Dir nicht aus den "einigen" Angeboten dasjenige ( <- ich 
glaube das ist sogar grammatikalisch richtig) heraus, welches eh scheiße 
ist und sagst:

"Ich hätte aber gerne 129 k€ / a und einen Dienstwagen und eine 
Sekretärin, sonst fange ich hier nicht an Ihren Laden mit meinen 
überdurchschnittlichen Fähigkeiten aus dem Dreck zu ziehen!"

Und dann schaust Du mal, wie weit Du gehen kannst. Es geht ja dann eh um 
nix.

Werner

von EMOB (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Win DJ Ammer schrieb:
> Also. Also Absolvent bist du die Pfeife mit quasi Null Wissen, aber viel
> Potential. Zu verhandeln gibt es daher nichts. Jetzt kommt die Roestung,
> die ersten paar Jahre Berufserfahrung. Da ist es wichtig in einen
> interessanten Laden zu gehen, wo du viel lernen kannst. Je mehr je
> besser, produktive Arbeit, die effektiv das Geld bringt kommt spaeter.
> Lieber nach 2 Jahren, wenn du's gesehen hast wechseln, und anderswo fuer
> 50% mehr einsteigen. Nach 3 Mal diesem Spielchen hast du das Wisssen auf
> einen brauchbaren Level, und das Gehalt auch. Dann gibt es etwas zu
> Verhandeln. Jetzt noch nicht.

Bin seid 2016 fertig mit dem Studium. Vorher habe ich bei solchen 
Beiträgen geschmunzelt. Jetzt muss ich jedoch sagen: Genau so ist es.

Geld ist beim Einstieg nebensache. Mit 50k für einen Bachelor bist du 
soweit auch gut bedient. Viel wichtiger ist es, dass du dich in dem 
Laden weiterentwickeln und für höhere Aufgaben qualifizieren kannst. Es 
nützt einem Absolventen nicht, mit 60k+ einzusteigen aber dann die 
nächsten 8 Jahre im F&E Keller zu vergammeln und Dienst nach Vorschrift 
zu machen.

von SW I. (sw-ing)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
B.Eng. schrieb:
> TL;DR
> Absolvent, noch keine BE und grün hinter den Ohren, möchte verhandeln,
> doch traut sich nicht. Er spürt, dass da Luft nach oben sind.

Wie du hast nur einen Bachelor und 0 Erfahrung und willst mehr als 50k? 
Im Vergleich zu anderen, liegst du damit doch gut im Rennen.

Beitrag #5403412 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Lu R. (clancy688)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian H. schrieb:
> 100€ mehr oder weniger pro Monat ist doch absolut egal bei 50k+
> Jahresgehalt.

100 €  13  40 = 52000 €. Im Extremfall kumulieren sich die "100€ mehr 
oder weniger pro Monat" ja bis ans Arbeitsende. ;)

Beitrag #5403429 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Rhode&Schwarz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
B.Eng. schrieb:
> Hallo Forum,
>
> ich bin jetzt mit dem Bachelor-Studium fertig und habe einige Angebote
> bekommen (alle über 50k).

Wer es glaubt, wird selig.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich bin jetzt mit dem Bachelor-Studium fertig und habe einige Angebote
> bekommen (alle über 50k).

Bitte anderswo trollen ...

von Amateur (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@B.Eng.

Von vielem was gehört (natürlich nur in der Theorie).
Praktisch keine Ahnung.
Nach eigener Einschätzung: Der Größte.

Da sollten schon mehr als 50K drin sein.

Beitrag #5403830 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5403840 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B.Eng. schrieb:
> ich bin jetzt mit dem Bachelor-Studium fertig und habe einige Angebote
> bekommen (alle über 50k).
>
> Ich würde gerne verhandeln und würde gerne meine Grenzen kennen.

Günstiger Arbeitsmarkt --> jetzt kann man auch nachverhandeln

Anruf:
"Ich habe noch 5 weitere feste Stellenzusagen, würde aber am liebsten 
bei Ihnen anfangen, weil die Aufgaben genau meinen Erwartungen 
entsprechen. Nur ist leider Ihr Gehaltsangebot das niedrigste von allen. 
Wenn Sie mir etwas entgegen kommen könnten, würde ich sofort bei Ihnen 
zusagen. Wären Sie mit 58.000 € einverstanden - das wäre dann der 
mittlere Wert der Konkurrenzangebote?"

Das machst du bei allen 6 (?) Unternehmen so.

Überlege dir mögliche Gegenargumente und bereite dich darauf vor.

Verhandeln bedeutet ein hin und her und am Ende trifft man sich in der 
Mitte.

Der Ton macht die Musik.

Wenn man sich nicht traut, wird man immer von anderen ausgenutzt werden.

Viel Erfolg!

   Jo S.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Win DJ Ammer schrieb:
> Als Absolvent bist du die Pfeife mit quasi Null Wissen

Richtig! Weil ein Hochschulstudium eine rein praktische Ausbildung ist:
Feilen, bohren, Beton mischen, Blumen pflanzen, Hecken schneiden, etc.

Der Ingenieurberuf ist insgesamt auf praktische Tätigkeiten ausgelegt: 
Lager schmieren, Öl wechseln, Keilriemen spannen, Spannungsabfall 
aufkehren, etc.

Also alles Aufgaben für "Pfeifen mit quasi Null Wissen".  :)

Beitrag #5403891 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5403896 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Hannes J. (Firma: professional Professional) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, das ist der Standard-Troll. Er hat sich ausnahmsweise ein 
bisschen mehr Mühe gegeben und den Köder leicht versteckt

> Ich mit meinem 2,5 Abschluss aus einer FH habe eher kein
> Verhandlungsspielraum.

Aber mehr steckt da nicht hinter. Nichts Neues, außer dass die 
Moderatoren ihn offensichtlich nicht erkennen.

Beitrag #5404157 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5404164 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.