mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Regleung einer Heizung (Drei-Punkt-Regler?)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Dominic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
wie würdet ihr eine Heizung, die nur eine binäre Stellgröße hat regeln. 
Gibt es bessere Möglichkeiten als eine Drei-Punkt-Regelung?
VG

Autor: Dominic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzw Zwei-Punkt-Regelung. (Der Ofen besitzt ein Gebläse zum 
herunterkühlen, würde aber wahrscheinlich darauf verzichten können)

Autor: Kolja L. (kolja82)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Pufferspeicher, damit die Heizung nicht so häufig takten muss.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, eine Puls-Weiten-Modulaton ist ja auch "nur" eine 
Zweipunkt-Steuerung.  Angeschlossene LED kann ich damit so ansteuern, 
dass z.B. eine scheinbare nahezu stufenlose Helligkeits- oder 
Farbänderung heraus kommt.

(der Regelungs-Aspekt lassen wir mal hier aussen vor)

Das kann man nun natürlich auch auf einen beliebigen REGEL Kreis 
anwenden (die Stellgröße ist ja das selbe)

Ob deine Heizung (der Lüftermotor) jedoch mit einem dauernden an-aus im 
Sekundentakt zufrieden ist kannst vermutlich eher du bewerten.

da musst du wahrscheinlich schon bessere Strategien entwrfen, abhängig 
von der Regelgröße. (welche Temperatur? Welche Temperaturabweichung?)

Wenn die Temperatur des Backofens für den Kuchen um +- 5 Grad schwankt, 
ist das eher unproblematisch.

Brutkästen für Eier brauchen wahrscheinlich eine genauere Regelung als 
+-5 Grad.

Autor: Dominic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kolja L. schrieb:
> Pufferspeicher

Ein Puffer ist durch eine massive Stahlplatte vorhanden.

Wegstaben V. schrieb:
> Das kann man nun natürlich auch auf einen beliebigen REGEL Kreis
> anwenden (die Stellgröße ist ja das selbe)

Da hast du natürlich recht. Es geht um einen etwas größeren Ofen (Zum 
Einbrennen von Mopedteilen =D, gab's defekt vom Bäcker und hat 30 kW. 
Daher wollte ich nur ein Schütz verbauen. PWM scheidet daher aus.)

Autor: Kolja L. (kolja82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann definiere "bessere Regelung".
Bzw, was macht die alte regelung, was dir nicht gefällt?

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann ja evt. relativ leicht einen Dreipunktregler daraus machen, 
wenn man die Schwankung verkleinern will. Nach dem Muster meiner 
Herdplatte, die zum Anheizen die maximale Leistung (beide Heizkreise an) 
fährt, zum Halten dann nur mit einem Kreis regelt.

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominic schrieb:
> Der Ofen besitzt ein Gebläse zum
> herunterkühlen, würde aber wahrscheinlich darauf verzichten können

Das ist jedenfalls sicherer, sonst besteht die Gefahr, dass ein 
ständiger Wechsel von Heizen und Kühlen erfolgt, wenn die Regelung nicht 
optimal eingestellt ist. Hatten wir mal bei einer von einer Profi-Firma 
eingebauten Klimaanlage, der (unnötige) Energieverbrauch war enorm.

Georg

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dominic schrieb:
>> Der Ofen besitzt ein Gebläse zum
>> herunterkühlen, würde aber wahrscheinlich darauf verzichten können
Eine vernünftig eingestellte Regelung sollte nur so viel Heizen wie 
nötig.
Überschüssige Wärme "wegblasen" ist einfach unsinnig- freut aber den 
Energielieferanten.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amateur schrieb:
> Überschüssige Wärme "wegblasen" ist einfach unsinnig- freut aber den
> Energielieferanten.

Das ist aber aber auch bei professionellen Geräten üblich. Wie hatten in 
der Firma mal ein Wasserbad, das sowohl kühlen als auch heizen konnte. 
Zum Kühlen diente ein Kompressor, der ständig lief, vermutlich wollte 
man ihm ein häufiges Takten nicht zumuten. Geregelt wurd ausschliesslcih 
mit dem Heizelement, das die überschüssige Kälteleistung kompensieren 
musste. Die höchste Leistungsaufnahme hatte das Gerät ausgerechnet dann, 
wenn man das Wasserbad knapp unter der Umgebungstemperatur betrieb.

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> Zum Kühlen diente ein Kompressor, der ständig lief, vermutlich wollte
> man ihm ein häufiges Takten nicht zumuten.

Unwahrscheinlich.
wahrscheinlicher ist eher, dass man ein Heizelement billiger regeln kann 
wie ein Kühlaggregat.
Bei ersterem reicht ein billiger Triac, bei letzterem braucht man 
Frequenzumrichter und ein geregeltes Expansionsventil.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominic schrieb:
> wie würdet ihr eine Heizung, die nur eine binäre Stellgröße hat

normalerweise reicht 2-Punktregelung

wenn deine Heizung nproportional geregelt werden könnte, dann könnte man 
mit der Sprungantwort den d-Teil besser vorbereiten, aber du schreibst 
ja selbst, es gibt nur an/aus, also bleibt es eine 2-punkt Regelung.

Um die Schalthäufigkeit nicht zu überfordern muss man den Aufbau wissen, 
normalerweise reicht ja bei Heizung mit großem Puffer eine gemäßigte.

Vollelektronisch konnte ich bei meiner Diplomarbeit im Sekundenbereich 
takten, sonst mit mechanischen Komponenten eher Minutentakte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.