mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DHT22 vs Wetterstation, wem soll ich glauben


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: sunshineh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei uns im Keller war letztes Jahr ein Rohrbruch und die Luft dort fühlt 
sich heute noch feucht an (es ist ein Gebäude, dort ist der Keller noch 
nicht gefliest).
Nun habe ich eine Wetterstation unten aufgestellt, die zeigt mir heute 
morgen 53% Luftfeuchte an. Dazu habe ich einen Mikrocontroller mit DHT22 
Sensor, der zeigt mir eine Feuchte zwischen 70-80% an. Wem soll ich nun 
glauben?

Autor: Walter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm ein normales analoges Hygrometer - so eines mit Pferdehaar - innen 
am Zeiger.

Dann legst Du das über nacht in total nasse Handtücher - kalibriert dann 
morgens auf 100% ..und machst Deine Keller Messung

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:

> Nun habe ich eine Wetterstation unten aufgestellt, die zeigt mir heute
> morgen 53% Luftfeuchte an. Dazu habe ich einen Mikrocontroller mit DHT22
> Sensor, der zeigt mir eine Feuchte zwischen 70-80% an. Wem soll ich nun
> glauben?

Grundsatz jeder Meßtechnik: Miss niemals zweimal, denn Du weisst
dann nicht, welche der beiden Messungen richtig ist. :-)
Ohne drittes Meßgerät (Drei-Uhren-Problem) kannst Du keine
sichere Feststellung treffen.

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:
> Hallo,
>
> bei uns im Keller war letztes Jahr ein Rohrbruch und die Luft dort fühlt
> sich heute noch feucht an (es ist ein Gebäude, dort ist der Keller noch
> nicht gefliest).
> Nun habe ich eine Wetterstation unten aufgestellt, die zeigt mir heute
> morgen 53% Luftfeuchte an. Dazu habe ich einen Mikrocontroller mit DHT22
> Sensor, der zeigt mir eine Feuchte zwischen 70-80% an. Wem soll ich nun
> glauben?

Das kommt daher, dass die Luftfeuchtigkeit in Abhängigkeit zur 
Temperatur errechnet wird.

Daher - glaub der Wetterstation.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du u. U. mit der lokalen Wettervorhersage vergleichen. Zumindest 
bekommst du einen groben Hinweis. Es gibt auch ein Datenblatt für den 
DHT22.

Welche Wetterstion hast du?

P. S. Hier sind es 75 % rel. F. ;)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:

> Daher - glaub der Wetterstation.

53% "fühlen sich nicht feucht an".

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann sich sehr einfach Prüflösungen machen und dann die Hygrometer 
vergleichen. Siehe http://www.s-elabor.de/k00002.html

Wenn du es genau haben willst, musst du dir ein Aspirationpsychrometer 
bauen. Das ist so aufwendig auch nicht.

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Kannst du u. U. mit der lokalen Wettervorhersage vergleichen. Zumindest
> bekommst du einen groben Hinweis. Es gibt auch ein Datenblatt für den
> DHT22.
>
> Welche Wetterstion hast du?

Die kennen bestimmt den Keller vom TO.

Autor: Markus Mayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Variante mit den Prüflösungen ist Top. Die Lösung mit Natriumchlorid 
(NaCl, Kochsalz) sollte sich heute Abend in 30 Minuten herstellen lassen 
und ist für einen Kalibrierpunkt um 75 % (rel. Feuchte) bestens 
geeignet.

Auch ohne Laborbedingungen lässt sich dabei eine ausreichende 
Genauigkeit (-+5%) erzielen.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Harald schrieb:
>> Kannst du u. U. mit der lokalen Wettervorhersage vergleichen. Zumindest
>> bekommst du einen groben Hinweis. Es gibt auch ein Datenblatt für den
>> DHT22.
>>
>> Welche Wetterstion hast du?
>
> Die kennen bestimmt den Keller vom TO.

Mitdenken ist angesagt.

Autor: Dieter F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dinger sind "Schätzeisen". Habe mal DH11, DHT22, BME280 und ein 
altes Temperatur/Feuchte-Messgerät von ELV miteinander verglichen 
(draußen).

Ordentliche Abweichungen in einer Breite von ca. 30 - 35 % Messwert.

Mit den Messwerten der lokalen Messtation (um die Ecke :-) ) abgeglichen 
hat sich herausgestellt, das das alte ELV-Gerat der Wahrheit am nächsten 
kam.

Autor: Florian W. (florenzw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird das Kalibrieren von Luftfeuchtesensoren sehr schön 
beschrieben:
http://www.s-elabor.de/k00002.html

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Ordentliche Abweichungen in einer Breite von ca. 30 - 35 % Messwert.
>
> Mit den Messwerten der lokalen Messtation (um die Ecke :-) ) abgeglichen
> hat sich herausgestellt, das das alte ELV-Gerat der Wahrheit am nächsten
> kam.

Das kann ich nur bestätigen. In meiner Garage habe ich:

- Eine Wetterstation
- Einen Entfeuchter
- Eine WIFI Kamera, die mir auch noch Temperatur und Luftfeuchtigkeit 
anzeigt.

Während 'Temperatur' bei allen Geräten immer gleich angezeigt wird, 
scheint das Thema Luftfeuchtigkeit nicht so einfach zu sein.

Abweichungen bis zu 30% zeigen die durchs Band. Ich hatte noch nie den 
Fall, dass die auch nur annährend das selbe gezeigt hätten.

Autor: Uwe D. (monkye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das muss aber nicht zwingend nur am „bescheidenen“ Sensor liegen. Das 
Design für die Gehäuseintegration spielt auch eine Rolle.

Für meine Hütte habe ich 14 Funk-Sensoren gebaut, gemischt mit DHT22, 
DHT11, BME280 - mehr als 5% lagen die nicht auseinander.

Entweder hast Du ein Montags-Exemplar erwischt oder billige Fälschungen 
aus CN...

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Uwe D. schrieb:
> Für meine Hütte habe ich 14 Funk-Sensoren gebaut, gemischt mit DHT22,
> DHT11, BME280 - mehr als 5% lagen die nicht auseinander.

ein FOST02 (China-SHT11 von 2009) und ein China-BME280 stehen auf dem 
balkon nebeneinander und verhalten sich ähnlich. Das Reaktionsverhalten 
beider ist ziemlich unterschiedlich bei relativ schnelle Änderungen sind 
sie sich meist erst nach 2 Stunden wieder einig.
Außerdem scheinen sie sich "abgesprochen" zu haben, es hat mehrere 
Wochen gedauert, bis dieser Zustand sich so eingespielt hat. Am Anfang 
stimmten sie um 50% nahezu überein, um 70% ging der FOST02 um etliches 
vor oder der BME280 nach.

Im Moment: BME280 11,0 Grad, 70%, der FOST02 10,6 Grad 67%.

Gruß aus berlin
Michael

Autor: DHT (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
53% Luftfeuchte für eine Keller ist "Furztrocken"

http://www.kandrsmith.org/RJS/Misc/Hygrometers/calib_dht22.html

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> Dann legst Du das über nacht in total nasse Handtücher - kalibriert dann
> morgens auf 100% ..und machst Deine Keller Messung

Da kann man lieber eine gesättigte Natriumchlorid-Lösung (Kochsalz) 
nehmen. Die sollte bei Raumtemperatur in der Luft darüber 75% rH 
erzeugen.

Autor: Dieter F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> Dann legst Du das über nacht in total nasse Handtücher - kalibriert dann
> morgens auf 100% ..und machst Deine Keller Messung

Na ja, das ist das, was man eigentlich "regenerieren" nennt (für 
Haar-Hygrometer).

Kalibrieren mit Salzlösungen.

Autor: R.M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Luftfeuchtemessung in den DHTs kannst du vergessen. Ich hatte eine 
Zeit lang einen DHT11 im Gartenhaus im Einsatz. Draußen hängt eine 
einigermaßen professionelle (wenn auch seit langem nicht mehr 
kalibrierte) Wetterstation. Drinnen einen DHT11. Eigentlich nur zur 
Temperaturmessung, die Luftfeuchtigkeit habe ich aber mit aufgezeichnet.

Es geht jetzt hierbei allerdings noch nichtmal um die Präzision, sondern 
vielmehr darum, dass der DHT in den Wintermonaten anfing permanent auf 
100% festzuhängen. Anfangs erholte er sich noch, scheinbar, wenn er bei 
Wärme wieder trocknete. Später hing er dauerhaft. Allein das kann schon 
die Abweichung des DHTs bei dir erklären. Mittlerweile habe ich ihn 
durch einen BME280 ersetzt.

Die DHT Sensoren mögen für den Innenbereich geeignet sein, im 
Außenbereich oder in sehr feuchten Umgebungen wie deinem Keller würde 
ich sie aber nicht einsetzen.

Autor: Florian W. (florenzw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hat einer einen ganz genauen Blick auf diese Problematik geworfen:
http://www.kandrsmith.org/RJS/Misc/Hygrometers/calib_many.html

Autor: Uwe D. (monkye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R.M. schrieb:
>
> Die DHT Sensoren mögen für den Innenbereich geeignet sein, im
> Außenbereich oder in sehr feuchten Umgebungen wie deinem Keller würde
> ich sie aber nicht einsetzen.

Und genau das ist der Punkt: von 0-50^C und 20-90% RH steht im 
Datenblatt.

Und damit ist „Außen“ eher für Süditalien ohne Ätna geeignet :-)

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R.M. schrieb:
> Es geht jetzt hierbei allerdings noch nichtmal um die Präzision, sondern
> vielmehr darum, dass der DHT in den Wintermonaten anfing permanent auf
> 100% festzuhängen. Anfangs erholte er sich noch, scheinbar, wenn er bei
> Wärme wieder trocknete. Später hing er dauerhaft. Allein das kann schon
> die Abweichung des DHTs bei dir erklären. Mittlerweile habe ich ihn
> durch einen BME280 ersetzt.

Der BME280 hat bei mir nach einigen Monaten im Freien auch das 
100%-Problem.
Nach etlichen Tagen des Trocknens bei 25 °C und ~ 45% tut er offenbar 
wieder.
Für mich ist das Teil damit nicht grundsätzlich freiluftgeeignet. Die 
Spezifikation deutet das auch an.

Gruß
Jens

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SHT15 oder neuerdings SHT35. Kostet halt ein paar Pennys mehr, aber 
funktioniert sehr genau und zuverlässig. Läuft bei mir seit 2 Jahren auf 
den Balkon.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:
> Wem soll ich nun glauben

Ist zwar älter, aber dem DHT22. Kommerzielle Wetterstationen sind oft 
Pfennigfuchserei und grottenschlecht.
Schon Temperaturen werden mit +/-2 GradC gemessen, legt man 10 digitale 
Thermometer nebeneinander erstecken sich die Messwerte über 4 GradC, vor 
allem kabelgebundene Fernthermometer zeigen unterschiedlichstes an wenn 
man das Anzeigemodul anders temperiert aber der Sensor gleich bleibt.
Bei Feuchte werden die billigsten Sensoren verwendet, z.B. Dew-Sensoren 
vergewaltigt als Hygrometer.

Grund: Die mechanischen Bimetall-Thermometer und Haarhygrometer waren 
noch schlechter, der Privatkunde ist also Schätzwerte gewohnt. 
Profiinstrumente waren besser aber auch teurer.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so, was die SHTx5 so bringen. 2 SHT35 Sensoren zusammengebunden, 
5min gewartet und im Raum gemessen:
rH: 60.49 T: 23.57
rH: 60.04 T: 23.61

Dann als Vergleich mit dem SHT15 Sensor (vor ca. 10 Jahren gekauft) auf 
dem Balkon gemessen (alle zusammengebunden und 15min gewartet):

SHT 15: rH: 71.3 T: 21.6
SHT 35: rH: 69.89 T: 21.48
SHT 35: rH: 69.40 T: 21.51

Der SHT15 läuft doch schon 3 Jahre (Dez. 2015) auf dem Balkon und lag 
vorher einige Jahre in meiner Schublade. Die beiden SHT35 sind ca. 1 
Jahr alt und liegen drinnen.

Für die SHT15 hatte ich damals >25€ bezahlt. Die heutigen SHT35 sind 
noch besser und für knapp unter 10€ zu bekommen.
Wer sich da die DHT antut ist selber schuld.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.