mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Windows Bildschirm bleibt schwarz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, ich habe ein Problem bei dem ich einfach nicht weiter komme.
Wir haben insgesamt 40 Rechner im Unternehmen die über einen DC 
verwaltet werden.
Nach und nach bekommen die PCs das Problem, dass der Bildschirm schwarz 
wird und wir nichts machen können.

Aber von Anfang an:
Das Problem gibt es schon sehr lange und zwar meistens wenn an den PCs 
häufig ein Benutzerwechsel statt findet. Damit konnten wir leben.
Inzwischen ist es so, dass manchmal vor der Anmeldemaske bereits alles 
schwarz wird und nur noch der Mauszeiger zu sehen ist (welcher bewegt 
werden kann).
ALT+STRG+ENTF funktioniert auch nicht, es hilft nur den PC brutal 
abzuschalten und neu zu starten. Meistens geht es dann wieder.
Während des Betriebs funktioniert alles wunderbar. Entweder passiert das 
kurz vor der Anmeldemaske oder direkt nach dem Anmelden.

Da das ganze auch vor der Anmeldemaske passiert, schließe ich ein 
defektes Benutzerkonto auch aus, was ja häufig als Fehlerquelle dient.

Hardware Infos kann ich so nicht geben. Betroffen sind aber bisher nur 
Win 10 Rechner (bei häufigem Benutzer wechsel auch Win 7). Installiert 
ist dort das übliche: Office 2013 bzw. 2016, Kaspersky Security, Chrome, 
7-Zip, PDF Reader.

Ob es an Updates liegt kann ich schlecht nachvollziehen, das könnte 
durchaus sein, wir haben kein WSUS und die PCs ziehen ihre Updates 
automatisch.

Hat jemand eine Idee woran das liegen kann?

Ich danke euch.

Autor: Walter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Holger schrieb:
> Hat jemand eine Idee woran das liegen kann?

Trenn Dich von dem Windows-Schrott,
denn Du wirst immer wieder so oder ähnliches Verhalten haben.

Schwarzer Bildschirm,
Blauer Bildschirm,
eingefrorenes System,
hängendes Update,
zerstörtes Computerkonto,

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> Holger schrieb:
>> Hat jemand eine Idee woran das liegen kann?
>
> Trenn Dich von dem Windows-Schrott,
> denn Du wirst immer wieder so oder ähnliches Verhalten haben.
>
> Schwarzer Bildschirm,
> Blauer Bildschirm,
> eingefrorenes System,
> hängendes Update,
> zerstörtes Computerkonto,

Recht herzlichen Dank. Ich bin auch nicht glücklich, unsere Mitarbeiter 
sind es nicht und der Chef ebenfalls nicht. Aber glaubst du nicht, wenn 
es so einfach wäre würde ich das machen, statt hier um Hilfe zu bitten?
Das hilft mir also nicht wirklich.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Effekt kenne ich, mein Kollege hatte bei einem Kunden genau so ein 
Problem. Fährt hoch, dann kommt noch Anmeldung und dunkel. Neue 
Grafikkarte rein...selbes Problem. Dann sah ich 3 Kabel in den 
Bildschirm gehen und blickte meinen Kollegen fragend an. Eines davon 
raus und Voila ! Der PC sah 2 Monitore obwohl nur einer physich dran war 
aber mit VGA und DVI. :-o  :-)))

Wird vermutlich nicht dein Problem sein.
Ich tippe auf serverbasierte Profile ?? Insbsondere weil es bei 
Benutzerwechsel öfter vorkommt?

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holger schrieb:

> Ob es an Updates liegt kann ich schlecht nachvollziehen, das könnte
> durchaus sein, wir haben kein WSUS und die PCs ziehen ihre Updates
> automatisch.

Und das in einem Unternehmen, einfach ungetestet auf die 
Produktivsysteme? Aber sonst geht's Euch noch gut?

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Den Effekt kenne ich, mein Kollege hatte bei einem Kunden genau so
> ein
> Problem. Fährt hoch, dann kommt noch Anmeldung und dunkel. Neue
> Grafikkarte rein...selbes Problem. Dann sah ich 3 Kabel in den
> Bildschirm gehen und blickte meinen Kollegen fragend an. Eines davon
> raus und Voila ! Der PC sah 2 Monitore obwohl nur einer physich dran war
> aber mit VGA und DVI. :-o  :-)))
>
> Wird vermutlich nicht dein Problem sein.
> Ich tippe auf serverbasierte Profile ?? Insbsondere weil es bei
> Benutzerwechsel öfter vorkommt?

Nein Serverbasierte Profile haben wir nicht. Auch keine Ordner 
umgeleitet. Im Grunde wird nur die GPO für Einstellungen und die AD für 
die Authentifizierung verwendet. Natürlich ist noch ein Fileserver dabei 
und per GPO werden die Laufwerke eingebunden.

Nop schrieb:
> Holger schrieb:
>
>> Ob es an Updates liegt kann ich schlecht nachvollziehen, das könnte
>> durchaus sein, wir haben kein WSUS und die PCs ziehen ihre Updates
>> automatisch.
>
> Und das in einem Unternehmen, einfach ungetestet auf die
> Produktivsysteme? Aber sonst geht's Euch noch gut?

Ja leider ist es so. Das Problem ist momentan, dass die PCs über 10 
Zweigstellen verteilt sind. Diese teilweise mit DSL 16k angebunden sind, 
der Server 10k Upload hat und wenn ich nun anfange die großen Updates 
von Windows 10 rüber rutschen zu lassen wird es eng. Daher wurde von 
einem WSUS erstmal Abstand genommen. Bin aber inzwischen am überlegen 
den nun doch einzusetzen und nur Sicherheitsupdates zu installieren 
während der produktiven Zeit. Gut, das ist aber ein anderes Thema.

Ich habe nochmal die Kollegen gefragt: Es ist wohl doch so, dass immer 
erst nach der Anmeldung der Bildschirm schwarz wird und auch wenn der PC 
frisch hochgefahren wurde. Eine Kollegin behauptet es wäre auch vor der 
Anmeldung aber da stehen 38 Aussagen dagegen...

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal vielleicht die exakte Uhrzeit notieren, und dann (nachdem eine 
Betroffene Kiste wieder oben ist) die Ereignisanzeige ansehen und 
schauen, ob es da Hinweise gibt.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Holger schrieb:
> Aber glaubst du nicht, wenn
> es so einfach wäre würde ich das machen,

Windows abschaffen IST einfach. Festplatte formatieren, Linux drauf. Man 
muss nur die Mitarbeiter fernhalten, die sich dagegen sträuben.

> statt hier um Hilfe zu bitten?

Dann bitte einfach weiter um Hilfe. Das können wir nicht verhindern.

> Das hilft mir also nicht wirklich.

Mein Gott, wenn es nicht hilft, dann lass es bleiben, um Hilfe zu 
bitten. Und befolge stattdessen unsere Ratschläge.

Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, und wenn das MS Office Dokument (was mit anderen gemeinsam 
bearbeitet werden muss) im freien Office Packet unter Linux nicht will, 
dann ruft man Microsoft an und fordert binnen 2 Wochen eine Linux 
Version von MS Office ;-)
Nur ein Beispiel wo die Realität nicht der schönen Linux Fantasiewelt 
entspricht.

Autor: Walter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
nur zufällig hier schrieb:
> Genau, und wenn das MS Office Dokument (was mit anderen gemeinsam
> bearbeitet werden muss) im freien Office Packet unter Linux nicht will,
> dann ruft man Microsoft an und fordert binnen 2 Wochen eine Linux
> Version von MS Office ;-)
> Nur ein Beispiel wo die Realität nicht der schönen Linux Fantasiewelt
> entspricht.

So blöde haarsträubende Argumente!

Ich arbeite auf einem unixoiden System namens OSX/MacOS Windows läuft 
unter Parallels virtuell.
Windows Applikationen wie Office mit Word oder Excel oder auch SAP-Gui 
und Lotus Notes Client laufen unter Windows ... ich habe die Symbole auf 
der OSX Oberfläche.
Wenn ich Word öffne, merke ich noch nicht einmal, dass dann im 
Hintergrund ein virtuelles Betriebssystem läuft ... Zugriff auf alle! 
Schnittstellen usw.

Das ist die Welt von Heute und von Morgen.

Ein Windows Server mit ominösen user und computerprofiles ist doch 
Kalter Kaffee von gestern.
Und wenn die Anwender unbedingt Windows wollen - dann lasst es denen 
doch und schmeisst den Windowsserver in die Tonne - ein Samba, der genau 
die Services für die Windowswelt bereitstellt, die wirklich gebraucht 
werden ..läuft unter Linux oder BSDs jahrelang ohne das Hand angelegt 
werden muss!

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
nur zufällig hier schrieb:
> Nur ein Beispiel wo die Realität nicht der schönen Linux Fantasiewelt
> entspricht.

Lediglich deine Windows-Phantasiewelt passt nicht mit der Realität 
zusammen. Wenn ein Unternehmen immer noch nicht in der Lage ist, ohne 
Microsofts Zwangsmonopole bestehen zu können, hat es etwa 10 Jahre 
verschlafen und gehört eingestampft.
Selbst Microsoft verabschiedet sich immer schneller von Windows und 
setzt immer mehr auf Linux-basierte Cloud. Also träum weiter.

Autor: Rotzlöffel (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> Holger schrieb:
>> Hat jemand eine Idee woran das liegen kann?
>
> Trenn Dich von dem Windows-Schrott,
> denn Du wirst immer wieder so oder ähnliches Verhalten haben.
>
> Schwarzer Bildschirm,
> Blauer Bildschirm,
> eingefrorenes System,
> hängendes Update,
> zerstörtes Computerkonto,

Yes! Walter! Gröhl! Endlich jemand der den "Windows-Noobs" zeigt was 
Sache ist! Bin ganz deiner Meinung!

Ich würde gerne mit einer Kiste Bier bei dir vorbeikommen, dann können 
wir uns zusammen mehr solcher coolen Sprüche ausdenken und uns dabei 
einen runter holen! Welches Bier magst du?

</ironie off>

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> nur zufällig hier schrieb:
>> Genau, und wenn das MS Office Dokument (was mit anderen gemeinsam
>> bearbeitet werden muss) im freien Office Packet unter Linux nicht will,
>> dann ruft man Microsoft an und fordert binnen 2 Wochen eine Linux
>> Version von MS Office ;-)
>> Nur ein Beispiel wo die Realität nicht der schönen Linux Fantasiewelt
>> entspricht.
>
> So blöde haarsträubende Argumente!
>

So blöde haarsträubende Aussagen wie dein erster Post hier im Thread ?


>Trenn Dich von dem Windows-Schrott,
>denn Du wirst immer wieder so oder ähnliches Verhalten haben.

>Schwarzer Bildschirm,
>Blauer Bildschirm,
>eingefrorenes System,
>hängendes Update,
>zerstörtes Computerkonto,

Tatsächlich hatte ich in meiner langen Windows Laufbahn kaum einer der 
erwähnten Probleme, vielleicht sind es auch eher Fehler durch den 
Anwender statt Fehler durch Windows ;)
Übrigens auf meinen Macbook mit macOS hatte ich auch bereits Freezes und 
den Grey Screen aber gut gibts ja nur bei Windows...

Jedes System hat seine Baustellen

Autor: fast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei support-MS steht bei "troubleshoot-black-screen" unter anderem:

"Aktion 3: Entfernen oder aktualisieren Sie Antivirensoftware von 
Drittanbietern

Es kann bei Antivirensoftware von Drittanbietern gelegentlich vorkommen, 
dass der Bildschirm schwarz bleibt. Das Entfernen der Software lässt 
Ihren PC nicht ungeschützt, da Windows Defender Antivirus startet, wenn 
keine andere Antivirensoftware ausgeführt wird."

Autor: Walter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Rotzlöffel schrieb:
> Walter K. schrieb:
> Holger schrieb:
> Hat jemand eine Idee woran das liegen kann?
>
> Trenn Dich von dem Windows-Schrott,
> denn Du wirst immer wieder so oder ähnliches Verhalten haben.
> Schwarzer Bildschirm,
> Blauer Bildschirm,
> eingefrorenes System,
> hängendes Update,
> zerstörtes Computerkonto,
>
> Yes! Walter! Gröhl! Endlich jemand der den "Windows-Noobs" zeigt was
> Sache ist! Bin ganz deiner Meinung!
>
> Ich würde gerne mit einer Kiste Bier bei dir vorbeikommen, dann können
> wir uns zusammen mehr solcher coolen Sprüche ausdenken und uns dabei
> einen runter holen! Welches Bier magst du?
>
> </ironie off>

Muss schon ziemlich weh tun!
Probier’s mal mit ner Therapie

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holger schrieb:

> Ja leider ist es so. Das Problem ist momentan, dass die PCs über 10
> Zweigstellen verteilt sind. Diese teilweise mit DSL 16k angebunden sind,

Ja und, notfalls kann man in jeder Zweigstelle einen WSUS einrichten, 
der sich über VPN zu Eurer Zentrale verbindet und die Updates nachts 
rüberzieht.

Aber Updates einfach so zu installieren ist schlichtweg fahrlässig, 
unabhängig vom Betriebssystem. Professionell macht man das so, daß man 
die Rechner in der Firma möglichst identisch hält, allenfalls noch nach 
Laptop/Desktop unterschieden, und alle paar Jahre wird das Modell mal 
aktualisiert.

Dann lädt der Admin sich die Updates auf die Testmaschinen, eine pro 
Gerätesorte, wo zugleich auch alle Anwendungen installiert sind, die in 
der Firma gebraucht werden. Update machen und testen, ob noch alles 
läuft. Wenn nicht, dann nicht weiterverteilen. Die Testmaschinen werden 
vor dem Update natürlich komplett mit Diskbackup gesichert, etwa mit 
Clonezilla.

Das ist Arbeit, aber genau deswegen ist MS zu Patchdays übergegangen.

A propos - aber Backups macht Ihr wenigstens, mitsamt Restore-Test?

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:

> Trenn Dich von dem Windows-Schrott,
> denn Du wirst immer wieder so oder ähnliches Verhalten haben.

Früher haben Leute wie Du mit nem Wachtturm vorm Bahnhof gestanden. Das 
ist ein Nachteil von Linux, daß es solche Trolle magisch anzieht.

Autor: aGast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Wenn ein Unternehmen immer noch nicht in der Lage ist, ohne
> Microsofts Zwangsmonopole bestehen zu können, hat es etwa 10 Jahre
> verschlafen und gehört eingestampft.

Ich bin ja auch Linux Fan, Aber das ist der blödeste Spruch den ich seit 
langem gehört habe. Gerade Spezialsoftware im Industriebereich ist 
manchmal nur für Windoof verfügbar und läuft ums verrecken nicht unter 
einer VM.
Was bleibt Zähneknirschend: Windows!

Pauschale Aussagen sind einfach nur Mist. Es kommt immer darauf an wofür 
ein Rechner gebraucht wird. Bei Obi gibt es übrigens ein Rechenzentrum 
ganz ohne Windows (siehe Bild) ;)

Autor: Walter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nop schrieb:
> Früher haben Leute wie Du mit nem Wachtturm vorm Bahnhof gestanden. Das
> ist ein Nachteil von Linux, daß es solche Trolle magisch anzieht.

Und Menschen wie Du haben den Leuten eingetrichtert:
„Von der Sowjetunion lernen - heißt Siegen lernen! “

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du deine ganzen MFG's einmal in richtige Worte fassen würdest, dann 
hätte man die Chance sich rein zu denken.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagen denn die Systemprotokolle ?

Autor: Hallo ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchte ich auch gerne wissen.

Autor: Feldkurat K. (feldkurat)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Was sagen denn die Systemprotokolle ?

Die kann er bei schwarzer Schrift auf schwarzem Grund nicht vernünftig 
lesen.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann er schon, im abgesicherten Modus oder auch offline, so er kann.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger schrieb:

> Nach und nach bekommen die PCs das Problem, dass der Bildschirm schwarz
> wird und wir nichts machen können.


Sollte das wegen der "political correctness" nicht "farbig" heißen?

Autor: Nick S. (c0re)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weis nicht ob es schon erwähnt wurde, aber das Problem hatte ich 
letztens auch. Problem waren GPOs, die nicht richtig gezogen werden 
konnten. Wenn man den PC ohne Netzwerkanschluss startet war das Problem 
nicht da.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guter Ansatz. Wo war die Ursache ? AD Server ausgelastet ? Zu viel 
Netztraffic ?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder hat jemand das SYSVOL gesperrt ?  :-))

Autor: Nick S. (c0re)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Guter Ansatz. Wo war die Ursache ? AD Server ausgelastet ? Zu viel
> Netztraffic ?

Alte GPO die Drucker zuweisen wollte die es nicht mehr gab

Autor: xxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Symptom hatte ich hier auch schon ein paar mal. Schuld daran war 
jedesmal das VOIP-Telefon. Nach dem Aus- und einstecken des 
VOIP-Telefons (Telefon bootet dann neu wegen POE) funktionierte auch 
Windows wieder ganz normal.

Soll heißen: es könnten Netzwerkprobleme sein

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann übrigens Netzwerkprobleme allgemein verringern, indem man 
quasistatische IP-Vergabe über DHCP macht, also gebunden an die MAC.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick S. schrieb:
> Alte GPO die Drucker zuweisen wollte die es nicht mehr gab

Eigentor. :-) Und wieder was gelernt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.