mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzspannung mit Diode


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: mauri (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich benötige da etwas Hilfe bei der Berechnung von If,max.

Ich hätte jetzt gesagt, dass

If,max = (Unetz_dach - Udo)/(Rd+R)
also
If,max = (Unetz*Wurzel(2) - Udo)/(Rd+R)

Warum wird bei der Lösung im Bild Rd und Udo nicht berücksichtigt?
Nach meinem Ersatzschaltbild muss es doch so sein. Wo ist mein 
Denkfehler?

Autor: Harlekin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gross ist die Abweichung der vereinfachten zur exakten Lösung?

Autor: mauri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harlekin schrieb:
> Wie gross ist die Abweichung der vereinfachten zur exakten Lösung?

Ich bekomme so ca. 127A heraus, nicht weit entfernt, aber als Laie hätte 
ich gesagt, dass 2A Unterschied doch bei einer Elektronik doch etwas 
ausmachen könnte. Oder ist das nicht so kritisch?

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Aufgabe ist schlecht formuliert.

Wenn man sich mal
http://www.st.com/resource/en/datasheet/stth30r06.pdf  Seite 2
ansieht, ist die STTH30R06 für 30A average bei 150 Grad 
Kristalltemperatur spezifiziert.

Das funktioniert also nicht in Realität für längere Zeit mit dieser 
Diode.

Autor: Harlekin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mauri schrieb:
> Harlekin schrieb:
>> Wie gross ist die Abweichung der vereinfachten zur exakten Lösung?
>
> Ich bekomme so ca. 127A heraus, nicht weit entfernt, aber als Laie hätte
> ich gesagt, dass 2A Unterschied doch bei einer Elektronik doch etwas
> ausmachen könnte. Oder ist das nicht so kritisch?

In der Elektronik werden oft geringere Einflüsse vernachlässigt. Es 
lohnt sich ein Bewusstsein zu entwickeln, welche man wann 
vernachlässigen darf und welchen Fehler man dabei macht.

Autor: mauri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> Die Aufgabe ist schlecht formuliert.
>
> Wenn man sich mal
> http://www.st.com/resource/en/datasheet/stth30r06.pdf  Seite 2
> ansieht, ist die STTH30R06 für 30A average bei 150 Grad
> Kristalltemperatur spezifiziert.
>
> Das funktioniert also nicht in Realität für längere Zeit mit dieser
> Diode.

Ich komme auf If,AV = 40.9A
und If,RMS = 64.3A
Beide überschreiten die zulässigen Werte.

Aber wie verdammt nochmals siehst du das so schnell ohne Nachrechnen?

Harlekin schrieb:
> mauri schrieb:
>> Harlekin schrieb:
>>> Wie gross ist die Abweichung der vereinfachten zur exakten Lösung?
>>
>> Ich bekomme so ca. 127A heraus, nicht weit entfernt, aber als Laie hätte
>> ich gesagt, dass 2A Unterschied doch bei einer Elektronik doch etwas
>> ausmachen könnte. Oder ist das nicht so kritisch?
>
> In der Elektronik werden oft geringere Einflüsse vernachlässigt. Es
> lohnt sich ein Bewusstsein zu entwickeln, welche man wann
> vernachlässigen darf und welchen Fehler man dabei macht.

Danke

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> Die Aufgabe ist schlecht formuliert.
>
> Wenn man sich mal
> http://www.st.com/resource/en/datasheet/stth30r06.pdf  Seite 2
> ansieht, ist die STTH30R06 für 30A average bei 150 Grad
> Kristalltemperatur spezifiziert.
>
> Das funktioniert also nicht in Realität für längere Zeit mit dieser
> Diode.

Nimm halt eine SKN6000.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll der ganze Quark?

Geboten sind 10kW an 110Veff, daraus errechne ich 90,1 A effektiv.
Nochmal gerechnet, hat der Heizkörper 1,21 Ohm.

110V eff mal Wurzel(2) sind 156V spitze.
Durch 1,21 bekomme ich 128,6 Ampere in der Spitze.

Die Diode lässt nur eine Halbwelle durch, damit ist meine Heizung nur 
die halbe Zeit an, also 5kW.

Die andere Halbwelle sieht die Diode in Sperrichtung, 156Volt.

Die Diode hat eine Flußspannung von typ. 1,1V - also könnten wir ja mit 
108,9 Volt rechnen? Der Heizkörper hat einen Temperaturkoeffizienten, 
vielleicht fließen da ein paar Prozent mehr Strom, glaube, das darf man 
in der realen Welt mal vernachlässigen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.