mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Einstellbare Konstantstromquelle für LEDs, dimmbar


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Markus B. (markus_b571)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich suche eine Schaltung für eine einstellbare und per PWM dimmbare 
Konstantstromquelle für LEDs.

Es sollte keine "analoge" Schaltung mit LM317 o.ä. sein, weil ich keine 
dicken Kühlkörper verbauen kann

Der Strom sollte mindestens zwischen 100mA und 1A einstellbar sein, die 
Eingangsspannung bis 48V gehen und dimmen mindestens mit einem Takt von 
1kHz.

Im Prinzip wie ein LDD-***H, nur mit einem zusätzlichen Eingang für ein 
Poti, um den Strom einzustellen.

Kennt jemand eine Schaltung oder einen fertigen Baustein, um so etwas zu 
realisieren?

Schönes Wochenende
Markus

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier könnte etwas für Dich dabei sein.

http://www.led-treiber.de/html/getaktete_treiber1.html#Treiber-555S

mfG

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Der Strom sollte mindestens zwischen 100mA und 1A einstellbar sein, die
> Eingangsspannung bis 48V gehen und dimmen mindestens mit einem Takt von
> 1kHz.

Warum sollte der Strom einstellbar sein UND die Lampe gleichzeitig noch 
dimmbar sein?

Autor: Markus B. (markus_b571)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Warum sollte der Strom einstellbar sein UND die Lampe gleichzeitig noch
> dimmbar sein?

Ich möchte den optimalen Betriebsstrom einstellen können für die 
maximale Helligkeit und von da aus dann dimmen.

Man könnte natürlich auch den Strom verändern, ich weiß aber nicht, ob 
das so einfach ist.

Autor: uhu (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
willst du nun per PWM oder mit einem Poti dimmen? .. und wieso nicht die 
LDD...H, die genau das können?

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> Warum sollte der Strom einstellbar sein UND die Lampe gleichzeitig noch
>> dimmbar sein?
>
> Ich möchte den optimalen Betriebsstrom einstellen können für die
> maximale Helligkeit und von da aus dann dimmen.
>
> Man könnte natürlich auch den Strom verändern, ich weiß aber nicht, ob
> das so einfach ist.

Also "Betriebsstrom einstellen" und "Strom verändern" sind dasselbe.
Wenn Du nicht gerade alle Nase lang die LED gegen andere LEDs 
unterschiedlicher Leistung tauschen willst, passt Du lediglich einmalig 
den Messwiderstand für den Strom an.

Die Helligkeitsregulierung erfolgt dann farbtemperaturwahrend über's 
Dimmen.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uhu schrieb:
> willst du nun per PWM oder mit einem Poti dimmen?

Das eine schließt das andere nicht aus. PWM-Dimmung über Poti:

http://www.led-treiber.de/html/pwm-dimmen.html#PWM-Dimmer

Helligkeitsreduzierung über Stromreduzierung scheint mir nur für 
Filmleuchten relevant zu sein. Erzwungener Nachteil ist dann die 
Änderung der Farbtemperatur bei Stromreduzierung.

Markus B. schrieb:
> dimmen mindestens mit einem Takt von
> 1kHz.

Nach meiner eigenen Bastelerfahrung ist 1kHz viel zu niedrig, weil 
zumindest bei kleinem Tastgrad plötzlich das Flimmern sichtbar wird.
Leider weiß ich nicht mehr, welche Frequenz die obige Schaltung aufwies, 
ich musste die jedenfalls ordentlich erhöhen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es steht direkt dran, daß sie mit 150 Hz dimmt.

Aber diese hier kommt mühelos bis 1A:

http://www.led-treiber.de/html/getaktete_treiber1.html#Treiber-555S

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.