mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wer von euch hat auch eine F-15 gehört?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Hirnschaden, H. (Firma: Happy Computing MDK Inc.) (hirnschaden)
Datum:

Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Ainen gudden!

Auch wenn man's nicht glauben kann, ich hab' letzten Mittwoch 
tatsächlich eine F-15 gehört. So eine F-15 ist auch beim besten Willen 
wirklich nich' zu überhören.

Kann mir einer von euren Taktiken vielleicht mal verraten was das zu 
bedeuten haben kann?

Dwianea
hirnschaden

: Gesperrt durch Moderator
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> So eine F-15 ist auch beim besten Willen wirklich nich' zu überhören.

Ein senkrecht startender Harrier aus 200m Entfernung auch nicht. ;-)

> Kann mir einer von euren Taktiken vielleicht mal verraten was das zu
> bedeuten haben kann?

Dass deren Triebwerke weniger effizient sind als die von sogenannten 
Flüsterjets.

Ich frag mich manchmal, ob die vielleicht bloss deshalb Überschall 
fliegen, damit sie schneller da sind als der infernalische Krach.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Ainen gudden!
>
> Auch wenn man's nicht glauben kann, ich hab' letzten Mittwoch
> tatsächlich eine F-15 gehört.

Echt?

Ich habe jeden Tag diverse Flugzeuge in nächster Nähe hören und fühlen 
müssen. Trotzdem ist es mir nie gelungen, am Turbinenlärm den Typ zu 
erkennen. Ich (und alle meine Leute) waren auf darauf angewiesen, das 
Flugzeug am Schattenriss gegen den Himmel zu erkennen.

> Kann mir einer von euren Taktiken vielleicht mal verraten was das zu
> bedeuten haben kann?

Das bedeutet: Es wird einen Flugplatz in der Nähe geben.

:)

Paul

Autor: Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe als Kind in den 70ern öfter Düsenjäger am Himmel gesehen, sogar 
in Dreierformation im Tiefflug. Dann haben wir das im Sandkasten 
nachgespielt. Das war damals noch normal. Nach dem Mauerfall sieht man 
die Dinger fast gar nicht mehr am Himmel. Vielleicht sind aber auch die 
Unterhaltskosten zu hoch?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Ich habe als Kind in den 70ern

Da gab in Mü. 2x die Woche einen Überschallknall.

Paul B. schrieb:
> Ich habe jeden Tag diverse Flugzeuge in nächster Nähe hören und fühlen
> müssen. Trotzdem ist es mir nie gelungen, am Turbinenlärm den Typ zu
> erkennen.

Naja, viel Auswahl gibts da bei uns ja nich. :)

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe als Kind in Area 7 gewohnt und erinnere mich an brutalen Lärm. 
Bei uns waren sehr häufig Flieger am Himmel zu sehen. Wir hielten uns 
als Kinder immer die Ohren zu, bis sie wieder halbwegs weit weg waren. 
An einen Überschallknall kann ich mich allerdings nicht erinnern.

Da war ganz schön was los. Etwa 9 km entfernt von uns zerschellte 1981 
eine Phantom F4 an einem Berg, ich erinnere mich, dass wir uns die 
Unfallstelle angesehen hatten. Alles einfach nur schwarz und verkohlt, 
der Flieger war schon abtransportiert. 1987 zerschellte eine F16 auf 
einer Wiese und 1993 stürzte ein Tornado ab. Zunächst hatten sie 
Probleme die Teile zu finden, bis sie dann bemerkten, dass sich der 
Flieger 15 Meter tief in die Wiese gebohrt hatte. Da wurde dann eine 
riesige Grube ausgehoben um den zu bergen.

Ich bin echt froh, dass das vorbei ist. Das war eine UNMÖGLICHE Sauerei! 
Seit einigen Jahren wurde es aber wieder schlimmer, seit die Amis mit 
Chinooks bei uns in der Gegend üben. Ich frage mich echt was das soll. 
Was machen die gerade bei uns?! Gibt es nicht irgendwo eine Wüste wo sie 
so etwas machen können? Nato Standort sehe ich ja irgendwie ein, das 
Bündnis steht ja für unser aller Sicherheit. Aber das was da läuft ist 
echt eine Sauerei. War da nicht irgendwas in den 4+2 Gesprächen, dass 
die Besatzung beendet wird? Aber das geht wohl schon wieder Richtung 
Politik, bleiben wir lieber bei der Technik.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan S. schrieb:
> Ich habe als Kind in Area 7 gewohnt und erinnere mich an brutalen Lärm.

Autsch. Den Lärm geniesse ich lieber auf einer Luftfahrtschau wie in Le 
Bourget oder Farnborough. Schön weit weg von zu Hause.

> Bei uns waren sehr häufig Flieger am Himmel zu sehen. Wir hielten uns
> als Kinder immer die Ohren zu, bis sie wieder halbwegs weit weg waren.

Früher war eindeutig mehr los, dem Lärm nach. Da flogen hier öfter mal 
die Franzosen herum. Heute dafür die Züricher, aber die sind leiser. 
Wobei sich die ganz erheblich entwickelt haben. Was heute auf dem 
Flughafen rumsteht ist sehr viel leiser als eine 707 oder Coronado von 
früher.

> Da war ganz schön was los.

Kein Starfigher dabei? Von denen hiess es, man bräuchte nur ein 
Grundstück, der Vogel käme selber...

: Bearbeitet durch User
Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kein Starfigher dabei? Von denen hiess es, man bräuchte nur ein
> Grundstück, der Vogel käme selber...

Die Witwenmacher, ja. Gute Frage. Ich kann es nicht sagen, da kann alles 
geflogen sein. Ich war damals ein Kind. Das erste was ich halbwegs 
bewusst als Flugzeugtyp wahrgenommen habe, war der Tornado und da war 
der schlimme Krach eigentlich schon einige Jahre vorbei. Die anderen 
zuvor waren für uns einfach nur Krach machende "Düsenjäger".

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Kein Starfigher dabei? Von denen hiess es, man bräuchte nur ein
> Grundstück, der Vogel käme selber...

Ab einem bestimmten Verhältnis von Spannweite zu Länge spricht man nicht 
mehr von Flugzeugen, sondern von Flugkörpern. Und die landen nicht, die 
schlagen eben auf.

Arno

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> A. K. schrieb:
>>
>> Kein Starfigher dabei? Von denen hiess es, man bräuchte nur ein
>> Grundstück, der Vogel käme selber...
>
> Ab einem bestimmten Verhältnis von Spannweite zu Länge spricht man nicht
>mehr von Flugzeugen, sondern von Flugkörpern. Und die landen nicht, die
> schlagen eben auf.
>
> Arno

Möchtest Du andeuten, dass die F 104 Nachfolger der Fi 103 war?

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
>
> Da gab in Mü. 2x die Woche einen Überschallknall.
>

Ich dachte bisher, man habe das über Ballungsräumen vermieden?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Ich dachte bisher, man habe das über Ballungsräumen vermieden?

Man plant einen Krieg gegen Russland und will jetzt das Fußvolk gegen 
solche Petitessen abhärten...

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Ich dachte bisher, man habe das über Ballungsräumen vermieden?

Vermieden vielleicht, war aber noch nicht verboten.
Die Fliegerheinis haben da so manchen Unfug getrieben. zB. im Tiefflug 
(~50-100m) über die Zeltplätze vom Staffelsee jagen. Wurde erst 
unterbunden als einer U-Boot spielte.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Die Fliegerheinis haben da so manchen Unfug getrieben. zB. im Tiefflug
> (~50-100m) über die Zeltplätze vom Staffelsee jagen.

Das war dann sicher eine ganze Staffel.

MfG Paul

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

> Man plant einen Krieg gegen Russland und will jetzt das Fußvolk gegen
> solche Petitessen abhärten...

Den Eindruck habe ich ebenfalls. Die Forderung der EU, Europas Straßen 
panzertauglich zu machen, spricht jedenfalls dafür:

http://www.rp-online.de/politik/ausland/europa-bruecken-und-strassen-sollen-panzertauglich-werden-aid-1.7483637

Bei uns hier höre ich in letzter Zeit auch öfter den typischen Sound von 
Kampfjets. Gesehen habe ich aber bisher nur Eurofighter.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Ich dachte bisher, man habe das über Ballungsräumen vermieden?
>>
> Man plant einen Krieg gegen Russland und will jetzt das Fußvolk gegen
> solche Petitessen abhärten...

Dann scheint man einen ähnlichen Verlauf wie damals in Korea 
einzuplanen; warum sonst wären entsprechende Konditionierungen 
ausgerechnet im Fulda Gap sinnvoll?

Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan S. schrieb:
> Ich habe als Kind in Area 7 gewohnt und erinnere mich an brutalen Lärm.
> Bei uns waren sehr häufig Flieger am Himmel zu sehen. Wir hielten uns
> als Kinder immer die Ohren zu, bis sie wieder halbwegs weit weg waren.
> An einen Überschallknall kann ich mich allerdings nicht erinnern.

Jo, die flogen durch die Täler* und wenn man oben auf einem Berg oder 
Fels war, konnte man ins Cockpit schauen. Ich fand das damals als Kind 
zwar auch wahnsinnig laut, aber irgendwie auch fazinierend. Auf den 
Überschallknall hat man immer gewartet und auch irgendwie gehofft, dass 
er kommt.

<edit>*eines der Täler, von denen in diesem Bericht die Rede ist 
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13529545.html

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Bei uns hier höre ich in letzter Zeit auch öfter den typischen Sound von
> Kampfjets.

Ich erinnere mich noch lebhaft daran, wie mich zwei kanadische Kampfjets 
über Karlsruhe mit ihrem infernalischen Krach nervten - bis ganz 
plötzlich und abrupt Stille einkehrte:

https://presse.karlsruhe.de/db/stadtzeitung/jahr2015/woche16/geschichte_wunder_von_karlsruhe.html

Das war eine doppelte Wohltat...

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Möchtest Du andeuten, dass die F 104 Nachfolger der Fi 103 war?
Jedenfalls hatten sie ziemlich identische Einsatzprofile.

Was war der einfachste Weg, um an einen Starfighter zu kommen?
Man kauft ein Grundstück in der Nähe eines Fliegerhorstes
und wartet 'ne Woche.

Zu DDR-Zeiten sind die Aufklärer täglich mit Überschall irgendwo 
langgeflogen, da gabs 2x am Tag einen Überschnallknall, daß die Scheiben 
gewackelt haben... und keine Sau hat's interessiert. Die Kinder haben 
vielleicht noch nach den Kondensstreifen geschaut, die Erwachsenen haben 
nicht die geringste Regung gezeigt. War halt völlig normal.

Und an die verkannten Militärstrategen aus den Zeiten des Kalten Krieges 
... ihr dürft in aller Ruhe davon ausgehen, daß im Falle des Falles von 
Deutschland West genauso wie Deutschland Ost nicht mal nur ein einziger 
grüner Grashalm übrig geblieben wäre. Das wäre am ersten Tag alles weg 
gewesen und gerade im Bereich des sogenannten Fulda Gap gäbe es heute 
sowas wie den Bodensee.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Die Kinder haben
> vielleicht noch nach den Kondensstreifen geschaut, die Erwachsenen haben
> nicht die geringste Regung gezeigt. War halt völlig normal.

Das war zu Zeiten des Kalten Krieges im Westen nicht viel anders.

Das ganze Land war auf Krieg gebürstet, so gab es (oft in der Nähe von 
Militärflughäfen) Autobahnabschnitte mit durchbetoniertem Mittelstreifen 
und schnell abbaubaren Mittelleitplanken und alle halbwegs 
verkehrswichtigen Brücken waren mit Schildern verziert, auf denen die 
Militärische Lastenklasse¹ stand, den das betreffende Bauwerk 
verkraftet.

Am Rhein sind auch heute noch jede Menge "NATO-Rampen", die hervorragend 
ausgebaute Straßen ins Rheinbett führen - ideal für amphibische Querung 
oder Aufbau von Behelfsbrücken.

Seit kurzem wird der Osten - entgegen dem Versprechen, dass die NATO 
sich nicht nach Osten ausdehnen will - in dieser Weise nach- oder besser 
aufgerüstet und Flinten-Uschi stellt unverschämte Geldforderungen...

¹) https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rische_Lastenklasse

: Bearbeitet durch User
Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> in dieser Weise nach- oder besser
> aufgerüstet und Flinten-Uschi stellt unverschämte Geldforderungen...

Zum verlängerten Wochenende mal wieder ein Wutbürger-Thema gefunden.

Autor: Hirnschaden, H. (Firma: Happy Computing MDK Inc.) (hirnschaden)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ainen gudden!

Paul B. schrieb:
> Das bedeutet: Es wird einen Flugplatz in der Nähe geben.

Das letzte und erste mal hab' ich hier eine vor 20 Jahren gehört und 
gesehen. Deutlich unter 100 Meter und sehr langsam.

Das hört sich an wie entferntes Donnergrollen, nur sehr nahe. Vom 
Triebwerk hab' ich auch damals nichts gehört.

Ansonsten nur Tornados in normalen Höhen. Vor zwei Wochen das erste mal 
Eurofighter.

Der Eurofighter ist eine auf dem Schreibtisch konzipierte eierlegende 
Wollmilchsau mit veralteter Aerodynamik. Kanonenfutter. Das sieht ganz 
verdächtig nach einem Erstschlag aus. Ich würde das so machen: Keiner 
rechnet damit daß ich meine Eurofighter in's Feuer werfe und alle 
feindlichen Flughäfen zerstöre. Ohne Luftwaffe auch keine Probleme mit 
der Luftwaffe. 🐴

Vielleicht gibt es auch noch sowas wie eine Geheimwaffe. Die kann aber 
nur im Osten entwickelt worden sein.

Dwianea
hirnschaden

P.S.:
Und dann war da noch die uralt-Mirage. Das Ding hat sich angehört als 
wenn sämtliche Lager im Arsch wären.
Und die Moskito. Auch sehr langsam. Hat sich angehört als wenn die 
Ventile Polka tanzen würden. Ich weiß auch nich' wieso die nich' einfach 
'runtergefallen ist.
Ganz sicher bin ich mir nich' aber ich mein' ich hätte auch mal eine 
Zero gesehen.
Und vielleicht auch eine ME-109. Die war zu weit weg. Ich kann mich nur 
noch an sowas wie eine Heckflosse erinnern.
Eine Dakota wie Vorgestern is' da schon fast nichts ungewöhnliches.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> in dieser Weise nach- oder besser
>> aufgerüstet und Flinten-Uschi stellt unverschämte Geldforderungen...
>
> Zum verlängerten Wochenende mal wieder ein Wutbürger-Thema gefunden.

>
Nein, das ist eines der zentralen totgeschwiegenen Themen. In dee Folge 
von 4+2 wurde seinerzeit eine räumlich Begrenzung der westlichen 
Interessen vereinbart.

Die NATO-Erweiterung Richtung Osten ist damit schwerlich zu vereinbaren.

Der angeblich gegen den Iran gemeinte Raketenschirm in Polen kann auch 
niemanden beruhigen.

Nicht ohne Grund hat zu Beginn der derzeitigen Krimkrise der damals 
amtierende Präsident des Europäischen Parlaments vorgeschlagen, Russland 
einen Landkorridor zu den Häfen der Schwarzmeerflotte zu garantieren.

Das sollte auch kein Problem sein, zumal die Dardanellen mittlerweile 
vollständig durch submarine Drohnen kontrollierbar sein dürften. Dank 
Brennstoffzellen und moderner Telemetrie würde Putin vermutlich nicht 
einmal eine bemannte Luftmatratze durch den Bosporus schicken können.

Aber in Washington scheint man der Meinung zu sein, die Kuba-Krise lasse 
sich mit umgekehrt verteilten Rollen gewinnen. Wer wollte sich dem 
widersetzen!

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Nein, das ist eines der zentralen totgeschwiegenen Themen.

Noch so ein gelangweilter Wutbürger...

Autor: Rick M. (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Auch wenn man's nicht glauben kann, ich hab' letzten Mittwoch
> tatsächlich eine F-15 gehört.

Woher weißt Du das es eine F-15 war?

Hirnschaden, H. schrieb:
> Kann mir einer von euren Taktiken vielleicht mal verraten was das zu
> bedeuten haben kann?

Taktiken?

a) Du bist nicht völlig taub?
b) Im Einsatz sind die wieder weg, bevor du merkst, das du die gehört 
hast.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Noch so ein gelangweilter Wutbürger...

Kara Benimmdich...

Autor: Marko ⚠. (mos6502) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Am Turbinengeräusch ein Flugzeug erkennen? Fragürdig. Am Geräusch der 
Bordkanone schon eher ...

Youtube-Video "Awesome A-10 Thunderbolt II Brrrt Compilation - Happy Brrrt Day Special"

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Kara B. schrieb:
>> Noch so ein gelangweilter Wutbürger...
>
> Kara Benimmdich...

>
Mach Dich mit dem Psychogramm des Originals vertraut, und Du wirst 
alsbald milde gestimmt  ...

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:

> b) Im Einsatz sind die wieder weg, bevor du merkst, das du die gehört
> hast.

C) falls Du die im Einsatz hörst, weißt Du, dass es nicht Dir gilt bzw 
gegolten hat. Ganz im Gegensatz zu Fi 103.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas W. (thomas_v2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> in dieser Weise nach- oder besser
>> aufgerüstet und Flinten-Uschi stellt unverschämte Geldforderungen...
>
> Zum verlängerten Wochenende mal wieder ein Wutbürger-Thema gefunden.

Eine pazifistische Einstellung ist mittlerweile also auch schon ein 
Wütbürger-Thema. Vermutlich auch noch rechts, geht ja überhaupt nicht. 
Also immer her mit dem Krieg.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Eine pazifistische Einstellung ist mittlerweile also auch schon ein
> Wütbürger-Thema.

Nein, ich bin kein Pazifist. Das zu kritisieren, was derzeit im Nahen 
Osten und den ehemaligen UdSSR-Satelliten passiert, gebietet schon die 
einfache Vernunft. Aber die wird natürlich von gewissen Flachköpfen 
schon als "Wut" mißinterpretiert - ganz im Sinne ihrer Herren.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ca. Juni/Juli 1982 Auf dem Höhepunkt der Polen-Kriese durfte ich einem 
Phantompiloten ins Gesicht schauen ohne ihn zu hören. Erst als er unser 
Schiff in 10m seitlichem Abstand passiert hatte war die Maschine hörbar, 
allerdings hatten wir ihn schon lange als nicht FFK Ziel auf dem 
Bildschirm und ich konnte durch den Wachwechsel zum Antennendeck und mir 
das Gerät aus nächster Nähe im Vorbeiflug ansehen. Mit einem gezielten 
Wurf hätte man ihm die Kanzel perforieren können. Aber lassen wir das. 
Ich wunderte mich noch über die Gelassenheit unseres Kommandanten, der 
nicht mal ein L gab. Nur den Befehl zur Zielerfassung. Dann sah ich 2 
Mig25 und am Himmel begann das große Haschespiel. Das durfte ich dann 
noch öfter sehen mit Draken und Phantom.

Letzte Woche hörte ich hier im Rheintal (südlich des Bodensees) zwei mal 
je einen einzelnen Jagdflieger ohne ihn zu sehen, das erste mal in den 
12 Jahren die ich hier lebe.

Namaste

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FFK?
L?

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> FFK?

Freund-Feind-Kennung

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
LLLLL

5* dit da dit dit

auf der Schiffsalarmanlage (Tröte) gemorst

Luft!

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Weingut P. (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A10 Thunderbolt fliegen hier von Zeit zu Zeit, früher wars heftig mit 
den Tieffliegern hier im Rheintal (Ramstein nicht weit)

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Russen mal wieder an der ûbung in der Nähe der Grenze zu 
Norwegen oder im Nordatlantik machen, donnert hier auch schon mal ein 
Kampfjet im Tiefflug übern Fjord, allerdings ohne Überschallknall. Den 
besten Anblick bot ein Transporter im Tiefflug überm Wasser, ich meine 
es war eine C130 und das war meiner Meinung nach unter 300m.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Letzte Woche hörte ich hier im Rheintal (südlich des Bodensees) zwei mal
> je einen einzelnen Jagdflieger ohne ihn zu sehen, das erste mal in den
> 12 Jahren die ich hier lebe.

Früher gab es mal eine Luftfahrtschau auf dem Flughafen Altenrhein, 
gleich bei dir um die Ecke. Da waren neben allerlei Oldtimern (wie oft 
sieht man einen Blériot Nachbau fliegen?) auch bekannte Jet-Staffeln 
dabei. Die Schweizer Luftwaffe hatte ihre Jets vorbei geschickt, um zu 
zeigen, wo das ganze Geld steckt. Leider gibts die nicht mehr, 
gerüchteweise aufgrund von Knatsch mit den Österreichern.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja das war auf Außenreede vor Gdansk.
Wir haben den polnischen Vorposten ersetzt, weil die Polen im Innern im 
Kriegsrecht lebten. Und wir hatten vollen Kampfsatz an Bord und volle 
Gefechtsbereitschaft. Einige haben ihre Dinge geregelt und sich von 
Eltern und Freunden verabschiedet. Und die Post beim Politoffizier 
hinterlegt.
Informiert wurden wir erst nach dem Auslaufen, daß dies keine Übung sei.

Namaste

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer war damals eigentlich der tatsächliche Gegner? Der Westen oder die 
aufmüpfigen Polen? Klar, offiziell wars der Westen, der die Situation 
ausnützen könnte. Aber ob die Sorgen der Polen so ganz unberechtigt 
waren?

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das war sehr unklar, offiziel die Nato. Aber damaligen internen 
Gerüchten nach, traute der Milke den Polen nicht und wollte den Prager 
Frühling wiederholen. Das konnte die PKP nur mit viel Mühe bei den 
Russen verhindern. der Preis war das Kriegsrecht in Polen, während der 
westen die Polen noch anheizte. Das war für uns damals gefühlt wie vor 
drei Wochen mit Syrien.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Weingut P. schrieb:
> A10 Thunderbolt

Alias Warzenschwein - das sind die Mistdinger, die mit abgereichertem 
Uran rumballern.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Zu DDR-Zeiten sind die Aufklärer täglich mit Überschall irgendwo
> langgeflogen, da gabs 2x am Tag einen Überschnallknall, daß die Scheiben
> gewackelt haben... und keine Sau hat's interessiert.

Die sind nicht irgendwo lang geflogen, sondern haben entweder einen 
sog. Wetterflug auf einer festgelegten Route absolviert oder es war ein 
Grenzabflug, d.h. die gesamte Staatsgrenze wurde abgeflogen.

"Irgendwo" zu fliegen, ging schon deshalb nicht da es für 
Verkehrsflugzeuge reservierte Flugkorridore gab, in denen 
Militärflugzeuge NICHTS verloren hatten. Beispiele K1 Berlin Hamburg, K2 
Berlin Hannover, K3 Berlin Frankfurt/Main.

Nicht immer bar jeder Sachkenntnis Parolen ausgeben! Das kann schnell 
mal widerlegt werden.

BTDT

Paul

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu Uhuhu (uhu)

>> A10 Thunderbolt

>Alias Warzenschwein - das sind die Mistdinger, die mit abgereichertem
>Uran rumballern.

In der Tat. Die Treibladung ist etwa so groß wie eine Bierflasche. 30mm 
machen ganz schön BUMMMM!

https://de.wikipedia.org/wiki/Fairchild-Republic_A-10#Bewaffnung

https://de.wikipedia.org/wiki/Uranmunition

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei viele Nationen Uranmunition verwenden, nicht nur die Amerikaner. 
Die Amerikaner schiessen nur häufiger damit als andere.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
p.S.

nur um keine Unklarheit zulassen einziger Lagekanal der Mannschaft war 
der Politoffizier. Einem gewaltsamen Einlaufen nach Gdansk hätte niemand 
entgegengestanden, wenn der Befehl erteilt worden wäre. Und es wurde 
spekuliert ob wir die Westerplatte besetzen oder beschießen müssten, da 
man auch der Polnischen Armee nicht traute. Was an Land vorging erfuhren 
wir nur aus der täglichen Lage vom PO, kein Radio, kein Fernsehen, nicht 
mal das Eigene.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> 30mm

Das war unsere letzte Luftabwehrdoppelkanone.

Namaste

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab zwar noch keine F 15 gehört, aber mal ne F 6 geraucht. War auch 
furchtbar.

Autor: Marko ⚠. (mos6502) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Weingut P. schrieb:
>> A10 Thunderbolt
>
> Alias Warzenschwein - das sind die Mistdinger, die mit abgereichertem
> Uran rumballern.

Pff, VW-Diesel bringen hundertmal mehr Menschen um als DU-Munition:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-belegt-toedliche-Folgen-von-Diesel-Abgasen-3975582.html

Aber keine Sorge, DU wurde eh ausgemustert:

http://www.bandepleteduranium.org/en/the-a-10-warthog-raising-depleted-uranium-threshol

Die VW-Diesel fahren aber weiter rum ...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Paul
 war nicht damals 81/82 7/24
 eine Staffel in der Luft? Bei uns ging das Gerücht.

Sicherheitsnadeln auf NNO.


Namaste

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> war nicht damals 81/82 7/24
>  eine Staffel in der Luft?

Nicht immer die Gleiche und auch nicht 24 -aber sonst richtig.

MfG Paul

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
natürlich abwechselnd,

Namaste

Autor: O. D. (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Auch wenn man's nicht glauben kann, ich hab' letzten Mittwoch
> tatsächlich eine F-15 gehört. So eine F-15 ist auch beim besten Willen
> wirklich nich' zu überhören.
>
> Kann mir einer von euren Taktiken vielleicht mal verraten was das zu
> bedeuten haben kann?

Es war ILA in Berlin. Vielleicht hast du irgendwas gehört, was dort 
hingeflogen ist.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ A. K. (prx)

>Wobei viele Nationen Uranmunition verwenden, nicht nur die Amerikaner.
>Die Amerikaner schiessen nur häufiger damit als andere.

Tja, ist halt wie der Besitz und die Benutzung von Haschisch, 
Fernsehgeräten/GEZ etc.  . . .

Autor: Hirnschaden, H. (Firma: Happy Computing MDK Inc.) (hirnschaden)
Datum:

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Ainen gudden!

O. D. schrieb:
> Es war ILA in Berlin. Vielleicht hast du irgendwas gehört, was dort
> hingeflogen ist.

Du hast also keine gehört. Bist Du vielleicht ein Taktiket?

Fakt ist, so eine F-15 kann ganz gemütlich das Radar unterfliegen und 
die Gegend abgrasen ohne daß jemand was merkt und schon gar nicht 
interessiert und das seit mindestens 20 Jahren.

Jeder echte Taktiker zückt da vollautomatisch die weiße Fahne. 🐴

Nur die Strategen brauchen wie immer etwas länger.

Dwianea
hirnschaden

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Fakt ist, so eine F-15 kann ganz gemütlich das Radar unterfliegen

Tiefflug ist zwar angenehmer als abgeschossen zu werden, aber 
gemütlich ist so eine Achterbahnfahrt höchstens auf dem ganz platten 
Land. Terrain-Following Systeme erleichtern zwar die Steuerung, aber 
dafür kommt das Auf und Ab nun unangekündigt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Paul B. schrieb:
> ...da es für
> Verkehrsflugzeuge reservierte Flugkorridore gab, in denen
> Militärflugzeuge NICHTS verloren hatten. Beispiele K1 Berlin Hamburg, K2
> Berlin Hannover, K3 Berlin Frankfurt/Main.

Hier sieht man diese:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Bild-LuftkorridoreBerlin1989.jpg

Hirnschaden, H. schrieb:
> Fakt ist, so eine F-15 kann ganz gemütlich das Radar unterfliegen und
> die Gegend abgrasen ohne daß jemand was merkt und schon gar nicht
> interessiert und das seit mindestens 20 Jahren.

Das ist nicht wahr.
Es gibt KEIN Luftfahrzeug, was kein Radarecho erzeugt und dadurch 
geortet werden kann. Das Eine besser, das Andere schlechter -aber ein 
Unsichtbares gibt es nicht. Kein Tarnkappenflugzeug, nicht mal ein 
Wetterballon oder ein hoher Schornstein. Beispiel: Ein Wetterballon 
fliegt mit Windgeschwindigkeit und kann mittels sog. Windkompensation 
aus dem Radarbild ausgeblendet werden, nach dem er identifiziert ist und 
nur noch "lästig" ist. Ein Schornstein kann als Festziel ebenso 
"entfernt" werden.

Für tiefffliegende Ziele gab (und gibt es) den sog. Erdbeersucher:
http://www.radartutorial.eu/19.kartei/11.ancient/karte048.de.html

Ich habe das Gefühl, hier spinnt sich jemand ein UFO zusammen.

MfG Paul

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Es gibt KEIN Luftfahrzeug, was kein Radarecho erzeugt und dadurch
> geortet werden kann. Das Eine besser, das Andere schlechter

Je tiefer ein Flieger, desto geringer die Reichweite klassischen 
bodengestützten Radars (*). Weshalb man für Tiefflieger ein sehr dichtes 
Netz an Radarstationen benötigt, und den Flieger erst erkennt, wenn er 
schon da ist. Da muss man schon fix reagieren, sonst ist er wieder weg.

> Für tiefffliegende Ziele gab (und gibt es) den sog. Erdbeersucher:

Auch der kann nicht zaubern. Erbeeren schmecken erst dann, wenn du nah 
genug dran bist, um sie pflücken zu können. Die angegeben 200km gelten 
für 5km Flughöhe (Wikipedia).

*: Keine Ahnung, ob man mit luftgestütztem Look-down Radar einen 
Blumentopf gewinnt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Je tiefer ein Flieger, desto geringer die Reichweite klassischen
> bodengestützten Radars (*).

Ach?!

> Weshalb man für Tiefflieger ein sehr dichtes
> Netz an Radarstationen benötigt, und den Flieger erst erkennt, wenn er
> schon da ist.

Hatten wir.

> Da muss man schon fix reagieren, sonst ist er wieder weg.

Das ging im DHS (Diensthabendes System) schon recht fix.

Heute gibt es noch gaz andere technische Möglichkeiten als das 
bodengestützte Radar. Man kann aus dem All sehen, wie der Kollege A.K. 
am Küchentisch sein Papierflugzeug faltet.
:)

MfG Paul

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Heute gibt es noch gaz andere technische Möglichkeiten als das
> bodengestützte Radar. Man kann aus dem All sehen, wie der Kollege A.K.
> am Küchentisch sein Papierflugzeug faltet.

Auch hier gibts Grenzen der Sichtlinie, nicht unähnlich dem 
Erdbeersucher. Es muss sich justament zu dem Zeitpunkt ungefähr über der 
Küche ein Satellit befinden, zu dem ich den Flieger falte. Und der muss 
genau zu diesem Zeitpunkt meine Küche hochauflösend im Blickfeld haben - 
mit weitem Erfassungbereich reicht die Auflösung nicht, und mit schmalem 
Erfassungbereich ist es reine Glücksache.

Für Tieffliegererkennung sind das schlechte Voraussetzungen.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Es gibt KEIN Luftfahrzeug, was kein Radarecho erzeugt und dadurch
> geortet werden kann. Das Eine besser, das Andere schlechter -aber ein
> Unsichtbares gibt es nicht. Kein Tarnkappenflugzeug, nicht mal ein
> Wetterballon oder ein hoher Schornstein.

Tarnkappenflugzeuge erkennt man mit Passivradar besser als mit 
Aktivradar. Deren Reflexionen gehen überall hin, nur vorzugsweise nicht 
genau zurück. Der Trick besteht also darin, die Reflexionen von Signalen 
bekannter Funkstationen wie Radio/Fernsehsender auszuwerten. Das hat 
noch dazu den Vorteil, dass man in seiner Radarstation nicht genau 
mitten im Fadenkreuz steht, wie das bei Aktivradar der Fall ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Kann mir einer von euren Taktiken vielleicht mal verraten was das zu
> bedeuten haben kann?

6 Tage zu früh, für 'ne Freitagsfrage! ;)

In Berlin Schönefeld war zu diesem Zeitpunkt ILA. Dazu sind alle 
möglichen Fluggeräte an- und abgereist.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Paul hat schon Recht,

Ich habe ja damals das zentrale Zielzuweisungssystem des Schiffes 
bedient.

Das war vom Auffassen eine Kurbeldrehung und ein Knopfdruck bis zur 
Zielzuweisung. Da war die Befehlskette vom Kommandanten zu mir länger.
 Und im Gefechtsfall bei "Feuer frei" hätte der Kommandant wie ich ihn 
einschätze den GA2 oder GA4 Offizier direkt neben mich gestellt und sich 
um die Luftabwehr nicht mehr gekümmert. Das wäre dann dessen Geschäft.

Allerdings die Awacs haben zu dieser Zeit elektronisch aufgeklärt bis 
weit über die DDR hinweg. Wenn so etwas in der Luft war hatten wir 
Signal rot, absolute Funk und Funkmesstille nicht mal die Röhren wurden 
geheitzt. oder gar am Dummyload ein Magnetron oder Klystron justiert. 
keine Radaraktivität, um die Aufklärung der Frequenzen zu erschweren. 
Die Gefechtsfrequenzen wurden nie! aktiviert.
war der Vogel wieder am Boden gab es Signal grün.

Per Dopplerradar bekommst du über Satellit oder Awacs  jeden ins Visier 
der sich bewegt.  Ich selbst habe zwischen den Wellen im Kielwasser des 
einen U-Botes Typ206, das zweite auf Periskophöhe ausgemacht, jedes mal 
wenn es den Schnorchel raussteckte, bei Nacht. Der Kommandant wollte es 
nicht glauben, bis es auftauchte.

Die wollten testen ob sie von uns unbemerkt aus der Kadettrinne über 
die Mecklenburger Schwelle in die östliche Ostsee kommen. Nein kamen sie 
nicht. Nicht mal durch schwedische Gewässer.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> GA2 oder GA4 Offizier

??? Wie wärs, wenn du deinem alternden Hirn auch die Bedeutungen dieser 
Abkürzeritis entlocken würdest?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ich habe ja damals das zentrale Zielzuweisungssystem des Schiffes
> bedient.

Schiffe haben zwei Vorteile gegenüber Land: (1) Das Meer ist 
vergleichsweise flach angelegt. (2) So ziemlich jedes einzelne verdammte 
Objekt, das grösser ist als ein Vogel (voll Bio), ist von potentiellem 
Interesse.

An Land ist das schwieriger.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Tarnkappenflugzeuge erkennt man mit Passivradar besser als mit
> Aktivradar. Deren Reflexionen gehen überall hin, nur vorzugsweise nicht
> genau zurück. Der Trick besteht also darin, die Reflexionen von Signalen
> bekannter Funkstationen wie Radio/Fernsehsender auszuwerten. Das hat
> noch dazu den Vorteil, dass man in seiner Radarstation nicht genau
> mitten im Fadenkreuz steht, wie das bei Aktivradar der Fall ist.

Alles richtig (und mir auch bekannt)

Man kann bei einer aktiven Radarstation natürlich auch den eigenen 
Impuls abschalten und nur das sehen, was "über die Bande" (wie beim 
Billard) reinkommt.

Weiterhin kann so eine Abschaltung sogar automatisiert erfolgen, wenn 
ein Ziel Dich mit hoher Geschwindigkeit radial anfliegt. Das wäre z.B. 
eine Anti-Radar-Rakete, die sich an Deinem Signal orientieren möchte und 
zum Dank Deine Antenne geometrisch ganz böse verändert.
:(

MfG Paul

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kommandostruktur auf KSS (Küstenschutzschiff - Lenkwaffenfregatte) 
Volksmarine

Kommandant
Politofiizier
1. Wachofizier

GA1 Navigation (2. WAchoffizier)
GA2 Artillerie + Raketen
GA3 U-Bootabwehr (Hydroakustik+ (klassische + reaktive) Wasserbomben)
GA4 Nachrichten, Kommunikation, Radar. (Elektronische Kampfmittel)
GA5 Maschine (der klassiche LI +Mannschaft)

GA Gefechtsabschnitt

siehe auch Schiffsrolle
http://www.vierte-flottille.de/vierteflottille/viewtopic.php?f=237&t=1745&start=20
http://www.vierte-flottille.de/roberto.roth/bilderkss/bilderkss.html

Meine  Gefechtstation
HBS mit Tochtersichtgerät MR "302" zur Luft und Seeraumbeobachtung

Namaste

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5407616 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Weingut P. (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Uhu Uhuhu (uhu)
>
>>> A10 Thunderbolt
>
>>Alias Warzenschwein - das sind die Mistdinger, die mit abgereichertem
>>Uran rumballern.
>
> In der Tat. Die Treibladung ist etwa so groß wie eine Bierflasche. 30mm
> machen ganz schön BUMMMM!
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Fairchild-Republic_A-10#Bewaffnung
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Uranmunition

Die Jungs nehmen wie mir scheint auch mal n Traktor auf dem Acker um den 
Zielanflug zu üben, da kann einem ganz schön komisch werden wenn die 
tief übern Hügel gehüpft kommen, am Besten aus der tief stehenden Sonne 
frontal.

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Tochtersichtgerät MR "302"

Lass mich raten: Das Muttersichtgerät war das TR "301"..?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Tochtersichtgerät MR "302"
>
> Lass mich raten: Das Muttersichtgerät war das TR "301"..?


Ja, soweit ich mich erinnere passt das. Ich war jedoch 
Funkmess-Waffenleitgast (nicht Funkmess- den Funkmessraum habe ich 2 mal 
betreten) und hatte neben dem Tochtersichtgerät die FUT B!(MR402?) für 
die beiden 72,6mm  Geschütze und die MR408? für die beiden AK230 (30mm 
Flak) als Ersatzrolle zu bedienen.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ich war jedoch
> Funkmess-Waffenleitgast als Ersatzrolle

Na, besser als nur Gefreiter zbV. Ich war immerhin Obergefreiter; 
allerdings auf der Seite des Zaunes, auf der es (auch für 
Nicht-Wehrmachtsdienstgrade) Bananen zu kaufen gab. Kann deshalb ein 
Wörtchen mitreden.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
@Winfried J. • suus s (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite

>Kommandostruktur auf KSS (Küstenschutzschiff - Lenkwaffenfregatte)
>Volksmarine

Kann es ein, daß du gerade eine akuten Rückfall in dein altes, 
schlechtes Leben hast? Von dem du dich eigentlich vor Jahrzehnten 
losgesagt hast und genesen bist?

Winne, laß den alten Scheiß wo er hingehört. In der Mülltonne der 
Geschichte.

Autor: Hardy F. (hardyf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> In der Mülltonne der
> Geschichte.

Was soll das ?!

Nur weil es dich nicht interessiert ???

Andere schon, wie das damals so war....

Danke Winne !

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Falk,

eigentlich Mülltonne, da hast du schon recht und doch Erinnerung, die 
aktuell hochkommt, getriggert durch Denkverbote, Diskussionsverbote und 
Ignoranz, denn das gab es damals zur Genüge.

Das kann leicht in Wiederholung enden. Ich habe meine persönlichen 
Lehren gezogen, andere verstehen diese nicht, da ihnen der Kontext 
fehlt, deswegen ein wenig Reventilation, ohne Wehmut und 
Phantom_Schmerz.

Für mich war die Wende Befreiung, wenn gleich neue Probleme die Alten 
ersetzten.

Heute sehe ich vieles wie im Déjà-vu und das ist nicht nur beruhigend.

Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> Winfried J. schrieb:
>>> Tochtersichtgerät MR "302"
>>
>> Lass mich raten: Das Muttersichtgerät war das TR "301"..?
>
> Ja, soweit ich mich erinnere passt das.

ich muss mich glaube ich korrigieren

Die TR301(bulgarisches Gerät?) ist glaube ich eine Moderneres Gerät und 
war auf den Neueren Schiffen z.B U-Jäger Landungsschiffe installiert.

Die Koni-Klasse war schon bei ihrer Indienststellung in der VM nicht das 
neueste Modell gewesen(Projekt1159). 
https://de.wikipedia.org/wiki/Koni-Klasse

 Die z.B. AK230 war GVS( Geheime Verschlussache) in der SU jedoch schon 
offen. Der "Große Bruder" war den Deutschen (Genossen) gegenüber auch 
misstrauisch. Mehr oder weniger zurecht wie sich später erwies.

Aber eventuell kann ich das mit den Radarkisten noch genauer 
recherchieren. Meine Unterlagen habe ich damals noch brav abgegeben.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier für die Interessierten eine korrekte Zusammenfassung
über das Projekt 1159 einschließlich Kommandostruktur Technischer 
Ausrüstung

Mir scheint da einiges in der Erinnerung mit späteren Informationen von 
anderen Schiffen und aus dem Studium durcheinander gekommen zu sein.

https://www.marinekameradschaft-kss.de/kuestenschutzschiff-kss-projekt-1159

Das Luft und Seebeobachtungsradar war die MR302 + Tochtersichtgerät mit 
FFK und Zielzuweisung (Meine Station am HBS)

Artillerie-FM Station “Fut-B” und “MR-104” (meine Ersatzrollen)

FM- und Waffenleitanlage 8Ä10 für Rakete RZ-13

An diese 3 Waffenleitanlagen konnte ich per Knopfdruck Zieldaten über 
analoge Drehmelder übertragen (Schiffseitenpeilung und Entfernung höhe 
mussten sie selbst erfassen)

Bitte um Verzeihung für die Erinnerungslücken nach über 30 Jahren.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe jetz ziemlich lange darüber nachgedacht.

Meine Rollennummer war, wenn ich es richtig zusammen bekomme Rolle 
3-II-1

Gefechtstation 3, Abschnitt II (Ari wegen Waffenleit), 1. Wache.
Trotzdem war ich dem GA IV (Funk-Funkmess) zugeteilt und unterstellt.

Mit den Waffen an sich hatte ich nichts zu schaffen. Meine Waffe war das 
elektronische Lineal und drei Druckknöpfe. Wichtigste Aufgabe mit dem 
Kopf in der schwarzen Gummitülle die Übersicht behalten, was auf dem 
Schirm passiert, alle definierten Ziele im Auge zu behalten und ja nicht 
einschlafen wenn nichts los war! Es gab keine Hilfsmittel wie Fähnchen 
zum setzen, nur die FFK  half mäßig.  Dummerweise  haben die Seahawk ein 
der FFK ähnliches Echo geliefert, jedoch nicht wirklich zu verwechseln, 
wenn man es mal wusste. Dann war klar, das ist ein Seahawk und kein Mi24 
mit eingeschalteter FFK.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> ich habe jetz ziemlich lange darüber nachgedacht.
>
> Meine Rollennummer war, wenn ich es richtig zusammen bekomme Rolle
> 3-II-1

Schon interessant, wie du als Pseudo-Pazifist über alte Militärzeiten 
ins Schwärmen gerätst ...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> ich habe jetz ziemlich lange darüber nachgedacht.
>>
>> Meine Rollennummer war, wenn ich es richtig zusammen bekomme Rolle
>> 3-II-1
>
> Schon interessant, wie du als Pseudo-Pazifist über alte Militärzeiten
> ins Schwärmen gerätst ...

Ne, ne, Schwärmerei ist nicht dabei, nicht mal ansatzweise, damals war 
das weniger Spaß als Pflicht für mich, ich nahm das sehr ernst, deshalb 
auch anschließend die Offiziersausbildung. Natürlich war ich auch von 
der Technik begeistert, bevor im April 86 das Erwachen, nach der Geburt 
meiner Tochter sowie dem beginnendem Streit zwischen Moskau und 
Ostberlin einsetzte und die Erkenntnis, mich und meinen damaligen 
Idealismus missbraucht zu sehen.

Deshalb der Abbruch des Studiums 1 Jahr vor dem geplanten Abschluss.
Deshalb auch heute meine Abneigung gegen jedes Militär bei 
gleichzeitiger rFaszination für Technik.

Das gerade ist, wovon ich hier berichten möchte.
Technik an sich ist interessant (toll).

Aber schaut genau hin, wie sie wem, wofür dient und überlegt Euch Eure 
Verantwortung!

Danke für diese Frage wie auf Stichwort

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
mal ein sound vom Gefechtschießen.
https://soundcloud.com/user2654514-1/schiessenkss

Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Die TR301(bulgarisches Gerät?

nochmal geschaut ich meinte

Funkmeß
TSR 333
TSR 222

man wird alt

und ich lass mir noch einen Taschenrechner unterjubeln, danke dafür.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Ainen gudden!
>
> Auch wenn man's nicht glauben kann, ich hab' letzten Mittwoch
> tatsächlich eine F-15 gehört. So eine F-15 ist auch beim besten Willen
> wirklich nich' zu überhören.

von Überschall, über den hier viele diskutieren, war hier nicht die Rede
(soweit ich zu wissen gedenke sind Überschallflüge über bewohntem Gebiet 
gar nicht mehr erlaubt)

Einen speziellen Jet-Typen am Sound zu erkennen erfordert schon etwas 
Übung, ist aber bei einigen Typen möglich, also nur was die kleineren 
Kampf-Jets betrifft.
Wenn man dazu noch weiss, welche Typen in der Region regelmäßig geflogen 
werden kann man die mit der Zeit recht gut unterscheiden.

> Kann mir einer von euren Taktiken vielleicht mal verraten was das zu
> bedeuten haben kann?
Muss nix heissen, evtl. durfte ein Veteran mal ein Muesumsstück 
ausfliegen.
Oder eine Maschine wurde verlegt (z.B. in ein anderes Museum).
Soweit man lesen kann hat die USAF die Dinger noch immer im Betrieb, 
auch auf ihren europäischen Stützpunkten.

Da würde ich mir jetzt keinen Kopf drüber zerbrechen.
"Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer."

Erst wenn die staffelweise auftreten würde ich mal im inet nach Manövern 
suchen.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
O. D. schrieb:

> Es war ILA in Berlin. Vielleicht hast du irgendwas gehört, was dort
> hingeflogen ist.

https://www.flugrevue.de/militaerluftfahrt/kampfflugzeuge-helikopter/kampfjets-auf-der-ila-2018/753836?skip=7#7
Bild 7 der Bilderstrecke

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so noch eine Berichtigung das Nato-Ding hieß SeaKing

https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=cgkAi6Kg&id=88A6E4FD8E109F139B34530CC58F5F102081F5CD&thid=OIP.cgkAi6Kgc1HmG0nsCrIK-QHaE7&q=Seaking&simid=608021028938845544&selectedIndex=0

und der Unsrige  Mi14PL

https://de.wikipedia.org/wiki/Marinehubschraubergeschwader_18#/media/File:Mil_Mi_14_PL_Submarine_hunter_pic2.JPG

Gott sei dank vergesse ich mehr als ich dachte ;)

Ach ja ich bin nicht der 1. und hoffentlich nicht der letzte 
ExMilitärangehörige der die Seiten wechselte.

und ich hoffe anderen den Umweg zu ersparen.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> O. D. schrieb:
>
>> Es war ILA in Berlin. Vielleicht hast du irgendwas gehört, was dort
>> hingeflogen ist.
>
> https://www.flugrevue.de/militaerluftfahrt/kampffl...
> Bild 7 der Bilderstrecke

echt mal, was soll das?
Ich poste einen zum Thema genau dazu gehörenden Link einer Bilderstrecke 
und bekomme dafür eine -1?

Wo ist da das Problem, ich versteh es nicht.

genau wie bei meinem post darüber, was ist daran so schlecht, es negativ 
zu bewerten?
Weil ICH es poste oder wie oder was?

: Bearbeitet durch User
Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Wo ist da das Problem, ich versteh es nicht.

Ich verstehe die meisten Bewertungen in diesem Thread nicht, bzw. warum 
überhaupt Bewertungen abgegeben wurden ;-)

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> echt mal, was soll das?
> Ich poste einen zum Thema genau dazu gehörenden Link einer Bilderstrecke
> und bekomme dafür eine -1?

Mach Dir keine Gedanken -das hat keinerlei Aussagekraft. Du hast 
vielleicht an einer vollkommen anderen Stelle im Forum mit einer Ansicht 
jemandem "auf den Schlips" getreten und der rächt sich nun hier. (Ich 
war es nicht)

Pfeif drauf.

MfG Paul

Autor: Hirnschaden, H. (Firma: Happy Computing MDK Inc.) (hirnschaden)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Ainen gudden!

Bin ich wirklich der einzige Mensch auf der Welt der  letzten Mittwoch 
eine F-15 gehört hat?

Hat wenigstens vorvorgestern jemand eine Dakota gesehen? So eine Dakota 
is' ja nu' wirklich nich' zu übersehen.

Man kann Flieger auch nach Kondensstreifen kategorisieren. Manchmal kann 
man anscheinend sogar die Auswirkungen von Vereisungen sehen. 🐴

Letztens is' mir was neues untergekommen. Das können eigentlich nur 
Dreamliner gewesen sein. Hab' ich auch schon eine ganze Weile nich mehr 
gesehen, fällt mir grade auf...

Dwianea
hirnschaden

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> der  letzten Mittwoch
> eine F-15 gehört hat?

wo denn?

Autor: Hirnschaden, H. (Firma: Happy Computing MDK Inc.) (hirnschaden)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Ainen gudden!

Winfried J. schrieb:
> wo denn?

Wenn die Kurs gehalten hat zwischen Hof und Düsseldorf. 🐴

Gibt es den hier wenigstens einen Strategen mit nur einen Fünkchen 
Phantasie?

Dwianea
hirnschaden

Autor: Hirnschaden, H. (Firma: Happy Computing MDK Inc.) (hirnschaden)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ainen gudden!

Is' schon erstaunlich was einem im täglichen Leben so alles durch die 
Filter rutscht. Flugzeuge, allgegenwärtiges Internet...

Auch der Welt der Spionage ist die Existenz von WLAN und die Möglichkeit 
der anlaßlose Massendatenspeicherung nicht verborgen geblieben. Und ich 
kann mir jetzt grade keine sicherere Verbindung als die zu einer F-15 
denken.

Die NSA-Geschichte war doch eine Finte. Natürlich hat Snowden aus 
Überzeugung gehandelt, aber keiner kann mir erzählen daß niemand von 
seiner Verhaltensänderung Wind gekriegt hat. Vielleicht ist er auch 
eingeschleust worden. Er brauchte auch nicht unbedingt was davon zu 
wissen.

Man brauch nur den richtigen Typus mit den richtigen potentiellen 
Zweifeln. Auch in der Welt der Spionage ist Psychoanalyse kein 
Hexenwerk. 🐴

Dwianea
hirnschaden

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mh, das ist zu weit oben für mich.

ja da ergeben sich einige Optionen, in jeder Hinsicht.
Und wer hat schon alles was geschieht auf dem eigenen Radar?
Aber wo man nicht offen mit einander kommunizieren kann,
bleibt halt das Andere auf der Strecke, ohne das man es war nimmt.

Namaste

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> echt mal, was soll das?
> Ich poste einen zum Thema genau dazu gehörenden Link einer Bilderstrecke
> und bekomme dafür eine -1?

Als ich Deinen Post gerade las, stand dort "0", von mir gab's dann noch 
eine '+1'.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Auch der Welt der Spionage ist die Existenz von WLAN und die Möglichkeit
> der anlaßlose Massendatenspeicherung nicht verborgen geblieben. Und ich
> kann mir jetzt grade keine sicherere Verbindung als die zu einer F-15
> denken.

Bist Du in einer Zeitschleife gefangen, in der fortwährend Freitag ist?
Das mit der ILA hast Du aber mitbekommen, ja?!

Autor: Hirnschaden, H. (Firma: Happy Computing MDK Inc.) (hirnschaden)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ainen gudden!

M.A. S. schrieb:
> Das mit der ILA hast Du aber mitbekommen, ja?!

Aber nur wenn Du das mit dem Kurs übersehen hast. 🐴

Dwianea
hirnschaden

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirnschaden, H. schrieb:
> Aber nur wenn Du das mit dem Kurs übersehen hast.

Ich fürchte, außer mir fehlt hier noch eineigen etwas Kontext.

Namaste

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Gott sei dank vergesse ich mehr als ich dachte ;)

Was hat jetzt der alte Grießgram damit zu tun?

> und ich hoffe anderen den Umweg zu ersparen.

Huch - sollen die jetzt gleich zur NATO rennen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Was hat jetzt der alte Grießgram damit zu tun?
Na nünt, nua so a.

Uhu U. schrieb:
> Huch - sollen die jetzt gleich zur NATO rennen?

na ne nana net, ganz solls die Finger von dem lasse.

Aber den "ollen" Konrad Karl, unseren Hausmeister, hab ich auch als 
dreiKäsehoch mit 8Jahren nicht verstanden, als er sagte: "Tus nicht, 
sammle keine Flaschen und Altpapier und gib das Geld für Soli her. Die 
kaufen davon nur Gewehre."

A mal glob i du moagst mi net verstoahn.

;)

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Was hat jetzt der alte Grießgram damit zu tun?
> Na nünt, nua so a.

Warum sagst du nicht "Jupiter sei Dank"? Den gibts wenigstens und 
niemand könnte dich beschuldigen, Fake News - oder besser: Old Fakes - 
zu verbreiten...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder dem Himmel sei Dank.

Mei, was soll ich sagen, ich bin es halt so gewöhnt, eine Gottheit zu 
erwähnen die ich nicht als real betrachte, noch nichtmal wenn ich alles 
ignoriere was dagegen spricht.

Namaste

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Oder dem Himmel sei Dank.

Dort soll doch der alte Grießgram wohnen - das ist ein echter 
Scheißkompromiss...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja der Himmel ist wenigstens als ein real existent zu betrachten.

Namaste

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Dort soll doch der alte Grießgram wohnen

Alter Grießkram gehört sowieso in den Biomüll.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Alter Grießkram gehört sowieso in den Biomüll.

Mach das dem Winne plausibel...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
>> Alter Grießkram gehört sowieso in den Biomüll.
>
> Mach das dem Winne plausibel...

Wieso? Sein Schönwetter-Buddhismus hat keinen alten Griesgram.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Naja der Himmel ist wenigstens als ein real existent zu betrachten.

Einer guter Deutsch! Das muss man dich lassen!

Und sonst so? Gabs in Schickelgrubers Nachfolgearmee auch Tragflügler? 
Eventuell sogar Bananenförmige? Und wenn ja: womit konnten wir die im 
Westen nicht abschießen?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Eventuell sogar Bananenförmige?

Die Sowjetunion hatte immerhin Seeungeheuer. Und der Westen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die Sowjetunion hatte immerhin Seeungeheuer.

Hatt der Westen auch, und zwar ich Loch Ness. Die gibts noch immer, sind 
aber so gut getarnt, dass nicht mal der KGB anständige Fotos davon hat.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
>> Die Sowjetunion hatte immerhin Seeungeheuer.
>
> Hatt der Westen auch, und zwar ich Loch Ness.

Aber das Vieh kann nicht fliegen und verscheucht nur Fotografen.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Aber das Vieh kann nicht fliegen und verscheucht nur Fotografen.

Okay, dann plaudere ich mal aus dem Nähkästchen, muss aber unter uns 
bleiben!

Also, das Ding fliegt eigentlich immer. Weil die idiotischen Fotografen 
es aber auf der Wasseroberfläche aufzulauern trachten, und da natürlich 
auch permanent hinglotzen, werden sie vom plötzlich auftauchendem 
Flügelschlag des Ungeheuers in Panik versetzt.

Folge: Fluchtreflex; scheiß Fotos. (Keine.)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Yep. Als das 500 Tonnen Monster auf Sat-Aufnahmen auftauchte, und nicht 
eingeordnet worden konnte, wurde es "Kaspisches Seeungeheuer" getauft. 
Für Sonar zu hoch und für Radar zu tief.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wieso? Sein Schönwetter-Buddhismus hat keinen alten Griesgram.

Er glaubt doch nicht wirklich daran, sondern klebt noch immer am alten 
Griesgram...

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Die gibts noch immer, sind
> aber so gut getarnt, dass nicht mal der KGB anständige Fotos davon hat.

Untrügliches Indiz dafür, dass der Putin dahinter steckt... Je weniger 
man davon merkt, desto sicherer ist er der Übeltäter.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Uhu, muss das nun wieder zu Tagespolitik werden?

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Er glaubt doch nicht wirklich daran, sondern klebt noch immer am alten
> Griesgram...

Die Welt hat sich weiter entwickelt. Du solltest dein Gottesbild 
vielleicht weniger am historischen Patriarchat und dessen Bildgestaltung 
und mehr am Film "Dogma" ausrichten. Alanis Morissette ist nun wirklich 
kein alter Griesgram. ;-)

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
@ A. K. (prx)

>> Eventuell sogar Bananenförmige?

>Die Sowjetunion hatte immerhin Seeungeheuer. Und der Westen?

Maggie Thatcher?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Du solltest dein Gottesbild

Damit kann ich nicht dienen. Ich hab ihn bisher weder gesehen, noch 
gesprochen; auch das erwünschte Treffen mit seinem angeblichen 
Widersacher - gerne auch nachts im Wald! - kam bisher nicht zustande. 
Der Herr scheint also auch ein Hirngespinnst zu sein.

Da man Hirngespinnste nach Belieben und in (fast) unbegrenzter Zahl 
generieren kann, lohnt es sich nicht, sich näher damit zu befassen. 
(Außer man ist Psychoanalytiker und gewinnt dabei zwar keine 
Erkenntnisse über das jeweilige Gespinnst, als vielmehr über seinen 
"Nutzer".)

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Damit kann ich nicht dienen. Ich hab ihn bisher weder gesehen, noch
> gesprochen; auch das erwünschte Treffen mit seinem angeblichen
> Widersacher - gerne auch nachts im Wald! - kam bisher nicht zustande.
> Der Herr scheint also auch ein Hirngespinnst zu sein.

Du rauchst das falsche Zeug! So wird das nie was. ;-)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Wieso? Sein Schönwetter-Buddhismus hat keinen alten Griesgram.
>
> Er glaubt doch nicht wirklich daran, sondern klebt noch immer am alten
> Griesgram...

Nö, der klebt nur in meiner Sprachgewohnheit als Idiom in meiner Denke 
existiert er nicht mal als Objekt.
Namaste

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr's bald?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was die F-15, ja moment noch
Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://augengeradeaus.net/tag/f-15/

bitte schön

Ich glaube das ist, was Flinten Uschi gerade ihren Warenkorb gelegt hat, 
den ihr bezahlen dürft.

Das dürfte in etwa der Preis für einen weiteren Monat Aufschub bei den 
neuen US Einfuhrzöllen sein.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Aber es gibt auch gute Nachrichten, die Hoffnung machen,
wie diese hier:
http://augengeradeaus.net/2018/05/republica-wenn-die-staatsmacht-david-spielt
Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Dominik K. (kilo81)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Aber es gibt auch gute Nachrichten, die Hoffnung machen,
> wie diese hier:
> http://augengeradeaus.net/2018/05/republica-wenn-die-staatsmacht-david-spielt
> Namaste

Das unterstreicht jetzt aber eher deine negative Einstellung zur 
Bundeswehr als das es irgendetwas mit dem Thema F-15 zu tun hat.
Sorry OT

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
korrekt, ja sorry

Namaste

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Flintenuschi will jetzt die Bundeswehr wieder zur Verteidigungsarmee 
umbauen.

Das ist nur konsequent, denn wer soll denn sonst die Russen abwehren, 
die über die neuen NATO-Kriegsstraßen durch die ehemaligen Satelliten 
der UdSSR nach Westen kommen werden - die Russkis sind ja schließlich 
jetzt schon so gut bewaffnet, dass sie es sich leisten können, ihr 
Miltärbudget um 20% zu reduzieren, während der freie Westen - wie immer 
- so hoffnungslos hinterher hinkt, dass nur noch massive Verstärkung der 
Rüstungsbemühungen hilft...

Aber Spaß beseite: die bereiten mit aller Gewalt den kommenden Krieg 
gegen Russland vor. Wie Europa hinterher aussehen wird?

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

> Aber Spaß beseite: die bereiten mit aller Gewalt den kommenden Krieg
> gegen Russland vor. Wie Europa hinterher aussehen wird?

strahlend schön und vom Leben befreit
würd ich sagen

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Flintenuschi will jetzt die Bundeswehr wieder zur Verteidigungsarmee
> umbauen.

Das hat eine innere Logik. Waffen, mit denen man in "Vorneverteidigung" 
auf Leute schiesst, müssen funktionieren. Während Waffen, mit denen man 
sich den Nachbarn vom Leib hält, nur den Anschein erwecken müssen, dass 
sie funktionieren. Denn wenn man sie einsetzen müsste ist die 
Katastrophe schon da.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Während Waffen, mit denen man
> sich den Nachbarn vom Leib hält, nur den Anschein erwecken müssen, dass
> sie funktionieren. Denn wenn man sie einsetzen müsste ist die
> Katastrophe schon da.

Den Gedanken solltest du solltest Flintenuschi dringend plausibel machen 
- die wird dann sicher sofort eine kräftige Reduktion der 
Militärausgaben fordern.

Im Ernst: diese angebliche "Rückbesinnung" auf die Landesverteidigung 
statt dauernder - völkerrechtswidriger - Auslands-"Einsätze" bedeutet 
lediglich, dass man davon ausgeht, dass das nächste große Schlachtfeld 
vor unserer eigenen Tür liegen wird.

Davon, dass die Russen uns dafür im Ernstfall nicht mit Kamellen 
bewerfen werden, können wir ausgehen - dass unsere freiheitsliebenden 
Führer das genauso sehen, kann man z.B. daran erkennen, dass schon seit 
einiger Zeit das Netz von Katastrophen- und Luftschutzsirenen erneuert 
und leistungsfähiger gemacht wird.

Sind das jetzt alles wieder nur "Verschwörungstheorien"?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Den Gedanken solltest du solltest Flintenuschi dringend plausibel machen

Die macht es doch schon so. Aber leider in aller Öffentlichkeit. Dann 
funktioniert das Prinzip "Abschreckung durch teure Ausstellungsstücke" 
nicht wirklich. Nichts gegen Hubschrauber, die nicht fliegen können, mit 
Piloten, die nicht fliegen dürfen. Das passt zusammen. Aber den Schein 
wahren müsste man schon.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
>  Aber den Schein wahren müsste man schon.

Guter Gedanke.

Und hier die Begründung, warum sie das nicht tut:

Geheimdienste und Militär "enthüllen" ihre Fehlschläge und Pannen nur, 
wenn sie damit etwas in ihrem Sinne erreichen können. Zudem haben sie 
die Mittel, die Verbreitung solcher Informationen wirksam zu 
unterbinden, wenn sie deren Verbreitung nicht wünschen.

Im vorliegenden Fall heißt die Botschaft: "Wir brauchen noch mehr Geld".

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Aber Spaß beseite: die bereiten mit aller Gewalt den kommenden Krieg
> gegen Russland vor. Wie Europa hinterher aussehen wird?

Wer ist denn jetzt "die"? Die Amis? Der industrielle Komplex? Die Sozis, 
Stichwort: Wer hat uns verraten..? Diejenigen, die auch 9/11 inszeniert 
haben? Skulls & Bones? Die Illuminaten?

Uhu U. schrieb:
> Sind das jetzt alles wieder nur "Verschwörungstheorien"?

Dann mal Butter bei die Fische. Klär uns Unwissende mal auf. Notfalls 
kann Henry G. dich ja unterstützen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Wer ist denn jetzt "die"?

Das ist eine Frage der Pespektive. Für Uhu die Amis mindestens gegen die 
Russen, für Trump die Amis gleichzeitig gegen Iraner, Chinesen und 
Nordkoreaner aber nicht die Russen, für die Balten die Russen gegen 
ebendiese, ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
... und alle zusammen gegen die Doofen.

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> ... und alle zusammen gegen die Doofen.

Und wer sind die Doofen? Du als gefühlter Weltachsschmierer zählst dich 
wahrscheinlich nicht dazu, gelle.

Mal wieder wie üblich nichts Konkretes. Hast du außer heißer Luft und 
Politiker-Bashing wirklich nichts zu bieten?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> ... und alle zusammen gegen die Doofen.

Das wäre dann wohl diese Variante: 
http://4.bp.blogspot.com/-QEwXWcGJaPU/T9kCyeB9LbI/AAAAAAAABTM/cQn6nHnQXpE/s1600/spanish+revolver.png

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
@k.b.

Mit dem Namen, sollte man sich eventuell auf dem Spielfeld selbst 
orientieren können, will man den ersten Akt überstehen, denn andernfalls 
setzt man sich dem Verdacht aus, nicht weit entfernt des eigenen 
Schöpfers gefallen zu sein.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uhu Uhuhu (uhu)

>Aber Spaß beseite: die bereiten mit aller Gewalt den kommenden Krieg
>gegen Russland vor. Wie Europa hinterher aussehen wird?

Abwarten.

>Im vorliegenden Fall heißt die Botschaft: "Wir brauchen noch mehr Geld".

Das schon eher.

Ich wage mal eine steile These. Wenn gleich die aktuelle Situation in 
Bezug auf Rußland etwas häßlich und politisch ausgesprochen dämlich ist, 
so ist die Gesamtsituation schlicht die eines mehr und mehr 
realitätsfremden Bürokratenapparats, der sich ähnlich einer Supernova 
mit heißer Luft aufbläht. Dazu passen auch die geplanten, und 
höchstwahrscheinlich kommenden deutlichen Ausgaben für "Verteiigung". 
Doch letztendlich ist das nur ein VEB, der mit sich selbst beschäftigt 
ist, sonst gar nichts. Und einen großen Schlagabtausch ala 2. Weltkrieg 
wird es nicht mehr geben. Wer soll denn vor allem bei der Bundeswehr den 
Tarnfleck anziehen und mit Hurra an die Front stürmen? Außer ein paar 
Zehntausender Zeit- und Berfssoldaten, die jetzt schon ala KRK im 
Einsatz sind ist da rein gar nichts zu holen. Die meisten Zeit- und 
Berufssoldaten sehen sich eher als normale Arbeitnehmer, die ab und an 
bissel Feldlager spielen. Und Wehrpflichtige gibt es nicht mehr, schon 
gar keine überzeugten. Denn ein Land, das keinen nationalen und 
politischen Selbstbehauptungswillen hat, ja, wofür soll das denn 
kämpfen? Das nicht mal seine 3000km Grenze gegen unbewaffnete Migranten 
verteidigen WILL!!! Die allgemeine Verweichlichung der westlichen Welt 
tut ihr übriges dazu.

Ergo. Europa ist sicher, außer ein bisschen lokalem Balla-Bumm wird 
nichts passieren.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

> Aber Spaß beseite: die bereiten mit aller Gewalt den kommenden Krieg
> gegen Russland vor. Wie Europa hinterher aussehen wird?

muss aber auch nicht sein, vielleicht gehen sie nur nach dem 
lateinischen Sprichwort "Si vis pacem para bellum" ("Wenn du Frieden 
willst, bereite dich auf den Krieg vor.").
Heisst also Abschreckung um jeden Preis.
Sie verfallen damit in die Denkmuster des kalten Krieges zurück. Im 
Umkehrschluss heisst das, dass sie mit den vergangenen 27 Jahren 
halbwegs friedlicher/freundschaftlicher Koexistenz unzufrieden sind.

Jedoch glaube ich, dass diese Gedanken nicht von politischer Seite 
kommen sondern einzig und allein von denen die am Krieg verdienen, der 
Rüstungsindustrie. Da werden böse Szenarien so lange auf kleiner Flamme 
propagiert bis dann jeder daran glaubt.
Die Gier nach dem Öl/Gas im östlichen Mittelmeer wird wohl auch 
mithelfen.

Die allumfassende Unfähigkeit der Totgeburt "EU", sich selbst zu 
organisieren und ein eigenes schlagkräftiges Heer zusammen zu stellen, 
kommt den Großmächten da sehr gelegen.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Denn ein Land, das keinen nationalen und
> politischen Selbstbehauptungswillen hat,

Wir dürfen keinen Selbstbehauptungswillen haben.
Wir haben eine tausendjährige Schuld.


Weil von dem heutigen deutschen Volk, welches zum schweigenden 
Dauerkonsumenten vom Schlage eines 68er "Wir lieben alle 
Menschen"-Öko-Hippies verzogen wurde, geht nämlich eine gewaltige Gefahr 
aus!
Vor allem wo die meisten Deutschen eine so fundierte militärische 
Ausbildung und einen unstillbaren Hunger nach Unterwerfung anderer 
Völker haben...

Deswegen werden wir die nächsten tausend Jahre zahlen und kratzbuckeln.

(kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten)

: Bearbeitet durch User
Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Deswegen werden wir die nächsten tausend Jahre zahlen und kratzbuckeln.

Magst du das an ein paar konkreten und aktuellen Beispielen erläutern.

Oder wolltest du dich einfach mal auskotzen und den großen 
Politikversteher spielen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Jedoch glaube ich, dass diese Gedanken nicht von politischer Seite
> kommen sondern einzig und allein von denen die am Krieg verdienen,

Doch, da steckt auch Politik drin. Das alte Spiel regionaler 
Einflussphären und grenzüberschreitender Ethnien blubbert wieder hoch. 
Ebenso das ganz alte brandgefährliche Spiel mit territorialen 
Ansprüchen, z.B. im chinesischen Meer. Und das verbindet sich aufs 
tödlichste mit Nationalismus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment läuft doch alles nach Plan:

Trump hat die Iraner mittlerweile derartig vor das Schienbein getreten, 
dass man in Teheran auch nur noch bestenfalls marginale Interesse an 
einem Atomdeal bekundet.

Daher werden uns die Luftüberlegenheitsraketen aka Raketenabwehrschirm 
in Rumänien und Polen auf unabsehbare Zeit erhalten bleiben.

Und schon ist die Kugel wieder rund. Für die USA ist die OSZE nun einmal 
nicht unbedingt der Inbegriff einer befreundeten Organisation.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Wer soll denn vor allem bei der Bundeswehr den
> Tarnfleck anziehen und mit Hurra an die Front stürmen?

Hast du nicht mitbekommen, dass über die Wiedereinführung der 
Wehrpflicht wieder völlig ungeniert laut nachgedacht wird?

https://www.heise.de/tp/features/Wird-in-den-USA-die-Wiedereinfuehrung-der-Wehrpflicht-vorbereitet-4041179.html
https://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Militaerdienst;art777,9917071
https://de-de.facebook.com/WehrpflichtInDeutschland/
https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/schweden-wehrpflicht-militaerdienst-personalmangel-aufruestung

> Und Wehrpflichtige gibt es nicht mehr, schon gar keine überzeugten.

Gab es die - abgesehen von ein paar unverbesserlichen Vollidioten ohne 
andere Perspektive - jemals?

> Denn ein Land, das keinen nationalen und politischen
> Selbstbehauptungswillen hat, ja, wofür soll das denn kämpfen?

Die BRD ist ein US-Vasall - wir haben stramm zu stehen, die Hacken 
zusammenzuknallen und "Yes Sir" zu brüllen, wenn ein Befehl über den 
Atlantik kommt. Der "nationale und politische Selbstbehauptungswille" 
wurde mit der Kapitulation am 8. Mai 1945 aufgegeben und mit der 
Westintegration an die USA abgetreten.

> Das nicht mal seine 3000km Grenze gegen unbewaffnete Migranten
> verteidigen WILL!!!

Merkel hat die Hacken zusammengeknallt, als der von Soros ausgeheckte 
Befehl kam... Ziel: weitere Destabilisierung unserer Gesellschaft, um 
sie endgültig sturmreif zu bekommen. Der Pöbel auf dem Schlachtfeld hat 
sich gefälligst zu ducken und zu spuren, wenn das von ihm gefordert 
wird. Wie erfolgreich diese Strategie war und ist:

> Die allgemeine Verweichlichung der westlichen Welt tut ihr übriges dazu.

> Ergo. Europa ist sicher, außer ein bisschen lokalem Balla-Bumm wird
> nichts passieren.

Ich halte die momentane Lage für brandgefährlich: auf der einen Seite 
die offenen Kriegsvorbereitungen in Osteuropa, auf der anderen Seite die 
Russen, die mit Putin aus dem Jelzinschen Dilirium aufgewacht sind und 
in Syrien dem Hegemon die Stirn geboten haben - das vergisst der nicht 
und verzeihen wird er es schon gar nicht.

Dass dann bei der letzten Präsidentschaftswahl die Clinton - Clinton 
bedeutet, wie Hitler: Krieg - abgeschifft ist und China, Russland, Iran 
am Petro-Dollar sägen, stellt die weitere US-Weltherrschaft ernsthaft in 
Frage - Hussein und Ghadhafi haben dafür mit dem Leben bezahlt. Ohne den 
Petro-Dollar müssten die USA ihre verbrecherischen Kriege selbst 
finanzieren und das können sie nicht...

Es geht also für die USA um alles oder nichts und in der Lage sind sie 
zu jedem noch so monströsen Verbrechen bereit.

> Ergo.

Gar nichts ist sicher, Der kleinste Funke kann das Pulverfass zur 
Explosion bringen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Die BRD ist ein US-Vasall - wir haben stramm zu stehen, die Hacken
> zusammenzuknallen und "Yes Sir" zu brüllen, wenn ein Befehl über den
> Atlantik kommt.

Magst du als ausgewiesener Experte dann erklären, wieso z.B. Gerhard 
Schröder dann den Befehl zur Teilnahme an der Irak-Invasion ohne 
standrechtliche Konsequenzen verweigern konnte?

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu Uhuhu (uhu)

>> Wer soll denn vor allem bei der Bundeswehr den
>> Tarnfleck anziehen und mit Hurra an die Front stürmen?

>Hast du nicht mitbekommen, dass über die Wiedereinführung der
>Wehrpflicht wieder völlig ungeniert laut nachgedacht wird?

Ja und? Ändert an der Gesamtsituation wenig bis nix. Der moderne 
Europäer hat wenig bis kein Bock auf Militär, da wird bestenfalls ein 
bisschen Paintball gespielt. Und selbst der ewige deutsche Untertan wird 
sich so schnell nicht mehr in einen Krieg stürzen lassen. Weniger aus 
Erkenntnis, viel mehr aus Verweichlichung und mangelder Überzeugung. Von 
den fehlenden Kampferfahrungen und Ausbildung und brauchbarem 
Wehrmaterial ganz zu schweigen. Die Bundeswehr hat nur noch 
Friedenspanzer und flügellahme Flugzeuge und Helis.

>> Und Wehrpflichtige gibt es nicht mehr, schon gar keine überzeugten.

>Gab es die - abgesehen von ein paar unverbesserlichen Vollidioten ohne
>andere Perspektive - jemals?

Ja, die gab es. Und es gab eine Gesellschaft, die im 1. Weltkrieg mit 
wehenden Fahnen an die Front gefahren ist bzw. den Krieg wollte. Im 2. 
war es zwar schon deutlich anders, aber die Liste der 
Kriegsdienstverweigerer und Untergrundkämpfer war überschaubar.

>> Denn ein Land, das keinen nationalen und politischen
>> Selbstbehauptungswillen hat, ja, wofür soll das denn kämpfen?

>Die BRD ist ein US-Vasall - wir haben stramm zu stehen, die Hacken
>zusammenzuknallen und "Yes Sir" zu brüllen, wenn ein Befehl über den
>Atlantik kommt. Der "nationale und politische Selbstbehauptungswille"
>wurde mit der Kapitulation am 8. Mai 1945 aufgegeben und mit der
>Westintegration an die USA abgetreten.

Stimmt.

>> Das nicht mal seine 3000km Grenze gegen unbewaffnete Migranten
>> verteidigen WILL!!!

>Merkel hat die Hacken zusammengeknallt, als der von Soros ausgeheckte
>Befehl kam... Ziel: weitere Destabilisierung unserer Gesellschaft, um
>sie endgültig sturmreif zu bekommen. Der Pöbel auf dem Schlachtfeld hat
>sich gefälligst zu ducken und zu spuren, wenn das von ihm gefordert
>wird. Wie erfolgreich diese Strategie war und ist:

Stimmt auch.

>> Die allgemeine Verweichlichung der westlichen Welt tut ihr übriges dazu.

>> Ergo. Europa ist sicher, außer ein bisschen lokalem Balla-Bumm wird
>> nichts passieren.

>Ich halte die momentane Lage für brandgefährlich: auf der einen Seite
>die offenen Kriegsvorbereitungen in Osteuropa,

Stimmt leider auch.

> auf der anderen Seite die
>Russen, die mit Putin aus dem Jelzinschen Dilirium aufgewacht sind

Was überaus begrüßenswert ist. Nicht nur aus Sicht der Russen, sondern 
auch aus der von Europa.

> und
>in Syrien dem Hegemon die Stirn geboten haben - das vergisst der nicht
>und verzeihen wird er es schon gar nicht.

Jaja, aber nun bleib mal auf dem Teppich. Selbst wenn es dummerweise zu 
einem Schlagabtausch der Russen und Amis in Syrien kommen sollte, was 
wir alle mal nicht hoffen, ist es doch noch ein weiter Weg zur 
Eskalation. Keine Bange. Und vor allem die Russen und Putin sind nicht 
mal ansatzweise so doof und kriegsgeil, wie es uns unsere lieben 
Volksaufklärer immer weiß machen wollen. Der Putin ist cooler und 
weitsichtiger als ganz Europa zusammen. Nein, ich bin kein Putin-Fan, 
was aber nicht automatisch heißt, daß ich den Unsinn des Putin-bashings 
mitmache. Genausowenig bei Trump. Putin will Respekt und Anerkennung für 
sich und sein Land, aber in zweiter Linie vor allem gute 
Wirtschaftsbeziehungen zu Europa, das nämlich wirtschaftlich, kulturell 
und politisch DEUTLICH naher ist als die Amis.

Youtube-Video "G.Friedman: Pressekonferenz beim Chicago Council on Global Affairs."

Die Jungs haben soviel Macht und Arroganz, daß sie das nicht mal mehr 
verheimlichen müssen! Und KEINER erregt daran Anstoß! Wahnsinn!

>Dass dann bei der letzten Präsidentschaftswahl die Clinton - Clinton
>bedeutet, wie Hitler: Krieg - abgeschifft ist und China, Russland, Iran
>am Petro-Dollar sägen, stellt die weitere US-Weltherrschaft ernsthaft in
>Frage - Hussein und Ghadhafi haben dafür mit dem Leben bezahlt. Ohne den
>Petro-Dollar müssten die USA ihre verbrecherischen Kriege selbst
>finanzieren und das können sie nicht...

Alles richtig,

>Es geht also für die USA um alles oder nichts und in der Lage sind sie
>zu jedem noch so monströsen Verbrechen bereit.

Hmm, so schnell schießen auch die Amis nicht, da muss schon noch ein 
wenig Theater gespielt werden und ein paar Gasangriffe inszeniert 
werden.

>> Ergo.

>Gar nichts ist sicher, Der kleinste Funke kann das Pulverfass zur
>Explosion bringen.

Du übertreibst. Wir haben keine Situation wie anno 1914 oder 1939. Was 
hat uns denn der Irak- Syrien- und Libyenkreig WIRKLICH für Probleme 
geschert? Sind bei dir Granten eingeschlagen? Nö. Nur ein paar 
Fachkräfte . . .
So what!

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
>
> Magst du als ausgewiesener Experte dann erklären, wieso z.B. Gerhard
> Schröder dann den Befehl zur Teilnahme an der Irak-Invasion ohne
> standrechtliche Konsequenzen verweigern konnte?

Er ist nach Russland geflohen ...

Um Uncle Sam zu besänftigen, hat er zwischendurch noch schnell mit 
Unsummen an Steuergeldern die Insolvenz eines Baukonzerns ver ... 
zögert, wobei natürlich kein Zusammenhang damit bestand, dass diese 
Baubude zu eben dieser Zeit auf der Liste der main contractors des 
US-DoD stand.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:

> Magst du als ausgewiesener Experte dann erklären, wieso z.B. Gerhard
> Schröder dann den Befehl zur Teilnahme an der Irak-Invasion ohne
> standrechtliche Konsequenzen verweigern konnte?

Dies hat ex-Oberhippie Joschka Fischer später als Bundesaußenminister 
mit einem "Yes Sir!" zum Afghanistan-Einsatz korrigiert.

p.s. ich wundere mich, dass der thread noch offen ist, die mods schlafen 
anscheinend alle...

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Dies hat ex-Oberhippie Joschka Fischer später als Bundesaußenminister
> mit einem "Yes Sir!" zum Afghanistan-Einsatz korrigiert.

Zu deiner werten Information: Der Afghanistan-Einsatz begann 2001,

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Beteiligung_am_Krieg_in_Afghanistan

Der Irak-Krieg erst im März 2003.

https://de.wikipedia.org/wiki/Irakkrieg

Schröder hat also den Irak-Einsatz NACH Afghanistan verweigert.

Falls du Probleme mit dem Verständnis hat, hier in einem Satz:

"Ab 2001/2002 beteiligte sich die Bundeswehr am Krieg in Afghanistan. 
2003 weigerte sich hingegen die rot-grüne Bundesregierung, den Irakkrieg 
der USA zu unterstützen"

aus

https://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fischer#Kriegsbeteiligungen


Wenn du hier Politik-Experten spielst, solltest du mindestens die 
zeitliche Reihenfolge auf die Kette kriegen.

Aber jeder blamiert sich so gut er kann, gelle.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> wieso z.B. Gerhard
> Schröder dann den Befehl zur Teilnahme an der Irak-Invasion ohne
> standrechtliche Konsequenzen verweigern konnte?

Weil er Eier hatte. Wobei es durchaus Konsequenzen gab, seine Ablösung 
durch Merkel nämlich. An der wir nun schwer zu knabbern haben.

Falk B. schrieb:
> Du übertreibst. Wir haben keine Situation wie anno 1914 oder 1939. Was
> hat uns denn der Irak- Syrien- und Libyenkreig WIRKLICH für Probleme
> geschert? Sind bei dir Granten eingeschlagen? Nö. Nur ein paar
> Fachkräfte . . .

Ein paar, hmm...:

https://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/neue-zahlen-belegen-so-viele-fluechtlinge-kamen-2015-und-2016-wirklich-nach-deutschland-25493174

1,2 Millionen. Die uns pro Nase fast eine halbe Million kosten (werden):

https://www.focus.de/finanzen/videos/ifo-chef-sinn-warnt-jeder-fluechtling-kostet-deutschland-450-000-euro_id_5327945.html

Ob Krieg geführt wird oder nicht, entscheidet nicht der gemeine Bürger. 
Hat er auch 1939 nicht entschieden...

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Wobei es durchaus Konsequenzen gab, seine Ablösung
> durch Merkel nämlich.

Soweit ich mich erinnern kann wurde er nicht von den Amis abgesetzt, 
sondern demokratisch abgewählt.

Ja, Demokratie heißt auch, daß es Ergebnisse gibt, die einem nicht 
gefallen.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> p.s. ich wundere mich, dass der thread noch offen ist, die mods schlafen
> anscheinend alle...

Ne, die genießen das schöne Wetter und fahren Rad :-)

Solltet Ihr hier auch mal tun - das führt wieder zu klaren Gedanken.

Ich mache hier zu - der Grund dürfte allen Beteiligten bekannt sein.

: Bearbeitet durch Moderator
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.